L Bank Kredit Erfahrung

Gute Erfahrungen mit den Krediten der L-Bank

Geht es um die Immobilienfinanzierung für Familien mit Kindern, gibt es zahlreiche Berichte von Bauherren in Baden-Württemberg, die mit dem L-Bank-Kredit eine Erfahrung gemacht haben, die sehr positiv war. Die L-Bank ist die öffentlich-rechtliche Förderbank des Landes Baden-Württemberg. Das L steht für Landeskreditbank. Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es hier Darlehen zu Zinsen weit unter dem Marktschnitt bis hin zu 0 % Sollzins. Allerdings sind dafür auch einige Spielregeln einzuhalten, die nicht in jedes Finanzierungskonzept passen.

Eigentumsfinanzierung mit dem Z 15 Darlehen

Kredit

Das wohl bekannteste Produkt ist der L-Bank-Kredit Z 15. Finanziert werden Bau oder Erwerb einer Immobilie durch Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind oder einem schwerbehinderten Menschen im Haushalt, aber nur bis zu bestimmten Einkommensgrenzen. Da es sich bei der L-Bank um die Staatsbank von Baden-Württemberg handelt, muss die Immobilie natürlich in diesem Bundesland liegen. Die Förderung setzt zudem eine nicht unerhebliche Eigenleistung voraus. Das kann Eigenkapital sein – mindestens 8,5 % der Gesamtkosten –, aber auch handwerkliche Eigenleistungen sind zulässig. Ingesamt müssen 25 % oder bei erstrangiger Absicherung 15 % erreicht werden. Im Ausnahmefall sind Teile des Darlehens als Direktzuschuss möglich, der dann wie Eigenkapital behandelt wird. Neben dem Produkt Z 15 gibt es noch eine Reihe von Zusatzfinanzierungen, zum Beispiel für Energieeffizienz, Barrierefreiheit und innovatives Bauen. Ohne besondere Zweckbindung wird die Ergänzungsfinanzierung gewährt. Sie kommt immer dann in Betracht, wenn Basis- und Zusatzförderung nicht ausreichen und von der Hausbank ein normaler Kredit für die fehlenden Mittel nicht gewährt wird.

Antragstellung über Landratsämter

Antragsunterlagen stehen auf der Webseite der L-Bank zum Download bereit. In Baden-Württemberg gibt es Wohnraumförderungsstellen in den Landratsämtern bzw. den Bürgermeisterämtern der Städte. Sie haben mit dem L-Bank-Kredit viel Erfahrung und beraten umfassend über die Finanzierungsmöglichkeiten. Produkte der Förderbank KfW auf Bundesebene werden in die Kalkulation einbezogen. Die Wohnraumförderungsstellen nehmen auch die Anträge entgegen und prüfen, ob alles richtig ausgefüllt ist. Die Kredite der L-Bank kann man außerdem über viele normale Banken beantragen. Während die öffentlichen Stellen nur zu den Förderprodukten Auskunft geben, kann eine privatwirtschaftlich arbeitende Bank oder ein auf Immobilienfinanzierungen spezialisierter Vermittler ein komplettes Paket vorstellen, das Förderfinanzierungen und normale Kredite sinnvoll kombiniert. Nehmen Sie einen Vermittler in Anspruch, achten Sie genau auf die anfallenden Kosten. Erfahrungsberichte aus dem Internet zeigen, dass für die Vermittlung einer Finanzierung durch die L-Bank teilweise üppige Gebühren bis zu 3.000 Euro verlangt werden. Das muss nicht sein – die Beratung durch die Wohnraumförderungsstellen ist nämlich kostenlos, und bei Vermittlung zum Beispiel durch eine Bausparkasse zahlt die L-Bank selbst bereits eine Provision. Ob die umfassendere Beratungsleistung durch einen Vermittler die hohe Gebühr wert ist, sollte der Interessent im Einzelfall selbst entscheiden.

Mehr zum Thema