Mezzanine Darlehen

Zwischen Eigen- und Fremdkapital - Mezzanine

Mit "Zwischenstock" lässt sich der Begriff Mezzaninen am besten übersetzen, so dass für den Finanzierungsbereich ein Mezzanine Darlehen zwischen Fremdmitteln und Eigenkapital zu platzieren ist. Die Ausgestaltung einer solchen Finanzierung kann in unterschiedlichen Formen erfolgen.

Eigenkapitalähnlicher Charakter als Besonderheit

Kredit

Als Finanzierungsinstrument eignet sich Mezzanine Kapital insbesondere für den Mittelstand, der üblicherweise unter einer zu dünnen Eigenkapitaldecke leidet. Dabei muss aber diese recht komplizierte Finanzierungsform genau auf Vor- und Nachteile im speziellen Fall untersucht werden. Da sich diese Mittel als Eigenkapital bewerten lassen, muss die vertragliche Gestaltung diesen Charakter auch unterstreichen, zum Beispiel als atypisch stille Beteiligungen. Damit erlangt der Investor regelmäßig Anteile am Unternehmen und haftet, in Abhängigkeit von der vertragsrechtlichen Ausgestaltung, entweder bis zur Höhe seiner Einlage oder auch mit seinem Privatvermögen.

Diese höheren Risiken für den Kapitalgeber spiegeln sich in den Konditionen wider, denn ein Mezzanine Darlehen ist um einiges kostenintensiver, als dies bei einem Kredit von der Bank der Fall wäre. Zinssätze zwischen 10 und zwanzig Prozent sind keine Seltenheit, so dass ein Unternehmen von vornherein die hohe Belastung einplanen muss, ohne das Geschäftsziel zu gefährden. Die Laufzeiten für Mezzanine Finanzierungen bewegen sich meist zwischen fünf und zehn Jahren, so dass das Kapital über längere Zeit im Unternehmen arbeiten kann. Allerdings ist meist ein Exit vorgesehen, der weitere Belastungen für das Unternehmen bringen kann.

Verschiedene Varianten für ein Mezzanine Darlehen

Welche Ausgestaltung die geeignete ist, hängt nicht zuletzt von der konkreten Situation im Unternehmen und dem zu erreichenden Ziel ab. So können nachrangige Darlehen vereinbart werden, aber auch patriarchalische Darlehen mit einer Mindestverzinsung und Gewinnbeteiligung, Verkäuferdarlehen oder atypisch stille Beteiligungen sind ebenso möglich wie privat platziertes Mezzanine Kapital. Da in jedem Fall höhere Kosten als ein marktüblicher Zins für Darlehen auf das Unternehmen zukommen, muss von vornherein die Rückführung sichergestellt werden, damit der Kapitalgeber seine Renditeerwartungen auch erfüllt bekommt.

In den meisten Fällen wird eine atypisch stille Beteiligung bevorzugt, da so das Mezzanine Kapital unkompliziert als Eigenkapital ausgewiesen werden kann und die Bilanz positiv ausfällt. Alternativ hat sich auch das nachrangige Darlehen durchgesetzt. Wichtig ist in jedem Fall, dass ein Mezzanine Darlehen in das gesamte Finanzierungskonzept passt, was zum Beispiel in Expansionsphasen zur Kapitalaufstockung gut funktioniert. So können beispielsweise eine neue Produktlinie zur besseren Diversifikation oder der Vertriebsaufbau zur Erschließung neuer nationaler oder internationaler Märkte intelligent mit Mezzanine Kapital finanziert werden. In Gründungsphasen hingegen bieten sich bessere Möglichkeiten, da das Risiko ganz einfach noch zu hoch ist.

Finanzierungshöhe meist begrenzt

Da die Kosten für den Darlehensnehmer und die Risiken für den Kapitalgeber bei Mezzanine Darlehen relativ hoch sind, sollte die Finanzierungssumme genau abgewogen werden. Nicht umsonst begrenzen institutionelle Finanzierer eine Mezzanine Finanzierung auf die Höhe des vorhandenen Eigenkapitals, was natürlich für eigenkapitalschwache Unternehmen wenig förderlich, aber auf der anderen Seite auch sicherer ist.

Fazit - Mezzanine Finanzierungen

Mezzanine Darlehen können bei richtiger Gestaltung und verantwortungsvollem Einsatz durchaus interessante Finanzierungsinstrumente sein, wenn sie als ein Baustein in ein Finanzierungskonzept passen. Der größte Vorteil besteht im eigenkapitalähnlichen Charakter, der sich positiv auf die Bilanz auswirkt. Es sollte aber sicher sein, dass mit dieser Kapitalaufnahme eine deutliche Steigerung des Unternehmenswertes erreichbar ist.

Mehr zum Thema