Kredit für Arbeitslose

Einen Kredit trotz Arbeitslosigkeit zu erhalten, stellt sich meist als sehr schwierig heraus. Die Grundlage für die Erteilung eines Kredits ist die Bonität des Kreditnehmers. Er muss in der Lage sein, seinen Kredit innerhalb der vereinbarten Fristen zurückzuzahlen. Ohne regelmäßiges Einkommen aus einer Arbeit ist das in der Regel nicht möglich.

Auch wenn ein Arbeitsloser monatliche Zahlungen durch die ARGE erhält, reicht das den Banken nicht als Bonitätsbeweis. Sie verlangen eine Gehaltsbescheinigung, aus der Beginn der Tätigkeit und die Höhe des Einkommens hervorgeht. Ein Arbeitsvertrag, aus dem ersichtlich ist, dass sich der Kreditnehmer nicht mehr in der Probezeit befindet und das Arbeitsverhältnis nicht befristet ist, reicht häufig ebenfalls aus.

  • Wer einen Kredit trotz Arbeitslosigkeit beantragen möchte, stößt im Netz und in den Anzeigen der Zeitungen auf viele Angebote, bei denen Kredite auch für Arbeitslose oder Geringverdiener angepriesen werden.
  • Füllt der Kunde den Antrag aus, wird dieser in der Regel abgelehnt, eben weil kein Gehaltsnachweis vorgelegt werden kann.
  • Das gilt übrigens auch für Selbstständige, die ebenfalls nicht über ein geregeltes, nachweisbares Einkommen verfügen.
  • Ein vermeintlich günstiges Kreditangebot erweist sich im Nachhinein als häufig als sehr teurer Kredit, denn die Banken lassen sich den Risikoausfall durch notleidende Darlehen teuer bezahlen. Es kommt dabei nicht nur auf die Höhe der vereinbarten Zinsen an. Eine wesentliche Rolle spielen die Gebühren und Nebenkosten solcher Darlehen, die einen Kredit sehr teuer machen können.
  • Um trotzdem einen Kredit als Arbeitsloser zu bekommen, muss der Antragsteller andere Sicherheiten haben, die die Banken anerkennen. Dazu gehören eigene Kraftfahrzeuge, soweit sie nicht schon beliehen sind. Wer ein Eigenheim besitzt, hat relativ gute Chancen, dass ihm die Bank einen Kredit als Arbeitsloser gewährt. Andere Wertgegenstände wie Schmuck, Lebensversicherungen, Aktien oder Ähnliches kommen ebenfalls als Sicherheiten in Betracht.
  • Meist ist es jedoch so, dass jemand, der dringend einen Kredit braucht, über keinerlei Sicherheiten verfügt.
  • Als letzte Möglichkeit gibt es den Bürgen. Wenn der Antragsteller eine solvente Person benennen kann, die den Kreditvertrag als Bürge unterschreibt, kann ein Kredit trotz Arbeitslosigkeit gewährt werden. Kann der Kreditnehmer die Raten dann nicht zahlen, wird der Bürge zum Abtrag des Darlehens herangezogen. Wer auch keinen Bürgen stellen kann, dem bleibt letztlich nur das Pfandleihhaus. Im Pfandleihhaus lassen sich Wertgegenstände gegen einen meist niedrigen Betrag beleihen. Die Gegenstände müssen hinterlegt werden und können gegen Zahlung des geliehenen Betrages zuzüglich einiger Bearbeitungsgebühren wieder ausgelöst werden. Damit lassen sich dringendste finanzielle Löcher wenigstens vorüberregend stopfen.

Kleinkredite trotz Hartz IV

Erfolgreich einen Kleinkredit für Arbeitslose zu beantragen, ist bei der Hausbank vor Ort nahezu unmöglich. Schließlich gehört eine Festanstellung mit entsprechend hohem Monatsgehalt zu den Grundvoraussetzungen, die ein Kunde erfüllen muss, wenn er auf klassischem Weg ein Darlehen aufnehmen will. Ohne Arbeit fällt außerdem schnell die eine oder andere unbezahlte Rechnung an, die sich wiederum negativ in der Schufa-Auskunft bemerkbar macht. Bessere Chancen haben Arbeitslose bei alternativen Geldgebern wie Kreditbörsen oder Kreditvermittlern, die sich auf schwierige Fälle spezialisiert haben.

