Kredit Aufnehmen

Es gibt viele Lebenslagen oder Situationen, die das Kredit Aufnehmen unvermeidbar oder sinnvoll machen. Ohne dieses Instrument könnte kein Unternehmen existieren, keine Entwicklung stattfinden und viele Anschaffungen nicht getätigt werden. Selbst Staaten könnten nicht ihre Verpflichtungen erfüllen, wenn sie die Möglichkeit der Verschuldung nicht hätten.

Natürlich gibt es bei der Aufnahme eines Darlehens Regeln zu beachten und Voraussetzungen zu erfüllen, um unter dem Strich wirklich einen Vorteil erzielen zu können.

  • Die Kreditwirtschaft ist für den wirtschaftlichen Kreislauf unerlässlich, denn die meisten Investitionen, Gründungen oder Entwicklungen können nur finanziert werden, indem die Unternehmer Kredite aufnehmen.
  • Aber auch im Privat-Bereich kurbeln Finanzierungen zum einen den Konsum an, wenn kostenintensive Anschaffungen zum Beispiel auf Raten gekauft oder mit einem Kredit finanziert werden, zum anderen können auch finanzielle Engpässe durch unvorhergesehene Ereignisse überbrückt werden.
  • Fast jeder Konto-Inhaber kann über einen Dispo-Kredit verfügen, der zwar anders aufgebaut ist als übliche Finanzierungen, aber trotzdem ein Kreditrahmen ist.
  • Dieser wird meist ganz pauschal eingeräumt, wenn es keine gravierenden Negativ-Einträge in Wirtschaftsauskunfteien und ein regelmäßiges Einkommen gibt.

Eine grundsätzliche Unterscheidung der Finanzierungen können Sie im Bezug auf zu stellende Sicherheiten vornehmen: Gibt es auf der einen Seite die nicht dinglich zu besichernden Privat-Kredite bis zu 70.000 Euro, müssen auf der anderen Seite größere Investitionen beim Kredit Aufnehmen besichert werden. Die Bank prüft also das Risiko eines Kreditausfalls in verschiedene Richtungen. Reicht bei Privatpersonen mit einem regelmäßigen Einkommen aus einem unbefristeten Arbeitsvertrag die Bonitäts- und Liquiditätsprüfung als Sicherheit aus, um einen angemessenen Kredit aufnehmen zu können, bestehen die Banken bei größeren Volumina auf die Stellung von Sicherheiten.

Dies kann einfach durch Abtretungen, Sicherungsübereignungen oder Eigentumsvorbehalt geschehen, wenn die Bank das Vorhaben oder Finanzierungsprojekt als aussichtsreich einstuft. Beispielsweise geht bei einer Immobilienfinanzierung das Objekt erst in den Besitz des Kreditnehmers über, wenn die letzte Rate zurückgezahlt ist. Kann der Kredit nämlich nicht mehr bezahlt werden, hat die Bank so die Möglichkeit, das Objekt zu verkaufen und aus dem Erlös die offene Kreditsumme auszugleichen. Werden anderweitige Sicherheiten beim Darlehen Aufnehmen abgetreten, wird beim Kreditausfall genauso verfahren. Als dingliche Sicherheiten eignen sich zum Beispiel Wertgegenstände, verpfändbare Unternehmensanteile oder Rechte und weitgehend lastenfreie Immobilien. Auch Rückkaufswerte aus Lebensversicherungen oder Aktiendepots können natürlich bewertet und abgetreten werden.

