300 Euro Kredit

Ein Kredit über 300 Euro kann eine ganze Menge Ärger und Kosten ersparen. Sind alle schnell verfügbaren Geldquellen erschöpft, es stehen aber trotzdem noch kurzfristig zu zahlende Rechnungen offen, sind gegen sehr geringe Zinsen viel höhere Mahnkosten und Verzugszinsen vermeidbar. Oder es lockt ein Schnäppchen, das Sie sich nur jetzt – gegen minimale Zusatzkosten – sichern können.

Aber aufgepasst, nicht jeder Mikrokredit ist ohne Fallen.

  • Mini- oder Mikrokredite dienen dazu, kurzfristigen Geldbedarf bis zur nächsten Gehaltszahlung zu überbrücken.
  • Bevor Sie sich nach solchen Angeboten umschauen, prüfen Sie die Alternativen: Den Verfügungsrahmen Ihrer Kreditkarte nutzen Sie bis zum nächsten monatlichen Abrechnungsstichtag völlig kostenlos.
  • Es lohnt aber nicht, gegen eine Gebühr von oft mehr als fünf Euro Bargeld abzuheben.
  • Da sind die Zinsen für einen Kredit von 300 Euro normalerweise billiger.
  • Nutzen Sie die Kreditkarte nur, wenn die Verfügung am Geldautomaten gebührenfrei ist oder wenn Sie die zu finanzierende Rechnung oder den Kauf direkt mit der Kreditkarte bezahlen können.

Die zweite Option ist der Dispokredit auf dem Girokonto. Die Banken verlangen hierfür im Schnitt knapp unter 10 % Zinsen, Direktbanken in der Regel etwas weniger. Sorgen Sie dafür, dass der Dispo nicht dauernd ausgenutzt ist, denn dann fehlt Ihnen der Notgroschen für den kurzfristigen Bedarf. Kommt es häufiger vor, dass Sie ins Minus gehen müssen, lassen Sie sich von Ihrer Bank über einen billigeren Rahmen- oder Ratenkredit informieren oder recherchieren Sie die Konditionen dafür im Internet. Die Banken sind zu einer solchen Beratung verpflichtet, wenn Ihr Konto häufig und hoch überzogen ist.

Verlockende Schieberegler

Die Zinsen für Mikrokredite liegen in der Regel über den Dispo-Zinsen einer Direktbank. Die Kreditgeber gehen nämlich davon aus, dass sie die oben aufgezeigten Alternativen bereits ausgeschöpft haben. In absoluten Zahlen sind aber selbst Zinsen jenseits der 10 % noch sehr günstig, da es um einen sehr kurzen Zeitraum geht. Ein Kredit über 300 Euro für dreißig Tage kostet bei den meisten Anbietern zwischen zwei und drei Euro. Eine Überraschung erleben Sie aber, wenn Sie den Schieberegler, mit dem Sie Kreditbetrag und Laufzeit bestimmen, von einem auf zwei Monate bewegen. Dann wird automatisch eine sogenannte Zwei-Raten-Option eingepreist. Sie zahlen Ihren Mikrokredit also nicht in einer Summe, sondern auf zwei Monate verteilt zurück. Diese Möglichkeit führt zu einem überraschenden Ergebnis: Zu den rund vier Euro Zinsen wird plötzlich eine Gebühr addiert, die je nach Kreditgeber zwischen etwa fünfzig und siebzig Euro beträgt. Sie zahlen also statt der Kreditsumme von 300 Euro plötzlich mehr als 370 Euro zurück – für zwei Monate. Umgerechnet in einen effektiven Jahreszins würden Sie auf einen Zinssatz von mehreren hundert Prozent kommen. Nicht immer halten sich die Anbieter an die Vorschriften der deutschen Preisangabenverordnung, dass dieser abschreckende Zinssatz auch angezeigt wird. Schauen sie deshalb genau hin, bevor sie den Kredit verbindlich beantragen.

