Kredit Prüfen

Vor der Unterschrift Bonität und Kredit prüfen

Vor der Zusage für einen Kredit prüfen die Kreditgeber die Bonität des Kunden. Das ist selbst dann so, wenn Anbieter in Anzeigen im Internet oder in den anderen Medien mit einer Vergabe ohne Bonitätsprüfung werben. Wer dringend Geld benötigt, sollte bei solchen Offerten vorsichtig sein. Außerdem ist es ratsam, dass Kunden ihre eigene Bonität vor einem Kredit prüfen. Damit sparen sie sich Überraschungen und können rechtzeitig gegensteuern.

Bei Auskunfteien nachhaken

Online Kreditanbieter

Die wichtigste Auskunftei für Kreditwürdigkeit ist die Schufa. Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung ist aber keine Behörde. Es handelt sich um ein Unternehmen, das privatrechtlich organisiert ist. Neben der Schufa erheben noch andere Unternehmen Auskünfte über Privatinsolvenzen, Mahnverfahren und Zahlungsmoral von Kunden bei Krediten. Beispiele hier sind Creditreform, Bürgel oder Infoscore. Seit dem Jahr 2010 kann jeder Verbraucher ein Mal im Jahr kostenlos eine Auskunft dazu verlangen, was die Auskunfteien über ihn gespeichert haben. Eine Eigenauskunft ist deshalb empfehlenswert, weil etwa die Schufa die Anfrage einer Bank bereits als Kreditanfrage speichert. Das allein schon kann eine negative Auswirkung auf die Kreditwürdigkeit haben. Gibt es übrigens gespeicherte Daten, die veraltet oder gar falsch sind, muss die Schufa das auf Antrag ändern.

Kreditvertrag nachprüfen

Auch beim Kreditvertrag sollten Kunden auf Nummer sicher gehen. Immerhin besteht der Vertrag aus mehreren Seiten. Kommt der Kredit über ein Kreditportal zustande, sollte der Kunde den Vertrag zum Kredit prüfen, bevor er die Unterschrift leistet. Möglich ist das, wenn die Kreditbank die Unterlagen vollständig an den Kunden übersendet. Nimmt ein Darlehensnehmer einen Kredit in einer Filialbank auf, muss er unter Umständen die Vertragsseiten vor Ort in der Bank lesen, damit er sie im Anschluss unterzeichnen kann. Neben dem Kreditvertrag muss er Klauseln zur Abfrage bei der Schufa unterzeichnen. Manchmal kommt noch eine Restschuldversicherung hinzu.

Grundsätzlich muss ein Kreditnehmer sich darauf verlassen können, dass weder die Kreditverträge für einen Abschluss online noch die Angebote von Filialbanken Klauseln enthalten, die ihm schaden. Das Gros der Verträge braucht tatsächlich auch meist nur eine Überprüfung, was Zins und Tilgung sowie die wichtigsten Konditionen betrifft. Dennoch sollten Kunden den ganzen Kreditvertrag vollständig lesen und bei Frage auch unabhängigen Rat einholen.

Wann ein Anwalt helfen sollte

Es gibt auch Kreditgeber, deren Angebot besonders geprüft werden sollte. Kommen Darlehen ohne Banken zustande, dann sollten über den Kreditgeber mehr Informationen eingeholt werden. Ist das nicht möglich, dann empfiehlt es sich, Verträge und ihre Klauseln durch einen Experten, der zum Beispiel ein Fachanwalt sein kann, nachprüfen zu lassen. Auch bei Darlehensverträgen von privaten Kreditgebern empfiehlt sich anwaltlicher Rat. Es geht vor allem darum, Klauseln in diesen Verträgen so zu gestalten, dass sie eindeutig sind und keine der beiden Seiten übervorteilen.

Mehr zum Thema