Kredit für Beamte

Kredite für Beamte heben sich insbesondere durch ihre sehr attraktiven Konditionen vom Markt ab, aber auch in den angebotenen Konstruktionen sind sie etwas Besonderes. Hintergrund sind die besondere Charakteristik des Arbeitgebers sowie die Verbeamtung auf Lebenszeit, die natürlich für Kreditgeber ausgesprochene Sicherheiten darstellen.

Aber auch für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes ergeben sich einige Möglichkeiten, ein Darlehen wie Beamte zu erhalten.

  • Im Gegensatz zu vielen anderen Berufsgruppen wird die Bonitätsprüfung bei einem Beamten Darlehen relativ leicht gemacht, denn zur Darstellung der Einkommenssituation reichen die Verbeamtungsurkunde und die Einkommensunterlagen der letzten drei Monate aus.
  • Darüber hinaus wird von einigen Kreditgebern der Kredit für Beamte sehr großzügig ausgelegt, denn sie akzeptieren auch unkündbare Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes, Beamte auf Probe, Akademiker und Berufssoldaten, die einen Arbeitsvertrag mit mindestens fünf Jahren Dauer haben.
  • Günstige Kredite für Beamte stehen damit auch Berufsgruppen zur Verfügung, die zum einen den Bund, Länder oder Kommunen als Arbeitgeber haben und zum anderen von einem sehr sicheren Job mit wenigen Kündigungsmöglichkeiten profitieren.

Die Einkommensseite ist bei einem Kredit für Beamte also als sicher anzusehen, zumal die Bezüge relativ hoch sind und jährlich ansteigen. Trotzdem dürfen auch diese Berufsgruppen natürlich keine Negativeinträge in der SCHUFA oder bei anderen Wirtschaftsauskunfteien haben, um als Beamte ein Darlehen zu erhalten. Ebenso dürfen keine Gehalts- oder andere Pfändungen vorliegen, das wäre auch für einen Beamten Kredit ein Ausschlusskriterium, obwohl die Bezüge so sicher sind. Die Prüfung der Kreditwürdigkeit bezieht wie üblich die monatliche Liquidität mit ein, denn die Raten müssen in jedem Fall rückzahlbar sein.

Wie bei jeder anderen Kreditprüfung auch werden die monatlichen Einnahmen den Ausgaben gegenüber gestellt, um die freie Liquidität ermitteln zu können. Zu den Verpflichtungen werden u. a. die Miete, ein Betrag für Lebenshaltungskosten, die üblichen Versicherungen und Kfz-Kosten gezählt. Bleibt unter dem Strich genügend finanzieller Spielraum, um die Raten für den Beamten Kredit zahlen zu können, steht einer Genehmigung nichts im Wege.

Besonderheiten beim Darlehen für Beamte

Wird im Allgemeinen ein Privatkredit bis zu einer Summe von 70.000 Euro und einer Laufzeit bis zu 84 Monaten ausgereicht, gelten für Darlehen Beamter andere Regeln. Hier zählt die Höhe des monatlichen Netto-Einkommens, dessen 20- bis 24-faches als Darlehen von Beamten in Anspruch genommen werden kann. Beispiel: Bezieht ein Beamter monatlich 3.500 Euro netto, kann er bis zu 84.000 Euro als Darlehen ohne weitere Besicherung aufnehmen. Auch die Laufzeit gestaltet sich anders, denn diese kann zwischen 12 und 20 Jahren betragen und somit bedeutend länger sein, als dies bei Privatkrediten sonst üblich ist.

Ein klassischer Kredit für Beamte sieht zunächst keine Tilgung vor, es werden also über die Laufzeit nur die Zinsen bezahlt. Parallel dazu muss für die Rückzahlung eine Lebensversicherung abgeschlossen werden. Dabei müssen die Laufzeit und die prognostizierte Ablaufleistung mit den Eckdaten des Finanzierungsvertrages übereinstimmen. Wichtig ist natürlich die Todesfallabsicherung, die für die finanzierende Bank einen zusätzlichen Vorteil darstellt. Auch wenn die Tilgung für das Darlehen des Beamten ausgesetzt ist, kann dieser doch vorzeitig teilweise oder vollständige Rückzahlungen leisten, ohne Nachteile dabei hinnehmen zu müssen. Spätestens zum Finanzierungsende wird das Beamten Darlehen dann vollständig aus der Ablaufleistung der Lebensversicherung zurückgeführt.

