Privatkredit Anbieter

Privatkredit-Portale: Die Funktionsweise

Immer mehr Privatkredit-Anbieter fungieren als Alternative zu Banken. Das Angebot richtet sich vor allem an Verbraucher, die aufgrund einer zu schlechten Bonität keine klassischen Darlehen erhalten. Das kann zum Beispiel an einem zu geringen Einkommen oder an zu unsteten Einkünften liegen. Während Banken diesbezüglich strenge Kriterien anlegen, zeigen sich Privatkredit-Anbieter liberaler. Einen Kredit ohne Schufa dürfen Verbraucher aber nicht erwarten: Wie Institute fragen die Dienstleister die Schufa-Datei ab, schwerwiegende Zahlungsverfehlungen in der jüngeren Vergangenheit betrachten sie als Ausschlussgrund.

Plattformen: Wie User einen Kredit vereinbaren

Kredit von Privat

Die Dienstleister bringen auf ihren Portalen Kreditnehmer und private Anleger zusammen. Sie selbst übernehmen die Bonitätsprüfung und organisieren mittels einer Partnerbank die finanziellen Transaktionen. Wer sich Geld ausleihen möchte, muss sich im ersten Schritt auf einem Portal registrieren. Mitarbeiter prüfen erstens, ob sie den User grundsätzlich zulassen. Zweitens stellen sie das Maß der Kreditwürdigkeit fest und ordnen Nutzer einer bestimmten Bonitäts- und Zinsstufe zu. Ein Beamter mit hohem und sicherem Einkommen verzeichnet zum Beispiel einen wesentlich niedrigeren Zinssatz als ein Selbstständiger mit geringen und unsicheren Einkünften.

Diese Einstufung bedeutet aber nicht, dass Nutzer automatisch einen Kredit erhalten. Sie müssen stattdessen bei den ebenfalls registrierten Anlegern um Geld werben. Diese können innerhalb einer gewissen Frist die gesamte Summe oder Teile des gewünschten Kreditbetrags zeichnen. Nur wenn sich eine Finanzierung für die komplette Darlehenssumme findet, kommt der Kredit zustande. Privatkredit-Anbieter ermöglichen Interessierten eine ausführliche persönliche Vorstellung, welche Text und ein Foto umfasst. Verbraucher sollten diese Chance wahrnehmen. Ausschließlich mit einem überzeugenden Auftritt kann es gelingen, genügend Anleger zu finden. Sie sollten den Zweck der Kreditaufnahme gründlich beschreiben, ihren persönlichen Hintergrund darlegen und zugleich verdeutlichen, warum sie die Raten stemmen können. Bei Nachfragen aus der Community sollten sie rasch und freundlich antworten.

Die Kosten

Bei einer Finanzierung über eine Privatkredit-Plattform fallen zwei Kostenpunkte an: Erstens zahlen Kreditnehmer an die privaten Anleger Zinsen. Zweitens wollen der Dienstleister sowie die Partnerbank Geld verdienen, deswegen zahlen Verbraucher zusätzlich Gebühren. Diese berechnen die Anbieter auf unterschiedliche Weisen. Es kann sich zum Beispiel um eine Kombination aus einer Pauschalgebühr plus einem prozentualen Anteil an der Kreditsumme handeln, mit der sämtliche Kosten für das Portal und die Partnerbank abgegolten sind. Teilweise rufen die Unternehmen auch separate Gebühren für die Plattform und die Bank auf.

Gewöhnlich summieren sich die Zinsen und Gebühren zu Kosten, die über dem normalen Marktniveau liegen. Menschen mit guter Bonität sollten günstige Banken vorziehen. Infrage kommen Privatkredit-Anbieter für alle, die keine Chance auf Bankkredite haben. Sie können über Plattformen seriös und zu erträglichen Konditionen finanzieren, sie müssen sich nicht dubiosen Kreditanbietern mit Wucherzinsen ausliefern.

Mehr zum Thema