Schuldenregulierung

Schuldenbereinigung bei Überschuldung

Familien, die in die Schuldenfalle geraten sind, bleiben zur Schuldenregulierung zwei Wege . Zum einen können sie versuchen, sich außergerichtlich mit den Gläubigern über die Rückzahlung zu einigen. Wenn das nicht gelingt, erfolgt eine gerichtliche Schuldenbereinigung durch ein Privatinsolvenzverfahren. Dabei legt das Gericht die Modalitäten fest, nach denen sich die Schuldner zu richten haben. Nach der festgesetzten Zeit profitieren sie von der Restschuldbefreiung. Die noch ausstehenden Schulden müssen sie nicht mehr zurückzahlen und können noch einmal von vorn anfangen.  

Kostenlose Kreditanfrage
Stellen Sie Ihre Online-Kreditanfrage kostenlos & unverbindlich.
Online-Antrag
Erhalten Sie sofort Kreditangebote, die Sie direkt beantragen können.
Geld erhalten
Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erhalten Sie Ihr Geld.

Was tun bei Verschuldung?

Schuldnerberatung

Schulden sind schnell gemacht. Ein Kredit für eine Anschaffung, Reparaturen für das Familienauto, Ratenzahlungskäufe für Kleidung oder Telefon - wer hier nicht aufpasst, steht schnell vor einem Schuldenberg. Solange die fälligen Raten noch pünktlich bezahlt werden, besteht keine Gefahr. Geraten die Schuldner jedoch in einen finanziellen Engpass zum Beispiel durch plötzliche Arbeitslosigkeit oder Krankheit oder weil sich die Betroffenen einfach übernommen haben, wird es problematisch. Wenn kein Geld mehr da ist, um die Verbindlichkeiten abzuzahlen, ist eine Schuldenregulierung nicht mehr möglich.

Viele Betroffene schließen vor diesem Problem die Augen. Sie lesen die Mahnungen nicht mehr und öffnen keine Anschreiben der Gläubiger. Irgendwann ist der Gerichtsvollzieher ein häufiger Gast, ohne dass dadurch irgendeine Schuld abbezahlt wird. Aus dieser Situation kommen die Betroffenen aus eigener Kraft in den meisten Fällen nicht mehr heraus. Um eine Schuldenregulierung in die Wege zu leiten, stehen die Schuldnerberatungsstellen zur Verfügung. Jeder kann sich hier beraten lassen, um eine außergerichtliche Bereinigung der Schulden zu erreichen.

Außergerichtliche Schuldentilgung durch Schuldnerberatung

Die Beratung in einer Schuldenberatungsstelle einer gemeinnützigen Organisation wie der Caritas oder der AWO ist diskret und kostenlos. Dafür müssen Schuldner meist lange auf einen Termin warten. Wer schneller von den Schulden herunterkommen möchte, kann sich auch an einen Anwalt für Schulden oder einen freiberuflichen Schuldenberater wenden. Deren Dienste sind jedoch nicht umsonst. Dennoch kann es sich lohnen, das Honorar in Kauf zu nehmen, um die Schuldenregulierung so schnell wie möglich in Angriff zu nehmen.

Bei einer außergerichtlichen Schuldensanierung versuchen Berater und Betroffene, mit einem Entschuldungsplan für den Abtrag der Schulden zu sorgen. Der Berater verhandelt mit den Gläubigern über Ratenzahlungen, die sich der Betroffene leisten kann. Ein Vergleich über den Teilerlass von Schulden ist ebenfalls eine Alternative, auf den sich Gläubiger auch einlassen. Dadurch lässt sich die gerichtliche Schuldensanierung vermeiden und der Gläubiger geht nicht ganz leer aus. Bei Überschuldung ist dies der beste Weg, um die Schulden zu tilgen und die finanzielle Situation langfristig zu verbessern.