Onlinekredite

Eine Kurzübersicht über Onlinekredite

Die Onlinekredite haben sich bereits in den Frühzeiten des Internets entwickelt, denn schon immer waren Kunden auf der Suche nach Alternativen zu Hausbanken und Sparkassen, deren Konditionen oft innerhalb festgelegter Grenzen liegen und wenig Verhandlungsspielraum lassen. Online ist man hier wesentlich flexibler und hat in den vergangenen Jahren sogar ganz verschiedene Konzepte entwickelt, um das Kreditgeschäft weiter zu fokussieren.

Verschiedene Arten von Onlinekrediten

Online Kreditanbieter

Die häufigste Form der Onlinekredite sind ganz normale Ratenkredite mit ganz ähnlichen Konditionen und Laufzeiten wie sie Banken anbieten, jedoch gibt es abseits davon auch wesentlich fokussiertere Angebote. Dabei handelt es sich um Mikrokredite, Peer-2-Peer-Kredite, Blitzkredite und Immobilienkredite. Leider ist diese Benennung nicht ganz konform, denn bei manchen Anbietern heißen Blitzkredite "Expresskredite" oder die Peer-2-Peer-Kredite werden schlicht in Privatkredite umgewandelt, auch wenn bei dieser Bezeichnung der eigentliche Vermittlungsaufwand außer Acht gelassen wird. Insgesamt wird diese Unterteilung aber relativ häufig verwendet.

Mikrokredite sind eine Form der Onlinekredite, bei denen nicht nur die Summe besonders klein, sondern meist auch die Laufzeit ähnlich gering ist. Man spricht hierbei von Summen bis etwa 20.000 Euro und von Kreditlaufzeiten unterhalb der 2 Jahre bzw. 48 Monate. Mikrokredite werden im Allgemeinen für kleinere Anschaffungen, beispielsweise Unterhaltungselektronik oder Großelektrogeräte in Anspruch genommen, denn die Abwicklung ist schnell und die Konditionen im Regelfall besonders günstig, da das Gewinnpotential relativ begrenzt ist.

Auch Peer-2-Peer-Kredite gehören zu den Onlinekrediten, hier ist die Sachlage jedoch etwas komplizierter, denn es handelt sich um ausschließlich private Kreditgeber, die ihre Kredite in den meisten Fällen ebenfalls nur an Privatpersonen vergeben. Die Webseite fungiert hier lediglich als Vermittler, bekommt nur einen prozentualen Anteil der Zinsen und lebt ansonsten von den Gebühren. In Deutschland ist die Rechtslage der Peer-2-Peer-Kredite noch ungeklärt, die verschiedenen Anbieter arbeiten jedoch eng mit verschiedenen Banken und der BaFin (Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen) zusammen, um eventuelle Rechtsprobleme bereits vorher aus dem Weg zu schaffen.

Blitzkredite sind die wohl schnellebigste Form der Onlinekredite. Viele Anbieter versprechen eine besonders schnelle Abwicklung schon in mehreren Stunden bis zu ein paar Tagen, das Geld wird sofort überwiesen und zur Entscheidungsfindung sind nur rudimentäre Informationen nötig. Leider geht die hohe Geschwindigkeit in manchen Fällen zu Lasten der Vertragskonditionen, weswegen für Blitzkredite in den meisten Fällen leicht höhere Gebühren und Zinsen anfallen. Die Abwicklung selbst funktioniert prinzipiell wie ein klassischer Online-Kredit läuft aber wesentlich schneller ab.

Bei Immobilienkrediten handelt es sich eigentlich um normale Ratenkredite, die jedoch ausschließlich dem Zweck des Immobilienkaufs dienen. Da es hierbei um Summen jenseits der Millionenmarke geht, sind auch besondere Sicherheiten und vor allem ausführliche Informationen nötig, als Sonderfall wird die zu kaufende Immobilie ebenfalls direkt als SIcherheit eingesetzt. Nicht verwechseln sollte man Immobilienkredite mit der Baufinanzierung. Hierbei handelt es sich um zwei ganz verschiedene Konzepte, denn bei der Baufinanzierung wird aus dem Kapital des Vertragsnehmers ein Gewinn generiert, während Immobilienkredite ausschließlich von Kreditgebern getragen werden.

Vor- und Nachteile von Onlinekrediten

Onlinekredite haben eine ganze Reihe von Vorteilen, die sowohl für den Anbieter als auch für den Kreditgeber gelten. Zum Einen ist man nicht an die strengen Konditionen der Banken gebunden, kann den Kunden wesentlich bessere und günstigere, aber auch flexiblere Angebote machen und sich direkt nach den Wünschen richten. Zum Anderen ist die Abwicklung stark vereinfacht und kann bereits über ein einfaches Online-Formular beantragt werden, das selbst für Laien leicht auszufüllen ist. Letztlich ist auch die Einsparung von Personal ein großer Faktor, der die Gebühren niedrig hält und Onlinekredite zu einer echten Alternativen zu normalen Bankenkrediten werden lässt.

Daneben gibt es allerdings auch ein paar Nachteile. Eine ausführliche, persönliche Beratung ist leider nicht möglich. Der Kunde muss genau wissen, was er möchte, die Kreditsumme und die Laufzeit selbst bestimmen. Dies kann dazu führen, dass man sich überfordert fühlt oder Angebote, die gut klingen, vorschnell annimmt. Auch die Bereitschaft, höhere Risiken einzugehen, kann einen Faktor darstellen. So können Zinsen oder Gebühren heraufgesetzt oder die Laufzeit begrenzt werden. Häufig ist dies jedoch nur bei Angeboten der Fall, die direkt damit werben (Beispiel: Kredit ohne SchuFa), das auch Interessenten mit niedriger Kreditwürdigkeit nicht abgewiesen werden. Einige Nachteile können sich außerdem für die spezifischen Formen ergeben, wie die bereits erwähnte hohe Einstiegshürde bei Immobilienkrediten oder die schon allein durch das Konzept bedingten niedrigen Summen der Mikrokredite.

Mehr zum Thema