Besondere Anforderungen bei der Kreditaufnahme durch Unternehmen

Naturgemäß fällt es Selbständigen und Unternehmen schwerer, ein geregeltes und sicheres Einkommen nachzuweisen. Insbesondere für Gründer ist das Kredit Aufnehmen zur Ausfinanzierung ihres Vorhabens eine große Hürde, an denen viele schon im Vorfeld scheitern. Sie können nämlich nur ein Projekt in Form eines Businessplanes vorlegen, das zwar aus allen Blickwinkeln geprüft sein sollte, deswegen trotzdem keine Garantie für den Erfolg ist. Beim Finanzierungsgespräch müssen Jungunternehmer daher auch ihre Persönlichkeit, ihr Know-how und ihre unternehmerischen Fähigkeiten in die Waagschale werfen. Wichtig ist es hier, dass alle Fördermöglichkeiten, die auch die Eigenkapitalsituation verbessern können, im Vorfeld recherchiert und in Anspruch genommen werden.

Gerade die fehlende Eigenkapitaldecke ist für viele, auch schon lange Jahre agierende Unternehmen ein großes Problem, denn Banken müssen bei der Prüfung der Situation restriktiv vorgehen. Eine Alternative sind da noch ausländische Kredite, allerdings sollten nur seriöse Anbieter in Anspruch genommen werden. Um ein Darlehen aufnehmen zu können, benötigen Unternehmen umfangreiche Unterlagen, wie zum Beispiel die Bilanzen sowie betriebswirtschaftlichen Auswertungen der letzten drei Jahre, einen Businessplan, der die notwendigen Investitionen und deren Rentabilität genau beschreibt, und Umsatz- und Ertragsprognosen für die nächsten Jahre. Das gilt für kleine Unternehmen genauso wie für große, für Selbständige ebenso wie für Freiberufler.

Verschiedene Privat-Kredite – schnell und unkompliziert

Um als Privatperson einen Kredit aufnehmen zu können, benötigen Sie ebenfalls einige Dokumente, beispielsweise die Gehaltsabrechnungen der letzten Monate, die Aufstellung aller regelmäßigen Kosten und Verpflichtungen sowie eine saubere Wirtschaftsauskunft. Der Verwendungszweck bestimmt dabei die Konditionen und die Vertragsgestaltung für die Finanzierung. Beispielsweise unterscheiden sich die Ratenzahlungsangebote verschiedener Händler für ihre Produkte von den am Markt üblichen Privat-Krediten hinsichtlich der Kostenstruktur und der Laufzeit.

Bar-Kredite unterliegen keinem festen Verwendungszweck und können beispielsweise als Darlehen für junge Familien oder zur Finanzierung von Anschaffungen, einer Urlaubsreise oder der Hochzeit genutzt werden. Die Laufzeiten betragen in der Regel zwischen 12 und 84 Monaten, meist sind aber außerordentliche Tilgungen oder vorzeitige Rückführungen nach einer kurzen Sperrfrist ohne Zusatzkosten möglich. Angebote können Sie unkompliziert im Internet einholen und auch auf diesem Wege alle relevanten Unterlagen einreichen.

Fazit – Darlehen oder Kredit aufnehmen

Finanzierungen sind für die verschiedensten Zwecke und in den unterschiedlichsten Größenordnungen erhältlich und notwendig. Je nach Art des Darlehens kann eine Bank auf Sicherheiten bestehen, die dinglich oder rechtlich gestellt werden können. In jedem Fall erfolgt eine Bonitäts- und Liquiditätsprüfung, um das Risiko des Kreditausfalls zu minimieren. Dabei werden die Einnahmen den regelmäßigen Ausgaben gegenübergestellt, um den finanziellen Spielraum für die Rückzahlung zu ermitteln. Unternehmen müssen dazu umfangreiche und belastbare Unterlagen und Prognosen einreichen, damit die Bank die Erfolgschancen und die Rentabilität auch einschätzen kann.

Kredit für Auto Aufnehmen

Wer einen Kredit für ein Auto aufnehmen möchte, muss nicht zwangsläufig zur Bank. Die Händler halten attraktive Angebote bereit, oft über die hauseigenen Kreditinstitute der Automobilkonzerne.

Der Traumwagen mit üppigem Anschaffungspreis bekommt plötzlich ein Preisschild mit einer überschaubaren monatlichen Rate.

