Vergleich Schulden

Der Schuldenvergleich im Überblick

Die meisten Menschen mit Schulden wünschen sich nichts sehnlicher, als den Berg an Altlasten endlich loszuwerden. Neben einer guten Planung und einem Termin bei der Schuldnerberatung, können Schuldner auch mit dem Vergleich arbeiten. Dabei wird dem Gläubiger ein bestimmter Betrag angeboten, der sofort gezahlt werden kann und der die Schulden komplett tilgt. Doch wie funktioniert dies genau, wer kann einen Vergleich anstreben und kann man damit wirklich hohe Summen mit wenig Geld tilgen?

Vorteile des Schuldenvergleichs

Schuldnerberatung

Vergleiche werden besonders von Schuldnerberatungen gerne genutzt, um die geschuldete Summe schnell auf ein übersichtliches Niveau zu drücken und den Schuldner schnell zu entlasten. Besonders bei Fällen, wo viele Gläubiger vorhanden und die Beträge nicht zu groß sind, lohnen sich Vergleiche. Bevor also eine Privatinsolvenz angestrebt wird, kann man mit dem Vergleich Schulden loswerden. Das Insolvenzverfahren dauert lange und kostet neben Zeit auch Geld. Mit dem Vergleich können große Teile der geschuldeten Summe in nur wenigen Wochen getilgt werden. Auch Schufa Einträge, die den Schuldner oft in seinem täglichen Leben einschränken (keine Mobilfunkverträge, keine Bestellungen auf Rechnung etc.), werden bei einem Vergleich schnell gelöscht und bleiben keine 6 Jahre bestehen. Außerdem spart man sich die Gerichtskosten, die mit dem Insolvenzverfahren entstehen. Das Insolvenzverfahren tilgt übrigens nicht jede Art von Schulden: Schadensersatz aus Straftaten, Steuerstraftaten oder Unterhaltsverletzungen werden nicht getilgt. Hier kann der außergerichtliche Vergleich besser helfen. Außerdem ist ein Vergleich diskreter, denn eine Verbraucherinsolvenz wird immer öffentlich gemacht und kann von jedem eingesehen werden.

Wer hilft mir bei dem Vergleich von Schulden?

Jeder kann mit dem Gläubiger seiner Wahl einen Vergleich anstreben, mit einem Anwalt im Rücken sind die Erfolgsaussichten aber wesentlich höher. Keine Angst vor den Anwaltskosten! Die Kosten können meist gestundet werden, oder Verfahrenskostenhilfe beantragt werden. Der Anwalt weiß immerhin um Ihre finanzielle Situation und kann kaum große Vorteile daraus schlagen. Wird der Vergleich als Versuch erachtet, das Insolvenzverfahren möglicherweise abzuwenden, muss sich laut Gesetz der Schuldner sowieso bei einer "geeigneten Stelle" beraten lassen. Schuldnerberatungsstellen, die meist von Wohlfahrtsverbänden bereitgestellt werden, erfüllen diese Vorgabe und helfen auch bei Vergleichen.

Wie funktioniert ein Schuldenvergleich?

Egal ob der Schuldner selbst, der beauftragte Anwalt oder eine Schuldenberatung einen Vergleich der Schulden anstrebt, zuerst muss die Sachlage geprüft und aufgenommen werden. Dafür sind makellose Unterlagen eine Voraussetzung. Der Schuldner muss seine Schulden komplett aufgelistet und in Ordnung haben, um den Prozess erfolgreich gestalten zu können. Gerade bei sehr vielen Gläubigern kann dies eine wahre Mammutaufgabe sein. Der Vergleichsversuch wird in der Regel mit einem Vergleichsangebot gestartet. Dabei bietet der Schuldner einen Prozentsatz der Schuldensumme zu Zahlung an. Meist handelt es sich um Sofortzahlungen, aber auch Stundungen sind möglich. Es ist also ratsam, sich vor dem Vergleichsversuch etwas Geld zur Seite zu legen, welches man dem Gläubiger anbieten kann. Realistisch sind Quoten von ungefähr 20 Prozent, allerdings kann je nach Lage diese Quote auch wesentlich niedriger liegen. Die besten Erfolgsaussichten hat ein Schuldner, wenn er glaubhaft machen kann, dass der Gläubiger auch in den nächsten Jahren wenig von ihm erwarten kann.

Mehr zum Thema