Online Kredit in 3 Minuten?

Wer einen Kredit braucht, kann online aus einem vielfältigen Angebot wählen. Ein 250.000 Euro-Ratenkredit lässt sich online genauso abschließen wie ein 500 Euro-Sofortkredit oder eine Autofinanzierung. Auch wer eine eher mäßige Bonität oder negative Schufa-Einträge besitzt, findet online einen Kreditgeber. Es gibt online Dutzende Kreditanbieter, die sich jedoch bei den Konditionen teils massiv unterscheiden. Zum einen differieren die Kosten, also der effektive Jahreszins solcher Darlehen, weshalb sich ein gründlicher Anbietervergleich empfiehlt. Zum anderen finden sich bei den Rahmenbedingungen deutliche Unterschiedliche. Wer bspw. bei einem Anbieter abgelehnt wurde, erhält oft von einem anderen Anbieter ein Angebot zu Top-Konditionen. Auch Aspekte wie die Laufzeiten und die Schnelligkeit der Auszahlung spielen für viele Kunden eine Rolle.

Inhalte Anzeigen

Kreditvermittler

Die beste Chance auf einen günstigen Online-Kredit erhalten Verbraucher über Kreditvermittlungs-Plattformen. Diese vergleichen die Kreditangebote mehrerer Banken miteinander und spüren für ihre Kunden das beste Darlehen auf. Außer den zahlreichen, meist etwas aufdringlichen Werbemails spricht nichts dagegen, Angebote bei mehreren Kreditvermittlern einzuholen.

Smava

Bei Smava handelt es sich um einen Sonderfall. Der Dienstleister vermittelt klassische Bankdarlehen, hat aber auch Kredite für Kunden mit schlechter Bonität im Sortiment. Darüber hinaus bietet smava auch Sofortkredite und Kredite von Privat an. Bei einer Kreditanfrage müssen sich Interessierte nicht zwischen diesen Kreditvarianten entscheiden, sondern erhalten stets Angebote aus allen infrage kommenden Bereichen. Damit deckt smava fast alle Arten von Krediten ab und dürfte daher für die meisten Interessenten die erste Anlaufstelle bei der Suche nach einem günstigen Kredit sein.

Bon Kredit

Der Kreditvermittler Bon Kredit hat sich auf Sofortkredite sowie Kredite ohne Schufa spezialisiert. Die mögliche Darlehenssumme beträgt bis zu 100.000 Euro. Kreditanfragen bearbeitet Bon Kredit stets unverbindlich und kostenlos. Sollte ein Kreditvertrag Zustandekommen, folgt daraus kein Eintrag in der Schufa-Datei. Eine weitere Besonderheit: An diesen Dienstleister können sich alle wenden, zum Beispiel auch Rentner. Eine Altersbeschränkung gibt es für Kredite nicht, damit unterscheidet sich Bon Kredit von vielen anderen Vermittlern.

Maxda

Der Dienstleister Maxda offeriert eine Vielzahl an Kredittypen: So können Interessierte Ratenkredite mit Sofortzusage, Eilkredite, Darlehen mit zeitnaher Barauszahlung, Beamtendarlehen und Kredite ohne Schufa beantragen. Die Anfrage kostet in allen Fällen nichts. Auch an Wochenenden können Verbraucher mit einer sofortigen Bearbeitung ihres Anliegens rechnen. Die Anfragen stellen Interessierte online, bei Fragen können sie sich an eine Hotline zum Festnetz-Tarif wenden.

Maxxkredit

Bei Maxxkredit können Privatpersonen und Selbstständige zahlreiche Finanzierungen abschließen. Der Anbieter vergleicht unter anderem die Konditionen bei Ratenkrediten, Krediten ohne Schufa, Sofortkrediten und Baufinanzierungen. Auch Rentner können über das Unternehmen solche Darlehen vereinbaren. Bei allen Typen fallen keinerlei Vorkosten. Erwähnung verdient, dass der Dienstleister bereits seit über zehn Jahren Kredite vermittelt. Er verfügt damit über eine langjährige Erfahrung auf diesem Markt.

Onlinekredit.de

Onlinekredit.de vermittelt günstige Finanzierungen an alle, die über eine gute Bonität verfügen. Dazu prüft der Anbieter die Schufa-Datei und verlangt Einkommensnachweise. Die Darlehen zeichnen sich durch preiswerte Zinsen, den Verzicht auf Bearbeitungskosten und ein Höchstmaß an Flexibilität aus. So können Kreditnehmer die Raten bis zu drei Monate lang aussetzen, sie können zudem jederzeit Sondertilgungen vornehmen. Das Angebot dieses Vermittlers hat unter anderem die Stiftung Warentest bereits mit einem „Sehr gut“ ausgezeichnet.

Creditolo

Bei Creditolo können Interessierte aus einer Vielzahl an Finanzierungen wählen, dazu gehören Kredite mit und ohne Schufa, Autokredite, Beamtendarlehen, Umschuldungsdarlehen und Sofortkredite mit Barauszahlung. Kreditnehmer erhalten Finanzierungen mit einer Summe bis zu 100.000 Euro und einer Laufzeit von maximal zehn Jahren. Für Kreditanfragen verlangt der Vermittler mit Sitz in Halle keine Gebühren.

ADAC Kredit

Der bekannte Automobilclub ADAC bietet seinen Mitgliedern die günstige Finanzierung von Fahrzeugen an. Dabei fungiert er nicht als klassischer Vermittler, der viele Angebote vergleicht. Stattdessen vermittelt der ADAC unter seinem Logo ausschließlich Kredite der Landesbank Berlin. Für den Abschluss sowie für Sondertilgungen verlangt er keine Gebühren. Diese Darlehen können alle beantragen, die zum einen über eine ADAC-Mitgliedschaft verfügen und zum anderen entweder als Beschäftigter außerhalb der Probezeit arbeiten oder Rentner sind.

Carcredit

Wie der ADAC vermittelt Carcredit ausschließlich die Finanzierung eines Anbieters, in diesem Fall der Santander Consumer Bank. Zudem hat sich der Dienstleister ebenfalls auf Autokredite spezialisiert. Mit den Produkten des Vermittlers lässt sich die Anschaffung aller Arten von Fahrzeugen finanzieren, auch den Finanzbedarf für Reparaturen können Kunden mit Darlehen decken. Die Mindestkreditsumme beträgt nur 500 Euro. Zudem können Interessierte Leasing-Verträge vereinbaren sowie einen sogenannten Auto-Dispo-Plus beantragen. Bei dem zweitgenannten Produkt handelt es sich um eine EC-Karte mit einem Verfügungsrahmen von maximal 5.000 Euro, entsprechende Bonität vorausgesetzt. Über 70.000 Menschen nutzen mittlerweile das Angebot von Carcredit, welches das Unternehmen online vertreibt.

Dr. Klein

Der Vermittler Dr. Klein fungiert als umfassender Dienstleister für Finanzprodukte: Hier erhalten Kunden nicht nur Kredite, sondern auch Sparprodukte und Versicherungen. Dabei greift das Unternehmen auf eine große Auswahl an Banken sowie Versicherer zurück und sucht daraus das individuell passendste und preiswerteste Angebot heraus. Dafür hat der Vermittler viele Auszeichnungen verbucht, unter anderem 2014 von der Zeitung Handelsblatt und der Finanzberatung FMH als „Bester Vermittler“ sowie von den Zeitschriften Öko-Test und Euro. Im Bereich der Finanzierungen vertreibt Dr. Klein unter anderem Autokredite, Beamtenkredite, Ratendarlehen, Wohnkredite, Baufinanzierungen und KfW-Förderkredite. Interessierte können sich vor Ort persönlich beraten lassen, das Unternehmen betreibt ein dichtes Netz an Geschäftsstellen.

Kreditmarktplätze (P2P-Kredite)

Im Internet hat sich eine neue Form der Finanzierung etabliert, sie gewinnt zunehmend an Beliebtheit: Kredite von Privatpersonen an Privatpersonen. Die Abwicklung dieser Kredite erfolgt auf Plattformen, deren grundsätzlichen Funktionsweisen sich gleichen. Im ersten Schritt wenden sich Interessierte an die Plattform. Auf der Grundlage einer Schufa-Auskunft und von Einkommensnachweisen führen die Dienstleister eine Bonitätsprüfung durch. Anhand der ermittelten Bonität weisen sie Usern einen individuellen Zinssatz zu, zu dem sie über die Seite finanzieren können. Im zweiten Schritt sprechen Nutzer die potenziellen Kreditgeber an: Sie stellen sich und ihr Anliegen vor. Innerhalb einer bestimmten Zeitspanne können andere User nun Teile des Kreditvolumens zeichnen. Erreichen diese Beiträge die gewünschte Kreditsumme, kommt der Darlehensvertrag zustande. Die Plattform zahlt den Darlehensbetrag über eine kooperierende Bank aus, an die Kreditnehmer künftig die Raten überweisen. Das Institut verteilt diese Raten dann an die Kreditgeber.

Besonderheiten

Ein Kreditwunsch lässt sich nur realisieren, wenn User genügend Kreditgeber überzeugen. Deswegen sollten sie sich bei der Formulierung des Vorstellungstexts große Mühe geben. Sie sollten ihren Finanzbedarf nachvollziehbar erläutern und darstellen, wie sie die Raten finanzieren wollen. Sie sollten sich zuvor selbstverständlich mit der Frage beschäftigen, ob sich ein Kredit über eine solche Plattform überhaupt empfiehlt. Prinzipiell arbeiten die Kreditanbieter seriös, Verbraucher können sich auf eine problemlose Abwicklung verlassen. Wer eine sehr gute Bonität verfügt, kann sich zudem über günstige Darlehen freuen. Bei mittlerer oder schlechter Bonität liegen die Zinssätze aber oftmals über dem Marktdurchschnitt. Dafür haben solche Plattformen einen gewaltigen Vorteil, der die Beliebtheit wesentlich begründet: Alle Kreditnehmer haben eine Chance auf eine Finanzierung, auch bei einer schlechten Kreditwürdigkeit. Sie müssen zwar hohe Zinsen stemmen, dafür erhalten sie im Gegensatz zu anderen Kreditanbietern auf einer solchen Plattform überhaupt ein Darlehen.