  • Gebrauchtwagen und Neuwagen sind die beiden am häufigsten genannten Gründe für die Aufnahme eines Ratenkredits, hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in einer Studie für den deutschen Bankenverband ermittelt.
  • Zusammengenommen machen die Kredite für ein Auto knapp 60 % der Verbraucherkredite aus.
  • Küchen und andere Möbel folgen abgeschlagen mit 17 % auf Platz 3.
  • Mehr als die Hälfte aller privaten Neuwagen und mehr als ein Drittel der Gebrauchtwagen wurden von den Käufern nicht komplett aus eigener Tasche bezahlt, sondern über einen Kredit.

Autohersteller lenken Absatzzahlen

Mit der richtigen Finanzierung lassen sich auch große Wünsche realisieren. Der Preis von 32.000 Euro für eine Mercedes C-Klasse mag manchen Käufer abschrecken. Eine monatliche Rate von 310 Euro über vier Jahre scheint dagegen tragbar, wenn dafür ein brandneues Auto mit Stern vor der Türe steht. Mit einem günstigen Zins fördern Hersteller und Händler den Verkauf bestimmter Modelle. Das müssen keineswegs Ladenhüter sein. Vielleicht gibt es das Sonderangebot, weil für die Zulassungsstatistik gute Zahlen gebraucht werden, oder weil der Nachfolger bereits in den Startlöchern steht. Im Ergebnis bleibt es aber dabei, dass die Wahlfreiheit des Kunden mehr oder weniger eingeschränkt ist, wenn er nach der günstigsten Finanzierung sucht.

Sonderzahlungen und Schlussraten beachten

Wer einen Kredit für das Auto aufnehmen oder einen Leasingvertrag abschließen will, muss genau auf die Vertragsbedingungen achten. Autokredite vom Händler sind häufig als sogenannte Ballonkredite gestaltet. Der „Ballon“ ist die Schlussrate. Während eine anfängliche Sonderzahlung vielen Kunden leicht fällt, weil sie einen Gebrauchtwagen in Zahlung geben, wird die Schlussrate oft zum Problem. Sie hat gleich zwei Nachteile: Erstens muss sie am Ende der Kreditlaufzeit gestemmt werden – der Kreditnehmer muss also für das längst nicht mehr neue Auto noch einmal bezahlen, um es behalten zu dürfen. Zweitens bleibt die Restschuld über die gesamte Kreditlaufzeit relativ hoch, und das verteuert das Darlehen. Um beim Beispiel der Mercedes C-Klasse zu bleiben: Die Monatsrate von 310 Euro lässt sich nur darstellen mit 20 % – über 6.000 Euro – Anzahlung, und nach vier Jahren werden bei 4 % Zinsen nochmals knapp 14.000 Euro fällig. Hier lohnt es sich, das Angebot mit einem gewöhnlichen Bankkredit zu vergleichen. Da das Auto als Sicherheit dient, sind die Zinsen auch bei Problemen mit der persönlichen Bonität günstig. Vergleichsportale im Internet helfen, das günstigste Darlehen zu finden. In jedem Fall wird transparent, was der Kredit für ein Auto bei gleichbleibenden Monatsraten wirklich kostet.

Privatkredit Aufnehmen

Wer mit einem guten, regelmäßigen Einkommen ausgestattet ist, wird keine Schwierigkeiten haben, wenn er bei der Bank einen Privatkredit aufnehmen möchte. Gründe dafür gibt es genug: Eine Immobilie lässt sich ebenso wenig aus laufendem Einkommen bezahlen wie ein Neuwagen der Mittel oder Oberklasse. Leider haben aber eher die Menschen Kreditbedarf, bei denen das Geld nicht jeden Monat regelmäßig und üppig fließt. Gerade sie haben im klassischen Bankensystem Probleme.