Kreditvermittler und Privatanleger

Online lassen sich entsprechende Vermittler schnell finden. Meist bieten sie sogenannte Schufa-freie Darlehen oder Kredite ohne Gehaltsnachweis an. Für ihre Kunden stellen sie den Kontakt zu ausländischen Banken her und holen entsprechende Angebote ein. Manche Anbieter versuchen ihre Kunden auch zur Unterzeichnung weiterer Verträge wie beispielsweise einer Lebensversicherung zu überreden. Hier gilt es, auch in einer finanziellen Notsituation kühlen Kopf zu bewahren und ein derartiges Angebot auszuschlagen. Wer ohnehin knapp bei Kasse ist, kann sich schließlich keine zusätzlichen Belastungen leisten.

Wer fürchtet, einem unseriösen Vermittler aufzusitzen, ist mit einem Gesuch an der Kreditbörse besser beraten. Die Wunschsumme wird hierbei von einem Pool privater Anleger finanziert, die es von der eigenen Vertrauenswürdigkeit zu überzeugen gilt. Je nach persönlicher Bonitätseinstufung liegen die Zinssätze zwischen knapp 3 und rund 15 Prozent. Kleinkredite für Arbeitslose gibt es hier ab einer Mindestdarlehenssumme von 1000 Euro. Wie beim klassischen Ratenkredit auch können unbeglichene Forderungen gemahnt und gerichtlich durchgesetzt werden. Das Vergabeverfahren ist jedoch weit unbürokratischer als bei der Hausbank.

Kreative Lösungen für das Geldproblem

Wer noch nicht lange arbeitslos ist, hat meist noch einen Verfügungsrahmen auf seinem Bankkonto, der zur Überbrückung kleinerer Durststrecken herhalten kann. Allerdings werden für Dispokredite hohe Zinsen fällig. Die Gefahr in die Schuldenspirale zu rutschen ist daher besonders für ehemalige Gutverdiener hoch. Besser ist es, eventuell vorhandene Kreditkarten mit dem Kleindarlehen zu belasten. Schließlich gilt für viele Karten ein Zahlungsziel von mehreren Wochen. Zinsen werden erst nach Ablauf dieser Periode berechnet.

Ein Kleinkredit für Arbeitslose kann auch auf unkonventionelle Weise realisiert werden. Wer beispielsweise in Erwerbszeiten eine Kapitallebensversicherung abgeschlossen hat, kann diese kündigen und sich das bisher Ersparte auszahlen lassen. Auch das klassische Pfandleihhaus, bei dem Schmuck, Elektronikartikel oder Sammlerobjekte wie Münzen oder Porzellan gegen Bargeld eingetauscht werden, ist eine Überlegung wert. Außerdem können Mieter, die zu Beginn ihres Mietverhältnisses eine Kaution hinterlegt haben, auch nachträglich eine Mietkautionsbürgschaft abschließen. Wird diese vom Vermieter akzeptiert, können sie sich die Kaution bar auszahlen lassen.

Schufa ist kein Kreditverhinderer

Aber die Schufa ist auch nicht das Schreckgespenst, für das sie Kreditsuchende oft halten. Vernünftigerweise sollte man auch mit einer ungünstigen Zahlungshistorie zunächst einen Kredit trotz Schufa suchen. Seriöse Kreditvermittler werden die Anfrage nach einem Sofortkredit für Arbeitslose ohne Schufa auch so deuten und dem Interessenten vor Augen führen, dass die Konditionen auch bei negativen Merkmalen und einem schlechten Schufa-Score besser sein werden, als wenn der Kreditgeber gar nichts über seinen potenziellen Vertragspartner wissen darf. Übrigens werden Bank oder Kreditvermittler so oder so Auskünfte einholen – wenn nicht bei der Schufa, dann eben bei Creditreform oder einer anderen Wirtschaftsdatenbank. Das gilt in Deutschland ebenso wie im Ausland. Warum dann also nicht gleich offen umgehen mit Fehlern der Vergangenheit?

