Kleinkredit Vergleich

Wer nur einen drei- oder niedrigen vierstelligen Betrag benötigt, sollte einen Kleinkredit Vergleich durchführen. Zum einen kommen dafür Ratenkredite infrage, die es meistens ab einer Summe von 1.000 Euro gibt. Zum anderen verdienen mehrere Alternativen Beachtung.

Dazu zählen der Dispo, der Privatkredit und die Ratenfinanzierung.

  • Ein geringer Finanzbedarf lässt sich problemlos mit einem Ratenkredit decken.
  • Insbesondere Direktbanken bieten diese Produkte bereits ab einer Kreditsumme von 1.000 Euro an, die Beantragung funktioniert denkbar einfach.
  • In der Regel genügt das Ausfüllen eines Online-Formulars sowie das Einsenden von Einkommensnachweisen und gegebenenfalls des Arbeitsvertrags.
  • Zum Teil offerieren Banken solche Kleinkredite sogar bei eingeschränkter oder ohne Bonität.
  • Angesichts geringer Beträge zeigen sie sich liberaler als beispielsweise bei einem umfangreichen Autokredit.

Konkret sieht das unterschiedlich aus. Manche vergeben ein Darlehen ohne Gehaltsnachweis. Andere fordern einen Lohnnachweis, überweisen das Geld aber auch bei negativen Schufa-Einträgen.

Ob ein gewöhnlicher Minikredit oder ein Darlehen mit reduzierter Bonitätsprüfung: Bei allen Varianten sollten Verbraucher einen Kleinkredit Vergleich nutzen. Nur mit einem solchen Vergleich sichern sie sich die besten Konditionen. Das spielt auch bei geringen Kreditbeträgen eine bedeutende Rolle, Zinsdifferenzen können sich über die komplette Laufzeiten zu erheblichen Beträgen summieren. Deswegen sollten Kreditnehmer nie das nächstbeste Angebot, sondern immer das billigste Darlehen abschließen. Darüber hinaus verdienen bei einem Kleinkredit Vergleich die Konditionen der Tilgung Aufmerksamkeit, zum Beispiel die Möglichkeiten an Sondertilgungen.

Die Alternativen zum Ratenkredit

Neben einem Ratenkredit stehen weitere Optionen zur Verfügung, die sich im Vergleich als günstiger erweisen können. Das gilt zum Beispiel für einen Dispokredit auf dem Girokonto. Der Zinssatz liegt zwar höher als bei Ratendarlehen, dafür können Verbraucher die Summe flexibel zurückzahlen. Zudem berechnen die Banken die Zinskosten täglich, nach der Lohnzahlung reduziert sich das Minus oder das Konto dreht vorübergehend ins Plus. Entsprechend fallen zwischenzeitlich nur geringere oder keine Zinsen an. Verbleibt das Konto dagegen dauerhaft tief im Minus, drohen hohe Kosten. Ein Dispo empfiehlt sich deshalb immer dann, wenn Kontoinhaber ihr Konto in einem überschaubaren Zeitraum wieder ausgleichen können.

Eine weitere Option stellt der Privatkredit dar, den Interessierte über spezialisierte Plattformen vereinbaren können. Der Vorteil liegt insbesondere in den niedrigen Mindestsummen. Vielfach können Verbraucher auf diesem Weg zum Beispiel 500 Euro finanzieren. Ein Ratenkredit mit mindestens 1.000 Euro würde bei einem solchen Finanzbedarf unnötige Mehrkosten bedeuten. Beim Kauf von Waren sollten Konsumenten zudem prüfen, ob Händler interessante Ratenfinanzierungen offerieren. Viele Händler locken mit besonders günstigen Konditionen, um so ihre Umsätze zu steigern. Diese billigen Angebote sollten Kunden wahrnehmen. Andere Händler fordern dagegen sehr hohe Zinssätze, Verbraucher sollten die Konditionen genau unter die Lupe nehmen.

Kredite mit geringer Summe

Für einen akuten Finanzbedarf kommen Ratenkredite mit geringem Betrag, so genannte Klein-Kredite infrage. Dafür sollten Interessierte auf einem Vergleichsportal die bestmöglichen Konditionen recherchieren. Es stellt sich zudem die Frage nach der Mindestkreditsumme.

Einen 200 Euro Kredit bieten Banken meist nicht an, das wäre für diesen Betrag ein zu hoher bürokratischer Aufwand. Bei einer solchen Summe empfehlen sich eher günstige Privat Kredite über eine entsprechende Vermittlungsplattform.