Auxmoney

Bei Auxmoney finanzieren mittlerweile über 40.000 Privatpersonen Kredite. Die Tendenz zeigt stetig nach oben. Angesichts dieser großen Anlegerzahl liegen die Chancen hoch, dass sich bei einer gut geschriebenen Vorstellung ausreichend Geldgeber finden. Die möglichen Summen reichen von 1.000 Euro bis 25.000 Euro. Für eine Kreditanfrage verlangt der Dienstleister kein Geld. Kosten entstehen erst bei einem zustande gekommenen Kreditvertrag.

Lendico

Das weltweit tätige Unternehmen Lendico betreut inzwischen über 100.000 Kunden. Registrierungskosten zahlen Verbraucher nicht, Gebühren berechnet Lendico nur bei einer erfolgreichen Vorstellung des Kreditanliegens. Als Voraussetzung fordert der Dienstleister Einkommensnachweise, er überprüft zudem die Schufa-Datei. Kreditanfragen haben aber keine negativen Auswirkungen auf die Schufa-Auskunft.

Online-Direktbanken

Online-Direktbanken bieten ihre Leistungen ausschließlich online an. Dadurch verringern sie die Verwaltungskosten auf ein Minimum und geben diese Kostenvorteile an die Kunden weiter. Für Kredite bedeutet das, dass Verbraucher über eine Direktbank vielfach deutlich günstiger als bei Filialbanken finanzieren. Das kommt für alle Kunden infrage, die auf eine Vor-Ort-Beratung in einer Filiale verzichten können und stattdessen ihren Fokus auf die Zinssätze legen. Die Abwicklung eines Kredits erfolgt per Post beziehungsweise online. Nachweise wie Gehaltsabrechnungen und Arbeitsverträge senden Interessierte zum Beispiel per Post an die Bank. Die Verwaltung des Kredits erfolgt über eine Online-Plattform. Im Onlinebanking können Kunden jederzeit die aktuellen Restschulden einsehen oder eine Sondertilgung durchführen.

1822 direkt

Die 1996 gegründete Direktbank 1822 direkt gehört zu einhundert Prozent der Frankfurter Sparkasse und gilt als bekanntestes Online-Angebot des Sparkassenverbandes. 1822 direkt fungiert dabei nicht als eigenes Institut, sondern als Vertriebsgesellschaft. Das Kreditkonto führen Kunden bei der Frankfurter Sparkasse, über 1822 direkt erhalten sie aber besonders günstige Konditionen. So bestechen die Kreditangebote durch den Verzicht auf Bearbeitungsgebühren, günstige und bonitätsunabhängige Zinsen sowie der Möglichkeit, jederzeit Sondertilgungen vornehmen zu können. Zugleich überzeugt 1822 direkt mit einem breiten Angebot, das von Dispo-Krediten über Ratenkredite und Fotovoltaik-Finanzierungen bis zu Baudarlehen reicht.

Bank of Scotland

Die Bank of Scotland mit Sitz in Edinburgh blickt auf eine lange Geschichte zurück: Die Gründung datiert im Jahr 1695 mittlerweile gehört sie zur Lloyds Banking Group mit insgesamt 106.000 Mitarbeitern. Auf dem europäischen Kontinent hat sich die Bank besonders mit ihrem gleichnamigen Internetableger einen Namen gemacht. Seit 2009 engagiert sie sich mit der Bank of Scotland Deutschland auch hierzulande und hat vor allem mit gut verzinsten Tagesgeldkonten viele Kunden gewonnen. Zudem offeriert das Institut Autokredite, die durch günstige Zinsen, kostenlose Sondertilgungen und schnelle Auszahlungen positiv auffallen.

comdirect

Die comdirect Bank mit Sitz im norddeutschen Quickborn notiert als eigenständige Aktiengesellschaft an der Börse, gehört aber mehrheitlich der Filialbank Commerzbank. Die 1994 gegründete Online-Bank comdirect gilt als einer der Vorreiter der Branche. Sie hat früh damit begonnen, den Kunden umfangreiche Leistungen anzubieten. So können Interessierte beim Institut ein Girokonto und ein Depot führen, Aktien und andere Wertpapiere handeln, Fondssparpläne abschließen und Tagesgeld sowie Festgeld anlegen. Auch im Bereich der Kredite treffen Verbraucher auf ein breites Angebot. Auf ihrem gratis Girokonto können sie einen Dispo-Kredit einrichten lassen, auch Ratenkredite ab der niedrigen Summe von 1.000 Euro bietet die Bank. Zudem können Kunden einen Wertpapierkredit vereinbaren: Ab einem bestimmten Wert des Anlagedepots dürfen Kunden einen solchen Kredit mit besonders niedrigen Zinssätzen aufnehmen. Hierbei handelt es sich wie bei einem Dispo-Kredit um einen Darlehensrahmen. Zinsen fallen nur an, wenn Verbraucher diesen Rahmen nutzen. So bewahren sie ein Höchstmaß an Flexibilität und können insbesondere kurzfristigen Bedarf preiswert finanzieren. Bei Baufinanzierungen und KfW-Förderkrediten tritt comdirect als Vermittler auf. Interessierte können ihren Finanzierungswunsch äußern, das Institut vergleicht daraufhin die Konditionen zahlreicher Kreditanbieter und legt das günstigste Angebot vor. Zum Teil profitieren Kunden dabei von Sonderrabatten.

DAB Bank

Die DAB Bank hat sich wie comdirect im Jahr 1994 gegründet, wobei die DAB Bank als erstes Institut Deutschlands Online-Brokering anbot. Die mehrheitlich der Unicredit Bank gehörenden Aktiengesellschaft stellt ihren Kunden ein breites Spektrum an Leistungen zur Verfügung: kostenloses Girokonto, Tages- und Festgeld, der Kauf von Gold, Sparpläne und Kreditkarten. Dabei profitieren Verbraucher von zahlreichen Sonderaktionen, zum Beispiel von Startguthaben auf neu eröffneten Girokonten und rabattierten Fonds. Kunden können bei der DAB Bank auch günstige Ratenkredite abschließen, die sich durch eine Online-Sofortzusage innerhalb einer halben Minute auszeichnen. Erwähnung verdienen auch die Wertpapierkredite mit variablem Zinssatz, für die keine Gebühren anfallen und bei denen Kreditnehmer stets volle Flexibilität genießen. Bei Baufinanzierungen führt das Online-Institut einen Konditionenvergleich bei zahlreichen Kreditanbietern durch.

DKB

Die DKB gründete sich 1990 als erste private Bank der DDR, fünf Jahre später übernahm die Bayerische Landesbank das Institut als einhundertprozentige Tochtergesellschaft. Breite Aufmerksamkeit erreichte die DKB erst, als sie sich zur Direktbank wandelte. Dieser Schritt zahlte sich aus, seitdem verzeichnet die Bank mit Sitz in Berlin ein rasantes Wachstum an Privatkunden. Während das Institut 2000 nur über 20.000 Kunden verfügte, lag die Anzahl 2013 schon bei fast 2,5 Millionen. Dieser Erfolg erklärt sich mit den attraktiven Konditionen, welche die Bank für das breite Spektrum an Leistungen bietet. So können Interessierte ein kostenloses Girokonto mit gratis VISA-Card eröffnen, auf dem sie einen Sofort-Dispo von 1.000 Euro einrichten lassen können. Für den Dispo zahlen Kunden weit unterdurchschnittliche Zinsen. Auch die Konditionen für Privatdarlehen gestaltet die DKB ansprechend: Verbraucher profitieren von günstigen Zinsen, kostenfreien Sondertilgungen und einer schnellen Auszahlung. Zudem offeriert die Bank im Gegensatz zu vielen anderen Direktbanken eigene Baufinanzierungen. Neben den preiswerten Zinsen stellt die Möglichkeit, jährlich eine Sondertilgung von bis zu 10 % vorzunehmen, einen Pluspunkt dar. Studierende mit Finanzierungsbedarf können sich ebenfalls an die DKB wenden.

Mit dem Studenten-Bildungsfonds bietet sie einen umfangreichen Kreditrahmen an, im Monat können Studierende bis zu 650 Euro abheben. Zinsen fallen nur für das tatsächlich genutzte Darlehen an. Der Festzins garantiert Planungssicherheit. Ein weiterer Vorteil: Studierende können den Kreditrahmen nicht nur innerhalb der Regelstudienzeit, sondern auch zwei Monate darüber hinaus ausschöpfen.

ING Diba

Die ING Diba gehört der niederländischen Bank ING Group und hat sich in Deutschland als mit Abstand größte Direktbank etabliert. Inzwischen zählt das Online-Institut über 8 Millionen Kunden. Das liegt nicht nur an den intensiven Werbekampagnen mit dem Basketballstar Dirk Nowitzki. Der Erfolg gründet sich vor allem auch in einem attraktiven und umfassenden Leistungsspektrum. So lockt die Bank mit einem kostenlosen Girokonto, niedrigen Dispo-Zinsen, gebührenfreien Bargeldabheben mit der Gratis VISA-Card an fast allen deutschen Geldautomaten und hohen Zinsen auf Tages- und Festgeldkonten. Auch bei Finanzierungen fällt die ING Diba mit einem ansprechenden Angebot auf. Kunden können sich zum Beispiel als Alternative zum Dispo einen kostengünstigeren Abrufkredit mit umfangreichem Kreditrahmen sichern. Zusätzlich können Verbraucher preiswerte Autokredite, Wohnkredite für Renovierungsarbeiten und Ratenkredite zur freien Verwendung vereinbaren. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die bankeigenen Produkte im Bereich Baufinanzierung, zu denen Immobilienkredite, Anschlussfinanzierungen und Forward Darlehen zählen. Als praktisch erweist sich auch die Option, eine bestehende Finanzierung bei der ING Diba um bis zu 15 Jahre zu verlängern. Die Vorteile einer solchen Prolongation: Kreditnehmer müssen nicht erneut Unterlagen einreichen, zusätzliche Bearbeitungsgebühren fallen nicht. Zudem können sie die Verlängerung bis zu drei Jahre im Voraus beantragen und sich so bei einem aktuell niedrigen Zinsniveau günstige Konditionen sichern.