Darlehen werden, wenn überhaupt, dann nur mit hohen Zinsen gewährt. Mittlerweile gibt es aber Kredite, die ganz ohne Bank funktionieren.

  • Ideal ist es, für unerwartete Ausgaben ein wenig Geld auf der hohen Kante zu haben.
  • Das Sparbuch können Sie sich sparen – die Zinsen sind mickrig, die Verfügbarkeit dennoch eingeschränkt.
  • Besser ist Tagesgeld.
  • Selbst wenn es dafür nur 0,20 % Zinsen gibt, ist das immer noch zehn Mal mehr als auf einem üblichen Sparbuch, und das bei täglicher Verfügbarkeit.
  • Gelingt es Ihnen nicht, vom Einkommen genügend beiseite zu legen, oder ist das Guthaben gerade für einen neuen Kühlschrank oder die Reparatur des Autos draufgegangen, hilft Ihnen im Notfall der Dispositionsrahmen auf dem Girokonto, also der Kreditbetrag, den die Bank Ihnen auf Ihrem Gehaltskonto automatisch einräumt.

Meist sind das ein bis maximal drei Monatsgehälter. Der Dispokredit ist praktisch, denn Sie können ihn auf vielfältige Weise nutzen. Lastschriften gehen nicht zurück, obwohl das Konto kein Guthaben aufweist. Sie können Überweisungen tätigen oder Geld in bar abheben. Aber er ist auch teuer. Trotz niedriger Zinsen zahlen Sie im Schnitt 10 %, in der Spitze bis zu 14 %. Und natürlich nutzt Ihnen dieser Sicherheitspuffer nur etwas, wenn Sie ihn nicht bereits ausgeschöpft haben. Eine Überziehung des Kontos über den Disporahmen hinaus wird von vielen Banken nicht mehr geduldet, und wenn doch, dann kostet das noch einmal extra.

Kredite von Privatleuten

Kurzfristige Zahlungsschwierigkeiten lassen sich bis zum nächsten Gehaltstermin durch Mikrokredite überbrücken. Sie kosten etwa genauso viel wie der Dispo und sind wegen der niedrigen Summen und kurzen Laufzeiten unkompliziert zu haben, auch innerhalb eines Tages. Müssen Sie längere Zeiträume überbrücken oder brauchen Sie größere Summen, ist ein Ratenkredit die bessere Lösung. Wenn die Banken nicht mitspielen, gibt es Geld in Zeiten des Internets nicht nur von Verwandten und Freunden. Darlehen unter Privatleuten werden völlig seriös von großen Plattformen vermittelt. Es ist eine Win-win-Situation: Anleger erhalten eine höhere Rendite, Kreditsuchende mit unsicherem oder unregelmäßigem Einkommen sind nicht durch die strengen Richtlinien der Banken chancenlos. Billiger als bei der Bank können Sie den Privatkredit aber nicht aufnehmen. Auch private Anleger verlangen – oft auf Empfehlung der Plattform nach Einstufung in eine Risikoklasse – einen marktüblichen Zins.

Günstig Kredit Aufnehmen

Wer günstig einen Kredit aufnehmen will, kommt nicht umhin, sich Angebote und Konditionen von Banken und Sparkassen genau anzusehen. Denn die Chance, mit niedrigen Zinsen in erheblichem Umfang Geld zu sparen, sind groß. Allerdings sind nicht alle Kreditformen gleich. Es gibt Dispokredite, Ratenkredite und Abrufkredite, die auch Rahmenkredite genannt werden. Bei all diesen Formen von Krediten leiht sich der Kunde Geld von seiner Bank, um sich etwas anschaffen oder etwas finanzieren zu können.

Das kann ein Haus sein oder ein Auto, ein Urlaub oder eine Ausbildung. Das geborgte Geld muss mit Zinsen zurückgezahlt werden.

