Kredite ohne Schufa und Einkommensnachweis

Für Menschen mit negativen Schufa-Einträgen und ohne Arbeit kommen nur Kredite ohne Schufa und Einkommensnachweis infrage. Angesichts der fehlenden Bonität können Betroffene nicht auf ein gewöhnliches Darlehen bei einer Bank hoffen, sie müssen sich bei speziellen Kreditgebern um diese besonderen Finanzierungen bewerben.

Dabei sollten sie mehrere Hinweise beachten, die unter anderem die Wahl eines geeigneten Anbieters betreffen.

  • Ein negativer Eintrag bei der Schufa, kein Einkommen und dazu Finanzbedarf: Betroffene befinden sich in einer Notsituation, die manche unseriösen Kreditgeber ausnutzen wollen.
  • Diese verlangen Wucherzinsen und arbeiten mit teilweise rabiaten Methoden, wenn kein Geld fließt.
  • Diese Kredite ohne Schufa und Einkommensnachweis sollten Betroffene dringend meiden.
  • Stattdessen sollten sie gezielt nach seriösen Dienstleistern Ausschau halten, die sich in diesem Segment ebenfalls engagieren.
  • Seriöse Anbieter lassen sich zum Beispiel an überschaubaren Kreditsummen erkennen.

Angesichts der mangelnden Bonität gewähren empfehlenswerte Kreditgeber nur geringe Darlehenssummen, da Finanzschwache ausschließlich solche Finanzierungen tatsächlich bedienen können. Auch die Höhe der Zinsen zeigt die Qualität eines Dienstleisters an. Sie fordern für Kredite ohne Schufa und Einkommensnachweis deutlich überdurchschnittliche Zinsen, aber keine Wucherzinsen.

Mit dem Risiko für den Kreditgeber steigen die Darlehenszinsen. Entsprechend verlangen Anbieter bei fehlender Bonität hohe Risikoaufschläge, dem können Betroffene nicht entgehen. Sie können die Kosten mittels Vergleich aber begrenzen. Bei Darlehen ohne Bonitätsprüfung finden sich beträchtliche Zinsdifferenzen, nur mit einem Kreditvergleich in diesem Segment reduzieren Verbraucher die Kosten auf ein Minimum. Bei einem Vergleich sollten Betroffene weitere Konditionen unter die Lupe nehmen. Brauchen sie das Geld dringend, sollte der Kreditgeber die Summe besonders schnell auszahlen. Verfügen Verbraucher über kein Girokonto, müssen sie gezielt nach Krediten mit Barauszahlung suchen.

Nur im Notfall Darlehen aufnehmen

Kredite ohne Schufa und Einkommensnachweis sollten Verbraucher nur vereinbaren, wenn sich keine andere Lösung findet. Vielleicht müssen sie ihr Auto reparieren, das sie für einen in Aussicht stehenden Job brauchen. Vielleicht müssen sie einen Rechnungsbetrag im Mahnverfahren überweisen, um rechtliche Schritte zu verhindern. Bei diesen und anderen Problemen kann sich die Aufnahme einer geringen Kreditsumme als sinnvoll erweisen. Lässt sich eine Finanzierung jedoch meiden, ist von einem Abschluss dringend abzuraten. Bei dieser schlechten finanziellen Situation sollte sich niemand mit unnötigen Zahlungsverpflichtungen belasten.

Verbraucher sollten auch aufpassen, wenn sie sich bereits mit einem Schuldenberg konfrontiert sehen. Manche nehmen dann ein solches Darlehen auf, um einen kleinen Teil der bestehenden Schulden zu bezahlen. Liegen die Gesamtschulden aber sehr hoch, verschärft das die Problematik nur. Betroffene sollten lieber Hilfe in Anspruch nehmen, beispielsweise bei einer Caritas Schuldnerberatung. Als letzte Möglichkeit bleibt die Privatinsolvenz, Beratungen unterstützen dabei.