Netbank

1998 gründet sieben genossenschaftlich organisierte Sparda-Banken die Netbank, heute gehört die nicht-börsennotierte Aktiengesellschaft mehrheitlich der Berliner Landesbank. Das in Hamburg ansässige Online-Institut bietet als Vollbank zahlreiche Leistungen, die Bandbreite reicht vom kostenlosen Gehaltskonto über ein Wertpapierdepot bis hin zu verschiedenen Krediten. So können Kunden günstige Kleinkredite und Ratenkredite abschließen, an Selbstständige und Freiberufler richtet das Institut spezielle Kreditangebote. Zudem vermittelt die Netbank Baufinanzierungen, vergleicht hierfür die Konditionen von über siebzig Anbietern und berät kostenlos. Für ihre Darlehen hat die Bank bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. So bewertete die Stiftung Warentest die Ratenkredite mit der Top-Note 0,9. Diese Kredite überzeugen mit geringen Zinsen, dem Verzicht auf Bearbeitungsgebühren und einer raschen Online-Vorabzusage. Der Nachrichtensender n-tv sowie die Finanzberatung FMH verliehen dem Institut zudem den Titel „Beste Bank für Kleinkredite“.

Norisbank

Die Geschichte der Norisbank reicht bis in das Jahr 1954 zurück, lange Zeit gehörte sie dem Quelle-Konzern. Mittlerweile ist das Online-Institut eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank. 2000 schrieb die Direktbank Geschichte: Als erste deutsche Internetbank führte sie Kredite mit einer Online-Sofort. Auch heute zeichnet sich die Norisbank durch innovative Kreditangebote aus. Die Bank wirbt zum Beispiel mit einer Niedrigzins-Garantie. Finden Verbraucher innerhalb von vier Wochen nach Kreditabschluss ein günstigeres Angebot, können sie das Darlehen kündigen und erhalten von der Bank einen Geldbetrag geschenkt. Die Darlehen der Norisbank zeichnen sich tatsächlich durch günstige Konditionen aus. Zudem verdienen die hohen und kostenfreien Sondertilgungen Erwähnung, pro Jahr können Kunden bis zur Hälfte der Restsumme zurückzahlen. Auch Autokredite bietet das Institut, bei diesen können Kunden im Gegensatz zu anderen Banken den Kfz-Brief behalten. Darüber hinaus können Interessierte bei der Norisbank ein kostenloses Girokonto beantragen und Tages- und Festgeldkonten eröffnen.

RaboDirect

RaboDirect gehört zur niederländischen Rabobank-Gruppe und bietet seit 2012 in Deutschland Online-Tagesgeld- und Festgeldkonten an. Kredite vertreibt das Institut nicht. Geschäftskunden können sich für Finanzierungen an die Rabobank in Frankfurt wenden, die in eine Vielzahl an Finanzdienstleistungen bietet. Privatkunden müssen sich zumindest momentan noch eine andere Bank für Kredite suchen.

Die SKG Bank

Die 1953 gegründete SKG Bank ist mittlerweile ein Tochterunternehmen der DKB und erwirtschaftet wie der Mutterkonzern als Direktbank Umsätze. Im Gegensatz zur DKB fungiert die SKG Bank aber nicht als Vollbank, sie konzentriert sich auf Sparprodukte und Kreditangebote. Kunden können zum Beispiel ein Privatdarlehen vereinbaren, sie sichern sich damit bonitätsunabhängige Zinsen, Gebührenfreiheit und unbegrenzte sowie kostenlose Sondertilgungen. Kreditbedarf können sie bis zu zehn Jahren finanzieren. Die Wohnkredite eignen sich, um mittels Renovierungen und Sanierungen den Wert einer Immobilie zu steigern. Ein Eintrag in das Grundbuch erfolgt nicht. Zudem vergibt die SKG Bank Baufinanzierungen, bei denen sie zwei Mal kostenfrei den Tilgungssatz wechseln können. Der Nachrichtensender n-tv und die Finanzberatung FMH haben die SGK Bank 2013 als „Besten Baufinanzierer bundesweit“ ausgezeichnet.

VW Bank

Der Volkswagen-Konzern hat 1949 eine eigene Bank gegründet, die als Finanzierungspartner für Kunden diente. Auch heute noch können Interessierte über die VW Bank günstig Volkswagen-Modelle finanzieren. Erstens können sie eine 3-Wege-Finanzierung wählen: Am Laufzeitende entscheiden sie sich, ob sie weiter finanzieren, den Wagen zurückgeben oder einen zuvor vereinbarten Betrag zahlen und das Auto übernehmen. Zweitens können sie einen klassischen und preiswerten Autokredit abschließen. Drittens bietet die VW Bank Privat- und Geschäftskunden Leasing an. Mittlerweile beschränkt sich das Institut aber nicht mehr auf Autofinanzierungen, es hat sich zu einer Direktbank mit umfangreichem Leistungsspektrum entwickelt. Kunden können zum Beispiel ein kostenloses Gehaltskonto nutzen, ein Depot eröffnen und Geld zu guten Konditionen auf Tages- und Festgeldkonten transferieren. Im Bereich der Kreditangebote können Interessierte günstige Ratenkredite und flexible Abrufkredite vereinbaren. Vielfach erhalten Neukunden besonders gute Konditionen. Bei Baufinanzierungen und Bausparverträgen vermittelt die VB Bank die besten Kreditangebote. Für diese Leistungen hat das Online-Institute bereits zahlreiche Auszeichnungen verbucht: Die Finanzzeitschrift Focus Money hat die Bank beispielsweise für den fairsten Kundenservice, die fairste Kundenberatung und für den Top-Ratenkredit ausgezeichnet, die Fachzeitschrift „Auto Bild“ hat sie zur besten Autobank gekürt. Insgesamt verfügt die Direktbank über 1,1 Millionen Kunden und gehört damit unter den Online-Instituten zu den führenden Anbietern Deutschlands.

SWK Bank

Die in Bingen am Rhein ansässige SWK Bank hat sich auf den Online-Vertrieb von Ratenkrediten, Solarkrediten, Autodarlehen, Festgeld und Bankbürgschaften für Mietkautionen spezialisiert. Die 1959 gegründete Bank macht immer wieder durch Auszeichnung auf sich aufmerksam: So hat die Stiftung Warentest die Kreditberatung 2012 mit einem „Sehr gut“ bewertet, der TÜV Saarland hat mehrfach für die Kundenzufriedengeit „Sehr gut“ vergeben, der TÜV Rheinland hat das Unternehmen beim Datenschutz und der Datensicherheit zertifiziert. Hervorzuheben sind die Solarkredite der SWK Bank. Als eine der wenigen Direktbanken offeriert das Inline-Institut die Förderkredite der KfW und wickelt diese unbürokratisch ab. Zugleich spricht das Institut Verkäufer von Photovoltaikanlagen an. Diese erhalten attraktive Provisionen, wenn sie ihren Kunden Kredite der SWK Bank vermitteln. Bei den Ratenkrediten zeichnet sich der Kreditanbieter durch eine Online-Sofortzusage und eine Auszahlung innerhalb von zwei Arbeitstagen aus.

Bank11direkt

Die Online-Bank Bank11direkt mit Sitz in Neuss bietet eine übersichtliche Auswahl an einfachen Spar- und Kreditprodukten an. Im Bereich der Finanzierungen bewirbt sie erstens Ratenkredite. Auf Wunsch müssen Kunden erst drei Monate nach der Auszahlung der Darlehenssumme mit der Begleichung der Raten beginnen, das verschafft finanzielle Luft. Positive Erwähnung verdient auch der Verzicht auf Bearbeitungsgebühren und versteckte Gebühren. Zweitens können Verbraucher bei der Bank einen Dispo-Kredit erhalten, der durch günstige Zinsen besticht. Regelmäßig lockt Bank11direct mit Sonderaktionen, bei denen Neukunden zum Beispiel im ersten Jahr eines Dispo-Kredits besonders niedrige Zinsen zahlen.

Online Kredite von klassischen Bankinstituten

Neben Direktbanken bieten auch fast alle Filialbanken Online Kredite an. Filialbanken zeichnet dabei aus, dass Kunden sich in den Geschäftsstellen persönlich beraten lassen können. Dabei sollten Interessierte aber beachten, dass sich die Dichte des Filialnetzes zwischen den Anbietern stark unterscheidet. Einige Banken wie die Sparkassen betreiben deutschlandweit und auch in ländlichen Regionen viele Geschäftsstellen. Andere Institute beschränken sich auf bestimmte Regionen oder auf Großstädte. Grundsätzlich gilt bei allen Filialbanken: Für die Kredite bezahlen Kunden meist mehr als bei Direktbanken. Nicht nur die Zinssätze liegen oftmals höher als bei Online-Banken, vielfach fallen auch höhere Bearbeitungsgebühren an. In letzter Zeit setzen aber auch einige klassische Filialbanken verstärkt auf die Online-Vermarktung und bieten in diesem Zusammenhang häufig ebenso gute Konditionen wie Direktbanken. Ein Vergleich lohnt sich daher in jedem Fall.

