Sofortdarlehen

Mit wenigen Klicks zum Sofortkredit

Es gibt Lebenslagen, in denen hilft nur noch ein Sofortdarlehen, um Schlimmeres abzuwenden. Zum Beispiel wenn das Vorstellungsgespräch für den Traumjob vor der Tür steht, das Auto plötzlich streikt und das Konto die anstehenden Reparaturkosten einfach nicht hergeben will. Im Gegensatz zum klassischen Konsumkredit bei der Hausbank, wird der Sofortkredit bereits wenige Tage nach Antragsstellung bewilligt und ausgezahlt. Unerwartete Ausgaben können so schnell und unkompliziert beglichen werden, ohne den teuren Dispo zu strapazieren.

Online geht es schneller

Sofortkredite

Filialbanken sind für die genaue Abwägung ihre Kreditentscheidungen bekannt. Nach einem persönlichen Gespräch zwischen Kunden und Bankberater und dem Einreichen diverser Unterlagen wird jeder Kreditantrag individuell bearbeitet. Zu diesem Prozedere gehören zum Leidwesen vieler Antragsteller auch umfangreiche Bonitätsprüfungen, die über eine einfache Schufa-Abfrage hinausgehen. Ein Bearbeitungszeitraum von mehreren Wochen ist daher besonders bei hohen Darlehenssummen keine Seltenheit. Anders bei den sogenannten Sofortdarlehen. Diese werden von Direktbanken vergeben, die keine Filialnetze unterhalten, sondern ihren Kundenkontakt per Website, Email, Chat und Telefon pflegen.

Im Unterschied zur Hausbank wenden Direktbanken bei der Beurteilung der Kreditwürdigkeit ihrer Kunden standardisierte Verfahren an, sodass sie in kürzester Zeit eine Entscheidung über die Bewilligung des Darlehens treffen können. Auf eine Schufa-Auskunft verzichten die meisten Institute, vor allem wenn sie ihren Sitz in Deutschland haben, dennoch nicht. Und natürlich müssen Kunden die von ihnen gemachten Angaben auch belegen können. Damit das Geld schnellstmöglich überwiesen werden kann, sollten sie also die nötigen Nachweise schon vor der Kreditanfrage zusammenstellen.

Vom Formular zur Überweisung

Der Antrag auf ein Sofortdarlehen ist innerhalb weniger Minuten ausgefüllt. Dazu sucht sich der zukünftige Kreditnehmer den passenden Kredit auf der Website der Bank aus und lässt sich zum Antragsformular weiterleiten. Die benötigten Daten werden gleich am Bildschirm eingetragen. Abgefragt werden neben Wohnort, Berufstätigkeit und Einkommenshöhe auch der Familienstand, die Anzahl der Kinder sowie etwaige andere Zahlungsverpflichtungen. Nach dem Absenden vergehen je nach Kreditinstitut nur wenige Minuten, bis der Antragsteller eine Nachricht über die Bewilligung oder Ablehnung seines Wunschdarlehens erhält. Wird der Antrag bewilligt, kann der Kunde den Kreditantrag ausdrucken.

Die vormals gemachten Angaben müssen nun noch einmal schriftlich eingetragen werden. Außerdem muss der Antragsteller die geforderten Unterlagen beigelegen. Ein Lohnnachweis über das Gehalt der vergangenen Monate gehört immer dazu. Um einem Identitätsmissbrauch vorzubeugen, müssen sich Kunden einer Direktbank außerdem per Post-ID-Verfahren ausweisen und den Antrag persönlich unter Vorlage ihres Ausweises bei der Post abgeben. Ist die Sendung bei der Bank eingetroffen, fällt diese ihre endgültige Entscheidung und schickt dem Neukunden den eigentlichen Kreditvertrag zur Unterschrift. Im besten Fall liegen zwischen dem Klick auf den Absenden-Button und der Auszahlung der Wunschsumme also nur wenige Tage.

Mehr zum Thema