Kleinkredite ohne Einkommen

Für eine Finanzierung bedarf es nicht immer einer Arbeit, einige Banken bieten auch einen Kleinkredit ohne Einkommensnachweis. Mit solchen Darlehen können alle Einkommenslose eine vorübergehende Finanzierungslücke decken oder eine überschaubare Investition stemmen.

Diese Möglichkeit erweist sich in manchen Situationen zum Beispiel für Arbeitslose oder für Studenten als hilfreich.

  • Bei einem Kleinkredit ohne Einkommensnachweis lassen sich grundsätzlich zwei Varianten unterscheiden: Zum einen handelt es sich um Ratendarlehen, bei denen Kreditnehmer das Darlehen mit fixen Raten zurückzahlen.
  • Der Vorteil besteht in der Planbarkeit.
  • Verbraucher wissen genau, welche monatliche Belastung sie eingehen.
  • Ein weiterer Vorzug liegt in der breiten Auswahl.
  • Kleinkredite mit reduzierter Bonitätsprüfung gibt es bei mehreren Kreditgebern.

Zum anderen bietet sich für Einkommenslose ein Dispokredit auf dem Girokonto. Vereinzelt offerieren Direktbanken einen solchen Kleinkredit ohne Einkommensnachweis. Zum Teil richtet sich das Angebot an alle, zum Teil nur an ausgewählte Zielgruppen wie junge Menschen oder Studierende. Für ein solches Angebot einer Bank spricht die Flexibilität. Kreditnehmer können den Verfügungsrahmen jederzeit ausschöpfen, die genaue Art der Rückzahlung steht ihnen frei. Sie müssen nur aufpassen, dass sie nicht ständig tief im Minus stehen. Erstens droht dann irgendwann die Zahlungsunfähigkeit. Zweitens würde das hohe Kosten bedeuten, da die Zinssätze eines Dispos gewöhnliche Kreditzinsen meist deutlich übertreffen.

Einkommenslose dürfte interessieren, mit welchen Kreditsummen sie rechnen können. Bei Ratenkrediten können sie von einem niedrigen vierstelligen Betrag ausgehen, zum Beispiel von einem Darlehen über 1000 Euro oder einem Kredit über 1500 Euro. Vorsicht ist angebracht, wenn Anbieter Menschen ohne Einkommen außergewöhnlich hohe Summen offerieren. Dann handelt es sich in der Regel um unseriöse Kreditgeber. Keine etablierte Bank überweist beispielsweise einem Arbeitslosengeld2-Empfänger 15.000 Euro, weil er die damit einhergehenden Raten vermutlich niemals bezahlen kann. Bei einem Dispo für Nicht-Verdiener liegt die Obergrenze meist bei etwa 500 Euro.

Nur im Notfall ein Darlehen aufnehmen

Wer momentan kein Einkommen verzeichnet, sollte bei einer Kreditaufnahme Vorsicht walten lassen. Menschen in finanziell prekärer Situation sollten sich möglichst keinen finanziellen Belastungen in Form von monatlichen Raten aussetzen, das schmälert das knappe Budget noch stärker. Bei einem Kleinkredit ohne Einkommensnachweis sollte stets ein triftiger Grund vorliegen, eine unbedingt notwendige Autoreparatur oder das Bezahlen der Miete etwa. Bevor Betroffene einen Kredit vereinbaren, empfiehlt sich immer die Suche nach Alternativen. Vielleicht ist die Waschmaschine funktionsunfähig: Dann brauchen Einkommenslose nicht unbedingt ein neues Modell, sie können auch sehr günstig eine gebrauchte Maschine kaufen.