Barclaycard

Das britische Unternehmen Barclaycard als sich vor allem als Herausgeber von Kreditkarten einen Namen gemacht, seit 1991 engagiert sich die Bank mit einer Niederlassung in Hamburg auch in Deutschland. Barclaycard bietet Verbrauchern diverse Kreditkarten der Gesellschaften VISA und Mastercard an. Die Umsätze können sich Kunden von den Girokonten abbuchen lassen, alternativ steht ihnen ein Kreditrahmen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um das Revolving-Credit-Modell: Ähnlich wie beim Dispo können Verbraucher den individuellen Überziehungsrahmen ausschöpfen, sie müssen aber jeden Monat 2 % des Kreditvolumens und mindestens 15 Euro zurückzahlen. Zum Teil überzogen diese Kreditangebote durch Zinsfreiheit in den ersten zwei Monaten, danach fallen aber wie bei Dispo-Krediten vergleichsweise hohe Zinsen an. 2008 hat Barclaycard sein Engagement in Deutschland um Privatkredite ausgeweitet. Kreditangebote unter dem Label „Profi“ richten sich speziell an Selbstständige und Freiberufler, die bei vielen anderen Banken keine Kredite erhalten. Zudem finden sich Verbraucherkredite zur freien Verwendung und Autokredite im Produktsortiment. Besondere Offerten macht das Angebot an alle, die bereits eine Kreditkarte der Barclaycard besitzen: Bei sogenannten Fix-Krediten müssen sie keine Einkommensnachweise vorlegen, deswegen können sie sich über eine schnelle Auszahlung freuen. Mit Upgrade-Krediten können Kunden ein laufendes Darlehen aufstocken, das Restsaldo wird automatisch vom neuen Kredit abgelöst.

Postbank

Die Postbank, die mittlerweile mehrheitlich der Deutschen Bank gehört, zeichnet sich durch ein dichtes Filialnetz aus. So können Kunden auf vielen Geschäftsstellen der Post auch Angelegenheiten der Postbank erledigen. Insgesamt können Kunden deutschlandweit über 1.000 Filialen nutzen. Als Universalbank offeriert das Institut vielfältige Leistungen, dazu zählen Privatkredite, Autokredite und Kreditkarten. Für die Ratenkredite hat die Postbank von der Fachzeitschrift Focus Money die Bewertung „Bester Ratenkredit“ erhalten.

Targo Bank

Bis 2010 bot die Targo Bank ihre Dienste als Citibank an, seit dem gehört sie zu einer französischen Bankengruppe und firmiert unter dem neuen Namen. An dem Konzept hat sich nichts Wesentliches geändert. Weiterhin engagiert sich die Filialbank im Privatkundengeschäft und betreibt rund 350 Niederlassungen in circa 200 deutschen Städten. Insgesamt vertrauen mehr als drei Millionen Kunden auf die Leistungen des Instituts. Als Vollbank erhalten Verbraucher bei ihr alle wichtigen Produkte, vom Wertpapierdepot über ein Girokonto bis hin Krediten. Die Kreditangebote teilt die Bank in zwei Kategorien ein. Zum einen können Kunden online Raten-, Wohn- und Autokredite abschließen. Die Ratenkredite zeichnen sich bei kurzen Laufzeiten durch einen Festzins aus, bei längeren Laufzeiten ermittelt die Targo Bank bonitätsabhängige Zinssätze. Zum anderen offeriert das Institut Filialkredite mit umfassender Beratung. Auf Wunsch besuchen Bankmitarbeiter Interessierte auch zu Hause. Bei Baufinanzierungen arbeitet die Bank als Vermittler, bei diesem Anliegen können sich Verbraucher online und per Telefon an Mitarbeiter wenden oder eine Filiale aufsuchen.

Creditplus Bank

Die Creditplus Bank mit Hauptsitz in Stuttgart verfolgt eine Doppelstrategie: Zum einen vertreibt sie über das Internet günstige Online-Kredite. Dazu zählen Sofortkredite mit schneller Auszahlung, Autodarlehen sowie besonders preiswerte Finanzierungen für Beamte. Zum anderen betreibt die Bank in sechzehn deutschen Großstädten wie Berlin, München, Frankfurt am Main und Dresden Filialen. In diesen Niederlassungen können sich Interessierte ausgiebig beraten lassen. Zudem engagiert sich das Institut in der Angebots- und Händlerfinanzierung. Bei der Angebotsfinanzierung kooperiert das Geldhaus mit zahlreichen Händlern und organisiert für sie die Option des Ratenkaufs. Diese Kreditangebote umfassen Produktbereiche wie Möbel, elektrische Haushaltsgeräte und Unterhaltungsmedien. Bei der Händlerfinanzierung stellt die Creditplus Bank Geld für den Ankauf von Waren zur Verfügung. Der TÜV Saarland attestiert dem Institut gute Serviceleistungen, die Fachzeitschrift Euro am Sonntag hat der Bank für die Ratenkredite die Note „Sehr gut“ verliehen.

Credit Europe Bank

Das niederländische Institut Credit Europe Bank unterhält in mehreren europäischen Ländern rund 200 Filialen, in Deutschland ist sie aber vornehmlich durch ihr Online-Angebot bekannt. Neben Tages- und Festgeldkonten können Kunden zwei Typen an Finanzierungen vereinbaren. Erstens handelt es sich um Privatkredite zur freien Verfügung, die Laufzeit beträgt bis zu zehn Jahre. Zweitens offeriert die Bank Abrufkredite, bei denen sie nur für die tatsächliche Nutzung des Kreditrahmens Zinsens verlangt. Bei beiden Kreditarten verzichtet die Credit Europe Bank auf Bearbeitungsgebühren.

Easycredit/TeamBank

Die TeamBank als Mitglied der Genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken-Raiffeisenbanken offeriert Ratenkredite sowie Kreditkarten mit Ratenkredit-Funktion. Wesentliche Merkmale der Verbraucherkredite stellen günstige Zinsen und jederzeitige Sondertilgungen dar. Mit den easyCredit-Kreditkarten hat die TeamBank ein besonderes Produkt geschaffen: Die Karten lassen sich wie gewöhnliche Kreditkarten nutzen, zugleich steht Kunden ein individueller Kreditrahmen zur Verfügung. Dieser funktioniert bei Verwendung als Ratenkredit. Vor der Nutzung entscheiden Verbraucher, wie sie die jeweilige Summe zurückzahlen wollen. Die Bandbreite reicht von einer Einmalzahlung bis zu maximal sechzig Monatsraten. Ergibt sich ein mehrmaliger Finanzbedarf, fasst die TeamBank die einzelnen Kredite zusammen. Der Einmalbetrag beziehungsweise die Monatsraten erhöhen sich entsprechend. Diese beiden Produkttypen vertreibt die TeamBank auf drei Wegen. Erstens vermitteln viele Genossenschaftsbanken Kredite und Kreditkarten in ihren Filialen. Zweitens können sie Interessierte über das Internet abschließen. Drittens betreibt die Bank mit Hauptsitz in Nürnberg über fünfzig Niederlassungen, die sogenannten Fachgeschäfte für Ratenkredite. Für die Kundenbetreuung am Hauptsitz und in den Filialen zeichnen sich insgesamt über 1.000 Beschäftigte verantwortlich.

Santander

Die spanische Bankengruppe Santander zeigt mit einer hundertprozentigen Tochter auch in Deutschland breite Präsenz. Insgesamt verfügt die Vollbank hierzulande über mehr als 320 Filialen. Als Kreditanbieter erwirtschaftet das Institut vornehmlich mit Warenkauffinanzierungen und Fahrzeugkrediten Umsätze. Im Bereich der Ratenkäufe von Möbeln, Elektrogeräten und Co. arbeitet Santander mit über 27.000 Händlern zusammen. Bei Darlehen für Autos, Motorräder, Caravans und andere Fahrzeuge kooperiert das Unternehmen mit über 20.000 Händlern. Kunden können hierbei zwischen zahlreichen Finanzierungsangeboten wählen. So können sie klassische Autokredite, Budgetfinanzierungen mit niedrigen Raten und höherer Schlussrate sowie Leasing-Verträge abschließen. Zusätzlich bietet Santander unterschiedliche Versicherungspakete an. Mit einer Kaufpreisversicherung schützen sich Kreditnehmer zum Beispiel vor einem Diebstahl und einem Totalschaden. Auch Haftpflicht- und Kaskoversicherungen vertreibt die Bank. Darüber hinaus offeriert die deutsche Tochtergesellschaft einer der größten Banken der Welt Ratenkredite zur freien Verwendungen, Baufinanzierungen und ein Verfügungskonto. Beim Verfügungskonto handelt es sich um einen Revolving Credit: Bei entsprechender Bonität können Kunden einen großen Kreditrahmen nutzen, sie müssen aber im Monat mindestens 2,5 % der Darlehenssumme beziehungsweise mindestens 100 Euro monatlich zurückzahlen.

Unicredit/HypoVereinsbank

Die HypoVereinsbank als Teil der Unicredit-Gruppe betreibt in Deutschland fast 1.000 Geschäftsstellen und zählt mit über 19.000 Beschäftigten zu den größten Banken des Landes. Im Bereich der Kredite haben Kunden folgende Auswahl: Ratenkredite, Dispokredite sowie Baufinanzierungen. Bei den Baufinanzierungen vermittelt die HypoVereinsbank Darlehen, sie vergibt diese nicht selbst. Sie greift hierfür auf rund vierzig Kooperationspartner zurück.

Oyak Anker Bank

Die bereits 1958 gegründete Oyak Anker Bank gehört mittlerweile dem größten privaten Pensionsfonds der Türkei, Oyak. Aus dieser Übernahme resultiert der heutige Name, zuvor firmierte das Institut unter der Bezeichnung Anker Bank. Das Geldhaus mit Geschäftsstellen in Frankfurt am Main, Bonn und Koblenz konzentriert sich auf Sparanlegen wie Tagesgeldkonten sowie diverse Kreditangebote. Bei den Darlehen haben Interessierte die Auswahl zwischen Ratenkrediten, Rahmenkrediten, Wohnkrediten und Baufinanzierungen. Bei den Rahmenkrediten können Kunden einen getilgten Rahmen problemlos erneut in Anspruch nehmen. Mit den Wohnkrediten lassen sich vielfältige Investitionen rundum die Immobilie finanzieren. So können Verbraucher ein solches Darlehen aufnehmen, wenn die Baufinanzierung beim Hausbau nicht ausreicht. Sie können damit auch den Investitionsbedarf bei Renovierungen und Sanierungen stemmen.

