Ratenkredit Zinsen

Zinssätze für Ratenkredite im Vergleich

Ein Ratenkredit zu Zinsen unter dem durchschnittlichen Marktniveau ist möglich, wenn Sicherheiten vorhanden sind oder der Kreditnehmer eine besonders gute Bonität nachweist. Beste Basis für einen Zinsvergleich ist der effektive Jahreszins.

Bestandteile des effektiven Jahreszinses

Ratenkredite

Der Zinssatz allein sagt wenig aus über die tatsächlichen Kosten eines Kredits. Durch die Art der Tilgungsverrechnung, tilgungsfreie Jahre, Bearbeitungs- und Darlehensgebühren wird die Preisgestaltung intransparent. Manche Anbieter nutzen dies bewusst, um für einen Ratenkredit mit Zinsen unter 1 % zu werben, den sie dann aber durch Gebühren unattraktiv teuer machen. Auf solche Lock-Angebote fallen Sie nicht herein, wenn Sie auf den Effektivzins achten. Oft finden Sie auch den Zins laut PAngV. Das ist die Abkürzung für die Preisangabenverordnung, die die Angabe des Effektivzinses zwingend vorschreibt.

Allerdings gibt es auch Zusatzkosten, die im Effektivzins nicht enthalten sind. Fallen beispielsweise für einen Immobilienkredit Schätzkosten an, um den Beleihungswert eines Gebäudes zu bestimmten, oder müssen Sie Bereitstellungszinsen für die Zeit zahlen, in der Sie das Geld noch nicht abgerufen haben, kommen diese hinzu. Auch Teilauszahlungen, wie sie bei Baufinanzierungen üblich sind, können extra kosten. Und schließlich berechnen manche Banken auch Gebühren für die Führung des Kreditkontos, auf dem Tilgungen und Zinsen verrechnet werden.

Sicherheiten senken die Zinsen

Die Zinssätze, die die Banken verlangen, sind unter anderem ein Maß für die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls. Daraus folgt: je besser die Rückzahlung gesichert ist, umso niedriger sind die Zinssätze. Für eine Immobilienfinanzierung ist der Zins besonders gering, da eine sogenannte dingliche Sicherung durch eine Hypothek oder Grundschuld erfolgt. Zahlen Sie nicht, wird das Haus zwangsversteigert, und der Erlös geht an den Kreditgeber. Einen Autokredit von der Sparkasse, der Bank oder vom Autohaus selbst bekommen Sie für kleines Geld, wenn Sie das neu gekaufte Fahrzeug vollkaskoversichern und dem Kreditgeber sicherungsübereignen. Auch hier gilt: fließt kein Geld, nimmt die Bank das Auto.

Ohne besondere Sicherheiten kommt es allein auf die Bonität des Schuldners an, also auf die Frage, ob Sie den Ratenkredit mit Zinsen problemlos bezahlen können. Bonitätskriterien sind zum Beispiel das Einkommen und eventuelle SCHUFA-Eintragungen. Die Laufzeit des Darlehens ist wichtig, um die Raten bezahlbar zu gestalten. Rechnen Sie aus, wie viel Geld am Monatsende mit etwas Spielraum für unerwartete Ausgaben übrig bleibt. Bemessen Sie die Dauer der Rückzahlung so, dass die Raten kleiner sind als das frei verfügbare Einkommen. Ein Ratenkreditrechner aus dem Internet hilft bei der nicht ganz einfachen Zinsberechnung. Leihen Sie 5.000 EUR beispielsweise über 12 Monate, kostet das mit 8 % Zinsen rund 434 EUR im Monat. Vergleichen Sie das mit einer Laufzeit von 24 Monaten, sind es nur 226 EUR, allerdings bei insgesamt fast doppelt so hoher Zinslast über die Gesamtdauer des Kredits.

Mehr zum Thema