Kredit als Beamter – einfach und günstig

Da für die Finanzierungsdauer nur die Zinszahlung vorgesehen ist, fällt für die Summe von 84.000 Euro eine durchschnittliche monatliche Belastung zwischen 200 und 300 Euro an. Selbstverständlich ist der aktuelle effektive Jahreszins die Berechnungsgrundlage und dieser kann auch bei einem Kredit für Beamte schwanken, wird aber immer günstiger als der für normale Privatkredite sein.

Am Markt ist zwar eine ganze Reihe von Spezialanbietern vertreten, die nur für Beamte einen Kredit ausgeben, ein Marktvergleich im Vorfeld macht trotzdem Sinn. Grundsätzlich sind nämlich alle Banken an sicheren Finanzierungen interessiert, denn damit verdienen sie Ihr Geld. So können auch bei normalen Geschäfts- oder Direktbanken interessante Konditionen erreicht werden, da diese ebenfalls die Einkommenssicherheit und die Tatsache, dass der Arbeitgeber im Prinzip nicht in Konkurs gehen kann, honorieren. In zahlreichen Online-Vergleichen werden also auch die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes und Beamte berücksichtigt, so dass eine einfach auszuführende Online-Recherche auch bei einem Kredit für Beamte eine Geldersparnis bewirken kann.

Fazit – Günstige Kredit für Beamte

Aufgrund Ihrer speziellen Situation als auf Lebenszeit verbeamtete Mitarbeiter können Sie von sehr günstigen Konditionen bei Finanzierungen profitieren. Banken honorieren dabei das gesicherte Einkommen, den vor Insolvenz geschützten Arbeitgeber und die relativ hohen Bezüge. Begünstigt werden dabei nicht nur Lebzeit-Beamte, sondern auch unkündbare Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes und Akademiker sowie Berufssoldaten, die Arbeitsverträge mit einer Dauer von mindestens fünf Jahren haben, können diese Konditionen in Anspruch nehmen. Eine Bonitätsprüfung wird trotzdem durchgeführt, es dürfen also keine Negativ-Einträge bei Wirtschaftsauskunfteien oder Pfändungen vorliegen, um ein Darlehen als Beamter zu erhalten. Diese Finanzierungen sehen neben einer langen Laufzeit vor, dass die Tilgung ausgesetzt wird, nur Zinsen zu bezahlen sind und eine Lebensversicherung zur Ablösung abgeschlossen wird. Vorzeitige Rückzahlungen sind aber unkompliziert ganz oder teilweise möglich.

Kredit öffentlicher Dienst

Angestellte im öffentlichen Dienst haben bei der Kreditvergabe gute Karten: Sie erhalten spezielle Angebote mit besseren Konditionen und sogar einem niedrigen Zinssatz für langfristige Finanzierungen. Normale Arbeitgeber profitieren davon nicht.

Warum das so ist und wie man einen solchen Beamtenkredit bekommt, das erfahren Sie hier.

  • Für sogenannte Beamtenkredite kommen nicht nur Beamte in Frage, sondern alle unkündbaren Angestellten im öffentlichen Dienst.
  • Auch Richter, Staatsanwälte und Berufssoldaten profitieren von günstigen Konditionen.
  • Zudem werden manche Berufsgruppen den Arbeitnehmern im öffentlichen Dienst gleichgestellt und können die Vorteile vom Beamtenkredit nutzen.
  • Das betrifft zum Beispiel das Personal in Krankenhäusern oder bei der deutschen Bahn, wenn es einen unkündbaren Status innehat.

Angestellte im öffentlichen Dienst verfügen über einige entscheidende Pluspunkte gegenüber normalen Arbeitnehmern. Sie beziehen ein sicheres Gehalt, weil der Staat nicht im Verdacht steht, Löhne zu spät oder gar nicht zu zahlen. Sie sind fast unkündbar und werden auch bei Streichungen von Arbeitsplätzen höchstens an eine andere Stelle versetzt. Ihre Anstellung bleibt auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten sicher. Der Kreditgeber kann daher erwarten, dass die fälligen Raten pünktlich und vollständig getilgt werden. Das Kreditausfallrisiko ist für die Bank deshalb gering. Das macht Beamte und Co. zu den idealen Kreditnehmern.

Woher einen Kredit öffentlicher Dienst bekommen?