Ikano Bank

Die Ikano Bank gehört mehrheitlich der Familie des schwedischen IKEA-Gründers Ingvar Kamprad. Sie ähnelt sich im Werbeauftritt stark den IKEA-Möbelhäusern, so offeriert das Institut Darlehen mit der Bezeichnung „Kash Borgen Kredite“ und duzt Interessierte und Kunden. Diese Raten- und Autokredite zeichnen sich durch beliebig häufige und hohe Sondertilgungen sowie durch die Möglichkeit aus, die Raten zwei Mal im Jahr kostenlos aussetzen. Zudem vergibt die Ikano Bank Kreditkarten, darunter die Ikea Family Bezahlkarte. Inhaber dieser Karten können einen bonitätsabhängigen Verfügungsrahmen ausschöpfen. Die abgerufenen Beträge können sie entweder auf einen Schlag oder in monatlichen Raten zurückzahlen.

ABK

Die Abkürzung ABK steht für Allgemeine Beamten Kasse und beschreibt damit das zielgruppenorientierte Konzept dieser Bank: Das Angebot des Instituts richtet sich an alle Beschäftigten des Öffentlichen Dienst sowie in vergleichbaren Unternehmen, dazu zählen die Sozialversicherungen, städtische Wohnungsbaugesellschaften, die Telekom und die Deutsche Post. Beamter müssen die Kunden nicht unbedingt sein, sie müssen aber in einer staatlichen oder öffentlich-rechtlichen Institution beziehungsweise bei ehemaligen Staatsunternehmen arbeiten. Wer diese Voraussetzung erfüllt, kann auf ein vielfältiges Kreditangebot zugreifen. Zum Produktsortiment gehören spezielle Kredite für den Kauf von Autos, für einen Urlaub, für die Anschaffung von Musikinstrumenten durch professionelle Musiker zum Beispiel in Staatsorchestern und für Beamte in Pension. Auch Dispositionskredite können Interessierte beantragen, den Bau oder den Kauf von Immobilien finanziert die Bank ebenfalls. Der große Vorteil bei der ABK besteht darin, dass sie sich auf Kunden mit sicherem Einkommen konzentriert. Diese kommen deshalb in den Genuss großzügiger Kreditvergaben. Beim flexiblen AbrufPlus Kredit gewährt der Kreditanbieter beispielsweise einen Kreditrahmen von bis zu zehn Monatsgehältern. Wer sich persönlich vor Ort beraten lassen will, kann eine der Filialen in Berlin und Potsdam aufsuchen.

Standard Chartered

Beim englischen Institut Standard Chartered handelt es sich um eine Großbank, die weltweit rund 1.700 Niederlassungen betreibt und etwa 89.000 Menschen beschäftigt. In Deutschland kümmert sich eine Niederlassung mit Sitz in Frankfurt am Main um das Großkunden- und Privatkundengeschäft, wobei sie die Kreditangebote für Verbraucher vornehmlich online abwickelt. Um Privatkunden wirbt die Bank zum einen mit günstigen und flexiblen Dispokrediten, die eine Alternative zum Dispo bei der Hausbank darstellen. Zum anderen gewährt sie Ratenkredite. Dabei setzt sie einen Zinssatz für sämtliche Laufzeiten und Summen fest, ein Unterschied zu den meisten anderen Banken. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzen bietet sie zudem für Selbstständige und Freiberufler einen speziellen Dispokredit mit einem Kreditrahmen von bis zu 50.000 Euro an. Für keines der Produkte müssen Kunden Gebühren zahlen, also weder Bearbeitungsgebühren bei den Ratenkrediten noch Kontoführungsgebühren bei einem Dispo.

DSL Bank

Von 1850 bis 1999 fungierte die DSL Bank als Spezialbank des Staates, seitdem gehört sie zur Postbank. Diese betreibt unter dem Logo der DSL Bank einen eigenständigen Geschäftsbereich, der sich vornehmlich auf Baufinanzierungen konzentriert. Darüber hinaus vergibt der Kreditanbieter Ratenkredite. Für diese Kreditangebote hat das Institut mehrfach Auszeichnungen erhalten. Der Sender n-tv und die Finanzberatung FMH haben die Bank zum Beispiel als „Top Bank für KfW Darlehen“ sowie für „Top Volltilger-Darlehen“ gelobt. Für die persönliche Beratung vor Ort arbeitet die DSL Bank mit den beiden großen Finanzdienstleistern MLP und AWD zusammen.

Sparkassen

Bei den Sparkassen handelt es sich um öffentlich-rechtliche Institute, die sich in ganz Deutschland finden. Sie verfügen in sämtlichen Regionen des Landes über ein engmaschiges Netz an Filialen, das gilt auch für ländliche Regionen zu. Dabei verdient aber Beachtung, dass sich die Sparkassen regional eigenständig organisieren. Deswegen lässt sich keine generelle Aussage über die Kreditangebote treffen, über die Art an Darlehen und über die konkreten Konditionen entscheiden die regionalen Kassen.

Volksbanken Raiffeisenbanken

Wie die Sparkassen zeichnen sich auch die Volks- und Raiffeisenbanken durch ein dichtes Filialnetz in ganz Deutschland aus. Auch diese Banken organisieren sich mit ihren landesweit Millionen Mitgliedern regional. Deshalb sollten sich Interessierte stets vor Ort über Kreditangebote informieren.

BB Bank

Die genossenschaftlich organisierte BB Bank mit Sitz in Karlsruhe fungiert als Universalbank. Die 1921 als Institut für badische Beamte gegründete Bank richtet ihr Angebot mittlerweile an sämtliche interessierte Privatkunden deutschlandweit und zählt heute rund 400.000 Genossenschaftsmitglieder. Vor Ort zeigt der Anbieter in zehn Bundesländern mir mehr als einhundert Filialen Präsenz, wobei sie in ihrer badischen Heimat über ein besonders dichtes Netz an Geschäftsstellen verfügt. Wenn Verbraucher in ihrer Nähe keine Filiale finden, können sie alternativ das Onlinebanking nutzen. Als Vollbank offeriert die BB Bank umfangreiche Leistungen, das trifft auch auf den Kreditbereich zu. Sie räumt Kunden zum Beispiel auf dem Girokonto einen Überziehungsrahmen ein und gewährt Beamten und Mitarbeitern des öffentlichen Diensts einen besonders großzügigen und günstigen Abruf-Dispokredit. Auch bei Ratenkrediten erhalten Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst extra preiswerte Konditionen, alle anderen können den sogenannten WunschKredit abschließen. Bei Baufinanzierungen verspricht das Institut eine Kreditzusage innerhalb von 24 Stunden und eine professionelle Beratungen zu den Finanzierungsmöglichkeiten. Dazu zählen auch die KfW-Förderkredite, die Kunden bei der BB Bank ebenfalls vereinbaren können.

BW Bank

Die in Stuttgart ansässige BW Bank gehört der Landesbank Baden-Württemberg und damit dem Bundesland. Den Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit bildet deshalb der Südwesten, dort betreibt das Institut die Mehrzahl der insgesamt rund 180 Filialen. Geschäftsstellen finden sich aber auch in anderen Bundesländern, meist in den Landeshauptstädten und in anderen Großstädten. Mit 4.000 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von über 45 Milliarden Euro zählt die BW Bank zwar nicht zu den größten, aber doch zu den größeren Banken Deutschlands. Ein Pluspunkt ihres Angebots besteht insbesondere in der persönlichen Beratung, davon profitieren Kunden auch bei einem möglichen Kreditabschluss. In diesem Produktbereich offeriert die Bank Ratenkredite sowie Baufinanzierungen, bei denen Bearbeitungsgebühren anfallen. Zur Sicherung aktuell günstiger Zinsen für ein Immobilienvorhaben oder eine Anschlussfinanzierung empfehlen sich die Forward Darlehen der baden-württembergischen Bank.

Wie funktioniert ein Ratenkredit?

Mit einem Ratenkredit lassen sich auch Vorhaben umsetzen, die andernfalls nicht durchführbar wären. Schließlich verdient kaum ein Berufstätiger genug, um von seinen regelmäßigen Einkünften einen teuren Neuwagen oder gar eine Eigentumswohnung ohne die Hilfe einer Bank oder eines anderen Kreditgebers zu finanzieren. Mit einem Darlehen verteilt sich die Gesamtsumme auf überschaubare Raten, die auch Personen mit mittlerem oder sogar geringem Einkommen begleichen können, ohne an die Grenzen ihrer finanziellen Belastbarkeit zu gelangen.

Wie günstig die Konditionen für den Wunschkredit tatsächlich ausfallen oder ob es nicht bessere Alternativen zur Kreditaufnahme gäbe, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Allen voran der persönlichen und wirtschaftlichen Lebenssituation des Kreditnehmers sowie dem Verwendungszweck des Darlehens. Auch die konkrete Vertragsgestaltung beispielsweise in puncto Vorfälligkeitsentschädigung oder Restschuldversicherung, spielt hierbei eine wichtige Rolle und sollte beim Vergleich der unterschiedlichen Kreditangebote eingehend geprüft werden.

Bei dieser Kreditart wird die aufgenommene Summe in einem Betrag an den Kreditnehmer ausgezahlt, wobei die Rückzahlung der Leihsumme plus der anfallenden Zinsen gemäß der vertraglich vereinbarten Konditionen in monatlichen oder vierteljährlichen Raten erfolgt. Die Höhe der Raten ist hierbei ebenfalls von Beginn an festgelegt und bleibt über die gesamte Laufzeit des Vertrages gleich. Damit gehören die klassischen Ratenkredite zu den sogenannten Annuitätendarlehen und unterscheiden sich von Tilgungsdarlehen, bei denen Leihsumme und Zinsen jeweils getrennt voneinander zurückgezahlt werden.

