Zinsloses Darlehen Privat

Schenkungsteuer beim Privatkredit

Sie haben die Chance, ein zinsloses Darlehen privat zu erhalten? Herzlichen Glückwunsch, solche Freunde hat nicht jeder. In Zeiten niedriger Zinsen verliert der Kreditgeber zwar nicht allzu viel, wenn er sein Geld zinslos verleiht. Immerhin trägt er aber das Risiko, dass bei der Rückzahlung etwas schief geht. Und da beim Geld bekanntlich die Freundschaft aufhört, sollte auch für einen zinslosen Kredit innerhalb der Familie oder unter Freunden ein schriftlicher Kreditvertrag aufgesetzt werden.

Unkompliziert ohne Schufa

Kredit

Kredit gibt es nicht nur bei der Bank. Vor allem Menschen mit geringem oder unregelmäßigem Einkommen haben Schwierigkeiten, die Anforderungen der Geldinstitute zu erfüllen und Sicherheiten zu bieten. Einen Sofortkredit ohne Arbeit wird man im Bekanntenkreis sicher eher erhalten als auf klassischem Weg. Auch Rentner oder Selbstständige sind mit alternativen Kreditformen oft besser bedient.

Beim Privatkredit gibt es keine Schufa-Anfrage, und wenn ein zinsloses Darlehen von Privat genommen wird, kostet es nicht mehr als ein Dankeschön. Damit es keine Missverständnisse und später keinen Streit gibt, sollten ein paar Grunddaten unbedingt schriftlich festgehalten werden. Neben den Vertragspartnern und dem Kreditbetrag gehört das Auszahlungsdatum in den Vertrag, außerdem die vereinbarte Rückzahlung, also entweder ein festes Datum oder eine Vereinbarung über Fälligkeit und Höhe der Raten. Auch die Tatsache, dass keine Zinsen vereinbart sind, muss aufgeschrieben werden. Das ist nicht nur für den Schuldner wichtig. Auch der Gläubiger kann mit Hilfe des Vertrags nachweisen, dass er aus der Kreditvergabe keine Einkünfte aus Kapitalerträgen hat. Diese wären nämlich steuerpflichtig, nicht anders als Zinsen auf Tages- oder Festgeld der Bank. Der Gläubiger muss privat vereinnahmte Zinsen in seiner Steuererklärung angeben und davon Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls auch Kirchensteuer bezahlen, wenn seine Kapitalerträge insgesamt die steuerlichen Freigrenzen überschreiten.

Steuerfalle bei langen Laufzeiten

Hinsichtlich der Laufzeit droht eine Steuerfalle auf Seiten des Schuldners. Bei zinslosen Krediten und bei Darlehen mit Zinsen deutlich unter Marktniveau hegen Finanzbehörden den Verdacht, dass es sich um eine Schenkung handelt. Das gilt insbesondere für Kredite mit Laufzeiten über mehr als ein Jahr. In diesem Fall wird gegebenenfalls Schenkungsteuer fällig. Es gibt Freibeträge, die innerhalb der Familie relativ hoch sind. Ein zinsloses Darlehen, das privat unter Freunden gewährt wird, kann aber schon bei geringen Beträgen eine Steuerpflicht auslösen. Schenkungen innerhalb von zehn Jahren werden nämlich addiert.

Geschenktes Geld ist nicht nur steuerlich problematisch. Wer Sozialleistungen bezieht, muss jedes Einkommen beim Jobcenter angeben. Dazu gehören nicht nur langfristige zinslose Privatkredite, sondern auch zugestecktes Bargeld. Wer privat schnell Geld benötigt, zum Beispiel um einen teuren Dispo-Kredit günstig umschulden zu können, ist möglicherweise mit einem offiziellen Darlehen einer Bank besser bedient. Geht das wegen fehlender Sicherheiten nicht, bietet sich eine Anfrage auf einschlägigen Vermittlungsplattformen im Internet an. Dort werden private Geldgeber und Kreditsuchende zusammengebracht. Das ist seriös und meist unkompliziert, aber die Zinsen können wegen des Ausfallrisikos durchaus höher sein als bei der Bank.

Mehr zum Thema