Schufa Auskunft Kosten

Schufa-Auskunft einmal im Jahr kostenlos

Für eine einfache Schufa Auskunft sind die Kosten mehr als übersichtlich: Einmal im Jahr kann jeder Bürger kostenfrei abfragen, was über ihn gespeichert ist. Nicht nur wenn ein Kreditantrag geplant oder ein Hauskauf ansteht, ist das eine sinnvolle Aktion. Grundsätzlich sollte jeder Verbraucher über diese Datensammlung zu seinem Kredit- und Zahlverhalten informiert sein. Das erspart böse Überraschungen und ist zudem eine Garantie dafür, sofort reagieren zu können, wenn ein negativer Eintrag gelöscht werden muss.

Schufa

Mehr als zwei Drittel der Deutschen sind bei der Schufa registriert. Kaum jemand hinterlässt keine Spuren durch private finanzielle Aktivitäten, aus denen die Schufa permanent den persönlichen Score berechnet. Doch nicht alles kann ein Verbraucher dabei durch sein Verhalten beeinflussen. Auch das Alter und die Wohnadresse tragen maßgeblich zum errechneten Wert bei. Wer älter als 60 ist und zudem in einem schlecht beleumdeten Viertel wohnt, wird das merken. Er hat möglicherweise Probleme einen Kredit bei der Volksbank zu bekommen, obwohl er seine Rechnungen immer pünktlich bezahlt hat. Die Daten der Schufa sind für einen günstigen Autokredit von der Bank, den Vermieter oder einen neuen Handyvertrag wesentliche Kriterien. Es ist also wichtig, die eigene Kreditwürdigkeit durch eine kostenfreie Schufa-Auskunft einschätzen zu können. Das verhindert aussichtslose Kreditanfragen, deren Ablehnung dann wiederum zum nächsten negativen Eintrag führt.

Jetzt kostenlos & unverbindlich anfragen!
Der günstigste Kredit für alle Zielgruppen

Anzeige

Persönliche Bonitätsprüfung ist kostenpflichtig

Wie erhalten Sie eine aussagekräftige Schufa Auskunft? Kosten wird Sie das nicht mehr als einige Minuten im Internet. Dort finden Sie einen Musterbrief, mit dem Sie eine Datenübersicht nach § 34 BDSG beantragen. Ganz wichtig: Die Anfrage wird von der Schufa nur akzeptiert, wenn eine Kopie des Personalausweises mit eingesendet wird. Wer mehr will als eine Grundauskunft, kann eine persönliche Bonitätsauskunft anfordern. Sie umfasst neben der Übersicht über die gesammelten Daten auch ein Dokument, das für die Vorlage bei Vermietern und Geschäftspartnern geeignet ist. Der geringe finanzielle Einsatz statt kostenloser Variante lohnt sich häufig. Es macht einen ausgezeichneten Eindruck, die unvermeidliche Bonitätsprüfung auf diese Weise direkt zu unterstützen. Mit der Selbstauskunft, die Sie kostenlos erhalten, ist das kaum möglich. Sie enthält auch sensible Daten wie Konto- und Kreditkartennummern, die zum eigenen Schutz geschwärzt werden müssten.

Mehr zum Thema