Praxisbeispiel: Ein Bankkunde nimmt ein Darlehen über 10.000 Euro auf. Der effektive Jahreszins beträgt 5,5 Prozent und die Laufzeit ist mit einer monatlichen Rate von rund 232 Euro auf vier Jahre festgelegt. Die Gesamtkosten des Darlehens belaufen sich auf knapp 11.134 Euro. Neben dem eigentlichen Darlehensbetrag muss der Kreditnehmer also Zinsen in Höhe von 1.134 Euro bezahlen. Am Ende des ersten Monats beträgt die Restschuld rund 9813 Euro. Mit der ersten Rate hat er daher rund 187 Euro getilgt und knapp 45 Euro Zinsen bezahlt. Die verbleibenden 9813 Euro werden wiederum zu 5,5 Prozent verzinst. Daher kann der Kreditnehmer mit seiner zweiten Monatsrate bereits 188 Euro tilgen und zahlt noch 44 Euro Zinsen. Dieser Prozess setzt sich über die gesamte Laufzeit fort, bis der Bankkunde mit seiner finalen Rate die letzten 231 Euro tilgt, nur noch 1 Euro Zinsen bezahlt und das Darlehen vollständig abgelöst hat.

Vorteile von Ratenkrediten

Ratenkredite erweitern den eigenen finanziellen Spielraum um ein Vielfaches und ermöglichen die Anschaffung kostspieliger Konsumgüter, für die Verbraucher sonst über Monate oder gar Jahre hinweg sparen müssten. Kunden mit guter Bonität dürfen darüber hinaus mit guten Konditionen in Form günstiger Zinsen und dementsprechend geringen Mehrkosten rechnen. Dank zahlreicher, für sie infrage kommender Angebote haben sie die sprichwörtliche Qual der Wahl. Auch Unternehmer und Selbstständige profitieren von der schnell verfügbaren Finanzspritze. Ermöglicht sie ihnen doch die zeitgemäße und wettbewerbsorientierte Ausstattung ihres Betriebes. Wenn es sich bei dem Ratenkredit um ein nicht zweckgebundenes Darlehen handelt, kann der Kreditnehmer nach Auszahlung der Leihsumme außerdem selbst entscheiden, wofür er sie letztlich verwenden möchte.

Schnell verfügbares Geld

Für Verbraucher, deren Bonität durch etwaige Schulden nicht eingeschränkt wird, ist die Kreditaufnahme eine vergleichsweise unkomplizierte Angelegenheit, die je nach Kreditinstitut innerhalb weniger Tage oder gar Stunden abgewickelt wird. Vorausgesetzt natürlich, der Kunde hat den Kreditauftrag sorgfältig vorbereitet und die benötigten Unterlagen zur Hand. Dazu gehören in erster Linie Belege, die das eigene Einkommen über einen bestimmten Zeitraum hinweg dokumentieren. Die Bonitätsprüfung mittels Schufa-Abfrage nimmt das Kreditinstitut selbst vor. Bei Direktbanken ist außerdem ein Identitätsnachweis in Form einer Ausweiskopie nötig. Etwas Zeit sollten Kunden jedoch in die Vorauswahl und den Vergleich passender Kreditangebote investieren. Außerdem sind größere Projekte wie Baufinanzierungen generell beratungsintensiver als die Aufnahme eines Konsumkredits in Höhe von wenigen Tausend Euro.

Besonders schnell erfolgt die Auszahlung bei Direktbanken, die sich auf die Vergabe von Sofortkrediten spezialisiert haben. Dank genormter Bewertungsverfahren können sie die Bonitätsprüfung innerhalb weniger Minuten abwickeln. Je nachdem, wie viel Zeit die Einreichung der geforderten Unterlagen und die notwendige Identitätsprüfung in Anspruch nimmt, vergehen zwischen der vorläufigen Kreditzusage und der Auszahlung des Wunschbetrages nur einige Werktage. Eine kürzere Bearbeitungszeit haben nur Kredite mit Blitzüberweisung, die innerhalb von 24 Stunden oder weniger ausgezahlt werden. Bei ihnen handelt es sich allerdings um sogenannte Minidarlehen, deren Höchstsumme normalerweise auf einige Hundert Euro beschränkt ist.

Mehr Flexibilität für Investitionen

Für Selbstständige sind Ratenkredite oft die einzige Möglichkeit, um ihr Unternehmen überhaupt in Gang zu bringen. Die Anschaffung geeigneter Maschinen, Büromöbel oder Computer kostet schließlich weit mehr, als ein Jungunternehmer aus eigener Tasche bezahlen kann. Selbstständige haben bei Kreditinstituten aufgrund ihrer unsicheren wirtschaftlichen Situation oft schlechte Karten. Zumindest was Darlehen für den privaten Gebrauch betrifft. Einen Kredit für Existenzgründer können sie hingegen auch beantragen, wenn sie noch ganz am Anfang ihrer Tätigkeit stehen. Auch Unternehmer, die sich längst auf dem Markt etabliert haben, nehmen immer wieder sogenannte Investitionsdarlehen auf, um auf lange Sicht wettbewerbsfähig zu bleiben und zugleich die Liquidität ihrer Firma zu erhalten.

Günstige Konditionen bei guter Bonität

Kreditnehmer, die ein angemessen hohes Einkommen beziehen, seit vielen Jahren beim selben Unternehmen angestellt oder verbeamtet sind und über die in Wirtschaftsauskunfteien wie der Schufa keine negativen Vermerke vorliegen, haben die besten Chancen auf günstige Konditionen für ihren Wunschkredit. Umso mehr, wenn sie beispielsweise die anstehende Baufinanzierung mit einem ordentlichen Anteil Eigenkapital unterfüttern oder anderweitige Sicherheiten einbringen können. Kreditinstitute prüfen die Bonität ihrer Kunden genau. Je besser es um diese bestellt ist, desto geringer schätzt die Bank ihr Risiko ein, das verliehene Geld zu verlieren. Daher werden solventen Kunden in jedem Fall günstigere Zinssätze angeboten als solchen, die finanziell weniger gut aufgestellt sind.

Teure Anschaffungen werden ermöglicht

Den Bau eines Eigenheims mit einem Griff in die Portokasse bezahlen zu können, bleibt für die meisten ein lebenslanger Wunschtraum. Mit einem Ratenkredit aber lassen sich Projekte realisieren, die das eigene Einkommen eigentlich übersteigen. Privatpersonen können sich mittels monatlicher Ratenzahlungen einen kostspieligen Neuwagen leisten oder ihre Wohnung neu einrichten. Unternehmern ermöglichen Ratenkredite beispielsweise die Finanzierung teurer Computertechnik oder neuer Betriebsanlagen, von denen der wirtschaftliche Erfolg der Firma maßgeblich abhängt. In Phasen niedriger Markzinsen profitieren Kreditnehmer sogar doppelt, da die Gesamtkosten des Darlehens durch die geringe Zinsbelastung in einem überschaubaren Rahmen bleiben.

Nachteile von Ratenkrediten

Ratenkredite sind in vielen Lebenslagen praktisch, bringen jedoch auch Nachteile mit sich. Insbesondere wenn es sich um Darlehen mit mehrjähriger Laufzeit handelt. Kann doch niemand mit Sicherheit sagen, wie seine finanzielle Situation in drei, fünf oder zehn Jahren aussehen wird. Neben der Gefahr sich zu verschulden, zieht ein Ratenkredit allmonatliche finanzielle Belastungen nach sich, die häufig unterschätzt werden. Beispielsweise wenn die eigene Einnahmen- und Ausgabensituation nicht korrekt berechnet wurde. Dann muss sich der Kreditnehmer in seinem gewohnten Konsumverhalten plötzlich stark einschränken, um die Rate am Monatsende überhaupt begleichen zu können.

Lange Laufzeiten bei unsicherer Zukunft

Das Risiko sich mit einem Ratenkredit zu verschulden, steigt mit zunehmender Laufzeit und Darlehenssumme. Während der Mikrokredit über 3000 Euro innerhalb von zwei Jahren zurückgezahlt werden kann, läuft ein Baudarlehen zehn oder fünfzehn Jahre lang, ohne dass es danach vollständig getilgt wäre. Für die verbleibende Schuld muss also ein Folgekredit aufgenommen werden. Wie sich die Marktzinsen in diesem verhältnismäßig langen Zeitraum entwickeln, ist ein weiterer Unsicherheitsfaktor, den Verbraucher im Vorfeld bedenken sollten. Ein Ratenkredit ist daher immer auch eine hoffnungsvolle Wette auf die Zukunft. Ob diese aufgeht, hängt jedoch von vielen Faktoren wie der persönlichen Gesundheit, der Stabilität des Arbeitsplatzes oder der Weltwirtschaftslage ab, auf die der Einzelne unter Umständen nur wenig Einfluss hat.

Monatliche Belastung durch Zinsen

Der Antrag auf einen Ratenkredit ist innerhalb weniger Minuten gestellt. Umso länger jedoch währt die finanzielle Belastung, die sich daraus ergibt. Denn die vereinbarten Raten müssen Monat für Monat abgezahlt werden, bei entsprechend großem Leihbetrag über Jahre hinweg. Anfallende Zinsen steigern Laufzeit und Gesamtkosten des Darlehens weiterhin. Wer auch ohne zusätzliche Belastungen kaum Geld zurücklegen kann, sollte von einer Kreditaufnahme eher Abstand nehmen. Selbst wenn die Monatsrate in den eigenen Haushaltsplan passt, kann doch immer noch die Waschmaschine kaputt gehen oder eine Rechnung ins Haus flattern, die man völlig vergessen hat. Als Verbraucher sollten Sie Ihr monatliches Budget für etwaige Ratenzahlungen daher lieber etwas zu knapp berechnen, sich um genügend Spielraum für unerwartete Ausgaben zu bewahren.

Ratenkredite sind nicht kostenlos

So praktisch Ratenkredite auch sind, umsonst gibt es nicht. Schließlich sind sie eine wichtige Einkommensquelle der Bankhäuser. Zwar werben Geldinstitute mit niedrigen Zinsen, doch zu diesen haben nicht alle Kunden in selbem Maße Zugang. Aufgrund der positiven Risikobewertung bei guter Bonität kommen nur zahlungskräftige Personen in den Genuss niedrig verzinster Kredite. Ob der endgültige Zinssatz für das angefragte Produkt wirklich so günstig ausfällt, wie geplant oder von der Werbung versprochen, sieht der Antragsteller daher erst nach Abschluss der Bonitätsprüfung.