Ebenfalls wichtig: Beim Kreditabschluss sollten Verbraucher sicher sein, dass sie die Raten bis zum Ende der Laufzeit überweisen können. Geraten sie in Verzug, geht das mit enormem Ärger einher. Das bedeutet im ersten Schritt Mahnkosten, am Ende kann der Besuch eines Gerichtsvollziehers stehen. Vor allem bereits Überschuldete sollten lieber eine Schuldenberatung aufsuchen, bevor sie ihre Situation durch einen Kredit zusätzlich verschärfen.

Kredit von Privatanlegern

Ein Privatkredit ohne Einkommensnachweis dürfte nur in seltenen Ausnahmefällen zu erhalten sein. Der teure Dispokredit ist ein Beispiel, denn er wird von vielen Banken in kleinem Rahmen automatisch mit der Kontoeröffnung eingerichtet. Auch wer eine 0-Prozent-Finanzierung für das Auto vom Händler angeboten bekommt, braucht sein Einkommen nicht zwingend offenzulegen. Der Händler lässt sich das Fahrzeug sicherungsübereignen und verlangt eine Vollkasko-Versicherung. Werden die Raten nicht bezahlt, holt er sich das Auto zurück.

Aber auch ohne Sicherheiten ist ein Privatkredit ohne Einkommensnachweis möglich. Private Geldanleger nutzen die Schwächen des klassischen Bankensystems, und gewähren Kredite, um damit höhere Renditen zu erwirtschaften.

  • Geschäftsbanken sind an aufsichtsrechtliche Vorschriften für die Kapitalanlage gebunden.
  • Die Behörde wacht auch im Interesse der anlegenden Kunden darüber, dass die Bank nur kalkulierbare Risiken eingeht.
  • Zudem ist die Bank den Aktionären verpflichtet, die ihre Gewinne nicht durch Kreditausfälle geschmälert sehen wollen.
  • Dieses Beziehungsgeflecht mündet in recht starre und wenig flexible Richtlinien zur Kreditvergabe, bei der Menschen mit geringem oder unregelmäßigem Einkommen, zum Beispiel Selbstständige, leicht durchs Raster fallen.

In Zeiten von Fest- und Tagesgeld-Zinsen oft unter 1 % suchen private Geldanleger nach rentableren Möglichkeiten. Kreditvermittler im Internet werben mit Darlehen von Mensch zu Mensch. Was wie eine Wohltätigkeitsveranstaltung klingt, ist in Wahrheit ein knallhartes Geschäft. Die Vermittler analysieren die Bonität des Schuldners. Sie beurteilen die Kreditsicherheit anhand von Arbeitsvertrag, Gehaltszettel, Sicherheiten und SCHUFA-Auskunft. Auf dieser Basis empfehlen sie ihren Anlegern einen Zinssatz, der dem Ausfallrisiko entspricht. Im Unterschied zur Bank hat der Geldgeber die freie Entscheidung, ob er das Risiko zu diesem Zins eingehen möchte oder nicht. Das ist die Chance für die Finanzierung eines Studiums oder ein neues Darlehen, um Schulden abzubauen. Die Zinssätze für einen Privatkredit ohne Einkommensnachweis liegen dann aber sicher weit jenseits von 10 %.

Anleger streuen ihr Risiko

Um bei Ausfall eines Schuldners nicht zu viel Geld zu verlieren, verteilen die Privatanleger ihr eingesetztes Kapital auf möglichst viele Projekte. In der Regel erlauben die Plattformen Beteiligungen schon ab 25 EUR. Für den Kreditsuchenden bedeutet das: er muss für einen Kredit von 1.000 EUR im Extremfall vierzig Leute überzeugen, dass sie ihm Geld anvertrauen. Ohne Einkommensnachweis dürfte das nicht so einfach sein.

Ein Ausweg aus dem Dilemma könnte eine Bürgschaft sein. Vielleicht gibt es jemanden, der zwar nicht viel Geld auf einen Schlag als Kredit geben kann, der aber im Notfall einspringen würde, wenn der Schuldner in Zahlungsschwierigkeiten gerät. Den Einkommensnachweis erbringt dann der Bürge und sorgt somit für die nötige Kreditsicherheit.

