Privatkredit Vergeben

Kredite an Privatpersonen vergeben

Einen Privatkredit zu vergeben, lohnt sich in aller Regel. Zum einen helfen Privatleute mit Krediten anderen Personen, die dringend Geld benötigen. Damit leisten sie wichtige Unterstützung in einer Notlage und tätigen ein ethisches Investment. Zum anderen bringen private Kredite häufig hohe Zinsen ein, die weit über der Rendite von alternativen Geldanlagen bei Banken und Sparkassen liegen. Insbesondere bei Privatkrediten, die über spezielle Finanzportale vermittelt werden, ist eine attraktive Verzinsung zu realisieren, ohne dass der Kreditgeber dafür ein unangemessen hohes Risiko in Kauf nehmen müsste.

Sie verfügen über Sicherungskonzepte, die gewährleisten, dass der private Kreditgeber sein ausgeliehenes Geld in jedem Fall zurückerhält, selbst wenn der Kreditnehmer ausfallen sollte. Insbesondere Sicherungsfonds, in die bei jeder Kreditvergabe ein geringer Prozentsatz der Darlehenssumme als Versicherungsprämie eingezahlt wird, haben sich in dieser Hinsicht außerordentlich bewährt.

Kredit von Privat

Im Freundes- oder Familienkreis ist es üblich, in persönlichen Notsituationen einen Privatkredit zu vergeben. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Kleinkredit handeln, mit dem der Darlehensnehmer die dringend erforderliche Reparatur seines Autos bezahlt. Auch Darlehen zur Finanzierung von Immobilien von Familienangehörigen sind weit verbreitet. Anders als bei Privatkrediten, die über Finanzportale vermittelt werden, ist es bei diesen Privatdarlehen unter nahe stehenden Personen meist nicht üblich, hohe Zinsen zu nehmen. Oftmals verzichten die Geldgeber sogar völlig auf die Verzinsung des ausgeliehenen Geldbetrags, weil altruistische Motive bei dieser Kreditvergabe im Vordergrund stehen. In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, dass der private Kreditgeber sein Darlehen klar von einer Schenkung abgrenzt und deutlich zum Ausdruck bringt, dass der geliehene Geldbetrag in jedem Fall an ihn zurückzuzahlen ist.

Hinweise für die Vergabe eines Privatkredits

Damit es in dieser Hinsicht zu keinen Problemen kommt, sollte man sich vor jeder privaten Kreditvergabe in Eigenregie davon überzeugen, dass der Kreditnehmer tatsächlich in der Lage ist, das Darlehen zuverlässig zurückzuzahlen. Bei größeren Kreditsummen ist es unabdingbar, sich nach den Einkommensverhältnissen zu erkundigen, falls diese nicht bekannt sind. Ohne Fragen nach dem konkreten Monatsgehalt und den laufenden Zahlungen für Miete, Nebenkosten und Ähnliches wird es dabei in vielen Fällen nicht gehen. Wer auf diese, von den meisten als unangenehm empfundenen Erkundigungen verzichtet, riskiert, sein Geld ganz oder teilweise nicht zurückzubekommen. Besonders schwierig gestaltet sich die Einschätzung der Fähigkeit zur ordnungsgemäßen Tilgung, wenn ein Kredit für Selbständige vergeben werden soll. Das Einkommen von Selbständigen unterliegt starken Schwankungen, die eine Einschätzung von deren Bonität sehr kompliziert gestalten.

Für alle Privatkredite gilt, dass die Schriftform unverzichtbar ist. Ein schriftlicher Kreditvertrag lässt sich auch von Laien schnell und ohne Probleme aufsetzen. Bei Bedarf können Privatpersonen für diesen Zweck auch auf im Internet veröffentlichte Mustervorlagen zurückgreifen. Im Kreditvertrag müssen alle wichtigen Einzelheiten der Darlehensvergabe Erwähnung finden. Die Höhe der Kreditsumme kann dabei feststehend oder flexibel in Form eines abrufbaren Darlehensbetrags gestaltet werden. Kreditnehmer und -geber vereinbaren auch die Laufzeit des Kredits, indem sie festlegen, zu welchem Zeitpunkt die Darlehenssumme vollständig zurückgezahlt sein muss. Bei privaten Krediten ist es üblich, flexible Sondertilgungen über die vereinbarten Tilgungsraten hinaus zuzulassen, ohne dass der Kreditnehmer dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen muss.

Genauso muss die Höhe des Zinssatzes festgelegt werden. Dabei sollte der Kreditvertrag auch regeln, zu welchen Zeitpunkten die Verzinsung und die Zinszahlung zu erfolgen haben. Bei der Festlegung des Zinssatzes für private Kredite ist eine Orientierung an den aktuellen Zinsen am Kapitalmarkt empfehlenswert. Wer einen Privatkredit vergeben und dabei fair bleiben möchte, sollte keinen Zinssatz wählen, der allzu sehr über den Marktzinsen liegt. Dabei ist zu bedenken, dass selbst ein moderater Kreditzinssatz für den Darlehensgeber deutlich lukrativer ist als die Zinsen, die mit Spareinlagen zu erzielen sind. Der schriftliche Kreditvertrag ist in doppelter Ausführung vom Darlehensgeber und -nehmer zu unterschreiben. Mit diesem Dokument schützt der Kreditgeber seine Ansprüche und kann sie im Notfall sogar vor Gericht einklagen.

Mehr zum Thema