Zinsen bei Kredit

Die individuellen Kreditkosten einschätzen

Wie hoch die Zinsen bei einem Kredit tatsächlich ausfallen, lässt sich nicht allein mit einem Blick auf die Werbeanzeige in Zeitung oder Internet herausfinden. Schließlich gibt es viele Faktoren, die den Preis eines Bankdarlehens beeinflussen. Allen voran die finanzielle Leistungsfähigkeit des Kreditnehmers. Wer von der Schufa als besonders kreditwürdig eingestuft wird, hat gute Chancen auf günstige Gebühren. Auch die Ausgestaltung einzelner Vertragskonditionen wirkt sich auf die endgültigen Kreditkosten aus.

Dazu gehört die Dauer der Sollzinsbindung oder der Abschluss einer Kreditausfallversicherung.

Einkommen und persönliche Zahlungshistorie

Kreditvergleich

Banken verleihen das bei ihnen hinterlegte Geld bevorzugt an Kunden, die finanziell und beruflich auf einem soliden Fundament stehen. Wer über ein stabiles Monatseinkommen verfügt und in einem sicheren Arbeitsverhältnis beschäftigt ist, kann seinen Zahlungsverpflichtungen eher nachkommen als Arbeitnehmer in befristeten Verträgen oder Personen, deren Einkommen nur knapp über der Pfändungsfreigrenze liegt. Sie müssen mit weitaus höheren Gebühren für ihr Wunschdarlehen rechnen. Das gilt auch für Verbraucher, deren Zahlungsverhalten in der Vergangenheit bereits negativ aufgefallen ist.

Die Zinsen bei einem Kredit sind daher nicht nur Gebühr, sondern auch Risikoaufschlag, für den der Kunde aufkommen muss. Ein Kreditvergleichsrechner kann dieses Risiko natürlich nicht in seine Berechnungen miteinbeziehen. Wie hoch ihr eigenes Ausfallrisiko und damit der Zinssatz für ihr Darlehen ausfällt, können Verbraucher aber einschätzen, wenn sie ihre finanzielle Ausgangslage analysieren und eine Selbstauskunft bei den bekanntesten Datensammelstellen einholen. Verbessern können sie ihre Bonität beispielsweise, wenn sie strittige Negativeinträge löschen oder bis zur Klärung des Sachverhaltes sperren lassen.

Ausgestaltung einzelner Vertragsbestimmungen

Auch zusätzliche Sicherheiten, die den Wert des Darlehens ganz oder teilweise abdecken, wirken sich positiv auf die Kreditwürdigkeit des Antragstellers aus. Das gilt insbesondere, wenn der Kreditnehmer einen solventen Mitunterzeichner zum Vertragsabschluss mitbringen kann. Bürgschaften werden von den meisten Banken akzeptiert und führen oft zu deutlich verbesserten Konditionen. Bei langfristigen Finanzierungen hat auch die Sollzinsbindung Einfluss auf die Gebührenhöhe. Wer sich beim Hausbau eine günstige Kreditgebühr über 20 Jahre sichern will, bezahlt etwas mehr als Kunden, die den Zins nur auf 10 Jahre festschreiben lassen.

Teurer wird der Vertrag auch für Verbraucher, die ihn in Kombination mit einer Restschuldversicherung abschließen. Dennoch ist der Abschluss einer solchen Police für manche Kunden empfehlenswert. Beispielsweise wenn es sich bei dem Kredit um ein Baudarlehen oder eine ähnlich umfangreiche Finanzierung handelt. Wer sich die Möglichkeit offenhalten will, Sondertilgungen zu leisten, mit den Ratenzahlungen für einen bestimmten Zeitraum auszusetzen oder das Darlehen vorzeitig abzulösen, muss ebenfalls geringfügig erhöhte Gebühren in Kauf nehmen.

Mehr zum Thema