Geldgeber finden

Auch wenn die Bank den Kreditantrag ablehnt, haben Verbraucher die Chance, einen passenden Geldgeber zu finden. Kreditbörsen im Internet vermitteln zwischen privaten Anlegern und Kreditsuchenden, die Geld für ihren persönlichen Bedarf benötigen oder einen Geschäftskredit aufnehmen wollen.

  • Anders als beim Privatdarlehen im Freundeskreis, lernen sich Geldgeber und Empfänger an einer Crowdfundingplattform nicht persönlich kennen.
  • Sie sehen lediglich den Nickname voneinander und ein Profilbild, das der Nutzer selbst hochladen kann.
  • Darüber hinaus kann der Bewerber selbst entscheiden, wie viel er von sich erzählt. Auch seine monatlichen Einnahmen und Ausgaben muss er nicht bis ins Detail angeben.
  • Gerade Nutzer mit finanziellen oder beruflichen Problemen scheuen sich davor, ihre wirtschaftliche Lage zu schildern. Schließlich haben viele von ihnen die Erfahrung gemacht, dass ihr Kreditantrag abgelehnt wird, sobald sie konkrete Zahlen nennen.
  • An Kreditbörsen ist jedoch nicht einmal Arbeitslosigkeit, die bei Banken ein absolutes Ausschlusskriterium darstellt, ein zwingender Ablehnungsgrund. Wer ALG II bezieht und damit gut wirtschaften kann, hat eventuell ausreichend Ressourcen um eine kleine Finanzierung zu stemmen. Um private Geldgeber zu finden, sollten Kreditsuchende daher unbedingt angeben, welche Einkünfte sie haben und wie viel sie für ihren Lebensunterhalt brauchen.
  • Dann können sich die Anleger selbst ein Bild davon machen, wie realistisch eine Rückzahlung im angegebenen Zeitrahmen ist.
  • Der Anbieter der Onlineplattform verdient über die Provision, die für jedes erfolgreich finanzierte Kreditprojekt fällig wird. Er arbeitet mit einer Bank zusammen, die sich um die Bonitätsauskünfte der Bewerber kümmert und sämtliche Verwaltungsaufgaben übernimmt. Kreditsuchende müssen lediglich ein Projekt eröffnen, in dem sie sich und ihr Anliegen den potenziellen Investoren vorstellen.

Realistische Kreditziele setzen

Wer nur auf Minijob-Basis arbeitet, wird mit einem Gesuch zur Hausfinanzierung daher kaum Erfolg haben. Vor allem Nutzer, die mit dem Privatkredit einen teuren Dispo ausgleichen wollen, sollten außerdem genau rechnen, ob sich die Umschuldung lohnt. Der Zinssatz am Kreditmarktplatz orientiert sich, wie bei der Hausbank auch, an der Bonitätseinstufung durch Schufa & Co. Wer dabei schlecht abschneidet, zahlt mitunter hohe Zinsen, die den Gebühren für den Überziehungskredit auf dem Girokonto durchaus nahekommen können.

Kreditsuchende, die mit ihrem Projekt ausreichend Geldgeber finden, schließen einen verbindlichen Vertrag mit ihren Investoren, vertreten durch die Partnerbank der Onlineplattform. Sie müssen ihre Raten also vollständig und rechtzeitig begleichen, sonst drohen ihnen dieselben Konsequenzen wie bei anderen Kreditgeschäften, vom Mahnverfahren bis hin zur Vollstreckung. Um das zu vermeiden, sollten sich Verbraucher, deren Finanzlage ohnehin angespannt ist, mit ihrem Kreditprojekt realistische Ziele setzen und nur beantragen, was sie anschließend sicher zurückzahlen können.