  • Handelt es sich um einen Finanzierungsbedarf für ein konkretes Objekt, wie etwa ein Fahrzeug oder ein Computer, sollten Verbraucher die Kreditangebote der Händler begutachten.
  • Unternehmen buhlen nicht nur mittels Kaufpreis um potenzielle Kunden, sondern verstärkt auch mit attraktiven Finanzierungen.
  • Bestenfalls erhalten Käufer sogar einen Kredit ohne Zinsen.
  • Dann zahlen sie die Kaufsumme in Raten ohne Mehrkosten ab.
  • Interessierte sollten nur sicherstellen, dass sie die Zahlungen auch leisten können.

Bei Zahlungsversäumnissen drohen Mahngebühren.

Mit einem Dispokredit finanzieren

Bei einem Klein Kredit von wenigen Hundert Euro müssen sich Verbraucher aber nicht unbedingt an Ratenzahlungen binden. Sie können auf ihrem Girokonto auch einen Dispokredit beantragen. Die hohen Zinssätze mögen auf den ersten Blick abschrecken. Dabei sollten Interessierte aber bedenken, dass diese nur bei der tatsächlichen Nutzung des Verfügungsrahmens anfallen. Angerechnet wird täglich. Wer zum Beispiel einen festen Kredit von 1500 Euro aufnimmt und dafür sechs Prozent Zinsen zahlt, trägt diese Kosten über die gesamte Laufzeit. Wer diese Summe mit einem Dispo mit einem Zinssatz von zehn Prozent finanziert, muss diese Kosten nicht während der gesamten Laufzeit stemmen. Es hängt davon ab, wie stark ein Kunde durchschnittlich in den roten Zahlen ist.

Hat ein Kunde einen Kontostand von Null und hebt dann 1500 Euro ab, zahlt er in den ersten Tagen zehn Prozent Zins. Dann geht aber zum Beispiel das Gehalt auf dem Konto ein, eventuell dreht sich der Kontostand dann ins Plus. Für diese Tage berechnet das Institut keine Zinsen, erst wieder, wenn etwa nach der Mietzahlung der Dispo wieder genutzt wird. Insgesamt kann ein solcher Klein Kredit also weniger kosten als feste Klein Kredite mit geringerem Zinssatz.

Kleinkredite ohne Schufa-Auskunft

Manche Verbraucher verfügen über eine so schlechte Bonität, dass für sie nur ein Kleinkredit ohne Schufa infrage kommt. Bei solchen Darlehen verzichten Kreditgeber auf die eigentlich obligatorische Schufa-Auskunft. In der Schufa-Datei informieren sie sich gewöhnlich, ob Interessierte an einem Kredit in der Vergangenheit durch Zahlungsverfehlungen auffielen und aktuell finanzielle Probleme haben.

Falls das zutrifft, verweigern sie normalerweise ein Darlehen. Bei einem Kleinkredit ohne Schufa sieht das anders aus.

  • Mit einem negativen Schufa-Eintrag liegt die Chance gering, dass Verbraucher Standard-Kredite erhalten.
  • Sie sollten sich von Anfang an nach einem Kleinkredit ohne Schufa umsehen.
  • Bei diesen Darlehen ohne Bonitätsprüfung gehen die Kreditgeber ein höheres Risiko ein, deswegen müssen Verbraucher mit einem Zinsaufschlag rechnen.
  • Diese Mehrkosten sollten sich aber im ertragbaren Rahmen halten.
  • Manche Anbieter gehen nicht seriös vor, sie nutzen die Notlage aus und verlangen Wucherzinsen.

Diese Kreditgeber sollten Verbraucher unbedingt meiden. Stattdessen sollten sie ihre Suche auf Dienstleister beschränken, bei denen sie bedenkenlos einen Kleinkredit ohne Schufa abschließen können.

Erstens lässt sich das an den angebotenen Zinssätzen erkennen, welche das erhöhte Risiko in vertretbarem Maß abbilden. Zweitens offerieren seriöse Anbieter Menschen mit schlechter Bonität nur überschaubare Kreditsummen zwischen etwa 500 Euro und einem niedrigen vierstelligen Betrag. Das hängt von der individuellen finanziellen Situation ab. Wer einen negativen Schufa-Eintrag besitzt, aber ein sicheres Einkommen vorweist, kann mit etwas mehr Geld rechnen. Einkommenslose oder prekär Beschäftigte müssen sich mit niedrigen Summen begnügen. Empfehlenswerte Anbieter zeigen sich in diesem Punkt streng. Es schadet beiden Seiten, wenn Verbraucher in finanzieller Zwangslage einen zu umfangreichen Kredit abschließen. Der Kreditgeber würde ein hohes Ausfallsrisiko tragen, dem Kreditnehmer würde die Überschuldung drohen. Drittens lassen sich seriöse Dienstleister durch Gütesiegel und überzeugende Referenzen identifizieren.

