Kredit aufstocken

Ob die Bank zustimmt, einen bereits laufenden Kredit zu erhöhen, ist eine Frage der Bonität und der individuellen Einkommensverhältnisse. In jedem Fall muss sichergestellt sein, dass Tilgung und Zinsen aus dem verfügbaren Geld gezahlt werden können.

Ansonsten drohen Überschuldung und Zahlungsausfälle.

  • „Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“ Das Zitat des damaligen Bayern-Spielers Jürgen Wegmann wird manchen Kreditsuchenden an seine eigene Situation erinnern.
  • Ein Unglück kommt selten allein, und durch ungeplante Kosten entsteht weiterer Finanzbedarf.
  • Konnte die bisherige Lücke noch über die Kreditkarte oder den Dispo-Kredit auf dem Girokonto geschlossen werden, reichen die dort gewährten Limits jetzt nicht mehr aus.
  • Eine Möglichkeit ist, die Kreditkarte auf einen sogenannten Revolving Kredit umzustellen.
  • Dabei wird nur ein Teil des Saldos zum Abrechnungsstichtag fällig, der Rest wird in zwei oder drei Monatsraten zurückgezahlt.

Das schafft zwar vorübergehende Entlastung, der Kreditkarten-Emittent bzw. die dahinter stehende Bank nimmt dafür allerdings recht hohe Zinsen oder eine einmalige Gebühr. Wirklich nachhaltig ist die Lösung nicht, da bei weiterer Nutzung der Kreditkarte der Schuldenberg wächst. Duldet die Bank eine Überziehung des Girokontos über den vereinbarten Rahmen hinaus, nimmt sie dafür Zinssätze, die deutlich über den durchschnittlichen 10 % für den normalen Dispo liegen. Sprechen Sie also vorher mit Ihrer Bank über die Erhöhung des Dispolimits. Ein bis drei Monatsgehälter sind in der Regel kein Problem. Aber auch hier gilt: Der Dispo ist auf die Dauer ein teurer Spaß, und ist das Girokonto einmal bis zum Limit überzogen, fehlt der Notgroschen für die nächsten ungeplanten Ausgaben.

Ein Ratenkredit ist billiger und leichter zu tilgen

Wenn klar ist, dass Sie einen Kredit erhöhen müssen und die Rückzahlung nicht mit der nächsten oder übernächsten Gehaltsabrechnung möglich sein wird, schwenken Sie auf einen Ratenkredit um. Die besten Angebote finden Sie über eine kostenlose und unverbindliche Recherche auf den bekannten Vergleichsportalen im Internet oder direkt auf den Webseiten der Banken. Die marktüblichen Zinssätze sind kaum halb so hoch wie beim Dispo. Der größte Vorteil des Ratenkredits ist aber die flexible Wahl von Rate und Laufzeit. Zwar verteuert eine längere Vertragsdauer den Kredit, weil die Schuld länger besteht, aber dafür lässt sich die Rate so bestimmen, dass sie zu Ihrem verfügbaren Einkommen am Monatsende passt. Gerade bei der Erhöhung einer Kreditsumme ist das ein wichtiger Aspekt. Angenommen, Sie haben einen laufenden Kredit über 2.000 Euro mit 5 % Zinsen, den Sie mit Raten in Höhe von 170 Euro in einem Jahr zurückzahlen möchten. Nach einem halben Jahr stellt sich heraus: Sie benötigen nochmals 500 Euro, können die Rate aber nicht erhöhen, ohne in Schwierigkeiten zu geraten. Verlängern Sie in Absprache mit dem Kreditgeber die Restlaufzeit von sechs auf neun Monate, passt der Vertrag wieder – mit der ursprünglichen Rate von 170 Euro ist in dieser Zeit auch die höhere Kreditsumme einschließlich der Zinsen bezahlt.

Kredit Aufstocken

Um einen bereits laufenden Kredit aufstocken zu können, weil zum Beispiel das Darlehen für den Autokauf oder den Hausbau doch nicht ausreicht, müssen Sie in jedem Fall alle zur Prüfung notwendigen Unterlagen erneut einreichen und den Bedarf begründen.

  • Um einen Kredit aufstocken zu können, wird im Prinzip ein neuer und höherer beantragt und der bereits laufende abgelöst.
  • Haben zum Beispiel vor zwei Jahren eine Finanzierung über 70.000 Euro aufgenommen und benötigen nun weitere 10.000 Euro, dann stellen Sie einen neuen Kreditantrag über die Restsumme des ersten zuzüglich der 10.000 Euro.
  • Deswegen müssen alle Unterlagen zum Einkommen und den regelmäßigen Ausgaben erneut zusammengestellt und zur Kreditprüfung eingereicht werden.
  • Belegen Sie detailliert, dass Sie auch die höheren monatlichen Raten nachhaltig begleichen können.
  • Für die Einkommensseite eignen sich die Kopien Ihrer Gehaltsabrechnungen sowie des Arbeitsvertrages, um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nachzuweisen.

