Kredite Online Abschließen

So funktioniert der Onlinekredit

Bei Direktbanken, die ihre Produkte ausschließlich über das Internet anbieten, können Kunden sämtliche Kredite online abschließen. Ganz unabhängig davon, ob es sich beim Wunschdarlehen um einen kleinen Anschaffungskredit oder eine umfangreiche Baufinanzierung handelt. Im Vergleich zum traditionellen Kreditinstitut, das Filialen in zahlreichen Städten betreibt, können Onlinebanken ihre Preise günstiger kalkulieren. Schließlich müssen sie weder teure Innenstadtmieten noch einen großen Personalstamm unterhalten. Auf persönliche Beratung muss der Kunde dennoch nicht verzichten.

Der Bankberater ist für ihn per E-Mail, Livechat oder Telefon erreichbar.

Voraussetzungen für einen Onlinekredit

Kredit

Bei Direktbanken gelten dieselben Voraussetzungen für eine Kreditaufnahme wie beim Bankhaus vor Ort. Geld leihen kann sich nur, wer über regelmäßige Einkünfte aus einer beruflichen Tätigkeit verfügt. Je weiter das Einkommen dabei über dem jeweiligen Selbstbehalt bei Insolvenz liegt, desto besser. Antragsteller in sicheren Arbeitsverhältnissen wie Lehrer, Polizisten oder langjährig Angestellte werden bevorzugt behandelt. Außerdem können nur Kunden Kredite online abschließen, deren Bonitätsbewertung bei der Schufa und anderen großen Auskunfteien positiv ausfällt. Eine Ausnahme hierzu stellen sogenannte P2P-Darlehen von der Kreditbörse dar.

Sie werden von privaten Anlegern vergeben, die unter Umständen bereit sind, auch in Kreditprojekte mit kritischer Bonitätseinstufung zu investieren. Bei Spezialanbietern für Kurzzeitkredite führt eine suboptimale Schufa-Auskunft ebenfalls nicht zur Ablehnung, solange keine gravierenden Einschränkungen wie Kontosperrungen oder Lohnpfändungen vorliegen. Da sie bereits nach 30 Tagen zurückgezahlt werden, spielt bei Minidarlehen auch die Stabilität des Arbeitsverhältnisses eine untergeordnete Rolle. Der Ablauf des Kreditantrags hingegen ist bei allen Anbietern ähnlich, lediglich die Bearbeitungszeiten unterscheiden sich.

Antrag und Abwicklung

Hat sich der Kunde für ein Produkt entschieden, füllt er das Anfrageformular am Bildschirm aus. Abgefragt werden neben den persönlichen Daten beispielsweise Familienstand, Arbeitgeber, Beginn des Beschäftigungsverhältnisses und Einkommen. Nach der Formularübermittlung dauert es meist nur Minuten bis zur vorläufigen Entscheidung der Bank über Ablehnung oder Zusage. Wer eine Zusage erhält, wartet anschließend die Zusendung des eigentlichen Kreditantrages per Post oder per E-Mail ab. Darin muss er seine Daten bestätigen und die von der Bank geforderten Belege erbringen.

Je nach Ausgangsituation verlangt die Bank beispielsweise Einkommensnachweise über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten. Stimmen die Belege mit den im Antrag gemachten Angaben überein, müssen sich Neukunden einer Identitätsprüfung unterziehen, bevor das Darlehen ausgezahlt werden kann. Beim Online-Schnellkredit, bei dem zwischen Beantragung und Auszahlung weniger als 24 Stunden vergehen, findet die Identitätsprüfung häufig per Videotelefonie am heimischen Bildschirm statt. Andere Anbieter führen die Prüfung über das Post-ident-Verfahren durch, das erfahrungsgemäß mehrere Werktage in Anspruch nehmen kann.

Mehr zum Thema