Private Geldgeber stellen für viele Kreditsuchende in verschiedenen Situationen eine ausgezeichnete Alternativen zu Banken und Sparkassen dar. Darlehen von privaten Kreditgebern weisen eine Reihe von Vorteilen auf, die sie attraktiv machen. Dies gilt insbesondere für Privatpersonen, die einen negativen Eintrag bei der Schufa zu verzeichnen haben und aus diesem Grund kein Darlehen von institutionellen Geldgebern bekommen. Anders als Kreditinstitute bewerten private Darlehensgeber einen negativen Schufaeintrag nicht automatisch als Indikator mangelnder Bonität, so dass hier durchaus Chancen auf ein Privatdarlehen bestehen. Dies gilt insbesondere für Personen, die einen Negativeintrag bei der Schufa wegen eines relativ unbedeutenden Sachverhalts haben, wie zum Beispiel ein gerichtliches Mahnverfahren aufgrund einer sehr geringen Schuldensumme. Auch Verbraucher, die Kredite gerne unbürokratisch und schnell bekommen möchten, sind bei privaten Geldgebern an der richtigen Adresse.

Als private Geldleiher kommen zum einen nahestehende Personen, also die nächsten Angehörigen und enge Freunde, zum anderen auch unbekannte Geldgeber in Frage. Während Kreditsuchende um ein Darlehen im Verwandten- und Freundeskreis in offenen Gesprächen selbst nachsuchen, sind Darlehen von unbekannten Kreditgebern über spezialisierte Finanzplattformen erhältlich. Hier haben Verbraucher die Möglichkeit, ein Kreditgesuch zu veröffentlichen, in dem sie präzise den Verwendungszweck beschreiben, für den sie den beantragten Geldbetrag benötigen. Private Personen, die Geld zu attraktiven Zinsen sicher anlegen möchten, melden sich daraufhin als potentielle Kreditgeber. Verständigen sich Darlehensnehmer und -geber über die Konditionen für die beabsichtige Geldleihe, schließen sie einen entsprechenden Vertrag ab und der Kreditgeber überweist das Geld auf das Konto des Kreditnehmers. Die Rückzahlung erfolgt anschließend wie bei Bankkrediten auch entweder in Monatsraten oder bei einem endfälligen Darlehen in einer einzigen Schlussrate.

Vorteile für beide Vertragsparteien

  1. Private Geldgeber, die sich für eine Kreditvergabe an eine Privatpersonen entscheiden, kommen in den Genuss von verschiedenen Vorteilen. Sie erzielen in der Regel für das Geldleihen eine Verzinsung, die deutlich höher ist als der Zinssatz für Geldanlagen am Kapitalmarkt. Dabei müssen sie kein wesentlich höheres Risiko in Kauf nehmen, wenn sie ein paar Hinweise beachten. Bei Kreditvergaben an Personen aus dem persönlichen Umfeld, sollte stets ein schriftlicher Darlehensvertrag abgeschlossen werden. Außerdem ist es bei größeren Geldbeträgen immer sinnvoll, auf die Stellung einer Sicherheit zu bestehen, zum Beispiel in Form einer Grundschuld. Wer über ein Finanzportal Geld verleihen möchte, bevorzugt Anbieter, die einen Sicherungsfonds besitzen, der das Risiko für die Geldgeber minimiert. Fällt der Kreditnehmer aus, kommt der Sicherungsfonds für die Rückzahlung des Darlehens an den Kreditgeber auf.
  2. Neben den Zinsvorteilen punkten private Darlehen auch mit einem nicht materiellen Vorteil. Private Geldgeber können durch ihre Kreditvergabe auch unterschiedliche wohltätige Zwecke fördern. Sowohl im Verwandten- und Freundeskreis als über Finanzportale kann man Personen, die unverschuldet in Not geraten sind, mit dem Ausleihen von Geld wirksam helfen. Darüber hinaus ist es durch diese Kredite auch möglich, aussichtsreiche Projekte im sozialen Bereich, in der Denkmal- und Kulturpflege oder im Umweltschutz zu fördern. Insbesondere innovative Projekte haben es meist schwer, auf dem Kapitalmarkt dringend benötigte Mittel auszuleihen. Für sie stellt die private Finanzierung oftmals die einzige Chance dar an Geld zu kommen. Private Geldgeber tätigen mit ihren Kredit aus diesem Grund ein wertvolles ethisches Investment.
  3. Ob sich Verbraucher Geld nur kurzfristig leihen möchten, oder ein langfristiges Darlehen suchen, ein privates Darlehen ist oft günstiger als ein Bankenkredit. In einem Kreditvergleich zeigt sich, dass die verlangten Zinssätze von Privatdarlehen meist deutlich unter denen für einen Kredit von einem professionellen Geldgeber liegen. Außerdem ist hier das Geld Leihen schnell und unkompliziert, weil keine aufwändigen Verfahren zur Kreditvergabe zu durchlaufen sind, wie dies bei Banken üblich ist. Bei privater Geldleihe wird der verwaltungstechnische Aufwand in der Regel auf ein Minimum reduziert. So sind zum Beispiel nur wenige Unterlagen einzureichen und auch auf die Nutzung eines Scoring Verfahrens für die Ermittlung der Kreditwürdigkeit wird in aller Regel verzichtet.

