Kredit von Privatpersonen Ohne Schufa

Seriöse P2P-Kredite

Ein Kredit von Privatpersonen ohne Schufa verspricht schnelle Hilfe in der Not. An einer Kreditbörse können sich nämlich auch Verbraucher bewerben, die wegen aktueller Schulden oder früherer Zahlungsschwierigkeiten kein Bankdarlehen mehr bekommen. Darüber hinaus gibt es immer mehr Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Situation nur eingeschränkt kreditwürdig sind. Das gilt zum Beispiel für Selbstständige, für Arbeitnehmer mit Zeitverträgen, Geringverdiener oder Minijobber. Sie können zwar ein regelmäßiges Einkommen vorweisen, doch liegt dieses entweder unterhalb der Pfändungsfreigrenze oder wird von der Bank aufgrund der zeitlichen Beschränkung des Arbeitsvertrages oder der freiberuflichen Tätigkeit als zu unsicher eingestuft.

Treffpunkt für Anleger und Kreditsuchende

Kredit ohne Schufa

Als Alternative zum herkömmlichen Bankdarlehen hat sich der sogenannte P2P-Kredit etabliert, der von Privatpersonen gegen Zinsen an andere Privatpersonen, Gewerbetreibende oder Unternehmensgründer vergeben wird. Zentrale Anlaufstelle für Geldgeber und Kreditsuchende sind sogenannte Kreditbörsen oder Kreditmarktplätze im Internet. Sie übernehmen ausschließlich vermittelnde Tätigkeiten, indem sie interessierte Anleger und potenzielle Kreditnehmer zusammenführen. Die eigentliche Kreditvergabe und Rückzahlung der Raten an die einzelnen Investoren wird von der Partnerbank der jeweiligen Onlineplattform abgewickelt. Wie jeder Kreditvermittler verlangt auch die Kreditbörse eine Provision für ihre Vermittlungstätigkeit.

Wie hoch diese ausfällt, entnehmen Verbraucher den jeweiligen Geschäftsbedingungen. Wie bei jedem Kreditvermittler gilt auch beim Kredit von Privatpersonen ohne Schufa: Sobald eine finanzielle Vorleistung erbracht werden soll, ist Vorsicht angebracht. Seriöse Finanzvermittler stellen ihre Rechnung erst, nachdem das gewünschte Darlehen bewilligt und an den Kunden ausbezahlt wurde. Auf Kreditbörsen wird die Provision für gewöhnlich mit dem Leihbetrag verrechnet, der Kreditnehmer erhält also den finanzierten Betrag abzüglich der Vermittlungsgebühr. Je nach Plattform müssen Kreditsuchende außerdem eine Aufnahmegebühr bezahlen, während Anleger ihren Account kostenlos eröffnen können.

Ganz ohne Schufa geht es nicht

Zusätzliche Bonitätszertifikate werden ebenfalls in Rechnung gestellt. Denn auch wenn der Kredit von Privatpersonen ohne Schufa vergeben wird, muss der Bewerber in eine Schufaabfrage einwilligen. Im Unterschied zum Darlehen von Banken oder Sparkassen, dessen Vergabe maßgeblich vom Ergebnis der Bonitätsauskunft abhängt, wird der P2P-Kredit auch an Personen vergeben, die bereits negativ vermerkt sind. Die Schufa-Prüfung ist hier vielmehr als zusätzliche Orientierung für die Anleger gedacht. Bewerber müssen daher nicht nur einer Bonitätsprüfung, sondern auch der Veröffentlichung der Daten in ihrem von allen Besuchern einsehbaren Kreditgesuch zustimmen.

Außerdem dient die Schufaauskunft der Zinsfestlegung. Günstige Zinsen erhält, wer einen besonders hohen Wert erzielt. Gebühren im zweistelligen Bereich bezahlen Kreditnehmer mit problematischer Zahlungshistorie. Entsprechende Gesuche sind für Anleger auf den ersten Blick erkennbar, versprechen jedoch wesentlich höhere Rendite. Erfahrungsgemäß werden an Kreditbörsen daher auch riskante Projekte finanziert, deren Rückzahlung keinesfalls gewährleistet ist. Wer bereits verschuldet ist, sollte aber bedenken, dass auch Kredite von Privatpersonen ohne Schufa pünktlich und vertragsgemäß abbezahlt werden müssen. Andernfalls drohen dieselben Konsequenzen wie bei einem geplatzten Bankdarlehen. Und ein weiterer Schufa-Eintrag.

Mehr zum Thema