Minikredit von Privat

Kleine Summen unbürokratisch finanzieren

Ein Minikredit von Privat ist eine praktische Möglichkeit, wenn es gilt, eine geringe Summe unbürokratisch zu finanzieren. Klassische Banken tun sich schwer, wenn die Bonitätsbeurteilung wegen geringer oder unregelmäßiger Einkünfte oder negativer SCHUFA-Einträge schlecht ausfällt. Privatpersonen geben in solchen Fällen oft Kredite, die weniger Formalien erfordern.

Das Internet bringt Menschen zusammen

Kredit von Privat

Die niedrigen Zinsen für Spareinlagen, Tages- und Festgelder lassen private Geldanleger nach Anlageformen suchen, die höhere Renditen bringen. Dafür sind sie auch bereit, Risiken einzugehen. Spezialisierte Plattformen im Internet bringen diese Anleger zusammen mit Menschen, die ein Darlehen außerhalb des Bankensystems suchen. Die Gründe für diesen Wunsch sind vielfältig. Studenten, Auszubildende und Arbeitslose haben es nach den Kreditrichtlinien der Banken schwer, dort Geld zu bekommen. Auch Selbstständige, Freiberufler und Existenzgründer müssen die Banken zunächst von der Tragfähigkeit einer Geschäftsidee überzeugen, bevor Geld in ein Firmendarlehen fließt.

Es wäre aber falsch zu behaupten, dass ein Minikredit von Privat nur an Personen oder Unternehmen vergeben wird, die von Kreditinstituten als hoffnungslos überschuldete Fälle abgelehnt werden. Seriöse Vermittlungs-Plattformen im Internet prüfen die Kreditwürdigkeit genau so, wie eine Bank das tun würde. Sie empfehlen ihren Anlegern Zinssätze, die von der Bonität des Schuldners abhängen und die bei risikoreichen Anlagen durchaus zweistellig sein können. Der Unterschied ist, dass Banken ihren Kunden, aber auch ihren Aktionären und natürlich der Aufsichtsbehörde gegenüber zur Einhaltung von Richtlinien verpflichtet sind. Der Privatanleger entscheidet dagegen frei, ob er wegen der Chance auf eine hohe Rendite das Risiko eines Verlusts eingehen möchte. Das ist die Chance für alle Kreditsuchenden, die wenig Bonität oder Sicherheiten bieten können.

Anleger streuen ihr Risiko

Auf der Seite der Kreditgeber sind keine uneigennützigen Wohltäter aktiv. Der Minikredit von Privat ist ein Geschäft mit klaren Regeln. Die Vermittler empfehlen den Anlegern, ihr Risiko zu streuen und jedem Kreditwunsch nur einen kleinen Betrag, meist ab 25 EUR aufwärts, zuzuweisen. Platzt ein Kredit, ist nur diese Summe verloren. Der Kreditsuchende erhält keine sofortige Barauszahlung, sondern muss viele Menschen von seinem Projekt überzeugen, bevor eine Finanzierung zustande kommt. Bei hohen Summen ist es sehr unwahrscheinlich, den Betrag in angemessener Zeit zusammen zu bekommen. Wer beispielsweise 3.000 EUR benötigt, um eine Umschuldung vorzunehmen und das Girokonto auszugleichen, muss bis zu 120 Leute für sich gewinnen, die sich mit jeweils 25 EUR beteiligen.

Auch bei Zahlungsschwierigkeiten unterscheidet sich der Minikredit von Privat nicht vom Ratenkredit einer Bank. Wer mit Tilgung und Zinsen in Verzug kommt, erhält Post vom Inkassobüro, und irgendwann klingelt auch der Gerichtsvollzieher. Für ernsthafte, dauernde Geldnot ist der Privatkredit also kein Heilmittel, hier hilft nur der Weg zur Schuldnerberatung.

Mehr zum Thema