Kreditvermittler

Gute Kreditvermittler garantieren Top-Zinsen

Kreditvermittler können Verbrauchern wertvolle Dienste leisten. Interessierte an einem Darlehen müssen nicht selbst nach einem attraktiven Darlehen suchen, das übernehmen die Vermittler. Oftmals erzielen sie aufgrund ihrer Marktkenntnisse vorteilhafte Ergebnisse. Kunden finanzieren günstig, selbst hätten sie ein solches Angebot wahrscheinlich nicht aufgespürt.

Was Kunden bei der Vermittlerwahl beachten sollten

Online Kreditanbieter

Online und offline finden sich zahlreiche Kreditvermittler. Es gibt sehr gute Vermittler, eher schlechte Dienstleister und schwarze Schafe. Im ersten Schritt sollten Interessierte deshalb seriöse und qualitativ hochwertige Anbieter ermitteln. Dafür kommen mehrere Kriterien infrage. So verdienen Gütesiegel und Referenzen Beachtung. Auch an der Werbung und an der Art des Angebots lässt sich die Qualität erkennen. Seriöse Vermittler überzeugen mit ansprechenden Zinssätzen und verzichten zugleich auf aggressive und unrealistische Versprechen. Verspricht ein Dienstleister zum Beispiel Arbeitslosen mit negativen Schufa-Einträgen problemlos hohe Kreditsummen, kann mit dem Angebot etwas nicht stimmen. Kein etablierter Vermittler offeriert bei diesen Rahmenbedingungen umfangreiche Darlehen.

Im zweiten Schritt sollten Verbraucher die Konditionen vergleichen. Sie sollten fragen, ob ein Vermittler Bearbeitungsgebühren verlangt oder kostenfrei die Vergabe organisiert. Kostenfreie Vermittler verdienen allein an den Provisionen, die sie für die Kreditvergabe erhalten. Das kann sich als problematisch erweisen, da angesichts unterschiedlich hoher Provisionen nicht alle Vermittler unabhängig nach den besten Angeboten suchen. Erzielen Vermittler dagegen allein aus Bearbeitungsgebühren Einkünfte, agieren sie in der Regel immer ausschließlich zum Kundenvorteil. Diese Mechanismen sollten Verbraucher im Hinterkopf behalten. Allerdings können sie auch bei provisionsabhängigen und gebührenfreien Vermittlern günstig finanzieren, deswegen sollten sie diese Angebote ebenfalls in ihre Auswahl einbeziehen. Bestenfalls stellen sie bei den besten Anbietern konkrete Kreditanfragen. Dann sehen sie, was sie für einen Kredit bezahlen müssen. Auf dieser Grundlage können sie auch Angebote mit und ohne Vermittlungsgebühren vergleichen.

Spezielle Vermittler: Von privat zu privat

Viele Kreditvermittler unterziehen Bankenkredite einem Test und bieten das beste Produkt ihren Kunden an. Darüber hinaus hat sich eine spezielle Art an Kreditvermittlern etabliert. Diese vermitteln Kredite von Privatpersonen an Privatpersonen. Vor allem die Variante der Vermittlungsportale erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Bei diesen melden sich Kreditsuchende an, die Plattformen prüfen die Bonität und teilen dem Registrierten einen individuellen Zinssatz zu. Zu diesem Zins kann er auf dem Portal um Darlehen anfragen. Er beschreibt seinen Finanzbedarf sowie den persönlichen Hintergrund, innerhalb einer gewissen Frist können Geldgeber Teilbeträge der gewünschten Darlehenssumme zeichnen.

Zeichnen die User den Gesamtbetrag, kommt der Kreditvertrag zustande. Mit der Abwicklung beauftragen die Plattformen eine Bank. Diese zahlt das Darlehen aus, empfängt die Raten und verteilt diese an die Geldgeber. Neben dem Zinssatz fallen für diese Dienstleistung Gebühren an. Solche Privatkredite eignen sich vor allem für Menschen, die über keine gute Bonität verfügen. Oftmals besteht über diese Plattformen eine realistische Chance auf einen Kredit, während sie sich bei Banken nur Absagen einholen.

Mehr zum Thema