Laufzeit Darlehen Berechnen

Kreditbelastung richtig berechnen

Um die Belastung durch die Rückzahlung eines Kredits zu kennen, ist es wichtig, Tilgung und Zinsen während der gesamten Laufzeit für das Darlehen zu berechnen. Wie das genau geht, ist von der Darlehensform abhängig und leider nicht immer ganz einfach. Vergleichsrechner im Internet oder ein Berater bei der Bank helfen, einen angemessenen Kreditvertrag zu schließen.

Vorsicht bei kurzer Zinsbindung

Kredit

Bei einfachen Ratenkrediten sind die Konditionen für die ganze Laufzeit festgeschrieben. Bei Immobilienkrediten, also zum Beispiel Grundschulden und Hypotheken, ist der Zins nur für eine bestimmte Zeit vereinbart, in der das Darlehen normalerweise noch nicht vollständig zurückgezahlt ist. In einer Niedrigzinsphase droht eine böse Falle, wenn Sie sich von billigen Zinsen bei kurzer Laufzeit blenden lassen. Geringverdiener oder Jungverheiratete, die eine Menge Anschaffungen zu tätigen haben, sollten hier genau abwägen, ob sie sich das Haus oder die Wohnung wirklich leisten können. Steigen die Zinsen, stehen sie am Ende der Zinsbindung mit einem Haufen Schulden da und müssen einen neuen Kreditvertrag mit viel höheren Zinssätzen abschließen. Können sie diese nicht bezahlen, droht die Zwangsversteigerung. Einfacher ist es, über eine längere Laufzeit das Darlehen so zu berechnen, dass der Zins zwar etwas höher, dafür aber zum Beispiel über zehn oder zwanzig Jahre garantiert ist. Die Restschuld ist danach nicht mehr so hoch und ein teurer Kredit besser zu verkraften.

Immobilienkredite werden meist als Annuitätendarlehen berechnet. Das bedeutet, dass eine gleichbleibende monatliche Rate zu zahlen ist, die sich aus Tilgung und Zinsen zusammensetzt. Das Verhältnis zwischen diesen beiden Größen verschiebt sich aber im Laufe der Zeit: Da die Restschuld immer kleiner wird, sinken auch die Zinsen. Der regelmäßig zu zahlende Betrag enthält also immer mehr Tilgung und immer weniger Zinsen. Eine übliche Tilgungsvereinbarung würde zum Beispiel lauten: 1 % der Darlehenssumme zuzüglich ersparter Zinsen.

Fixe oder variable Belastung

Der Vorteil von Annuitätendarlehen ist die stets gleichbleibende Belastung, die bei der Planung des Haushaltsbudgets gut berücksichtigt werden kann. Auch gewöhnliche Ratenkredite kann man so gestalten, indem Sie die Zinsen über die gesamte Laufzeit für das Darlehen berechnen, zur Darlehenssumme addieren und den Gesamtbetrag auf gleichmäßige Raten verteilen. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, durch gleichmäßige Tilgung, aber sinkende Zinsen die Belastung im Laufe der Zeit zu verringern. Ob das sinnvoll ist, hängt von Ihrer individuellen Lebensplanung ab. Tendenziell sind die finanziellen Engpässe am größten, wenn man den Kredit in Anspruch nehmen muss, so dass eine spätere Entlastung nicht viel bringt.

Schließlich gibt es noch sogenannte endfällige Darlehen. Hier zahlen Sie zunächst nur die Zinsen, die Darlehenssumme selbst dagegen erst am Ende der Laufzeit zurück. Das macht natürlich nur Sinn, wenn Sie zum Ende des Kreditvertrages eine größere Zahlung sicher erwarten, eine fällige Lebensversicherung zum Beispiel.

Mehr zum Thema