  • Bevor die Banken und Sparkassen Kredite vergeben, prüfen sie, ob der Kunde überhaupt kreditwürdig ist.
  • Kunden sind es dann, wenn ihr monatliches Einkommen ausreicht, Raten über einen längeren Zeitraum zu zahlen.
  • Meistens fragen Banken auch bei der Schufa nach.
  • Außerdem unterscheiden viele Kreditinstitute zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Krediten bzw.
  • Zinsen.

Bei bonitätsabhängigen Zinsen legen die Banken und Sparkassen individuell den Zinssatz für den Kunden fest. Und zwar nach dem Motto, je besser die Bonität des Kunden ist, umso niedrigere Zinsen muss er zahlen und umso günstiger fällt auch sein Kredit aus. Bei bonitätsunabhängigen Krediten bekommen alle Kunden, die kreditwürdig sind, den gleichen Zins angeboten. Das beutet unter dem Strich, dass jemand mit ausgezeichneter Bonität auch sehr günstig einen Kredit aufnehmen kann.

Falle Dispokredit vermeiden

Viele Bankkunden, die einen Kredit kurzfristig brauchen und über ein monatliches Einkommen verfügen, greifen gern auf den Dispokredit zurück. Ein Dispositionskredit ist eine Art Darlehen, das von der Bank im Zusammenhang mit dem Girokonto gewährt wird. Dabei erlaubt die Bank dem Kunden, Geld vom Konto zu nehmen, obwohl nicht ausreichend oder gar kein Guthaben vorhanden ist. Das lässt sie sich vom Kunden mit Sollzinsen bezahlen. Ein Dispokredit ist einer der teuersten Kredite, weil die Zinsen beim Dispo immer viel höher sind als Zinsen für andere Kreditarten. Zwar wird Monat für Monat mit jeder Gehaltszahlung das Minus auf einem Konto ausgeglichen. Die Zinsen werden dann nur auf den jeweiligen offenen Betrag fällig. Wegen der hohen Dispozinsen ist das aber der falsche Weg, wie man günstig Kredit aufnehmen kann.

Eine viel günstigere Alternative zum Dispositionskredit ist der sogenannte Abrufkredit, auch Rahmenkredit genannt. Hier sind die Zinsen viel niedriger als beim Dispokredit. Und auch im Vergleich zum relativ starren Rahmenkredit schneidet ein Abrufkredit gut ab, weil er viel flexibel ist. Der Kunde bekommt den Kredit in einer bestimmten Höhe von der Bank zugesprochen und kann dann die Summe abrufen, die er benötigt. Deshalb heißt es Abrufkredit. Außerdem kann er zu jeder Zeit Sondertilgungen zahlen. Seinen Abrufkredit kann ein Kunde darüber hinaus immer wieder aufs Neue in Anspruch nehmen. Dafür weiß er bei einem Ratenkredit auf einen Blick, wie lange er noch jeden Monat seine Rate zu zahlen hat, um schuldenfrei zu sein. Mit einem Ratenkredit lässt sich auch ein teurer Dispo ablösen.

Kredite finden und vergleichen

Deshalb werden Ratenkredite heute immer noch am meisten genutzt. Da beinahe jedes Kreditinstitut Angebote von Ratenkrediten hat, lohnt es sich, direkt vor Ort nachzufragen. Erste Wahl für einen günstigen Kredit kann die Hausbank sein. Sie kennt den Kunden, weiß um seine Bonität und lässt unter Umständen beim Zins mit sich handeln. Auch im Internet gibt es inzwischen sehr viele und durchaus seriöse Angebote. Hilfreich bei der Auswahl ist ein Ratenkreditrechner. Er verfügt meist über zwei Funktionen. Zum einen können die Angebote verschiedener Kreditgeber einander gegenübergestellt und so das beste gefunden werden. Zum anderen lassen sich auch die Raten einfach und sicher errechnen. Der Kunde muss nur die gewünschte Kreditsumme und die Laufzeit eingeben. Dann kann er online sehen, ob er sich den Kredit leisten kann und auch gleich beim besten Anbieter einen günstigen Kredit aufnehmen. Um sich vollständig abzusichern, sollte bei hohen Kreditsummen nicht zuletzt auch eine Restschuldversicherung abgeschlossen werden.

