Kredit für Einrichtung

Geht es um einen Kredit für die Einrichtung, überschlagen sich die Möbelhäuser und Küchenstudios mit billigen Angeboten bis hin zur 0-%-Finanzierung. Jetzt kaufen, später zahlen, und das bequem in Raten – billiger kommt man wohl nicht zu einer schicken Schrankwand, einer bequemen Couch oder einer repräsentativen Einbauküche.

Und doch gibt es Fallstricke, die das scheinbare Schnäppchen zum teuren Abenteuer werden lassen.

  • Eine Möglichkeit, wie bei dem zinslosen Einrichtungskredit trotzdem Zinsen anfallen können, ist die Verpackung in einen Rahmenkredit.
  • Diese Kreditform ist eigentlich eine recht sinnvolle Sache. Ähnlich wie beim Dispo steht ein bestimmtes Kreditvolumen zur Verfügung, die Zinsen sind aber deutlich niedriger, als wenn man mit dem Girokonto ins Minus geht.
  • Das Angebot von 0 % Zinsen gilt aber nur für den aktuellen Kauf.
  • Wer sich von dem neu gewonnenen finanziellen Spielraum verführen lässt, den Kreditrahmen darüber hinaus zu nutzen, zahlt Zinsen.
  • Außerdem besteht die Gefahr, dass der Überblick über die laufenden Verpflichtungen verloren geht.

Eine andere Möglichkeit der Bank bzw. des Möbelhändlers, mit der kostenlosen Finanzierung doch noch Geld zu verdienen, ist die Bereitstellung des Kredits über eine gebührenpflichtige Kreditkarte.

Versicherungsbeiträge verteuern den Kredit

Und schließlich gibt es da noch die Ratenschutz- oder Restschuldversicherung. Sie übernimmt für eine begrenzte Zeit die Raten bei Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod des Schuldners. Bei manchen Finanzierungsangeboten ist sie obligatorisch, bei anderen optional. Im ersten Fall sollte der Kunde prüfen, ob er den Kredit für die Einrichtung wirklich braucht bzw. ob ein klassischer Ratenkredit von der Bank ohne Versicherung nicht doch billiger ist. Soweit der Händler selbst die Zinszahlung an die Kredit gebende Bank übernimmt, hat er sie ganz sicher in seiner Kostenkalkulation berücksichtigt. Fragen Sie deshalb einfach nach einem Rabatt für Barzahler, wenn Sie die Ratenzahlungs-Option nicht in Anspruch nehmen. Mit einem schönen Nachlass haben Sie die Kosten eines Ratenkredits von der Bank schnell kompensiert. Vergleichsportale im Internet weisen den Weg zu zinsgünstigen Krediten. Im zweiten Fall, der optionalen Versicherung, sollte man abwägen, wie sinnvoll der Schutz wirklich ist. Die Leistungen sind oft stärker eingeschränkt, als der Versicherungsnehmer glaubt. Wenn zum Beispiel vorübergehende Arbeitsunfähigkeit versichert ist, endet der Versicherungsschutz sofort mit einer festgestellten Erwerbsunfähigkeit, obwohl der Finanzbedarf auch dann gegeben bzw. sogar noch höher ist. Außerdem wird ein Preisvergleich zeigen, wie sich der angebotene Vertrag im Wettbewerb mit anderen Versicherungen schlägt.

0-%-Finanzierungen sind kein Verbraucherkredit

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat 2014 ein wichtiges Urteil zu den kostenlosen Finanzierungen des Handels gefällt. Danach sind solche Modelle im Sinne des Gesetzes keine Verbraucherkredite. Wichtige Rechte, vor allem das Widerrufsrecht, entfallen also. Aufgrund der Rechtsprechung des BGH kann es zu der kuriosen Situation kommen, dass Sie den Kaufvertrag für Ihre Küche oder Wohnzimmereinrichtung zwar widerrufen können oder den Rücktritt erklären, an den Kredit aber weiterhin gebunden sind. Streiten Sie also mit dem Küchenstudio noch über Mängel an den gelieferten Elektrogeräten, müssen Sie die Kreditraten trotzdem weiter bezahlen.

Kredit für Möbel

Ein Kredit für Möbel ist neben der Fahrzeugfinanzierung der häufigste Grund, aus dem Verbraucher einen Darlehensvertrag abschließen. Viele Möbelhäuser locken Kunden durch extrem günstige Angebote bis hin zur 0-%-Finanzierung.

Was taugt der Gratis-Kredit, auf welche Punkte gilt es zu achten?

  • Natürlich hat der Händler ein großes Interesse daran, Ihnen eine neue Küche, ein Schlafzimmer oder eine Wohnzimmereinrichtung zu verkaufen.
  • Ein günstiger Kredit für die Möbel verstellt den Blick darauf, ob Sie sich die Anschaffung auch wirklich leisten können.
  • Auch ein zinsloser Kredit muss getilgt werden. Überziehen Sie dafür Ihr Girokonto, wird die neue Einrichtung teuer.
  • Auch in einem Marktumfeld mit niedrigen Zinsen verlangen die Banken für den Dispo im Schnitt immer noch knapp 10 %.