300 Euro Kredit

Bei einer Summe über 300 Euro ist ein Kredit bei einer Bank keine Option. Ratendarlehen vergeben die Institute erst ab einem höheren Betrag, meist ab 1.000 oder 2.000 Euro. Für sie bedeutet eine so geringe Summe zu wenig Zinsertrag im Vergleich zu ihrem bürokratischen Aufwand.

Es stehen aber drei Alternativen zur Verfügung.

  • Manche Online-Anbieter haben sich auf Kleinkredite mit kurzer Laufzeit spezialisiert.
  • Diese Dienstleister fungieren gewöhnlich als Vermittler, zum Beispiel für Banken im Ausland.
  • Die Abwicklung erfolgt problemlos.
  • Verbraucher geben auf der jeweiligen Seite ihren Kreditwunsch an, kurz danach erhalten sie eine Zu- oder Absage.
  • Bei einem 300-Euro-Kredit verlangen die Plattformen in der Regel keinen Einkommensnachweis.

Zum Teil leihen sie das Geld sogar trotz Schufa-Eintrag. Kreditnehmer zahlen die Summe plus die Zinsen in wenigen Monatsraten zurück, zum Beispiel in zwei Raten. Der Zinssatz liegt fast immer über den Zinssätzen von Bankkrediten, aber bei so einer kurzen Laufzeit macht das kaum etwas aus.

Eine weitere Variante für so einen geringen Betrag stellt der Dispo auf dem Girokonto dar, ein flexibler Verfügungsrahmen. Bis zu einer von der Bank festgelegten Grenze dürfen Kunden überziehen. Zinsen berechnen Institute nur dann, wenn Verbraucher den Dispo nutzen. Überziehen sie beispielsweise bei einem Verfügungsrahmen von 1.000 Euro für zehn Tage um 300 Euro, bezahlen sie nur für diese 300 Euro Kredit und die zehntägige Dauer Zinsen. Viele Banken richten einen solchen Dispo-Kredit ausschließlich ein, wenn Kunden ein festes Einkommen vorweisen können. Die genauen Kriterien differieren: Manche gewähren auch Azubis und anderen Geringverdienern einen Verfügungsrahmen, andere fordern ein höheres Gehalt. Besonders liberal zeigen sich einige Direktbanken, bei ihnen können auch Einkommenslose wie Studierende einen Dispo in dreistelliger Summe einrichten lassen. Der große Vorteil von Dispos besteht in der Flexibilität: Kunden können den Verfügungsrahmen stets bei Bedarf verwenden, auch bei geringen Summen. Sie können das vorübergehende Darlehen jederzeit komplett oder zum Teil zurückzahlen, bei kleinen Beträgen hat es sich eventuell schon mit der nächsten Gehaltszahlung erledigt. Ein Dispo erfordert aber auch Selbstdisziplin: Kunden sollten nicht dauerhaft tief im Dispo stehen, ansonsten drohen hohe Kosten.

Bei einem Kauf einer Ware mit einem Wert von 300 Euro eröffnet sich noch eine weitere Möglichkeit: die Ratenfinanzierung beim Händler. Viele Verkäufer von Elektro-Großgeräten, Notebooks und anderem in dieser Preisklasse bieten einen Kauf auf Raten an, insbesondere Online-Händler werben mit dieser Möglichkeit. Meist kooperieren sie hierfür mit einem Finanzdienstleister. Bei einer solchen Finanzierung kontrollieren sie zwar die Bonität, bei einem Betrag von 300 Euro verzichten aber viele auf Einkommensnachweise. Beim Ratenkauf sollten Kunden nicht nur auf die Preise von Produkten achten, sondern auch auf die Konditionen für eine Finanzierung. Diese unterscheiden sich deutlich. Manche verlangen sehr hohe Zinssätze, andere locken mit einer Null-Prozent-Finanzierung.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.