Quadratur des Kreises -Kredit ohne Einkommen

Einen Kredit ohne Einkommen aufnehmen zu wollen ist ein sehr schwieriges Unterfangen. Die Banken und andere Kreditgeber wollen und müssen sich immer gegen einen eventuellen Zahlungsausfall absichern.

Aus diesem Grund ist die Beschaffung eines Darlehens unter solchen Umständen schwer möglich.

  • Dieser Umstand betrifft aber nicht nur Arbeitssuchende, sondern auch Freiberufler und Selbstständige, die noch keine jahrelangen Einkünfte nachweisen können.
  • Gerade diese beiden Gruppen benötigen aber häufig kleinere oder größere Summen frischen Geldes, die zur Fortführung ihres Geschäfts oder zur Überbrückung schwieriger Aufttragslagen benutzt werden.
  • Wenn es keinen Einkommensnachweis gibt, dann kann man manchmal einen Kredit gegen eine Sicherheit bekommen.
  • Das kann eine beispielsweise eine Immobilie sein, oder der KFZ-Brief.

Im Falle einer solchen Verpfändung wird das Eigentum an den Kreditgeber übereignet, unter der Bedingung, dass eine Rückübereignung nach der Rückzahlung des Kreditbetrags stattfindet. Die Sicherheit in Form des KFZ-Briefes oder der Immobilie bleiben trotzdem in dieser Zeit beim Kreditnehmer. Die Höhe eines solchen Darlehens ist begrenzt auf eine Summe deutlich unterhalb des Wertes der Sicherheit, da auch die Gebühren und Zinsen in einem solchen Fall durch die Sicherheit abgedeckt sein müssen. Diese Abdeckung geschieht in den meisten Fällen durch Veräußerung.

Eine weitere Möglichkeit für eine solche Sicherheit ist die Hinterlegung einer kapitalbildenden Versicherungspolice. Auch sie fungiert als Sicherheit wie eine Immbilie oder das Kraftfahrzeug. Die Höhe des möglichen Darlehens ist hier aber deutlich geringer. Sie richtet sich nach dem Ankaufswert der Versicherung, der meistens deutlich unter den eingezahlten Beiträgen liegt. Und da auch hier die Gebühren und Zinsen aus dem Rückkaufswert generiert werden müssen. Anders als bei den Sicherheiten per Immobilie oder KFZ steht der Rückkaufswert hier aber fest und muss nicht gesondert geschätzt werden.

Bürgen als Sicherheit

Wer trotz aller Sicherheiten nicht bei der Kreditvergabe berücksichtigt werden kann, oder keine Sicherheiten vorweisen kann, für den bleibt lediglich der Weg über einen Bürgen. Der Bürge unterschreibt den Darlehensvertrag und haftet fortan für die Verpflichtungen aus diesem Kredit gegenüber dem Kreditgeber.

Das Bankenrecht sieht vor, dass der Bürge wie ein Kreditnehmer überprüft werden muss. Deshalb braucht dieser ein festes Einkommen oder starke Sicherheiten. Auch eine saubere Auskunft der Schufa benötigt der Bürge. Für den Fall, dass der Bürge einspringen muss, werden üblicherweise die gleichen Bedingungen gewährt wie sie für den Kreditnehmer vorgesehen waren. Aus diesem Grund wird die mögliche Kreditsumme auch an die Leistungsfähigkeit des Bürgen angepasst. In der Vergangenheit haben verschiedene Bankhäuser dies nicht beachtet und sind dann auf ihren Forderungen sitzen geblieben, da die Gerichte eine solche Vergabepraxis für Kredite für fahrlässig und im schlimmeren Fall sittenwidrig hielten. Aufgrund dieser Urteile sind die Banken heute sehr restriktiv im Umgang mit solchen Kreditanfragen.