Spezielle Kredite beantragen Berechtigte bei fast allen Kreditanbietern. Die Anbieter bemühen sich, solche Kreditnehmer für ihr Unternehmen zu gewinnen und bieten besonders attraktive Konditionen für das geliehene Geld. Besser als bei einer allgemeinen Bank sind unter Umständen sogar noch die Angebote von Direktbanken, die ausschließlich Beamtenkredite vergeben und deshalb mit wenig Ausfallrisiko kalkulieren. Ein schneller Online-Vergleich schafft den ersten Überblick über die besten Zinsen.

Vorsicht ist geboten bei Beamtendarlehen, die mit Lebensversicherungen kombiniert werden sollen: Hier wird sowohl ein Kredit aufgenommen als auch eine Lebensversicherung abgeschlossen. Am Ende der Laufzeit wird das Darlehen mit der Versicherung getilgt. Da die Begriffe Beamtendarlehen und Beamtenkredit nicht geschützt sind, wird diese Form oftmals mit einem normalen Beamtenkredit verwechselt. Die Kombination aus Sparen und Kapitalleihe bietet heute aber keine Vorteile mehr, deshalb ist davon abzuraten. Zusätzliche Kosten verstecken sich hinter hohen Vermittlungsgebühren und teuren Lebensversicherungen. In jedem Fall sollten die Bedingungen vor Vertragsabschluss genau geprüft werden.

Fazit

Als Angestellter im öffentlichen Dienst sollten Sie vor den normalen Kreditangeboten die speziellen Angebote vergleichen. Dafür nutzen Sie beispielsweise einschlägige Vergleichsplattformen im Internet. Die Konditionen für einen Kredit öffentlicher Dienst sind meist viel besser als für Darlehensangebote, die sich an nicht verbeamtete Arbeitnehmer richten. Niedrige Zinssätze selbst über lange Laufzeiten erweitern den persönlichen Handlungsspielraum: So lassen sich langfristige Investitionen tätigen und Altkredite günstig umschulden.

Kredit für öffentlichen Dienst

Ein Kredit für den öffentlichen Dienst wird von manchen Anbietern noch einen Tick günstiger angeboten als für Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft. Dabei ist schon ein unbefristeter Arbeitsvertrag mit überstandener Probezeit eine willkommene Eintrittskarte für die Kreditabteilung der Banken. Dass die Zinsen für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst noch etwas niedriger sein können, liegt an dem geringeren Risiko eines Zahlungsausfalls, das die Bank mit der Kreditvergabe eingeht.

Die Jobs bei Städten und Gemeinden, den Ländern und in der Bundesverwaltung sind durchweg krisenfester als Arbeitsplätze in der Privatwirtschaft, wo durch Rationalisierung, Fusion oder Insolvenz auch in einem bislang als solide eingeschätzten Unternehmen betriebsbedingte Kündigungen drohen könnten.

  • Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst sind zwar besonders sicher, Reichtümer werden dort aber durchweg nicht verdient.
  • Und deshalb ist es ganz normal, dass auch bei diesem Personenkreis Kreditbedarf entsteht, wenn Wünsche oder überraschende Kosten nicht aus laufenden Bezügen gestemmt werden können.
  • Ein junger Polizist im Streifendienst wird kaum eine Eigentumswohnung bar bezahlen können, ein Arbeiter des Stadtgartenamts kann ohne Darlehen lange von einem Neuwagen träumen.
  • Kredite für den öffentlichen Dienst werden im Allgemeinen sehr zuverlässig zurückgezahlt.
  • Das liegt einerseits am sicheren Einkommen und der Zahlungsfähigkeit der Kreditnehmer, andererseits aber auch an der besonderen Zuverlässigkeit und Zahlungswilligkeit der Beschäftigten in kommunalen, Landes- oder Bundesbetrieben.

Beamten könnte bei öffentlich werdenden finanziellen Schwierigkeiten sogar ein Disziplinarverfahren drohen, wenn dadurch das Vertrauen in einer für ihr Amt bedeutsamen Weise beeinträchtigt ist. Das steht im Beamtenstatusgesetz.

