Kredit Ohne Mindesteinkommen

Die Tilgung muss zum verfügbaren Einkommen passen

Ein Kredit ohne Mindesteinkommen ist für die Bank, aber auch für den Kreditnehmer eine heikle Angelegenheit. Beide Vertragspartner sollten daran interessiert sein, dass Kreditsumme sowie anfallende Zinsen wie vereinbart gezahlt werden. Anderenfalls droht der Bank ein Zahlungsausfall, dem Schuldner eine Menge Ärger wie Gehaltspfändung, Zwangsvollstreckung oder sogar eine Privatinsolvenz. Auch wenn ein Mindesteinkommen für die Darlehensgewährung nicht fix definiert ist, müssen die zu zahlenden Raten in einem angemessenen Verhältnis zum Gehalt und den sonstigen Lebenshaltungskosten bzw. bereits laufenden Verpflichtungen stehen.

Die Laufzeit ist eine entscheidende Größe

Kredit

Üblicherweise steht die benötigte Kreditsumme bereits fest, wenn Sie sich auf die Suche nach den günstigsten Konditionen machen. Schließlich wissen Sie ja, wozu Sie das Geld benötigen, und dass Sie nicht einfach über Ihre Verhältnisse leben. Mit Kreditrechnern im Internet haben Sie jetzt die Möglichkeit, das Zusammenspiel von Kreditsumme, Zinsen, Laufzeit und Tilgungsraten zu testen. Sie werden feststellen, dass eine lange Laufzeit den Kredit auf zweierlei Weise verteuert: Erstens zahlen Sie Zinsen über eine längere Zeit. Zweitens sind die Zinssätze für lange Laufzeiten meist etwas höher, weil der Kreditgeber über einen längeren und damit schlechter prognostizierbaren Zeitraum ein Ausfallrisiko trägt. Er weiß nicht, ob Sie während der Kreditlaufzeit arbeitslos oder arbeitsunfähig krank werden, vielleicht sogar sterben. Diese Unsicherheiten bilden sich im Zinssatz ab. Deshalb also eine möglichst kurze Laufzeit wählen? Ja, aber nur, wenn am Ende eine tragbare Belastung herauskommt. Angenommen, Sie haben ein verfügbares Einkommen von 200 Euro, die am Monatsende nach Abzug aller laufenden Verpflichtungen und Ausgaben für den Haushalt übrig bleiben. Sie benötigen 5.000 Euro Kredit. Ihnen liegen zwei Angebote vor, eines mit 5 % Jahreszins bei zwei Jahren Laufzeit und eines mit 6 % Jahreszins über drei Jahre. Das erste Angebot ist zwar sowohl vom Zinssatz als auch von den Gesamtkosten her deutlich attraktiver. Ein Kreditrechner wird Ihnen aber verraten, dass Sie auf eine monatliche Belastung von knapp 220 Euro kämen. Lassen Sie die Finger davon – alte Fußballer-Weisheit: Knapp vorbei ist auch daneben. Sie bringen sich in unnötige Schwierigkeiten, wenn jeden Monat 20 Euro fehlen. Beim zweiten Angebot sinkt die Belastung auf 152 Euro. Das passt prima, Sie können sogar noch Geld zurücklegen für ungeplante Ausgaben.

Darlehen von privaten Geldgebern

Viele Interessenten mit niedrigen, unregelmäßigen oder unsicheren Einnahmen suchen bei Privatleuten einen Kredit, der auch ohne Mindesteinkommen vergeben werden kann. Diese Möglichkeit ist durchaus seriös und wird über große Vermittlungsplattformen angeboten. Als Kreditgeber stehen dahinter nicht nur private, sondern auch institutionelle Investoren, die auf der Suche nach einer besseren Rendite sind. Der Vorteil dieser Privatkredite liegt in den weniger starren Vergaberichtlinien. Der Vermittler nimmt eine Risikoeinschätzung vor und empfiehlt häufig auch einen marktgerechten Zinssatz. Die Anlageentscheidung bleibt aber bei jedem einzelnen Geldgeber. Üblicherweise beteiligen sich mehrere Investoren mit kleinen Beträgen, um so ihr Risiko zu streuen. Die höhere Flexibilität wird deshalb mit einer längeren Wartezeit bis zur Kreditvergabe erkauft.

Mehr zum Thema