Es ist also schon möglich, einen Kredit ohne Einkommen zu bekommen. Die Hürden für ein solches Darlehen sind allerdings hoch und die möglichen Kreditsummen beschränkt.

Die Tilgung muss zum verfügbaren Einkommen passen

Ein Kredit ohne Mindesteinkommen ist für die Bank, aber auch für den Kreditnehmer eine heikle Angelegenheit. Beide Vertragspartner sollten daran interessiert sein, dass Kreditsumme sowie anfallende Zinsen wie vereinbart gezahlt werden. Anderenfalls droht der Bank ein Zahlungsausfall, dem Schuldner eine Menge Ärger wie Gehaltspfändung, Zwangsvollstreckung oder sogar eine Privatinsolvenz.

Auch wenn ein Mindesteinkommen für die Darlehensgewährung nicht fix definiert ist, müssen die zu zahlenden Raten in einem angemessenen Verhältnis zum Gehalt und den sonstigen Lebenshaltungskosten bzw. bereits laufenden Verpflichtungen stehen.

  • Üblicherweise steht die benötigte Kreditsumme bereits fest, wenn Sie sich auf die Suche nach den günstigsten Konditionen machen.
  • Schließlich wissen Sie ja, wozu Sie das Geld benötigen, und dass Sie nicht einfach über Ihre Verhältnisse leben.
  • Mit Kreditrechnern im Internet haben Sie jetzt die Möglichkeit, das Zusammenspiel von Kreditsumme, Zinsen, Laufzeit und Tilgungsraten zu testen.
  • Sie werden feststellen, dass eine lange Laufzeit den Kredit auf zweierlei Weise verteuert: Erstens zahlen Sie Zinsen über eine längere Zeit.
  • Zweitens sind die Zinssätze für lange Laufzeiten meist etwas höher, weil der Kreditgeber über einen längeren und damit schlechter prognostizierbaren Zeitraum ein Ausfallrisiko trägt.

Er weiß nicht, ob Sie während der Kreditlaufzeit arbeitslos oder arbeitsunfähig krank werden, vielleicht sogar sterben. Diese Unsicherheiten bilden sich im Zinssatz ab. Deshalb also eine möglichst kurze Laufzeit wählen? Ja, aber nur, wenn am Ende eine tragbare Belastung herauskommt. Angenommen, Sie haben ein verfügbares Einkommen von 200 Euro, die am Monatsende nach Abzug aller laufenden Verpflichtungen und Ausgaben für den Haushalt übrig bleiben. Sie benötigen 5.000 Euro Kredit. Ihnen liegen zwei Angebote vor, eines mit 5 % Jahreszins bei zwei Jahren Laufzeit und eines mit 6 % Jahreszins über drei Jahre. Das erste Angebot ist zwar sowohl vom Zinssatz als auch von den Gesamtkosten her deutlich attraktiver. Ein Kreditrechner wird Ihnen aber verraten, dass Sie auf eine monatliche Belastung von knapp 220 Euro kämen. Lassen Sie die Finger davon – alte Fußballer-Weisheit: Knapp vorbei ist auch daneben. Sie bringen sich in unnötige Schwierigkeiten, wenn jeden Monat 20 Euro fehlen. Beim zweiten Angebot sinkt die Belastung auf 152 Euro. Das passt prima, Sie können sogar noch Geld zurücklegen für ungeplante Ausgaben.