Allgemeine Kreditvergleiche trotzdem heranziehen

Um die Zielgruppe öffentlicher Dienst werben eine Reihe von Spezialanbietern wie beispielsweise die Allgemeine Beamten Bank oder universelle Finanzdienstleister mit Sondertarifen wie etwa die Nürnberger Versicherung mit einem Darlehen für Beamte, Angestellte des öffentlichen Dienstes und Akademiker in Vollzeitbeschäftigung. Allerdings sollte der Interessent auch die normalen Kreditvergleiche aus dem Internet nicht außer Acht lassen. Dass bestimmte Kredite speziell auf den öffentlichen Dienst zugeschnitten sind, heißt ja nicht, dass dies auch die besten Konditionen sein müssen. Den größten Marktüberblick verschaffen sich Kreditsuchende, indem sie mehrere der großen Vergleichsportale nutzen und darauf achten, ob der Status als Beamter oder Angehöriger des öffentlichen Dienstes besonders abgefragt wird. Die Ergebnistabellen sollten sie mit den speziellen Offerten für die genannte Berufsgruppe vergleichen und sich zusätzlich beim Personalrat nach Erfahrungen mit bestimmten Anbietern erkundigen. Es gibt auch Portale und Internet-Foren, die sich nur an den öffentlichen Dienst wenden. Ein Blick ins Impressum zeigt, wer wirklich dahinter steckt. Manche neutral wirkenden Internet-Adressen sind von Kredit- oder Versicherungsvermittlern gekauft, deshalb ist hier zwar eine Menge Information gesammelt, aber keine neutrale Beratung zu erwarten.

Kredit für Polizeibeamte

Der öffentliche Dienst mag gegenüber der freien Wirtschaft einen Einkommensnachteil haben, genießt dafür aber auch eine erhöhte Sicherheit des Arbeitsplatzes. Ein Kredit für Polizeibeamte, Beamte in der Stadtverwaltung oder beim Finanzamt, Richter und Berufssoldaten ist deshalb leichter und günstiger zu haben.

Viele Banken gewähren das Darlehen selbst dann zu Sonderkonditionen, wenn der Kreditnehmer noch Beamtenanwärter oder Beamter auf Probe ist.

  • Beamte gehen bei der Kreditsuche im Prinzip genauso vor wie Angestellte und Arbeiter.
  • Die einfachste Möglichkeit zum Vergleich von Konditionen bieten die Kreditportale im Internet.
  • Wichtig zu wissen: Diese Webseiten sind keine Einrichtung des Verbraucherschutzes, sondern es sind Vermittler, die gegen Provision arbeiten.
  • Da sie ausschließlich für die Banken wünschenswertes Geschäft vermitteln, fließt die Provision allein vom Kreditinstitut.
  • Der Kreditnehmer erhält die Dienstleistung kostenlos, es handelt sich aber eben nicht um eine neutrale Empfehlung.

Auch der Marktüberblick ist begrenzt, denn nicht jede Bank arbeitet mit jedem Portal zusammen. Bei etwa zweitausend in Deutschland zugelassenen Banken sind hundert bis zweihundert Kreditangebote zwar nur ein kleiner Ausschnitt, aber es ist immerhin mehr, als man selbst wohl persönlich, telefonisch oder im Internet recherchieren würde. Dennoch lohnt es sich, die paar Minuten Zeit aufzuwenden und seine Daten bei mehreren Vergleichsseiten einzugeben. Manchmal findet man neue Anbieter oder exklusive Sonderkonditionen, die es nur bei einem Vermittler gibt. Die Portale bieten meist Eingabemöglichkeiten für die gewünschte Darlehenssumme und die Laufzeit und errechnen die sich daraus ergebende monatliche Belastung. In der Regel wird auch ein Verwendungszweck abgefragt, weil zum Beispiel Immobilienfinanzierungen oder Autokredite stärker gesichert sind. Sie können deshalb billiger angeboten werden als ein Kredit zur freien Verwendung. Wird die Zugehörigkeit zu einer Berufsgruppe nicht abgefragt, sollten Beamte auf jeden Fall die Ergebnisse eines allgemeinen Portals mit den Angeboten spezialisierter Banken oder Vermittler vergleichen. Die Internet-Suche nach einem Kredit für Polizeibeamte oder dergleichen fördert eine ganze Menge Resultate zutage. Vielleicht hat auch der Personalrat einen Tipp, wo es günstige Sondertarife gibt.