Kredit finden

Wer Geld leihen möchte, kann oft auch bei privaten Geldgebern einen Kredit finden. In der Regel sind solche Privatkredite sogar günstiger als Angebote von Kreditinstituten. Zum großen Teil liegt das daran, dass die Geldverleiher nicht wie die Banken Kosten für Personal und Verwaltung über Gebühren in die Zinsen einrechnen müssen. Zwar gibt es auch bei Geld von Privat Kosten, die der Geldgeber über die Gebühren hereinholt. Sie bewegen sich jedoch in anderen Bereichen als bei privaten oder öffentlichen Banken. Deshalb empfiehlt sich der Versuch, auch einmal privat nach einem Kredit zu suchen.

Geeignete Investoren finden: Einen Kredit finden kann man bei guten Bekannten, nahen Angehörigen und engen Freunden. Privates Geld kommt darüber hinaus auch von unbekannten Geldgebern. Wer nicht im Freundes- und Verwandtenkreis um Geld nachsuchen möchte, kann sich an einer der spezialisierten Finanzplattformen wenden. Kunden haben hier die Möglichkeit, einen Kredit zu finden, indem sie ihren Kreditwunsch auf der Plattform des betreffenden Dienstleisters veröffentlichen. Meist müssen sie auch angeben, wofür sie das Geld benötigen. Auf das Kreditersuchen melden sich dann interessierte Geldgeber, die einen kleinen oder größeren Teil zur gewünschten Summe beisteuern möchten. Oft leihen sich Selbstständige so nötiges Geld.

Bei den Geldverleihern handelt es sich in der Regel um Leute, die ihr Geld für eine Weile zu guten Zinsen und sicher anlegen wollen. Denn im Prinzip ist für die Geber das ganze eine attraktive Geldanlage. Meist lässt sich damit sogar mehr Rendite erzielen als mit herkömmlichen Kapitalanlagen. Die Abwicklung ist auch bei den Plattformen relativ unkompliziert. Kreditnehmer und Darlehensgeber verständigen sich über die Bedingungen für die Geldvergabe. Meist werden die Konditionen sogar von der Finanzplattform vorgegeben. Gibt es sofort eine Entscheidung, schließen beide Seiten einen Vertrag ab. Auch hier helfen sich die Anbieter im Netz meist mit festen Vertragsregeln. Danach zahlen die Kreditgeber das Geld an die Plattform, sie reicht es an das Konto des Darlehennehmers weiter. Wie bei Bankkrediten erfolgt die Rückzahlung in monatlichen Raten. Handelt es sich um ein endfälliges Darlehen, gibt es eine einzige Schlussrate.

Privat Kredit finden ohne Schufa

Der Vorteil beim Geld leihen ohne Bank ist, dass die Bonitätsprüfung ganz anders läuft als bei herkömmlichen Kreditinstituten. Leiht sich jemand Geld aus dem Kreis enger Bekannter oder von Freunden, werden diese keine Abfrage bei der Schufa starten. Bei Finanzplattformen sieht die Sache schon anders aus. Hier muss auch der private Geldleiher eine gute Bonität haben. Das wir auch bei den Dienstleistern abgefragt. Der absolute Vorteil beim Geld von privaten Geldgebern ist jedoch, dass ein solcher Kredit nicht bei der Schufa auftaucht. Braucht man zusätzlich Geld und muss weitere Kredite aufnehmen, schmälert das privat geliehen Geld nicht den Scorewert bei der Schufa.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.