Mindesteinkommen oberhalb der Pfändungsgrenze

Auch wenn die Banken keine starre Einkommensuntergrenze für die Kreditgewährung kennen, wird der Sofortkredit ohne Schufa für Arbeitslose und andere Personengruppen mit niedrigen Einkünften problematisch. Liegt das Einkommen nämlich unter der Pfändungsfreigrenze, ist dem Kreditgeber für den Fall ausbleibender Zahlungen der Zugriff auf dieses Geld verwehrt. Damit steigt aus seiner Sicht das Risiko eines Zahlungsausfalls deutlich an.

Private Geldgeber handeln flexibler

Auf den Marktplätzen für Privatkredite haben es Arbeitslose, Studenten und ähnliche Zielgruppen dagegen etwas einfacher. Bonitätsauskünfte werden auch hier eingeholt und auf dieser Basis ein marktüblicher Zins berechnet. Aber die Entscheidung, ob und zu welchen Konditionen ein Darlehen gewährt wird, liegt allein beim privaten Investor. Er beurteilt selber, wie schwer ein Negativmerkmal wegen einer vor zwei Jahren nicht pünktlich bezahlten Rechnung wiegt. Was bei der Bank zum Ausschluss von der Kreditvergabe führt, ist ihm vielleicht egal, wenn die Rendite stimmt. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Ein Sofortkredit mit Auszahlung am selben Tag ist meist nicht möglich. Die privaten Kreditgeber zeichnen üblicherweise nur kleine Beträge. Der Kreditvertrag kommt erst zustande, wenn die gewünschte Summe komplett beisammen ist.

Autokredit für Arbeitslose

Ein Autokredit ist für Arbeitslose vielleicht der entscheidende Schlüssel für die ersehnte Rückkehr ins Erwerbsleben. Ein eigenes Auto ist kein Luxus, denn nicht jeder Arbeitsplatz ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Das gilt erst recht für ungünstige Arbeitszeiten im Schichtdienst. Für Tätigkeiten im Außendienst wird sogar ein eigener Pkw vorausgesetzt. Die gute Nachricht: Autokredite gibt es auch bei geringem oder unregelmäßigem Einkommen. Das Auto selbst genügt der Bank als Sicherheit und ersetzt so die persönliche Bonität des Schuldners.

Finanzierung für Neu und Gebrauchtwagen: Möchten Kunden einen Fahrzeugkauf finanzieren, würden sich mehr 70 % der Neuwagen-Käufer und sogar über 80 % der Gebrauchtwagen-Käufer für einen klassischen Ratenkredit entscheiden. Diese Zahlen wurden in einer Studie im Auftrag des Bankenverbands ermittelt. Leasing und Sonderformen wie die Drei-Wege-Finanzierung landen weit abgeschlagen auf den folgenden Plätzen. Ratenkredite werden sowohl von den normalen Geschäftsbanken – Filial oder Direktbank – als auch von den Kreditinstituten der Autohäuser und Fahrzeughersteller angeboten. Sie steuern über die Kreditkonditionen auch den Absatz – Ladenhüter werden durch niedrige Zinsen attraktiver gemacht. Bei einem normalen Bankkredit ist die Entscheidungsfreiheit des Kunden größer. Zudem kann man beim Händler vielleicht einen höheren Rabatt aushandeln, wenn man bar bezahlt. Das macht die Finanzierung über die eigene Hausbank trotz eventuell höherer Zinsen attraktiv.

Bonitätsprüfung ist Pflicht: Jede Bank wird vor der Kreditvergabe eine Bonitätsprüfung durchführen. Dazu gehört eine Abfrage bei der Schufa nach eventuell schon vorhandenen Kreditverpflichtungen und Zahlungsschwierigkeiten in den letzten drei bis vier Jahren. Die Schufa-Einträge sind aber nicht allein entscheidend. Vielmehr kommt es der Bank darauf an, ob bei einer Gegenüberstellung von Einkünften und Kosten die Begleichung der monatlichen Kreditraten realistisch betrachtet möglich ist. Gleichzeitig wird beleuchtet, wie sicher das Einkommen ist. Ein Autokredit für Arbeitslose, Studenten oder Rentner könnte unter diesem Gesichtspunkt schwierig werden. Das Einkommen ist niedrig und zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit auch unsicher, weil auf das Arbeitslosengeld I sehr schnell schon der Abstieg zum Arbeitslosengeld II – gleichbedeutend mit Hartz IV – folgt, wenn keine neue Beschäftigung gefunden wird.

