Schufa Eintrag Löschen

Wie kann ich Schufa Einträge löschen?

Das Ergebnis einer kostenlosen Schufa-Selbstauskunft ist nicht immer erfreulich. Nichtsdestotrotz sollte man von dieser Möglichkeit gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) einmal im Jahr Gebrauch machen. Schließlich ist es gut zu wissen, aufgrund welcher Angaben die Vertragspartner der Schufa die eigene Bonität einschätzen. Doch während es recht unkompliziert ist, die gespeicherten Daten anzufordern und zu prüfen, sich kann sich eine Korrektur als aufwendig erweisen. Bei stimmigen und berechtigten Merkmalen sind die Erfolgsaussichten zudem gering.

Möglichkeiten, einen Schufa-Eintrag zu löschen

Schufa

Nach dem Ablauf bestimmter Fristen löscht die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) negative Merkmale normalerweise von sich aus. Doch es kommt nicht selten vor, dass Daten nach dem Ende der Speicherfrist nicht entfernt werden. Bei solch veralteten Bestandsdaten wendet man sich direkt an die Schufa. Wann diese Fristen ablaufen, hängt von dem konkreten Tatbestand ab. Informationen über laufende Vertragsbeziehungen, wie Bankverbindungen und Mobilfunkverträge, sind unmittelbar nach Vertragsende zu entfernen. Angaben über Anfragen werden zwölf Monate vorgehalten, dürfen jedoch nur zehn Tage lang weitergegeben werden. Die meisten Informationen werden nach drei Jahren eliminiert. Das gilt für Hinweise zu Krediten, Kreditkarten, Insolvenzanträgen, die Entscheidung zu einer Restschuldbefreiung und Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte. Angaben zu einem Insolvenzverfahren werden bis zu sechs Kalenderjahre vorgehalten. Doch bei Einstellung oder Aufhebung des Verfahrens gilt auch hier die Dreijahresfrist.

Der einfachste Fall für eine Änderung vor Fristablauf ist die Richtigstellung unwahrer Angaben. Hier ist der erforderliche Nachweis mittels einer Meldung an das Unternehmen zu erbringen, das die Daten an die Schufa übermittelt hat. Handelt es sich beispielsweise um eine nicht beglichene Handyrechnung, ist der Mobilfunkanbieter aufzufordern, diesen Schufa-Eintrag zu löschen. Berechtigte Negativeinträge wird man nur unter bestimmten Voraussetzungen und mit den erforderlichen Belegen los. Gut stehen die Chancen bei Forderungen von weniger als 1.000 Euro. Bereits einen Monat nach Tilgung können Sie die Löschung einfordern.

Mehr zum Thema