Kredit Aufnehmen Voraussetzungen

Um einen Kredit aufnehmen zu können, sind Voraussetzungen zu erfüllen. Banken prüfen eingehend, was für ein Ausfallrisiko besteht. Sie wollen die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass Kreditnehmer ein Darlehen nicht mehr zurückzahlen können.

Dafür nehmen sie eine Bonitätsprüfung vor, die meist die Kontrolle der Schufa-Datei und von Einkommensnachweisen umfasst.

  • Die Schufa-Auskunft speichert erstens Zahlungsverfehlungen von Verbrauchern ab.
  • Zweitens hält sie relevante bestehende Verträge wie Kreditverträge fest.
  • Drittens berechnet sie aus zahlreichen statistischen Merkmalen, welche sie nicht veröffentlicht, den sogenannten Schufa-Score.
  • Alle diese Daten können darüber entscheiden, ob eine Bank einen Kredit vergibt.
  • Vor allem Zahlungsverfehlungen führen meist zu einem negativen Bescheid.

Zusätzlich kommt der Art der Beschäftigung und der Gehaltshöhe Bedeutung zu. Insbesondere bei höheren Kreditsummen bestehen die meisten Institute auf einem sicheren Beschäftigungsverhältnis sowie auf einem ausreichend hohen Lohn. Speziell bei Privatdarlehen für Selbstständige wollen sie die Einkommensverhältnisse der letzten ein oder zwei Jahre einsehen, um das Risiko abschätzen zu können.

Wer einen Kredit aufnehmen kann und was für Voraussetzungen existieren, hängt aber auch von zwei weiteren Kriterien ab. So fragt sich, welche Summe jemand für welchen Verwendungszweck finanzieren will. Bei einem Kleinkredit zeigen sich Banken liberaler als bei einem Darlehen über 12.000 Euro. Eventuell verzichten sie sogar auf Einkommensnachweise oder vergeben ein Darlehen auch bei einer prekären Beschäftigung, zum Beispiel trotz Probezeit. Sie bejahen auch eher einen Kreditwunsch, wenn ihnen der Verwendungszweck Sicherheit bietet. Das gilt beispielsweise bei einem Kfz-Kredit, bei welchem das Fahrzeug der Bank als Sicherheit dient. Als zweiter Faktor spielt die Vergabepolitik der Institute eine wichtige Rolle. Die einen agieren weniger streng, die anderen legen strikte Maßstäbe an. Interessierte sollten sich darüber informieren, etwa über ein gefordertes Mindesteinkommen. Die Geldhäuser geben aber nicht sämtliche relevanten Kriterien öffentlich preis. Wer über keine gute Bonität verfügt, sollte deshalb am besten bei mehreren Instituten mit ansprechenden Konditionen Anfragen stellen.

Alternativen zum Bankkredit

Bei einer schlechten Bonität, welche vor allem bei einem negativen Schufa-Eintrag oder einem sehr geringen Einkommen vorliegt, sollten sich Verbraucher sofort nach Alternativen umsehen. Sie verfügen bei Banken über kaum eine Chance auf einen Kredit. Sie können sich stattdessen an Kreditvermittler wenden, die Darlehen ohne intensive Bonitätsprüfung offerieren. Manche prüfen zum Beispiel die Schufa-Datei nicht, sie verlangen nur Einkommensnachweise. Da sie ein größeres Risiko eingehen, fordern sie aber Zinsen deutlich über dem Marktniveau. Verbraucher sollten diese Darlehen deswegen nur abschließen, wenn sie das Geld dringend benötigen.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.