Konditionsabfragen ohne Schufa-Auswirkungen

Auch beim Beamtenkredit wird eine Schufa-Abfrage zur Bonitätsprüfung durchgeführt. Dazu sind die Banken im Übrigen auch gesetzlich verpflichtet. Ein zustande gekommener Kreditvertrag wird bei der Schufa ebenso gespeichert wie die Ablehnung eines Kredits. Das sollte Sie aber nicht von umfassenden Recherchen abhalten. Die Banken müssen nämlich zwischen reinen Konditionsanfragen und rechtsverbindlichen Kreditanträgen unterscheiden. Früher gab es hier oft Missverständnisse, mittlerweile sollten die Spielregeln aber klar sein. Fragt jemand die Bank nach Kreditzinsen und Kosten, findet dann aber ein besseres Angebot, wird zwar kein Kreditvertrag abgeschlossen, aber die Situation ist nicht vergleichbar mit einer Ablehnung des Kredits durch die Bank. Folglich darf sie auch kein Negativmerkmal an die Schufa melden. Nur wenn die Bank selbst einen konkreten Antrag ablehnt, kommt es zur Meldung.

Kredit für Beamte auf Probe

Beim Kredit für Beamte auf Probe ergeht es den Staatsdienern nicht besser als Arbeitnehmern in der freien Wirtschaft, die sich noch in der Probezeit befinden. Ihr Einkommen mag hoch genug für einen Kredit sein, aber es ist tendenziell unsicher, und das schreckt die Banken ab.

Kreditwünsche lassen sich aber trotzdem erfüllen.

  • Die Probezeit eines Beamten ist allein schon hinsichtlich ihrer zeitlichen Dauer nicht mit der Probezeit eines Arbeitnehmers vergleichbar.
  • Während das Arbeitsrecht eine Probezeit von maximal sechs Monaten vorsieht, dauert die Beschäftigung eines Beamten auf Probe in der Regel drei Jahre.
  • Bis Februar 2009 war die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit zudem noch an das Mindestalter 27 geknüpft, sodass die Zeit als Beamter auf Probe damals auch deutlich länger dauern konnte.
  • Entlassungsgründe in der Probezeit sind zum Beispiel fehlende fachliche, charakterliche oder gesundheitliche Eignung oder mindestens mittelschwere Dienstvergehen.
  • Insgesamt kann man aber von einer recht hohen Wahrscheinlichkeit der Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit ausgehen.

Beamte sind beliebte Kunden

Beamte sind grundsätzlich gern gesehene Kunden. Zahlungsschwierigkeiten oder Zahlungsverzug könnten nämlich neben den üblichen zivilrechtlichen Konsequenzen auch beamtenrechtlich relevant sein, zum Beispiel auf mangelnde Zuverlässigkeit schließen lassen. Allein deshalb werden Beamte schon Sorge dafür tragen, dass sie ihren Verpflichtungen nachkommen, erst recht in der Probezeit. Dennoch bleibt das Restrisiko, dass die Beamtenkarriere ein vorzeitiges Ende findet, zum Beispiel wegen Dienstunfähigkeit. Das kann aber bei jedem Arbeitnehmer ebenso passieren, wenn er erwerbsunfähig wird. Dann spielen auch Betriebszugehörigkeit und Kündigungsschutz keine Rolle.

Zusätzliche Sicherheiten machen die Kreditvergabe leichter

Eine mögliche Maßnahme für die Vergabe eines Kredits an Beamte auf Probe wäre die Beschränkung der Laufzeit des Kreditvertrags auf die Dauer der Probezeit. Allerdings schafft das weder für Kreditgeber noch für Kreditnehmer zusätzliche Sicherheit. Erkennt der Dienstherr nämlich während der Probezeit die fehlende Bewährung, muss er für die Entlassung das Ende der Probezeit nicht abwarten. Das hat das Bundesverwaltungsgericht bereits 1960 entschieden, und das Urteil hat nach wie vor Bestand. Soll ein Beamter auf Probe nun mit dem Kauf oder Bau eines Hauses drei Jahre warten und sich dadurch die aktuell sehr günstigen Zinsen entgehen lassen? Das muss nicht sein. Gerade bei der Immobilienfinanzierung gibt es ja eine starke Sicherheit für den Kreditgeber, der die persönliche Bonität des Schuldners in den Hintergrund treten lässt. Mit dem Eintrag einer Hypothek oder Grundschuld haftet das Grundstück ebenso für die Schulden wie der Kreditnehmer. Die Bank trägt nur das Risiko, dass der Erlös in einer Zwangsversteigerung die Restschuld nicht deckt. Dem begegnet sie durch Festlegung von Beleihungsgrenzen deutlich unterhalb des Verkehrswertes.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.