Ausweg Sicherungsübereignung: Die Lösung für dieses Dilemma besteht darin, das gekaufte Fahrzeug dem Kreditgeber als Sicherheit zu übereignen. Der ursprüngliche Käufer bleibt Besitzer, darf das Fahrzeug also nutzen, aber die Bank ist Eigentümer und erhält deswegen auch die Zulassungsbescheinigung Teil II, besser bekannt unter dem alten Namen Fahrzeugbrief. Gerät der Kreditnehmer in Verzug, darf die Bank das Fahrzeug verwerten, also verkaufen oder versteigern, und die Kreditschulden aus dem Erlös tilgen. Damit die Sicherungsübereignung einen wirksamen Schutz für die Bank und auch den Kreditnehmer selbst darstellt, sollte möglichst nicht die gesamte Kaufsumme finanziert, sondern ein Teil auch aus eigenen Mitteln bezahlt werden. Sonst besteht die Gefahr, dass der Verkaufserlös nicht ausreicht, um die Restschuld zu decken, falls der Kredit platzen sollte.

Geld leihen trotz Arbeitslosigkeit

Einen Kredit als Arbeitsloser zu bekommen, ist fast nicht möglich. Eine der wichtigsten Grundlagen für die Gewährung eines Kredits durch die Bank oder Sparkasse ist ein geregeltes Arbeitseinkommen. Geld, das durch die Arge beim Arbeitsamt gezahlt wird, gilt nicht als regelmäßiges Einkommen. Die kreditgebende Bank möchte einen Gehaltsnachweis oder einen Arbeitsvertrag vorgelegt bekommen. Aus beiden Dokumenten muss hervorgehen, dass das Arbeitsverhältnis bei dem Arbeitgeber bereits länger besteht und der Mitarbeiter nicht mehr in der Probezeit ist. Zum anderen lässt sich die Bank beweisen, dass das Arbeitsverhältnis nicht befristet ist, der Arbeitnehmer also nicht nach einiger Zeit in die Arbeitslosigkeit entlassen wird.

  1. Für arbeitslose Kreditnehmer ist dadurch nahezu aussichtslos, einen Antrag auf ein Darlehen bewilligt zu kommen. Es gibt einige wenige Ausnahmen, mit denen auch ein Kredit als Arbeitsloser gewährt werden kann. Sind Sachwerte vorhanden, zum Beispiel Immobilien, wertvoller Schmuck oder andere Gegenstände, kann die Bank diese als Sicherheit akzeptieren. Auch der KFZ-Brief für das Auto kann als Sicherheit dienen. Eine andere Möglichkeit, einen Kredit als Arbeitsloser zu bekommen, ist die Stellung eines Bürgen. Dabei muss es sich um eine Person handeln, die entweder über ein gesichertes Einkommen verfügt oder so solvent ist, dass die Bank sicher sein kann, dass sie das geliehene Geld zurückbekommen wird.
  2. Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die damit werben, dass sie auch ohne Schufa Abfrage günstige Kredite vermitteln. Wer glaubt, hier leicht an einen Kredit zu kommen, der irrt. Selbst Schweizer Banken verlangen wenigstens einen Gehaltsnachweis für die Auszahlung eines Kredits. Zudem ist ein Kredit, für den auf den ersten Blick keine Sicherheiten verlangt werden, sehr teuer, denn für ihn werden saftige Zinsen fällig. Er entpuppt sich sehr schnell als Einstieg in die Schuldenfalle. Hat jemand einen solchen Kredit in Anspruch genommen und kann die Raten nicht mehr zahlen wird es unangenehm. Vor vermeintlich guten Angeboten, einen Kredit als Arbeitsloser bekommen zu können, ist deshalb nur zu warnen.
  3. Wenn das Geld nicht reicht, um eine teure Reparatur zu bezahlen oder weil eine unumgängliche Anschaffung ansteht, bleibt, sich das Geld von Freunden oder Bekannten zu leihen. Ob diese gern einen Kredit für einen Arbeitslosen geben, steht auf einem anderen Blatt. Sicher ist nur, dass es für Menschen ohne regelmäßiges Einkommen ebenso wie fur Selbstständige ganz schwierig ist, dringend benötigtes Geld für den Autokauf oder andere Anschaffungen als Kredit aufzunehmen. Als allerletzte Möglichkeit bleibt nur, das benötigte Geld anzusparen und Reparaturen oder Anschaffung so lange aufzuschieben, bis sie aus eigener Tasche finanziert werden können.

