Privatkredit für Selbständige

Privatdarlehen für Selbständige

Ein Privatkredit für Selbständige stellt in vielen Situationen die einzige Möglichkeit für diese Kundengruppe dar, überhaupt ein dringend benötigtes Darlehen zu bekommen. Die Ursache hierfür liegt in der geringen Bonität, die Banken und Sparkassen Selbständigen zusprechen. Wer eine selbständige Tätigkeit ausübt, erzielt ein Einkommen, das meist in unregelmäßiger Höhe anfällt. In Phasen von mangelnden Aufträgen oder einer unzureichenden Auslastung kommt es sogar zu starken Einbrüchen, die es zweifelhaft erscheinen lassen, dass der Selbstständige ein Darlehen entsprechend den vertraglich vereinbarten Konditionen zurückzahlen kann. Darüber hinaus müssen viele selbstständig Tätige damit rechnen, dass sie selbst wenn sie ein Darlehen von einer Bank oder Sparkasse erhalten sollten, deutlich höhere Zinsen zahlen müssen als andere Kreditnehmer.

Privatkredite sind dagegen viel leichter zu bekommen und zeichnen sich außerdem durch relativ günstige Zinsen aus.

Kredit von Privat

Besonders schwierig ist es für Existenzgründer, einen Kredit zu erhalten. Anders als Personen, die schon seit Jahren selbstständig tätig sind, können sie noch nicht hohe Einkünfte nachweisen. Von langjährigen Selbständiger verlangen sowohl institutionelle als auch private Kreditgeber die Vorlage von Einkommensteuerbescheiden aus den vergangenen drei bis fünf Jahren zum Beleg ihrer Angaben. Auch hier müssen Selbständige in der Anfangsphase passen. Für sie kommen in der Regel nur Förderkredite der öffentlichen Hand für die Existenzgründung, die über Kreditinstitute ausgereicht werden, oder aber private Darlehen in Frage. Wenn sie einen Privatkredit über Finanzportale im Internet von ihnen unbekannten Privatpersonen beantragen, sollten sie genau darlegen, warum ihre Selbständigkeit voraussichtlich erfolgreich sein wird. Gut konzipierte und plausible Business- und Finanzpläne können dabei wertvolle Unterstützung leisten.

Tipps für die Aufnahme eines Privatkredits

Wer als Selbstständiger beabsichtigt, einen Privatkredit aufzunehmen, sollte zunächst eine kritische Bestandsaufnahme seiner finanziellen Möglichkeiten vornehmen. Dabei ist vorsichtig einzuschätzen, inwieweit es gelingen kann, ein Privatdarlehen ordnungsgemäß zurück zu zahlen. Häufig erkennen Betroffene dabei, dass sie nur einen sehr geringen finanziellen Spielraum für die Bedienung eines Kredits haben. In diesem Fall ist es sinnvoll, auch nur einen entsprechend kleinen Darlehensbetrag aufzunehmen. Andernfalls drohen schnell die Zahlungsunfähigkeit und damit das Scheitern des Projektes Selbstständigkeit, sobald die im Darlehen Vertrag vereinbarten Raten nicht geleistet werden können. Häufig ist es auch hilfreich, bei einem Privatkredit für Selbständige die Laufzeit sehr lange anzusetzen. Damit vergrößert sich zwar die Summe der insgesamt zu zahlenden Zinsen, doch die monatlichen Raten werden kleiner, so dass sie leichter zu bewältigen sind. Erst nachdem sich der Selbständige über diese Details klar geworden ist, sollte er einen entsprechenden Kredit online beantragen.

Ein Privatkredit für Selbständige ist grundsätzlich in Schriftform zu vereinbaren. In einem Darlehensvertrag werden alle wichtigen Einzelheiten der Kreditvereinbarung unmissverständlich und gerichtsfest dokumentiert. Im Einzelnen handelt es sich dabei insbesondere um Kreditlaufzeit und -höhe, Auszahlungs- und Rückzahlungsmodalitäten sowie die Verzinsung. Selbstständige sind gut beraten für Kredite stets die Möglichkeit zu Sondertilgungen und Tilgungsaussetzungen zu vereinbaren. Diese Regelungen ermöglichen ihnen mehr Flexibilität bei der Rückzahlung ihres Kredits. Insbesondere Tilgungsaussetzungen sind unverzichtbar. Mit ihrer Nutzung lassen sich Krisenzeiten leichter durchstehen, ohne dass selbständige Kreditnehmer in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Um leichter an einen ausreichenden Privatkredit für Selbständige zu kommen, kann sich auch die Zurverfügungstellung von Sicherheiten anbieten. Dabei hinterlegt der Kreditnehmer einen Sicherungsgegenstand als Garantie für die ordnungsgemäße Rückzahlung. Sollte das Darlehen notleidend werden, hat der Kreditnehmer das Recht den Sicherungsgegenstand meistbietend zu verkaufen. Den Erlös verwendet er anschließend zur Befriedigung seiner Ansprüche auf Kreditrückzahlung und Verzinsung. Ist der Sicherungsgegenstand unentbehrlich für die Tätigkeit des Selbständigen, hat er größtes Interesse an der vertragsgemäßen Bedienung seines Kredits. Selbständige können zum Beispiel hochwertige Maschinen, Autos oder auch Grundstücke beziehungsweise Wertpapiere als Sicherheiten einsetzen. Sie sollten auch darauf achten, dass der Privatkredit für Selbständige durch die Sicherheit günstiger wird. Da sich das Risiko für den privaten Kreditgeber verringert, benötigt er einen geringeren Risikoaufschlag und kann niedrigere Zinsen nehmen.

Mehr zum Thema