Darlehen von privaten Geldgebern

Viele Interessenten mit niedrigen, unregelmäßigen oder unsicheren Einnahmen suchen bei Privatleuten einen Kredit, der auch ohne Mindesteinkommen vergeben werden kann. Diese Möglichkeit ist durchaus seriös und wird über große Vermittlungsplattformen angeboten. Als Kreditgeber stehen dahinter nicht nur private, sondern auch institutionelle Investoren, die auf der Suche nach einer besseren Rendite sind. Der Vorteil dieser Privatkredite liegt in den weniger starren Vergaberichtlinien. Der Vermittler nimmt eine Risikoeinschätzung vor und empfiehlt häufig auch einen marktgerechten Zinssatz. Die Anlageentscheidung bleibt aber bei jedem einzelnen Geldgeber. Üblicherweise beteiligen sich mehrere Investoren mit kleinen Beträgen, um so ihr Risiko zu streuen. Die höhere Flexibilität wird deshalb mit einer längeren Wartezeit bis zur Kreditvergabe erkauft.

Sicherheit statt persönlicher Bonität

Selbst ein Kleinkredit ist ohne Gehaltsnachweis unter Umständen eine schwierige Angelegenheit. Davon können insbesondere Selbstständige und Freiberufler ein Lied singen. Aber auch Studenten und Arbeitslose tun sich im klassischen Bankensystem schwer, ein Darlehen zu erhalten. Der Kreditgeber möchte sicher sein, das verliehene Geld auch wiederzusehen. Für eine realistische Beurteilung der Zahlungsfähigkeit ist ein Überblick über Einnahmen und Ausgaben des Schuldners unverzichtbar. Auf der Einnahmenseite ist der Gehaltsnachweis eine der wichtigsten Unterlagen für die Bonitätsprüfung. Es gibt aber Alternativen.

Geschäftskredite sind aufwändiger zu beantragen

Am einfachsten hat es der Rentner, einen Kleinkredit ohne Gehaltsnachweis zu bekommen. Er bezieht zwar kein Gehalt, aber die gesetzliche Rente ist die wohl sicherste Form des laufenden Einkommens. Nun fallen viele Renten nicht gerade üppig aus, und daran muss sich die Höhe der Darlehenssumme bzw. der zu zahlenden Raten orientieren. Aber dieses Problem lässt sich über eine angepasste Vertragslaufzeit regeln und beeinflusst nicht die Vergabeentscheidung. Betrachten wir auf der anderen Seite einen Gewerbetreibenden, der einen Kredit für die Erweiterung seines Betriebes oder die Zwischenfinanzierung von Wareneinkäufen benötigt. Sein Geschäft mag gut laufen, er hat einen soliden monatlichen Gewinn, aber eben keinen Gehaltsnachweis. Die Bank möchte beurteilen, wie sicher das Geschäftsmodell ist, welche Rendite das eingesetzte Kapital abwirft und ob unter diesen Umständen eine Finanzierung mit Fremdkapital überhaupt Sinn macht. Statt eines einfachen Lohnzettels sind beim Selbstständigen oder Freiberufler also eine ganze Menge Unterlagen zu prüfen und betriebswirtschaftliche Kennzahlen zu berechnen. Ist alles plausibel, steht auch hier dem Kredit trotz des fehlenden Gehaltsnachweises nichts im Wege.

Sicherheit statt persönlicher Bonität

Was aber tun, wenn in der Arbeitslosigkeit oder während des Studiums finanzielle Verpflichtungen nur per Kreditaufnahme beglichen werden können? Reicht die eigene Bonität nicht aus, um ein Darlehen überhaupt und zu günstigen Konditionen zu erhalten, kann ein Bürge den Kreditvertrag mit unterschreiben. Vor allem bei Bildungskrediten für Studenten und Azubis ist es üblich, dass die Eltern eine Bürgschaft übernehmen. Der häufigste Fall ist die selbstschuldnerische Bürgschaft. Der Bürge verzichtet dabei auf die sogenannte Einrede der Vorausklage. Der Gläubiger muss also nicht erst den Hauptschuldner erfolglos verklagt haben, sondern kann bei Zahlungsausfällen sein Geld direkt vom Bürgen fordern. Eine andere Möglichkeit ist die dingliche Sicherung des Kredits. Eine Autofinanzierung beispielsweise ist meist ohne umfangreiche Bonitätsprüfung möglich, wenn die Bank sich das Fahrzeug sicherungsübereignen lässt und bei Zahlungsausfall verwerten darf. Auch private Lebens- und Rentenversicherungen mit angespartem Deckungskapital können kostengünstig beliehen werden. Wer im klassischen Bankensystem abblitzt, sollte sein Glück auf Internet-Plattformen für Darlehen privater Geldgeber versuchen. Ohne Einkommensnachweis wird auch hier nichts laufen, aber grundsätzlich wird die Kreditvergabe bei fraglicher Bonität flexibler gehandhabt als bei den Banken.