Fazit: Kredit als Arbeitsloser aufnehmen/beantragen

Wer arbeitslos ist und einen Kredit aufnehmen möchte, hat es bei den Banken schwer, jedenfalls dann, wenn eine längere Laufzeit des Kredits erforderlich ist. Zwar bedeutet das Arbeitslosengeld ein sicheres Einkommen, aber nur für begrenzte Zeit. In der Regel schon nach einem Jahr wird aus dem Arbeitslosengeld I nämlich das Arbeitslosengeld II, gleichbedeutend mit Hartz 4. Diese Grundsicherung orientiert sich an einem minimalen Lebensstandard. Für die Begleichung von Kreditraten bleibt da kein Raum.

  • Schwierigkeiten bei kleinem oder unregelmäßigem Einkommen: Die Probleme bei der Bonitätsbeurteilung teilen Arbeitslose mit Rentnern, Studenten und Auszubildenden, aber auch mit Selbstständigen und Freiberuflern. Ihnen allen ist gemeinsam, dass ihr Einkommen entweder niedrig oder unregelmäßig ist, oder dass die Einkommensverhältnisse sich in Zukunft ändern könnten, zum Beispiel wenn der Azubi später nicht übernommen wird. Zwar gibt es kein festgelegtes Mindesteinkommen für die Kreditwürdigkeit. Wer 3.000 Euro netto im Monat verdient, hat bei hohen Lebenshaltungskosten und bereits laufenden Verpflichtungen unter Umständen eine schlechtere Bonitätsbewertung als ein anderer Kreditsuchender, der nur 1.000 Euro Einkünfte hat. Unterschreitet das Einkommen aber die Pfändungsfreigrenzen, werden die Banken vorsichtig. Sollte es tatsächlich zu einem Zahlungsausfall kommen, ist dann nämlich über eine Gehaltspfändung nichts mehr zu holen.
  • Bonität durch Sicherheiten ersetzen: Eine Möglichkeit, auch als Arbeitsloser einen Kredit aufnehmen zu können, ist die Bereitstellung von Sicherheiten. Das kann zum Beispiel die Verpfändung einer Lebensversicherung sein. Aber Vorsicht – wenn später die Grundsicherung droht, wird die private Altersversorgung nur verschont, wenn mit dem Versicherer ein Verwertungsausschluss vereinbart ist, die Versicherung also nicht gekündigt, verpfändet oder beliehen werden darf. Ein anderes Beispiel für die Kreditsicherung ist die Finanzierung eines Autos. Angenommen, Sie möchten in der Arbeitslosigkeit Ihre Vermittlungschancen durch einen eigenen Pkw verbessern. Kaufen Sie das Auto auf Kredit, wird die Bank sich das Fahrzeug sicherungsübereignen lassen. Sie fahren zwar das Auto, aber es gehört der Bank. Zahlen Sie die Darlehensraten nicht, wird der Kreditgeber das Auto verkaufen und daraus die Schulden begleichen. Auf Ihre persönliche Bonität kommt es nicht an, solange der Wert des Autos höher ist als die Restschuld.
  • Kredit mit Bürgen: Haben Sie weder ausreichende persönliche Bonität noch Sicherheiten zu bieten, hilft die Benennung eines Bürgen. Er unterschreibt im Kreditvertrag, dass er an Ihrer Stelle für ausstehende Zahlungen aufkommt. Üblich ist die selbstschuldnerische Bürgschaft, bei der die Bank nicht erst den Hauptschuldner verklagen muss, um den Bürgen in Anspruch nehmen zu dürfen. Natürlich wird die Bank auch die Bonität des Bürgen unter die Lupe nehmen. Fällt die Beurteilung negativ aus und wird Ihr Kreditwunsch abgelehnt, bieten die Internet-Marktplätze für Privatkredite vielleicht eine letzte Chance. Hier kommt das Geld von privaten Investoren, die zwar wirtschaftlich handeln, aber durchaus bereit sind, für eine attraktive Rendite höhere Risiken einzugehen als die Geschäftsbanken.