Kredit nur bei gutem Grund aufnehmen

Ein Schufa-Eintrag zeugt immer von finanziellen Problemen. Bestenfalls haben Verbraucher diese Turbulenzen bereits vollständig überwunden, in der Regel befinden sie sich aber noch in einer Notsituation oder zumindest in den Nachwehen. Deshalb gilt grundsätzlich der Tipp: Betroffene sollten nur aus wichtigem Grund Kleinkredite aufnehmen. Ausschließlich drängender und unvermeidbarer Finanzbedarf sollte zu einer Kreditaufnahme führen, zuvor sollten Verbraucher sämtliche Alternativen prüfen. Bei einem fälligen Rechnungsbetrag können sie mit dem Gläubiger vielleicht eine Ratenzahlung vereinbaren, beim notwendigen Ersatz eines Herds finden sie vielleicht ein kostengünstiges, gebrauchtes Modell.

Der Kleinkredit trotz Schufa empfiehlt sich nur als letzter Ausweg. Die Schufa verzeichnet die Kreditaufnahme nämlich, das verschlechtert die Bonität nochmals. Verbraucher sollten lieber abwarten, bis die Auskunftei sämtliche negativen Einträge tilgt. Zudem bedeutet ein Kleindarlehen Zinskosten, die finanziell klamme Menschen am besten meiden. Sollte es dennoch eines Kleinkredits bedürfen, sollten Suchende die Angebote am Markt gründlich vergleichen. Online lässt sich das mit einem Kreditvergleich denkbar leicht erledigen. Nur mit so einem Anbietervergleich reduzieren Kreditnehmer die Kosten auf ein Minimum, was bei prekärer Geldlage enorm wichtig ist.

Kleinkredite auswählen und beantragen

Wer einen Kleinkredit online beantragen möchte, hat die Qual der Wahl. Bei der Vielzahl an Anbietern und Kreditprodukten fällt die Eingrenzung geeigneter Darlehen schwer. Dabei gilt, je besser es um die eigene Bonität bestellt ist, desto mehr kommen infrage. Im Gegenzug haben Personen in besonderen Lebenssituationen nicht zu allen Angeboten Zugang.

Für Azubis, Rentner oder Menschen mit geringem Einkommen stehen die Chancen auf einen klassischen Ratenkredit eher schlecht. Sie sollten gezielt nach Alternativen suchen und den Kreditantrag sorgfältig vorbereiten.

  • Fast jedes große Kreditinstitut bietet seine Finanzprodukte auch online an.
  • Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Direktbanken handelt, die ausschließlich über ihre Website erreichbar sind oder um traditionsreiche Institute wie die Volksbank, die überall Filialen unterhalten.
  • Vergleichsportale sind eine gute Anlaufstelle, um einen ersten Einblick in die gegenwärtigen Zinssätze und Produkte zu erhalten.
  • Hierbei sollten Kunden allerdings bedenken, dass den beworbenen Zinssatz nur Personen mit bester Bonität bekommen.
  • Außerdem gilt für die meisten Kleinkredite ein Mindestbetrag.

Je nach Bank muss die Kredithöhe 2000, mindestens aber 1000 Euro betragen. Summen, die darunter liegen, werden von Anbietern verliehen, die sich auf sogenannte Mikrokredite und Kurzzeitdarlehen spezialisiert haben, deren Laufzeit nur wenige Wochen beträgt. In beiden Fällen aber müssen Kreditsuchende ein festes Einkommen aus regelmäßiger Arbeit nachweisen können. Gehaltsabrechnungen der letzten drei bis sechs Monate sollten dem Antrag also unbedingt beigefügt werden. Nach Absenden des Antragformulars holt die Bank eine Schufa-Auskunft ein, woraufhin eine vorläufige Zusage oder Ablehnung des Antrages erfolgt.

