Privatkredit Formular

Privatdarlehen: Vorteile an Kreditbörsen

Auf einer Crowdfundingplattform muss der gewünschte Privatkredit mit einem Formular beantragt werden, wie es Kunden von der Onlinebank kennen. Auch einer Überprüfung der Schufa-Daten müssen die Nutzer zustimmen. Eine Garantie auf Bewilligung gibt es an der Kreditbörse ebenfalls nicht und die Gebühren liegen oft weit über dem Zinssatz, mit dem Banken ihre Kreditprodukte bewerben. Dennoch hat das Darlehen aus dem anonymen Anlegerpool Vorteile gegenüber der Geldleihe bei Freunden oder Verwandten. Nicht nur, weil keine persönliche Beziehung zwischen Geldgeber und Kreditnehmer besteht.

Der P2P-Kredit als Alternative

Kredit von Privat

Bei Privatdarlehen im Bekanntenkreis ist die Versuchung, die Raten schleifen zu lassen, besonders groß. Schließlich handelt es sich beim Kreditgeber um einen guten Freund, wenn nicht gar Angehörigen, von dem man Nachsicht und Geduld erwartet, wenn es mit der Rückzahlung nicht so klappt wie vereinbart. Wer seine persönlichen Beziehungen nicht durch Geldgeschäfte belasten will, sollte sich daher nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten umsehen. Geldgeber finden sich beispielsweise an Kreditbörsen, an denen Privatinvestoren ihr Vermögen gegen Zinsen anlegen.

Bei den Bewerbern handelt es sich meist um Personen, die aufgrund ihrer finanziellen oder beruflichen Situation kein Geld bei ihrer Hausbank erhalten. Dennoch handelt es sich beim P2P-Kredit aus dem Internet um ein seriöses Darlehen, dessen Abwicklung von der Partnerbank der Vermittlungsplattform streng überwacht wird. Einzig der Bewerbungsprozess unterscheidet sich vom Antrag beim klassischen Kreditinstitut. Die Nutzer füllen für ihren Privatkredit ein Formular aus, in sie ihre Einnahmen und Lebenshaltungskosten angeben und sich den zukünftigen Geldgebern vorstellen können.

Geregelte Rahmenbedingungen an Kreditbörsen

Sobald ein Kreditprojekt veröffentlicht wird, haben die Anleger etwa 20 Tage Zeit, um sich daran zu beteiligen. Wie viel Geld sie in welches Gesuch investieren, ist dabei ihnen selbst überlassen. Bei manchen Kreditportalen gibt es allerdings einen Mindestbetrag, den sie setzen müssen. Wird die Zielsumme innerhalb der Projektfrist vollständig finanziert, kann der Kredit ausbezahlt werden. Anders als bei der Hausbank bezahlt der Kreditnehmer eine Vermittlungsgebühr an die Onlinebörse, die mit der Leihsumme verrechnet wird. Er bekommt also geringfügig weniger ausbezahlt, als er beantragt hat.

Vom Zeitpunkt der Auszahlung an, verhält sich das Darlehen wie jeder andere Ratenkredit. Der Empfänger überweist gleichbleibend hohe Raten an die Partnerbank der Börse, bis die Schuld getilgt ist. Die Bank wiederum verteilt das Geld an die einzelnen Anleger. Auch die Zinsfestlegung ähnelt dem Vorgehen beim klassischen Geldinstitut. Wie viel Gebühren der einzelne Kreditnehmer bezahlt, hängt auf Crowdfundingplattformen nämlich maßgeblich von seiner Bonität ab. Dementsprechend billiger wird es für Nutzer, die ihre Rechnungen bisher immer pünktlich beglichen haben.

Mehr zum Thema