Geld leihen ohne Lohnnachweis

Für Kreditnehmer ist es nicht einfach, einen Kredit ohne Gehaltsnachweis zu erhalten. Banken sind in erster Linie auf Sicherheit bedacht und vergeben Darlehen deshalb nur an Personen, die eine Sicherheit in Form einer Lohnabrechnung beibringen können. Anstelle des Gehaltsnachweises kann ersatzweise auch der Arbeitsvertrag zum Bankgespräch mitgebracht werden. Wichtig ist nur, dass aus dem Vertrag hervorgeht, dass das Arbeitsverhältnis schon länger besteht und unbefristet ist. Wer nicht arbeitet, weil er die Altersgrenze überschritten hat, kann seine Rentenbescheinigung vorlegen und damit beweisen, dass er regelmäßige Einkünfte hat, die ihm die Rückzahlung des Darlehens erlauben. Bescheide über den Bezug von Hartz IV-Leistungen oder Elterngeld sind dagegen kein Ersatz für den Gehaltsnachweis.

Sicherheiten für einen Kreditantrag

Wer über Sicherheiten anderer Art verfügt, bekommt trotzdem bei den meisten Banken einen Kredit ohne Gehaltsnachweis. Er muss lediglich einen Nachweis über seine Sicherheiten vorlegen. Ein eigenes Haus, ein Auto, Aktien oder Schmuck werden von fast allen Banken als Sicherheit anerkannt. Der Kreditnehmer überträgt der Kreditbank einen Teil seiner Wertsachen als Sicherheit, sodass die Bank das Risiko, dass der Kredit nicht zurückgezahlt werden kann, niedrig hält. Voraussetzung ist, dass der Kreditnehmer tatsächlich Eigentümer der Sicherheiten ist und dieses auch durch entsprechende Dokumente belegen kann.

Selbstständige und Freiberufler verfügen in aller Regel nicht über die erforderlichen Gehaltsnachweise, um einen Kredit zu beantragen. Ihre Einkünfte sind meist schwankend, sodass für die Bank ein besonderes Risiko besteht, dass der Kredit nicht zurückgezahlt wird. Um als Selbstständiger einen Kredit ohne Gehaltsnachweis zu erhalten, kann der Einkommensteuerbescheid als Sicherheit vorgelegt werden. Aus diesem geht hervor, wie hoch das Einkommen des letzten Jahres oder der letzten Jahre gewesen ist. Für die Bank zeigt sich durch diesen Bescheid, ob der Antragsteller über genügend Einnahmen verfügt, um seinen Kredit zu bedienen.

Kredite für Arbeitslose oder Hartz-IV-Empfänger

Für Arbeitslose oder Empfänger von Leistungen vom Sozialamt oder Jobcenter oder Bezieher von Krankengeld ist es ungleich schwieriger, von einer Bank ein Darlehen zu erhalten. Häufig bleibt diesem Personenkreis nur die Möglichkeit, Geld von Privatleuten zu leihen. Viele Angebote finden sich auf den entsprechenden Seiten im Internet. Ganz unmöglich ist es jedoch nicht, auch von einer Bank einen Kredit ohne Gehaltsnachweis zu bekommen. Wenn ein Kredit ohne festes Arbeitsverhältnis beantragt werden muss, kann ein Bürge die Sicherheit bieten, dass das Darlehen tatsächlich zurückgezahlt werden wird. Sind weder Wertsachen, noch Bürge oder Lohnnachweis vorhanden, bleibt als letzte Möglichkeit der Gang zum Pfandleiher, der kleinere Wertsachen als Pfand annimmt und dafür einen Teil des Wertes als Kredit auszahlt.

