Private Kreditvermittler

Kredite von Privat aus dem Internet

Private Kreditvermittler im Internet sind eine sinnvolle Alternative für alle, die es im klassischen Bankensystem schwer haben, ein Darlehen zu bekommen. Die Chancen, Geld von privaten Anlegern zu erhalten, sind in einem Marktumfeld extrem niedriger Zinsen gut, denn viele Sparer sind auf der Suche nach Möglichkeiten, ihr Geld effektiver für sich arbeiten zu lassen.

Privat- und Unternehmenskredite von Privatleuten

Kredit von Privat

Es ist ein Vorurteil, dass nur Menschen mit geringer Bonität im Internet die Vermittlungsplattformen für Privatkredite aufsuchen. Existenzgründer, Selbstständige und Freiberufler können keinen Nachweis eines regelmäßigen Einkommens erbringen. Banken sind dann zurückhaltend bei der Vergabe von Darlehen, denn sie unterliegen aufsichtsrechtlichen Vorschriften und sind ihren Anteilseignern und Kunden gegenüber verpflichtet, Risiken zu beschränken. Für diese Zielgruppe bietet es sich ebenso wie für Privatleute mit niedrigem oder unregelmäßigem Einkommen an, ein Darlehen ohne Bank zu suchen.

Beim Geld hört häufig die Freundschaft auf, und nicht jeder hat vermögende Verwandte oder Freunde, die ein Privatdarlehen gewähren könnten. Zudem gehört ein gewisses Vertrauen dazu, seinen Finanzierungsbedarf im persönlichen Gespräch offen zu legen. Private Kreditvermittler bringen einander fremde Kreditinteressenten und Anleger zusammen. Der Darlehensnehmer ist kein Bittsteller, sondern es wird ein ganz normales Finanzgeschäft abgewickelt.

Konditionen ähnlich wie bei Banken

Wer an eine schnelle, unkomplizierte Auszahlung von billigem Bargeld ohne Fragen glaubt, wird allerdings enttäuscht. Der geschäftsmäßige Charakter bedingt, dass der private Kreditvermittler eine Bonitätsprüfung vornimmt, wie sie auch eine Bank machen würde. Anschließend empfiehlt der Vermittler seinen Anlegern einen Zinssatz in Abhängigkeit vom Risiko eines Zahlungsausfalls. Im Unterschied zu einer Bank bleibt es aber die freie Entscheidung jedes einzelnen Anlegers, ob er sich an der angestrebten Finanzierung beteiligt und zu welchen Konditionen er das tut. Lockt ein hoher Zins, ist er vielleicht bereit, ein höheres Risiko einzugehen als eine Bank das tut.

Zur Begrenzung des Ausfallrisikos geben die Anleger zu jedem Kreditwunsch meist nur Minikredite ab 25 EUR aufwärts. Möchte ein Sparer beispielsweise 1.000 EUR anlegen, kann er damit bis zu vierzig Projekte teilfinanzieren. Zahlt einer der Schuldner nicht, ist nur ein Vierzigstel der angelegten Summe verloren, also 2,5 %. Die Rendite wäre bei Zinssätzen teils über 10 % dennoch gut. Fallen dagegen zwei oder drei Kredite vollständig aus, kippt das Verhältnis. Umgekehrt bedeutet das für den Kreditinteressenten, dass er viele Menschen von seinem Finanzierungsvorhaben überzeugen muss, damit das Kreditgeschäft überhaupt zustande kommt. Man sollte sich also nicht in letzter Minute anmelden, wenn Geld benötigt wird, sondern etwas Zeit einplanen. Neben den Zinsen fallen auch Gebühren der Plattform an. Sowohl Kreditnehmer als auch Anleger sollten darauf achten, dass Gebühren nur dann erhoben werden, wenn ein Kreditvertrag auch tatsächlich vermittelt wird.

Mehr zum Thema