Ratenfinanzierung

Ratenfinanzierung richtig planen

Einen Ratenfinanzierung ist ein sinnvolles Instrument, wenn man Anschaffungen machen möchte, die aus dem laufenden Einkommen nicht zu finanzieren sind. Eine neue Küche oder ein Auto sind einfach zu teuer, als dass man sie vom laufenden Gehalt bezahlen könnte. Auch wenn in Zeiten niedriger Zinsen günstige Kredite locken, will die Kreditaufnahme aber gut geplant sein.

Geld zurücklegen für größere Konsumausgaben

Ratenkredite

Am besten ist es natürlich, künftige Anschaffungen zu planen und Geld dafür zurückzulegen. Unternehmen machen das über jährliche Abschreibungen. Privatleute sollten nach dem gleichen Prinzip Geld beiseite legen. Wenn Sie wissen, dass Sie ein Auto fünf Jahre lang fahren werden und das Fahrzeug in dieser Zeit 20.000 EUR an Wert verliert, müssen Sie jedes Jahr 4.000 EUR sparen, wenn Sie sich nach fünf Jahren ein gleichwertiges Fahrzeug leisten möchten. Geht das nicht, weil nicht genug Geld übrig bleibt am Monatsende, ist das Auto zu teuer, oder Sie müssen es länger fahren. Eine Ratenfinanzierung löst das Problem nicht, sie verschiebt es nur.

Sinnvoll ist die Kreditaufnahme dagegen bei ungeplanten Ausgaben, also wenn das Auto vorzeitig kaputt geht oder zum Beispiel ein Umzug berufsbedingt unumgänglich ist. Dann ist es wichtig, die Laufzeit des Kredits so zu kalkulieren, dass die monatlichen Raten nicht höher sind als das frei verfügbare Einkommen. Dazu ein Beispiel: Sie benötigen ein Ratendarlehen über 5.000 EUR. Sie können monatlich 250 EUR für die Tilgung aufbringen. Die Kreditlaufzeit muss also mindestens zwanzig Monate betragen, und Sie müssen daran denken, dass auch noch Zinsen fällig werden, die in diesem Beispiel vernachlässigt sind. Mit etwas Reserve wäre also eine Ratenfinanzierung über zwei Jahre sinnvoll.

Kredite der Banken vergleichen

Mit den wesentlichen Daten, der Kreditsumme und der Laufzeit, füttern Sie die diversen Ratenkreditrechner im Internet. Eine gute Vergleichsgröße ist der Effektivzins, den die Anbieter auf Basis der Preisangabenverordnung nach einheitlichen Kriterien berechnen müssen. Der Zins hängt aber zu einem großen Teil auch von Ihren persönlichen Verhältnissen ab. Die Banken bestimmen Ihre Bonität, also das Risiko eines Zahlungsausfalls. Prüfen Sie, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit der angebotene Zins auch wirklich vereinbart wird, oder ob gegebenenfalls Risikozuschläge berechnet werden.

Auch wenn Ratenfinanzierungen für Menschen mit regelmäßigem Einkommen leicht erhältlich sind, sollten Käufe mit Kreditkarte oder Teilzahlungsvereinbarungen gut überlegt sein. Händler machen den Konsum mit Null-Prozent-Finanzierungen schmackhaft. Das böse Erwachen kommt aber, wenn man den Überblick verloren hat und sich am Monatsende die fälligen Raten auf unbezahlbare Summen addieren. Die Schuldnerberatung hilft, solche Probleme in den Griff zu bekommen und finanzielle Verpflichtungen durch Umschuldung und längere Laufzeit wieder tragbar zu gestalten.

Mehr zum Thema