Kredit-Alternative für spezielle Zielgruppen

Mit einem Kredit ohne Schufa und Gehaltsnachweis wird sich jeder Kreditgeber schwer tun. Egal ob inländische oder ausländische Bank, egal ob professionelles Geldinstitut oder privater Anleger, niemand wird sein Geld sehenden Auges zum Fenster hinaus werfen. Aber wie kommen Menschen an dringend benötigtes Geld, wenn sie keinen Gehaltsnachweis vorlegen können, ganz einfach deshalb nicht, weil sie als Studenten, Arbeitslose, Rentner, Selbstständige oder Freiberufler keinen Lohn und kein Gehalt beziehen? Sie sind die ideale Zielgruppe für Privatkredite, also Darlehen von privaten Investoren.

Fließende Grenzen

Kredite unter Freunden – was in den Ohren mancher Kreditsuchender wie eine soziale Einrichtung klingen mag, war von Anfang an knallhartes Geschäft. Privatkredite sind zwar eine echte Alternative zum herkömmlichen Bankensystem, aber nicht in der Weise, dass es hier auch in risikoreichen Fällen einen Kredit ohne Schufa und Gehaltsnachweis zu günstigen Konditionen gäbe. Wer sein Geld auf einer sogenannten Peer-to-peer Lending Plattform anlegt, hat vor allem eins im Sinn: Rendite. Das Geld kommt von Investoren, die sich nicht mit 0,01 % Zinsen auf dem Sparbuch begnügen wollen und denen selbst 0,80 % für Tages oder Festgeld zu wenig sind, weil damit nicht einmal die Inflationsrate ausgeglichen wird. Für einen hohen Zins sind sie bereit, ins Risiko zu gehen. In der Spitze werden üblicherweise bis zu 20 % fällig – das ist zweitausend Mal so viel, wie das Sparbuch abwirft. Längst verschwimmen die Grenzen zwischen dem Bankkredit und dem Privatkredit. Vermittlungsplattformen listen Angebote beider Gruppen von Geldgebern gleichwertig auf, institutionelle Anleger stellen Kreditmittel bereit. Im Juni 2017 sorgte der Einstieg des niederländischen Versicherers und Vermögensverwalters Aegon bei auxmoney mit 1,5 Milliarden Euro für Schlagzeilen.

Gute Alternative für spezielle Zielgruppen

Die Vorteile für die Anleger liegen auf der Hand. Was aber haben die Kredit-Interessenten vom Privatkredit, wenn er nicht billiger ist als bei der Bank? Banken sind durch Gesetze und darauf basierende interne Richtlinien in der Kreditvergabe nicht frei. Selbst wenn umfangreiche Sicherheiten gestellt werden, ist die persönliche Bonität dennoch wichtig. Die seit März 2016 in Deutschland geltende europäische Richtlinie für Wohnimmobilien-Kredite kann beispielsweise so interpretiert werden, dass ein Darlehen trotz Hypothek oder Grundschuld noch zu Lebzeiten zurückgezahlt werden muss. Rentner haben deswegen Probleme, einen neuen Immobilienkredit oder eine Anschlussfinanzierung zu erhalten. Die privaten Geldgeber können dagegen frei entscheiden, was sie mit ihrem Geld anstellen. Natürlich prüfen auch sie das Risiko. Ein Kredit ohne Schufa und Gehaltsnachweis ist aber immerhin denkbar, wenn die Bonitätsprüfung auf andere Weise positiv ausgefallen ist.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.