Sichere Kredite

Sicherheiten senken die Kreditkosten

Sichere Kredite sind solche, bei denen das Risiko eines Zahlungsausfalls für den Kreditgeber relativ gering ist. Sie sind vergleichsweise billig, denn der Zins ist nicht nur ein Entgelt für den zeitweisen Verzicht auf Geld, sondern auch ein Ausgleich für das Risiko, das eingesetzte Kapital nicht zurückzubekommen.

Zinsen als Maß für die Sicherheit

Kredit

Dass Zinsen ein Maß für die Sicherheit einer Geldanlage sind, kann man gut bei Staatsanleihen beobachten. Während ein von internationalen Rating-Agenturen als finanziell problematisch eingestufter Staat wie Griechenland oder Brasilien hohe Zinsen bezahlen muss, um Geldgeber zu finden, können sich Länder mit soliden Staatsfinanzen wie die Schweiz sogar Angebote mit Negativ-Zinsen leisten. Bei Krediten an Privatleute oder Unternehmen ist das nicht anders.

Sichere Kredite entstehen durch eine hohe Bonität des Schuldners, mehr aber noch durch dingliche Sicherheiten. Ein Immobilienkredit ist besonders billig, weil der Gläubiger in das Grundbuch eingetragen wird. Eine Grundschuld oder Hypothek gibt ihm die Möglichkeit, bei ausbleibender Tilgung die Zwangsvollstreckung zu betreiben und das Grundstück versteigern zu lassen. Gleiches gilt für Konsumentenkredite wie Ratenkauf oder Autofinanzierung. Der neue Fernseher steht unter Eigentumsvorbehalt, bis er bezahlt ist, der Gebrauchtwagen wird der finanzierenden Bank sicherungsübereignet. Zur Kreditsicherung eignen sich beispielsweise auch Wertpapierdepots, die aktuell nicht verkauft werden sollen, oder Lebensversicherungen mit ausreichendem Rückkaufswert.

Stehen Sicherheiten nicht zur Verfügung und ist die eigene Bonität wegen eines geringen oder schwankenden Einkommens nicht gut, besteht auch die Möglichkeit, einen Bürgen zu benennen, auf diese Weise die Kreditsicherheit zu erhöhen und die Kreditkosten zu senken. Unter Eheleuten ist das eine Option, denn in der Ehe haftet jeder üblicherweise nur für seine eigenen Schulden. Selbst bei einer Privatinsolvenz ist der Ehepartner in den meisten Fällen außen vor, wenn er nicht explizit eine Bürgschaft unterschrieben hat.

Kredite unter Privatleuten

Während sichere Kredite im Bankensystem kein Problem darstellen, steht man bei schlechter Bonität ohne Sicherheiten und Bürgen selbst bei seiner Hausbank schnell im Regen, wenn man außer der Reihe Geld braucht. Kredite von privaten Geldgebern sind eine flexible Alternative, wenn man seine Finanzen im Blick hat und nicht das Risiko einer Überschuldung besteht. In Zeiten des Internets sind Kreditgeschäfte auch unter Fremden möglich. Niemand ist mehr gezwungen, sich gegenüber Verwandten und Freunden bezüglich finanzieller Probleme zu outen.

Vermittlungsplattformen bringen Kreditsuchende und Geldanleger, die mehr als Tagesgeldzinsen verdienen möchten, zusammen. Um eine Bonitätsprüfung kommt der künftige Kreditnehmer hier ebenso wenig herum wie bei der Bank. Die Betreiber der Plattform unterscheiden unsichere und sichere Kredite und sprechen eine Empfehlung für einen angemessenen Zinssatz aus. Auch hier gilt: Je besser die Bonität, je mehr Sicherheiten, desto niedriger der Zins, und desto schneller steht die Finanzierung.

Mehr zum Thema