Kredit von Caritas

Mikro-Kredite aus Caritas-Projekten

Die Caritas ist zwar gut aufgestellt in der Schuldnerberatung und genießt dort einen hervorragenden Ruf, einen Kredit von der Caritas gibt es aber nur im Rahmen lokaler Projekte. Für die weitaus meisten Menschen in finanziellen Schwierigkeiten ist die Caritas zwar ein guter Berater und sie hat sicher auch Tipps parat, wie man an Geld kommt, ohne in die Fänge eines Kredithais zu geraten. Aber selber Geld verleihen wird die Caritas nicht. Seit 1972 gibt es zwar die genossenschaftliche Bank für Kirche und Caritas. Ursprünglich gegründet als Selbsthilfeeinrichtung für Kirchengemeinden, Caritas und ähnliche Einrichtungen, ist es bis heute bei diesem Kundenkreis geblieben.

Nur hauptberufliche Mitarbeiter katholischer kirchlich-caritativer Arbeitgeber bekommen hier Kredit. Mit einem Kredit von der Caritas hat diese Bank also nichts zu tun.

Projektbeispiel „Kompass Geld“

Kredit

Die Caritas im Main-Taunus-Kreis hat schon 2006 testweise das Projekt „Kompass Geld“ ins Leben gerufen. Es besteht aus einer umfassenden Beratung vor allem für Familien, wie sie mit wenig Geld auskommen können. In besonderen Fällen helfen Mikrosozialkredite über Notlagen hinweg. Dafür wurde die Taunus Sparkasse als Kooperationspartner gewonnen. Seit 2010 ist aus dem Test ein festes Angebot geworden, 2013 wurde der „Kompass Geld“ mit dem Innovationspreis für soziale Projekte ausgezeichnet. Das Kreditvolumen ist auf Beträge zwischen 500 und 3.000 Euro beschränkt, und der Kredit ist nicht gratis. Es fallen Bearbeitungsgebühren und Zinsen an – allerdings unter dem Marktniveau für Kreditnehmer mit sehr geringer Bonität. Wichtig ist, dass die Teilnahme am Projekt die Vergabe eines Kredits überhaupt möglich macht.

Privatkredite auf dem Vormarsch

Wer kein vergleichbares Projekt in seiner Region findet und deshalb keinen Kredit von der Caritas erhalten kann, muss aufpassen, nicht in die Fänge unseriöser Vermittler zu geraten. Glauben Sie keinen allzu rosigen Versprechungen, denn in einer finanziell schwierigen Situation wird Ihnen niemand ungeprüft und billig Geld hinterherwerfen. Akzeptieren Sie keinerlei Vorauskasse und lesen Sie in den Geschäftsbedingungen nach, ob Sie auch für erfolglose Vermittlungsversuche bezahlen müssen. Die sicherste Möglichkeit bei Bezug von Arbeitslosengeld II oder Hartz IV ist ein Kredit vom Amt. Die Tilgungen werden später vom Regelsatz abgezogen, sodass Sie in dieser Phase mit noch weniger Geld auskommen müssen. Aber das ist bei einem gewöhnlichen Darlehen nicht anders – Tilgung und Zinsen vermindern Ihr verfügbares Einkommen. Das Problem beim Kredit des Jobcenters ist, dass Sie die Notwendigkeit eines Kredits darlegen müssen. Ist der Beamte nicht überzeugt, gibt es auch kein Geld. Eine mittlerweile häufig genutzte Alternative sind Kredite privater Darlehensgeber. Sie bieten ihr Kapital über Internet-Plattformen an und erhoffen sich davon eine hohe Rendite. Dafür müssen die Anleger aber auch mehr Risiko eingehen und die Kreditvergabe großzügiger gestalten, auch wenn Zahlungsausfälle drohen. Almosen werden dort nicht vergeben – ein Privatkredit kommt eben nicht von der Caritas, sondern von einem gewinnorientiert agierenden Investor. Entsprechend hoch sind die Zinsen. Aber immerhin werden hier Kredite nicht nach formalen Kriterien von vornherein abgelehnt.

Mehr zum Thema