So oder so entstehen dem Kreditnehmer durch die Verzinsung des Darlehens Mehrkosten, die sich nicht in jedem Fall rentieren. Umso wichtiger ist es, den Kredit nicht überstürzt aufzunehmen, sondern die möglichen Optionen einem sorgfältigen Vergleich zu unterziehen und Kosten und Nutzen gegeneinander abzuwägen. Das gilt vor allem bei reinen Konsumkrediten. Der Hausbau lässt sich ohne die finanzkräftige Unterstützung einer Bank vielleicht nicht realisieren, den Kaufpreis eines neuen Tablet-PCs oder eines Kleiderschrankes aber können auch Verbraucher ansparen, die nur wenig verdienen.

Gefahr der Überschuldung

Ratenkredite sind stark beworbene Produkte, mit denen Banken viel Geld verdienen. Das mag den einen oder anderen dazu verführen, dauerhaft über seine Verhältnisse zu leben. Doch nicht nur Verbraucher mit geringem Einkommen laufen Gefahr, die monatlichen Ratenzahlungen irgendwann nicht mehr begleichen zu können. Auch finanziell gut gestellten Personen droht die Überschuldung. Umso mehr, da sie zunächst gern gesehene Bankkunden sind, denen auch ein zweites oder drittes Darlehen bei entsprechender Einkommenshöhe relativ problemlos bewilligt wird. Treten dann jedoch unvorhergesehene Ereignisse ein, sind die Grenzen der finanziellen Belastbarkeit schnell überschritten. Häufig sind es Scheidungen oder Schicksalsschläge wie der Tod eines nahen Angehörigen, eine schwere Erkrankung oder der plötzliche Verlust des Arbeitsplatzes, die die Schuldenspirale in Gang setzen.

Schlechte Konditionen bei schlechter Bonität

Verbraucher, die keine regelmäßigen Einkünfte aus einer beruflichen Tätigkeit beziehen oder deren bisheriges Zahlungsverhalten negativ in der Schufa-Auskunft vermerkt wurde, haben bei der Kreditvergabe kaum Chancen auf günstige Konditionen. Schließlich ist es im Bankwesen gang und gäbe, ein riskantes Kreditgeschäft mit entsprechend hohen Zinsen abzusichern. Kunden mit herabgesetzter Bonität zahlen also weitaus höhere Gesamtkosten als Personen mit hoher Kreditwürdigkeit. Allerdings bleibt auch hier ein gewisser Verhandlungsspielraum. Wenn der Antragsteller nämlich einen solventen Bürgen findet, an den sich die Bank im Falle unbeglichener Forderungen wenden kann.

Manche Finanzdienstleister, bei denen es sich oft genug um unseriös wirtschaftende Kreditvermittler handelt, stellen Kunden trotz schlechter Bonität ein Darlehen in Aussicht, verlangen dafür aber den Abschluss einer sogenannten Kreditausfallversicherung bzw. Restschuldversicherung. Solche Policen kosten jedoch ihrerseits wieder Geld. Entweder in Form monatlicher Beitragszahlungen oder indem sie der Kreditsumme zugerechnet und dementsprechend verzinst werden, wodurch sich die Gesamtkosten abermals erhöhen. Wer ohnehin nur noch wenig finanziellen Spielraum hat, sollte von derartigen Angeboten daher lieber Abstand nehmen.

Kreditangebote vergleichen

Wer Kreditangebote professionell vergleichen möchte, sollte sich mit mehreren Aspekten grundlegend auseinandersetzen. Erstens sollten sich Verbraucher damit beschäftigen, was die Kosten eines Darlehens ausmacht. Zweitens sollten sie sich mit den Voraussetzungen bei Kreditvergaben auskennen, Banken legen unterschiedlicher Maßstäbe bei der Bonitätsprüfung an. Drittens gilt das Interesse der empfehlenswerten Art des Vergleichens. Was viele nicht wissen: Kreditanfragen können einen Schufa-Eintrag zur Folge haben und sich somit negativ auf die Kreditwürdigkeit auswirken.

Darlehenssumme

Viele Banken verleihen ihr Geld erst ab einer Darlehenssumme von 2000 Euro aufwärts, weil Risiko und verwaltungstechnischer Aufwand andernfalls in keinem rentablen Verhältnis zum Gewinn stünden. Bei Beträgen, die unterhalb dieser Summe liegen, spricht man von Mikro- oder Minikrediten, für die entsprechend kurze Laufzeiten von wenigen Tagen bis hin zu einem Jahr vorgesehen sind. Eine Obergrenze für Ratenkredite gibt es in diesem Sinne nicht. Erfolgreiche Unternehmen können beispielsweise Darlehen im Umfang von mehreren Millionen Euro aufnehmen, um neue Maschinen zu beschaffen oder ganze Industrieanlagen zu bauen. Privatpersonen nehmen die größten Beträge typischerweise im Rahmen einer Baufinanzierung oder beim Kauf einer Eigentumswohnung auf.

Minikredite, deren Darlehenssumme weniger als 1000 Euro beträgt, werden nur selten vom klassischen Geldinstitut vergeben. Es gibt allerdings verschiedene Anbieter, die sich auf sogenannte Blitzkredite ab einer Darlehenssumme von etwa 200 Euro, spezialisiert haben. Auch wenn es sich dabei um besonders kleine Beträge handelt, sind Minikredite nicht zwangsläufig günstiger als große Darlehen. In der Praxis ist sogar häufig das Gegenteil der Fall. Alternativen dazu wären beispielsweise der Dispokredit, ein Rahmenkredit oder je nach Verwendungszweck eine Händlerfinanzierung.

Dauer der Auszahlung

Vom Kreditantrag bis zur Auszahlung der Darlehenssumme können einige Wochen vergehen. Das liegt am Verwaltungsaufwand: Viele Banken prüfen die Bonität eingehend, sowohl die Einkommensnachweise als auch die Schufa-Datei. Zudem kostet die Ausfertigung des Kreditantrags sowie die Unterzeichnung durch den Kreditnehmer Zeit. Schließlich müssen Institute noch die Auszahlung anweisen. Besteht bei einer Finanzierung kein Zeitdruck, braucht das Kunden nicht zu interessieren. Der Dauer der Auszahlung kann in manchen Fällen aber eine entscheidende Bedeutung zukommen. Das trifft unter anderem in einer finanziellen Notlage zu. Müssen Verbraucher schnellstmöglich Rechnungen begleichen, sollten sie Darlehen mit rascher Auszahlung vorziehen. Eventuell wollen Kreditnehmer auch ein zeitlich begrenztes Sonderangebot finanzieren. Wenn sie ein Auto innerhalb der nächsten sieben Tage günstig erwerben können, benötigen sie die Kreditsumme ebenfalls zeitnah.

Verzichten Banken auf Angaben zur Auszahlungsdauer, sollten Verbraucher mit einer eher längeren Zeitspanne rechnen. Wer das Geld dringend benötigt, sollte explizit Anbietern suchen, die mit einer sofortigen Auszahlung werben. Dabei sollten Interessierte zwei Typen unterscheiden: Zum einen offerieren einige Dienstleister Sofortkredite, die sich speziell an Verbraucher in einer Notsituation richten. Zum Teil zahlen sie die Kreditsumme per Blitzüberweisung oder Barauszahlung am gleichen Tag aus. Für solche Darlehen verlangen sie aber weit überdurchschnittliche Zinsen. Zum anderen vergeben Banken gewöhnliche Kredite, die sie im Gegensatz zu anderen Darlehen aber besonders schnell bearbeiten. Die Auszahlung erfolgt bei guten Anbietern innerhalb weniger Werktage. Für diese Darlehen fordern sie die üblichen Zinsen, Verbraucher finanzieren im Vergleich zu Notfall-Krediten wesentlich günstiger.

Höhe der Zinsen

Für die Bereitstellung des Darlehens verlangt die Bank einen Zins, den der Kreditnehmer zusätzlich zur Leihsumme zurückzahlen muss. Bei einem Kreditvergleich kommt den Zinsen eine wesentliche Bedeutung zu, sie bestimmen die Kosten eines Darlehens entscheidend. Interessierte sollten aber nicht allein auf die angegebenen Sollzinssätze achten. Viele Banken berechnen die Zinsen bonitätsabhängig. Nur Verbraucher mit einer guten Bonität erhalten die beworbenen Tiefstzinsen, andere zahlen zum Teil deutlich mehr. Auch die angezeigten Beispielzinsen sollten Vergleichende mit Vorsicht betrachten. Diese Konditionen verzeichnen sie nur, wenn sie die gleiche Bonität wie die dargestellte, fiktive Person vorweisen können. Weichen sie negativ davon ab, müssen sie oftmals deutlich höhere Kosten stemmen. In vielen Fällen können Zinsvergleiche deshalb nur der groben Orientierung dienen. Ein fundiertes Urteil können Verbraucher erst fällen, wenn ihnen individuelle Kreditangebote vorliegen. Das gilt aber nicht für bonitätsunabhängige Darlehen. Hier fragt sich ausschließlich, ob Verbraucher die Bonitätskriterien zur Kreditvergabe erfüllen. Trifft das zu, zahlen sie den beworbenen, einheitlichen Zinssatz.

Je nach Kreditart kann der Zins über die gesamte Laufzeit derselbe sein oder aber den üblichen Marktschwankungen entsprechend variieren. Ratenkredite, für die ein bestimmter Zinssatz festgeschrieben wird, sind sogenannte Festzinsdarlehen, die in Form gleichbleibend hoher Raten zurückgezahlt werden. Nichtsdestotrotz setzt sich die Monatsrate aus zwei verschiedenen Komponenenten zusammen: dem Tilgungsanteil, mit dem nur die tatsächliche Leihsumme zurückgezahlt wird und dem Zinsanteil, mit dem die anfallenden Gebühren beglichen werden. Auch wenn die Rate selbst immer gleich hoch bleibt, verändert sich das Verhältnis beider Komponenten zueinander. Schließlich wird der Zinsanteil stets auf die noch verbleibende Restschuld bezahlt. Nimmt diese ab, sinkt auch der Zins.