Angebote bei schlechter Bonität

Erreicht der Kunde einen hohen Score, steht der Bewilligung nichts im Wege. Wessen Zahlungsverhalten hingegen negativ bewertet wurde, muss auf Produkte ohne Schufa ausweichen. Vor allem, wenn er der Bank keine weiteren Absicherungen wie solvente Bürgen oder belastbare Immobilien vorweisen kann. Ein Schufa-freier Kleinkredit wird online meist von speziellen Vermittlungsfirmen angeboten, die den Kontakt zu verschiedenen Banken herstellen und passende Angebote einholen. Deutsche Geldhäuser fragen die Daten der Wirtschaftsauskunftei übrigens immer ab. Schufa-frei bedeutet in diesem Fall nur, dass der Kredit auch bei schlechter Zahlungshistorie vergeben wird.

Dementsprechend dürfen Kunden bei diesen Produkten keine Traumzinsen erwarten, sind sie doch ungleich teurer als vergleichbare Kleindarlehen der Hausbank. Außerdem ist ein regelmäßiges Gehalt auch hier Grundbedingung für einen erfolgreichen Vertragsabschluss. Wer beispielsweise von Hartz IV lebt und dennoch einige Hundert Euro aufnehmen möchte, hat bei einer Kreditplattform auf der Privatpersonen ihr Geld investieren, indem sie es anderen gegen Zinsen leihen, eventuell bessere Chancen. Vorausgesetzt er kann sein Vorhaben und seinen Tilgungsplan überzeugend darlegen.

Kleinkredite

Viele Verbraucher benötigen keine umfangreichen Kredite, ihnen genügt ein Kleindarlehen. Sie wollen zum Beispiel eine Waschmaschine oder ein gebrauchtes Auto kaufen, vielleicht wollen sie auch eine kurze finanzielle Notsituation überbrücken.

In diesen Fällen reicht oftmals ein Kreditvolumen von 500, 1000 oder 3000 Euro aus.

  • Der konkrete Finanzbedarf spielt bei der Frage, wo Verbraucher ein Kleindarlehen beantragen können, eine entscheidende Rolle.
  • Zahlreiche Banken vergeben Kredite erst ab einer bestimmten Mindestsumme, die häufig bei 1000 Euro liegt.
  • Das hat einen nachvollziehbaren Grund: Bei niedrigeren Beträgen lohnt sich für die Institute der Aufwand nicht.
  • Deswegen sollten Interessierte bei der Anbieterwahl darauf achten, welche Banken für ihre Darlehenssumme überhaupt infrage kommen.
  • Mit einem Vergleichsportal lässt sich das leicht herausfinden.

Dort geben User die gewünschte Darlehenssumme, der Rechner zeigt nur die dafür passenden Angebote an.

Ab einer Summe von 1.000 Euro finden sich zahlreiche, preiswerte Ratenkredite. Bei einem geringeren Finanzbedarf sollten sich Verbraucher in der Regel nach Alternativen umsehen. Ihnen stehen mehrere Optionen zur Verfügung: Erstens können sie beim Kauf eines Produkts bei vielen Händlern eine Ratenzahlung vereinbaren. Oftmals bestechen die Angebote durch günstige Konditionen, teilweise gibt es sogar Null-Prozent-Finanzierungen. Einige Händler verlangen aber auch enorm hohe Zinssätze. Zweitens können Privatkredite über entsprechende Plattformen eine Lösung darstellen, die Mindestsummen liegen meist bei wenigen Hundert Euro. Drittens können Verbraucher für einen minimalen Finanzbedarf einen Dispo nutzen. Für diesen Überziehungsrahmen verlangen Banken zwar hohe Zinsen, sie berechnen diese jedoch tagesaktuell. Nach dem Lohneingang dreht sich der Kontostand zum Beispiel ins Plus, dann fallen vorübergehend keine Zinskosten an. Ob Verbraucher einen Dispo erhalten, hängt von ihrer Bonität sowie von den Vergabekriterien der Banken ab. Einige Institute zeigen sich kulant, sie offerieren sogar für Studierende und für Azubis Dispos von einigen Hundert Euros.

Bestmögliche Konditionen sichern

Bei einem Kleindarlehen fragt sich nicht nur, in welcher Form Verbraucher finanzieren können. Darüber hinaus sollten sie darauf achten, dass sie möglichst günstig finanzieren. Sie sollten deshalb stets einen Bank Kredit Vergleich durchführen. Dieser Tipp gilt sowohl zwischen den Kreditarten als auch innerhalb der verschiedenen Kategorien. Beispiel: Jemand will einen Herd für 500 Euro kaufen und braucht dafür ein Kleindarlehen. Ein Ratenkredit eignet sich nicht, der Verbraucher kann sich zwischen Ratenfinanzierung, Dispo und Privatkredit entscheiden. Nun sollte er das Ratenangebot des Händlers mit den besten Konditionen in den Bereichen Dispo und Privatkredit vergleichen.