Eine Haushaltsrechnung, die alle regelmäßigen Kostenpositionen beinhaltet, zeigt schließlich die monatliche Liquidität, die zur Darlehenstilgung zur Verfügung steht. Selbstverständlich holt die Bank erneut die Auskunft einer Wirtschaftsauskunftei, wie zum Beispiel Creditreform oder SCHUFA, ein, um die Bonität zu klären. Deswegen ist es sehr wichtig, dass Sie den Kredit aufstocken, bevor es zu Liquiditätsengpässen kommt. In einer Wirtschaftsauskunftei werden neben den persönlichen Daten alle vertraglichen Verpflichtungen erfasst, die für die persönliche Bonität eine Rolle spielen können. Kommt es zu Mahnverfahren, Mahnbescheiden oder Zwangsvollstreckungen, verschlechtert das den persönlichen Score-Wert und damit die Kreditwürdigkeit

Umsichtige und vorausschauende Planung sinnvoll

Ist Ihre Bonität aber einwandfrei, dürfte es bei ausreichender Liquidität keine Probleme bereiten, wenn Sie Ihren Kredit aufstocken wollen. Versetzen Sie sich einfach in die Situation der Bank und stellen Sie Ihr Vorhaben plausibel dar. Die Unterlagen müssen so schlüssig sein, dass der Kreditgeber auf einen Blick erkennen kann, dass Sie auch den höheren Kredit zuverlässig zurückführen können. Ist die Tilgung bis zu diesem Zeitpunkt reibungslos gelaufen, kann die Bank das Risiko für einen Ausfall realistisch einschätzen. Dabei ist es uninteressant, ob Sie einen Kredit online zur Umschuldung und Aufstockung beantragen oder Kredite bei der Sparkasse sinnvoll zusammenfassen und erhöhen wollen. Wichtig ist, dass die neue Finanzierung auch zurückgezahlt werden kann.

Dispo Erhöhen

Den Dispo zu erhöhen ist für Bankkunden eine unkomplizierte Möglichkeit um kleine Engpässe zu überbrücken. Auch unvorhergesehene Zusatzkosten, wenn zum Beispiel eine Handwerkerrechnung ins Haus flattert oder die Waschmaschine plötzlich den Geist aufgibt, können damit schnell beglichen werden. Überziehungskredite bringen jedoch auch einige Nachteile und Risiken mit sich. Typischerweise werden dafür Gebühren von über 10 Prozent pro Jahr fällig.

Und wird der Kreditrahmen permanent ausgereizt oder gar noch weiter überzogen, droht im schlimmsten Fall eine Kontosperrung.

  • Ob und in welcher Höhe das Konto überzogen werden darf, entscheidet die kontoführende Bank.
  • Neukunden oder Kunden mit geringem Einkommen können mit einem Verfügungsrahmen von etwa einem Monatsgehalt rechnen.
  • Langjährigen Kunden in durchgängiger Festanstellung wird manchmal auch das Drei- oder Vierfache ihres monatlichen Einkommens als Überziehungskredit gewährt.
  • Je nach Institut wird der Verfügungsrahmen gleich bei der Kontoeröffnung eingerichtet.
  • In der Regel ist es jedoch so, dass zuerst ein Gehalt eingehen muss, bevor er aktiviert wird.

Wer den Dispokredit erhöhen will, kann dies je nach Institut auch beim Online-Banking tun. Hier dauert es allerdings bis zu drei Werktagen, bis der neue Verfügungsrahmen steht. Schneller geht es beim persönlichen Besuch in der Filiale. Der Bankberater wird sich die Kontobewegungen der letzten Monate anschauen und innerhalb weniger Minuten entscheiden, ob der gewünschte Rahmen eingerichtet werden kann. Sind die Gehaltseingänge unverändert und wurden bisherige Überziehungen immer wieder ausgeglichen, müssen sich Kunden keine Sorgen wegen einer eventuellen Ablehnung machen.

Den Dispo besser nicht ausreizen

Anders als bei Ratenkrediten gibt es beim Dispo keine monatliche Verpflichtung und keine Frist, innerhalb derer er wieder ausgeglichen werden muss. Manche Kontoinhaber leben daher ständig im Minus. Eine Situation, die sich durch die hohen Überziehungszinsen noch weiter verschärft. Bleiben die monatlichen Gehaltseingänge auf dem Konto aus oder wird der Versuch unternommen, den Dispo noch weiter zu überziehen, kann die Bank das Konto sperren. Details zu diesen speziellen Konditionen können im Vertrag, der bei der Kontoeröffnung unterzeichnet wurde, nachgelesen werden.

Wird das Konto gesperrt, sollten Kunden unverzüglich das persönliche Gespräch mit der Bank suchen. Unter bestimmten Voraussetzungen erklärt sich die Bank bereit, das Konto wieder zu entsperren oder abermals den Dispo zu erhöhen. Beispielsweise, wenn der Bankkunde mit einem neu unterschriebenen Arbeitsvertrag nachweisen kann, dass er in absehbarer Zeit wieder ein Gehalt beziehen wird. Alternativ zur Kontoüberziehung, können kurzzeitige Engpässe auch mit einer Kreditkarte überbrückt werden, für die ein Zahlungsziel von 30 oder 60 Tagen gilt. Anders als beim Dispo, fallen diesem Zeitraum keine Zinsen an.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.