Kein Kredit ohne Arbeitsvertrag

Einen Kredit ohne Arbeit zu bekommen, ist nahezu unmöglich. Keine Bank, und schon gar keine deutsche Bank und nicht einmal Schweizer Banken, werden Geld an einen Antragsteller verleihen, der nicht in einem festen Arbeitsverhältnis steht und deshalb auch keinen Arbeitsvertrag oder Einkommensnachweis vorlegen kann. Ohne einen regelmäßigen Zahlungseingang ist in den meisten Fällen davon auszugehen, dass der Kredit irgendwann nicht mehr zurückgezahlt werden kann. Dieses Risiko des Zahlungsausfalls will keine Bank tragen.

Vorsicht bei scheinbar günstigen Angeboten

Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger finden häufig verlockende Kreditangebote in den Zeitungen und im Internet. In solchen Inseraten wird ein Kredit ohne Arbeit und ohne Schufa beworben. Fast immer handelt es sich dabei um Lockangebote. In den seltensten Fällen fließt tatsächlich Geld auf das Konto des Antragstellers. Meist sind es dubiose Anbieter, die mit einem Kredit ohne Arbeit und Einkommensnachweis locken. Kommt der Kreditvertrag tatsächlich zustande, wird der Kreditnehmer schnell feststellen, dass die Kosten für das Darlehen um ein Vielfaches höher sind als bei inländischen Banken und Kreditinstituten. Gerät er dann noch in Zahlungsverzug, kann ein solcher Kredit böse enden.

Für Arbeitslose bleibt genau wie bei Selbstständigen und Freiberuflern kaum eine Möglichkeit, Geld bei einer Bank zu leihen. Die einzige Ausnahme besteht in der Stellung von Sicherheiten. Wenn der Kreditnehmer Sicherheiten nachweisen kann, hat er zumindest Aussichten auf die Gewährung eines Kredits. Immobilien, Lebensversicherungen oder andere Wertsachen können als Sicherheit von der Bank anerkannt werden. Auch ein Bürge kann den Kredit absichern. Er übernimmt im Falle des Falles die Rückzahlung der Kreditsumme, wenn der Kreditnehmer seinen Zahlungen nicht nachkommt.

Geld bei Verwandten leihen

Als letzte Möglichkeit bleibt für Menschen ohne Arbeitsnachweis oder festes Einkommen, trotz Hartz IV ein Darlehen bei Bekannten und Verwandten aufzunehmen. Auch im Netz bieten Privatleute gelegentlich einen Kredit ohne Arbeit an. Doch auch hier lauern Fallstricke. Bevor ein Arbeitsloser sich durch vermeintlich günstige Angebote verlocken lässt, einen Kredit zu beantragen, sollte er die Bedingungen genau prüfen und sich auch im Internet sachkundig machen. Sind Bekannte bereit, das Geld vorzustrecken, sollten die Bedingungen für Rückzahlung und Zinsen vorab festgelegt werden. Nicht umsonst heißt es, dass Geld die Freundschaft verdirbt. So manche Freunde haben sich beim Verleihen von Geld auf ewig zerstritten.

Arbeitslose, die einen finanziellen Engpass überbrücken müssen, haben es schwer, Hilfe zu bekommen. Der letzte Ausweg kann sein, sich das Geld beim Pfandleiher zu beschaffen. Auch wenn es für die verpfändeten Gegenstände nur wenig Geld gibt, ist es doch die sicherste Lösung, um auch ohne Job und festes Einkommen wenigstens die größten Löcher zu stopfen.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.