Bei einem solchen Vergleich interessiert auch die persönliche finanzielle Situation. Eventuell fehlen nur momentan die dafür notwendigen 500 Euro, in ein oder zwei Monaten verfügen Verbraucher über diese Summe. In diesem Fall spricht viel für einen Dispokredit, bei dem Kunden flexibel zurückzahlen können. Sie können ihr Minus jederzeit reduzieren oder ihr Konto ausgleichen, entsprechend sparen sie Zinsen. Insgesamt kommt ein Dispo in diesem Beispiel günstiger als ein längerfristiger Privatkredit, bei dem beispielsweise ein ganzes Jahr lang Zinsen anfallen.

Zinssatz für Minidarlehen

Kleineren Finanzbedarf können Verbraucher mit einem Minidarlehen abdecken, hierbei interessieren bei einem Vergleich vornehmlich die Kleinkredit Zinsen. Sie entscheiden über die Kosten des Darlehens, deshalb verdient deren Höhe einen genauen Blick.

Insgesamt bestimmen drei Faktoren den Zinssatz: die allgemeine Zinsentwicklung, die individuelle Kreditwürdigkeit und die Attraktivität der Anbieter.

  • Die Zinssätze von Kleinkrediten orientieren sich stets am grundsätzlichen Zinsniveau.
  • Gibt es momentan eine Hochzinsphase, liegen die Kleinkredit Zinsen hoch.
  • Bei einer Niedrigzinsphase wie nach der Banken- und anschließenden Eurokrise profitieren auch die Nutzer kleinerer Kreditsummen davon.
  • Verbraucher sollten deshalb immer Niedrigzinsphasen vorziehen, wenn bei ihnen zeitliche Flexibilität besteht.
  • Beispiel: Sie wollen ein neues Wohnzimmer finanzieren.

Befinden sich die Zinsen momentan auf einem niedrigen Niveau und drohen Zinssteigerungen, sollten Interessierte möglichst schnell einen Kleinkredit beantragen. Bewegen sich die Zinsen auf einem hohen Niveau und könnten bald sinken, sollten Verbraucher stattdessen abwarten.

Unabhängig von der Zinsentwicklung beeinflusst die Kreditwürdigkeit die persönliche Zinshöhe. Viele Banken offerieren bonitätsabhängige Zinsen: je besser die Bonität, desto geringer die Zinshöhe. Um die individuelle Bonität zu bestimmen, führen Institute eine zweifache Bonitätsprüfung durch. Erstens begutachten sie die Schufa-Datei sowie den sogenannten Schufa-Score. Zweitens fordern sie Einkommensnachweise. Wer ein hohes Einkommen aús einem sicheren Arbeitsverhältnis vorweist, kann mit guten Konditionen rechnen. Ein Kleinkredit für Azubis oder andere Menschen mit wenig Gehalt geht mit höheren Zinsen einher. Bei speziellen Kleinkrediten, bei denen Kreditgeber auf einen Gehaltsnachweis verzichten, liegen die Zinssätze noch deutlich höher.

Große Unterschiede zwischen den Anbietern

Zusätzlich kommt es auf die Attraktivität von Banken an. Zur gleichen Zeit und bei der gleichen Bonität differieren die Zinsen zwischen den Instituten enorm. Nur Verbraucher, die konsequent die Kleinkredit Zinsen vieler Banken vergleichen, sichern sich die billigste Finanzierung. Ein Vergleichsportal für Minidarlehen leistet hierfür wertvolle Hilfe. Auf so einem Portal geben User die gewünschte Summe und die Laufzeit an, auf dieser Basis zeigt der Rechner die Zinssätze und die monatlichen Kosten an. So lässt sich schnell erkennen, wo Verbraucher eher günstig und eher teuer finanzieren. Sie sollten im nächsten Schritt die besten Angebote auswählen und dort eine Konditionsanfrage stellen. Bei bonitätsabhängigen Kleinkrediten erfahren sie erst dann den individuellen Zins und können fundiert zwischen mehreren Banken entscheiden. Darüber hinaus sollten Interessierte weitere Konditionen prüfen. Dazu gehören insbesondere Sondertilgungen, die sie am besten mindestens ein Mal im Jahr kostenlos und in ansprechender Höhe vornehmen können.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.