Ein Blick ins Kleingedruckte

Vergewissern Sie sich, dass der Kredit für die neuen Möbel nicht nur zinslos ist, sondern auch keine weiteren, versteckten Kosten auf sie zukommen. Beliebte Fallen sind der verpflichtende Abschluss einer Restschuldversicherung, auch Ratenschutzversicherung genannt, oder die Verbindung des Möbelkredits mit einer kostenpflichtigen Kreditkarte oder einem Rahmenkredit, der natürlich bezahlt werden muss. Seien Sie sich auch darüber im Klaren, dass die 0-%-Finanzierung im rechtlichen Sinn nicht als Verbraucherkreditvertrag zählt. Das hat der Bundesgerichtshof 2014 entschieden. Der Kreditnehmer verliert dadurch eine ganze Reihe von Schutzrechten, und ohne ausdrückliche Vereinbarung kann er den Vertragsabschluss auch nicht widerrufen. Eine weitere Problematik offenbart sich erst, wenn Sie gravierende Mängel an Ihren Möbeln oder den Elektrogeräten der neuen Küche feststellen. Möglicherweise haben Sie nach erfolglosen Nachbesserungsversuchen das Recht, den Kaufvertrag zu widerrufen. Der Darlehensvertrag läuft aber separat daneben – die Bank wird weiterhin auf den Ratenzahlungen bestehen. Zahlen Sie nicht, wird die Bank den Vertrag kündigen, und Sie müssen die ausstehenden Schulden auf einen Schlag bezahlen, egal ob das Möbelhaus Ihnen zwischenzeitlich den Kaufpreis erstattet hat.

Internet-Kredit als Alternative

Einen Kleinkredit für Möbel erhält man aber nicht nur beim Händler, sondern auch bei seiner Hausbank oder günstigen Direktanbietern im Internet. Vergleichsportale erlauben schon mit wenigen Eingabedaten einen recht umfassenden Marktüberblick, ohne dass man sich vorher konkret festlegen müsste. Viele Anbieter ermöglichen einen Online-Abschluss direkt über das Portal mit einem schnellen und vollständig digitalisierten Antragsprozess, vom Video-Ident bis hin zum Upload der benötigten Unterlagen wie Personalausweis und Gehaltsabrechnung. Dafür reichen schon Fotos mit dem Smartphone. Eine 0-%-Finanzierung wird es hier zwar nicht geben. Aber reden Sie mit dem Möbelhaus doch mal über einen Rabatt für Barzahler. Fällt dieser hoch genug aus, sind die Kreditkosten schnell wieder eingespart.

Kredit für Küche

Ratenkauf oder Kredit für eine Küche – angesichts von Preisen im deutlich fünfstelligen Bereich für eine große Einbauküche stehen viele Kunden vor dieser Frage. Genaues Nachrechnen lohnt sich, auch wenn eine 0-%-Finanzierung auf den ersten Blick unschlagbar günstig erscheint.

Neben der Kostenfrage lohnt ein Blick auf mögliche juristische Fußangeln beim Kredit für die Küche aus dem Möbelhaus.

  • Das Küchenstudio möchte gern etwas verkaufen, der Kunde wünscht sich eine angenehme Zahlweise, die zu seinem verfügbaren Einkommen passt.
  • Was liegt da näher als den Kreditvertrag direkt mit dem Küchenkauf zu verbinden?
  • Es gibt keine zusätzliche Lauferei zur Bank, und der Verkäufer ist sogar bereit, auf Zinsen zu verzichten, damit das Geschäft zustande kommt.
  • Als Kunde sollten Sie aber das Kleingedruckte einer scheinbar kostenlosen Finanzierung genau lesen.
  • Das Möbelhaus oder eine dahinter stehende Bank trägt das Risiko eines Zahlungsausfalls.

Tun sie das wirklich völlig gratis, oder wird der Abschluss einer Ratenschutzversicherung (Restschuldversicherung) im Vertrag zwingend vorgeschrieben? Dann fallen zwar keine Zinsen an, aber Versicherungsbeiträge. Und die können relativ hoch sein, besonders bei Kunden mit niedrig eingeschätzter Bonität oder bei älteren Versicherungsnehmern, wenn das Todesfallrisiko mitversichert ist. Während die Ratenschutzversicherung noch einen gewissen Sinn hat, ist die gelegentlich angebotene Verknüpfung des Küchenkredits mit einer gebührenpflichtigen Kreditkarte völlig unnötig und nur der Versuch der Bank, statt Zinsen eine andere Einnahmequelle aufzutun.

Gratis-Finanzierung ist kein Verbraucherkredit

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat 2014 entschieden, dass die kostenlose Finanzierung eines Kaufs kein Verbraucherkredit ist und damit wichtige Rechte, insbesondere das Widerrufsrecht, nicht gelten. Der Entscheidung lag ein Fall aus dem Jahr 2011 zugrunde. Der Kunde hatte Ware in einem Baumarkt mit 0-%-Finanzierung gekauft, war dann aber wegen erheblicher Mängel der Sachen zu Recht vom Kaufvertrag zurückgetreten. Während er einen gewöhnlichen Kreditvertrag mit Zinsen noch hätte widerrufen können, ging das bei der 0-%-Finanzierung nicht. Die Bank bestand auf Zahlung der Raten, und der BGH gab ihr in letzter Instanz Recht. Für den Küchenkredit bedeutet das: Die Tilgung einer 0-%-Finanzierung zahlen sie auch dann, wenn Sie mit dem Küchenstudio noch darüber streiten, dass Backofen oder Kühlschrank nicht funktionieren und sie längst Ihren Rücktritt vom Kaufvertrag erklärt haben.

Zinsen vorher auf den Preis addiert

Fragen Sie im Küchenstudio doch nach einem Barzahlungspreis, wenn Sie auf den kostenlosen Kredit für Ihre neue Küche verzichten. Der Rabatt kann üppig ausfallen, wenn der Händler marktübliche Zinsen zuvor dem Kaufpreis zugeschlagen hat. Ein gewöhnlicher Bankkredit, für den Sie die günstigsten Konditionen über Vergleichsportale im Internet finden, kann deshalb auch bei normalen Zinsen zwischen 3 % und 5 % die billigere Lösung sein.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.