Bankgespräch

Gut vorbereitet in die Kreditverhandlung

Um ein Bankgespräch wegen eines Kredites erfolgreich absolvieren zu können, bedarf es einiger Vorbereitung. Schließlich ist dies die Gelegenheit, dem Bankberater das zu finanzierende Vorhaben überzeugend darzustellen und ihm die Sicherheit zu vermitteln, dass die Rückzahlung des Kredites pünktlich erfolgen wird. Es ist also wie beim Bewerbungsgespräch: Sie benötigen solide Unterlagen und einen sicheren Umgang mit den Fachbegriffen, um von vornherein klar zu machen, dass Sie ein ernst zu nehmender Gesprächspartner sind.

Vor einem Kreditantrag

Kredit

Wenn man sich in die Denkweise des Bankangestellten hinein versetzt, der für sein Institut sichere Anlagen suchen und Wert auf Bonität, Liquidität und Seriosität legen muss, erschließen sich die wichtigsten zu beachtenden Punkte. Eine Bank muss genauso auf Erfolg und Gewinn achten, wie jedes andere privatwirtschaftliche Unternehmen auch. Gerade in Krisenzeiten, die auch vor großen Banken nicht Halt gemacht hat, wird dem potenziellen Kreditausfallrisiko ein großer Wert beigemessen.

Banken verdienen an der Differenz zwischen den Zinsen für ausgegebene Kredite und getätigte Anlagen. Fällt die eingeplante Rückzahlung von ausgereichten Darlehen aus, schlägt sich das direkt auf den Gewinn nieder. Zudem müssen Banken immer eine vorgeschriebene Eigenkapitalquote nachweisen, um überhaupt Kredite ausgeben zu können. Das Verhältnis zwischen Eigenkapital und auszugebenden Krediten wird genau festgelegt und überprüft. Vor diesem Hintergrund, ist es für ein erfolgreiches Bankgespräch eminent wichtig, dass Sie Ihre Bonität und Liquidität belegen können.

Ein wichtiges Instrument dafür ist die Auskunft der SCHUFA, der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, die im Auftrag vieler Banken und Unternehmen Informationen zu natürlichen Personen sammelt. Dazu gehören neben den persönlichen Daten auch Details, die von den Banken selbst geliefert oder von der SCHUFA eigenständig besorgt werden. Es finden sich hier Eintragungen zu bestehenden Konten, Krediten und Kreditkarten, aber auch zum Zahlungsverhalten und finanziellen Problemen.

Wichtige Unterlagen für das Bankgespräch zusammen stellen

Da auch bei der SCHUFA Fehler passieren können, sollten Sie Ihre Eigenauskunft, die man einmal im Jahr kostenlos anfordern kann, prüfen. Finden sich dort Einträge, die nicht korrekt oder überholt sind, sollten diese schnellstens korrigiert werden. Anhand der Einträge wird nämlich der so genannte Score-Wert errechnet, der der anfragenden Bank eine Prognose zum möglichen Kreditausfall liefert. Je niedriger der Wert ist, desto größer ist das Risiko.

Um die Liquidität für die Rückzahlung des geplanten Kredites nachweisen zu können, benötigt man auf jeden Fall Einkommensbelege für die letzten drei Monate, wenn man nicht selbständig ist. Je sicherer das Arbeitsverhältnis eingeschätzt werden kann, desto leichter wird der Zugang zum Kredit sein. Es gibt aber auch Varianten, wo sich diese Sicherheit direkt im Zins niederschlägt, z.B. bei einem Kredit für Beamte, die dann auch für die Kreditverhandlung die Urkunde über die Verbeamtung benötigen.

Gibt es andere oder weitere Einkünfte, müssen diese ebenfalls für die letzten drei Monate belegt werden. Hierbei kann es sich um Unterhalts- oder Kindergeldzahlungen, Renten oder Versorgungsleistungen, aber auch Arbeitslosenbezüge handeln. Bei Selbständigen ist dieser Part ungleich schwieriger, da die zu erwartenden Einkünfte naturgemäß nur prognostiziert werden können. Selbständige müssen Steuerunterlagen der letzten drei Jahre einreichen und am besten auch Vorverträge von Auftraggebern nachweisen können, um überhaupt einen Kredit zu erhalten.

Gute Vorbereitung äußerst wichtig

Die Ausgabenseite muss ebenfalls belegt werden, dazu eignet sich eine konsequente Buchführung, die alle monatlich wiederkehrenden Positionen darstellt. So kann auch gleich die zur Verfügung stehende Liquidität überprüft und im Bankgespräch direkt erörtert werden. Denn wichtig für die Kreditverhandlung ist die plausible Darstellung der Rückzahlbarkeit der Kreditraten. Gute und solide aufgebaute Unterlagen sind ein wichtiges Kriterium für den Erfolg der Verhandlung.

Um die eigene Position in der Verhandlung zu festigen, sollten auch die banküblichen Begriffe klar sein. Ob über ein Disagio, den nominalen Jahreszins oder Bearbeitungsgebühren gesprochen wird, verblüffen Sie den Bankangestellten, indem Sie auf alle angesprochenen Details eingehen können. Das schafft Respekt und Sie wissen genau, worauf Sie achten müssen. Schauen Sie sich explizit den Netto-Kreditbetrag und den effektiven Jahreszins an, denn das sind Ihre Vergleichskriterien. Wenn Ihnen feste Raten angeboten werden, wie z.B. bei einem Laufzeitzinsdarlehen, dann rechnen Sie einfach alle Raten zusammen und ziehen Sie dann den Auszahlungsbetrag ab, denn so erhalten Sie die effektiven Kreditkosten.

Auch die gezielte Frage, ob die Bank denn noch Bearbeitungsgebühren erhebt, wird Ihnen zum Vorteil gereichen. Schließlich gibt es bereits einige Urteile, die die Zulässigkeit dieser Gebühren bestreiten. Zwar können die Banken noch nach eigenem Ermessen entscheiden, aber in einem Bankgespräch machen Sie so klar, dass Sie sich auskennen.

Fazit

Ein gut vorbereitetes Bankgespräch kann für den Erfolg entscheidend sein. Neben soliden Unterlagen, die Sie genauso gut für einen Internet Kredit benötigen würden, sind Detailkenntnisse sehr hilfreich. Die vom Bankangestellten verwendeten Begrifflichkeiten sollten keine unbekannten Größen für Sie sein, denn ein sicherer Umgang damit verschafft Ihnen Respekt und Sie können die Kreditkonditionen direkt durchleuchten und gut einschätzen. So aufgestellt wird Ihnen die Verhandlung gelingen, egal ob es sich um einen Kredit für eine Hochzeit, einen Kredit für Lehrlinge oder eine andere Finanzierung handelt.

Mehr zum Thema