Kreditvergleich Schweiz

Kreditzinsen in der Schweiz vergleichen

Wer kurzfristig ein günstiges Darlehen sucht, überlegt vielleicht, in seinen Kreditvergleich die Schweiz mit einzubeziehen. Die Kreditzinsen sind in der Schweiz zwar nicht unbedingt günstiger als im Euro-Raum, aber Schweizer Kreditbanken handeln oft flexibler als ihre Mitbewerber diesseits der Grenze. Und vor allem: sie interessieren sich meist nicht für eine negative SCHUFA-Auskunft.

Niedrige Leitzinsen sind kein Maßstab

Kreditvergleich

Die Schweiz ist das Land mit den weltweit niedrigsten Leitzinsen. Das liegt an der sehr stabilen Währung, dem Schweizer Franken. Geldanleger, die sich Sorge um die Sicherheit des Euro und den US-Dollar machen, flüchten in Geldanlagen, die auf Franken lauten. Und das tun sie trotz teils negativer Zinsen, also sozusagen einem Strafzins dafür, dass man sein Geld in die Schweiz trägt. Eigentlich sollten die Kreditzinsen dort ebenfalls niedrig sein. Sie sind es aber nicht, im Gegenteil, sie liegen oft sogar höher als in Deutschland oder in Österreich.

Interessant ist der Abschluss eines Darlehensvertrages für deutsche Kunden mit einer Schweizer Bank also nicht generell wegen der Zinsen. Wenn aber die Bewertung durch die SCHUFA negativ ausfällt, weil es in der Vergangenheit mal einen Zahlungsverzug gegeben hat, dann kann der Weg zu den Eidgenossen durchaus Vorteile bringen. Mit einer schlechten Bonität ist ein Kredit in Deutschland entweder gar nicht oder nur zu höheren Zinssätzen zu bekommen. Bei kleinen Anschaffungskrediten können Angebote aus der Schweiz günstiger sein. Dazu muss man nicht in Grenznähe wohnen, denn die Konditionen sind bequem online über das Internet anzufragen.

Währungsrisiken beachten

Eine ausschließliche Betrachtung der Zinssätze wäre bei einem Kreditvergleich der Schweiz mit dem Euroraum aber zu kurz gesprungen. Der Kredit wird in Franken gewährt und muss auch in Franken zurückgezahlt werden. Als deutscher Kunde verdienen Sie Ihr Geld vermutlich in Euro. Verliert der Euro gegenüber dem Franken an Wert, müssen Sie in Euro sehr viel mehr für Tilgung und Zinsen aufwenden als ursprünglich kalkuliert.

Ein Beispiel: Anfang 2015 verlor der Euro nach Freigabe des Wechselkurses durch die Schweizer Notenbank mehr als 20 % an Wert. Angenommen, Sie haben einen Kredit von 5.000 Euro bei einem Kurs von 1,20 Franken pro Euro aufgenommen, müssen Sie 4.167 Euro zuzüglich Zinsen zurückzahlen. Fällt der Kurs auf 1,00 Franken pro Euro, sind es dagegen glatte 5.000 Euro, also 833 Euro oder 20 % zusätzlich zu den Zinsen. Kein Zinsvorteil kann so groß sein, dass der Währungsverlust wettgemacht würde.

Ein Kredit in ausländischer Währung ist also immer eine Wette auf die Kursentwicklung und damit ein Stück weit spekulativ. Wollen Sie dieses Risiko nicht eingehen, bekommen bei Ihrer Hausbank aber kein Darlehen, suchen Sie nach Alternativen, zum Beispiel Kredite von Privat, die im Internet vermittelt werden. Vielleicht sollte Ihr erster Weg aber auch zur Schuldnerberatung führen.

Mehr zum Thema