Verfügbarkeit

Ein Ratenkredit wird dem Bankkunden normalerweise ausbezahlt, sobald der Kreditantrag bewilligt wurde. Soll die Auszahlung zu einem späteren, vertraglich vereinbarten Zeitpunkt erfolgen, spricht man von Forward Darlehen, mit denen sich beispielsweise Bauherren aktuell günstige Zinsen für die Zukunft sichern können. Im Unterschied zu Abrufdarlehen oder Dispositionskrediten, bei denen der Bankkunde einen Verfügungsrahmen erhält, innerhalb dessen er größere oder kleinere Beträge ganz nach seinem eigenen Ermessen abheben kann, erfolgt die Auszahlung eines Ratenkredites immer in einem Betrag. Eine gestaffelte Auszahlung mehrerer Teilbeträge ist nicht vorgesehen.

Versteckte Gebühren

Der Blick auf die Zinssätze allein genügt aber nicht, um die Kosten von Darlehen bewerten können. Einige Kreditanbieter verlangen diverse Gebühren. So erheben Banken Bearbeitungsgebühren, die einen Kredit massiv verteuern können. Diese Gebühren können bei kostspieligen Anbietern bis zu 3 oder gar 4 % der Darlehenssumme beantragen. Manche verlangen auch Pauschalgebühren, zum Beispiel 500 Euro beim Abschluss einer Baufinanzierung. Zudem können Sondertilgungen und die vorzeitige Ablösung eines Kredits finanziell ins Gewicht fallen. Bei Sondertilgungen können Institute beliebig Gebühren festsetzen. Bei vorzeitigen Ablösungen begrenzt der Gesetzgeber zumindest bei Ratenkrediten die sogenannten Vorfälligkeitsentschädigungen, dennoch verdienen sie Beachtung. So können sie bei Verbraucherdarlehen, deren Laufzeit noch mindestens 12 Monate dauert, immerhin 1 % der Restschulden betragen. Bei kürzeren Laufzeiten liegt die Obergrenze bei 0,5 % der restlichen Summe. Bestenfalls verzichten Kreditanbieter auf diese Gebühren und ermöglichen Sondertilgungen sowie die vorzeitige Ablösung kostenlos.

Sonderkosten

Neben den vereinbarten Sollzinsen auf die Leihsumme muss der Kreditnehmer auch zusätzliche Kosten tragen, die von Bank zu Bank und abhängig von der jeweiligen Vertragsgestaltung unterschiedlich hoch ausfallen können. Dazu gehören typischerweise Bearbeitungskosten und andere Gebühren oder Provisionen, die das Kreditinstitut für die Einrichtung und Verwaltung des Darlehens berechnet. Wenn der Kreditvertrag zusammen mit einer Restschuldversicherung unterzeichnet wird, gehört auch die Versicherungsprämie zu den Kosten, die im Sollzins nicht enthalten sind. Derartige Sonderkosten können auch vermeintlich günstige Ratenkredite immens verteuern, wie es beispielsweise bei Null-Prozent-Finanzierungen manchmal der Fall ist.

Effektiver Jahreszins

Damit der Bankkunde bei alledem nicht den Überblick verliert, sind Banken gesetzlich verpflichtet sämtliche Faktoren, die den endgültigen Preis des Darlehens bestimmen, mit dem sogenannten effektiven Jahreszins anzugeben. Beim Vergleich unterschiedlicher Kreditangebote sollten Sie daher stets überprüfen, wie hoch dieser ausfällt. Je nach Anbieter ist der Effektivzins an nur wenig prominenter Stelle beispielsweise unter dem Nominalzinssatz angegeben. Vergleichsportale im Internet hingegen stellen die infrage kommenden Kredite vereinheitlicht dar. Sie sortieren ihre Ergebnisse nicht nach dem Sollzins, sondern danach, wie hoch der effektive Jahreszins ausfällt.

Vorfälligkeitsentschädigung

Wenn ein Kreditinstitut Geld verleiht, möchte es damit einen Gewinn erzielen, der durch die festgelegten Zinsen genau berechenbar ist und dementsprechend für die zukünftige wirtschaftliche Tätigkeit eingeplant wird. Durch die vertragsgemäße Rückzahlung des Darlehens ergibt sich daraus im besten Fall eine Win-win-Situation für Kunde und Bank. Möchte der Kunde das geliehene Geld jedoch früher zurückzahlen als vereinbart, etwa weil er eine Erbschaft in entsprechender Höhe oder einen günstigen Umschuldungskredit erhalten hat, mag das für ihn eine positive Situation sein. Der Bank hingegen gehen die Zinsen aus der verbleibenden Laufzeit des Darlehens verloren. Daher enthalten die meisten Kreditverträge eine Klausel zur sogenannten Vorfälligkeitsentschädigung.

Kosten der Vorfälligkeit

Soll der Ratenkredit vorzeitig abgelöst werden, muss der Kunde die Bank für diesen sogenannten Margen- oder Refinanzierungsschaden entschädigen. Die Höhe der Ausgleichszahlung ist abhängig von dem Verwendungszweck des Darlehens und dem Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Für Ratenkredite, die nicht zum Zweck einer Baufinanzierung aufgenommen und vor dem 10. Juni 2010 abgeschlossen wurden, gilt einzig das, was im jeweiligen Vertrag festgehalten wurde. Bei später unterzeichneten Darlehen hingegen darf die Vorfälligkeitsentschädigung maximal 1 Prozent der Leihsumme betragen, wenn sich die Restlaufzeit des Vertrages auf 12 Monate oder mehr beläuft. Bei einer verbleibenden Laufzeit von weniger als 12 Monaten darf die Bank maximal 0,5 Prozent der Kreditsumme als Ausgleichszahlung verlangen.

Sonderfall Baufinanzierung

Komplizierter verhält es sich bei der vorzeitigen Rückzahlung eines Baudarlehens. In diesem Bereich gibt es nämlich keine verbindlichen Vorgaben vonseiten des Gesetzgebers, was die Höhe der Entschädigung betrifft. Zudem berechnen Geldinstitute die Ausgleichszahlung anhand so vieler Faktoren, beispielsweise der fiktiven Wiederanlage oder des genauen Datums der Rückzahlung, dass das endgültige Ergebnis für Laien kaum nachvollziehbar ist. Ein Umstand, den vor allem Verbraucherschutzverbände immer wieder kritisieren. Wer ein Baudarlehen vor Ende der Sollzinsbindung ablösen will, sollte daher rechtzeitig einen Fachmann zurate ziehen und genau prüfen, ob eine Kündigung für ihn tatsächlich günstiger als die vertragsgemäße Fortführung des Darlehens ist.

Restschuldversicherung

An der Frage, ob und in welchen Fällen der Abschluss einer Restschuldversicherung sinnvoll ist oder nicht, scheiden sich die Geister. Grundsätzlich ist sie dazu gedacht, den Kreditnehmer und dessen Angehörige abzusichern, wenn er aufgrund eines Unfalles arbeitsunfähig wird, seinen Job verliert oder vor der endgültigen Rückzahlung des Darlehens verstirbt. In diesem Fall sollen die ausstehenden Raten von der Restschuldversicherung übernommen werden. Tatsächlich sind die Fälle, in denen die Versicherung einspringt, bei vielen Policen jedoch genau definiert. So werden beispielsweise die Schulden von Kreditnehmern, die an bestimmten Vorerkrankungen litten oder nur befristet beschäftigt waren, von der Versicherung häufig nicht übernommen. Darüber hinaus kann eine Restschuldversicherung den Ratenkredit unverhältnismäßig verteuern.

Besonders teuer wird die Risikoversicherung, wenn sie als Einmalbetrag fällig wird. Dieser wird nämlich der Leihsumme hinzuaddiert und dementsprechend verzinst. Verbraucher sollten in jedem Fall darauf achten, dass Kosten und Nutzen der Restschuldversicherung miteinander im Verhältnis stehen. Einen Kredit für wenige Tausend Euro mit einer Police abzusichern, die unverzinst gut und gerne die Hälfte der Leihsumme beträgt, ist Experten zufolgen wenig sinnvoll. Grundsätzlich jedoch ist das Kreditinstitut dazu verpflichtet, die Versicherungsprämie bei der Berechnung des effektiven Jahreszinses zu berücksichtigen. Kunden sollten den vorgelegten Vertrag sorgfältig studieren. Gegebenenfalls ist eine separate Police besser geeignet, um die vertragsgemäße Rückzahlung des Darlehens zu gewährleisten.

Laufzeiten

Bei einem Vergleich von Krediten spielen auch die möglichen Laufzeiten eine Rolle. Zum einen sollten Kreditnehmer bei entsprechender Finanzkraft ein Darlehen möglichst schnell tilgen können. Zum anderen sollten Kreditanbieter lange Laufzeiten anbieten, sodass weniger finanzstarke Verbraucher die Rückzahlung über eine längere Zeitspanne strecken können. Prinzipiell sollten Kreditnehmer aber immer eine eher kurze Laufzeit bevorzugen, sofern sie die damit verbundenen Raten problemlos stemmen können. Es gilt der Grundsatz: je kürzer, desto billiger. Einen Sonderfall bilden bei Laufzeiten Dispos und Abrufkredite. Diese laufen unbegrenzt. Ein weiterer Aspekt verdient Beachtung, der nicht unbedingt deckungsgleich mit den Laufzeiten ist: die Zinsbindung. Wer sich zum Beispiel für eine Baufinanzierung möglichst lange aktuell günstige Zinsen sichern will, darf nicht ausschließlich die Laufzeit begutachten. Oftmals bieten Banken nur für einen Teil der Laufzeit eine Zinsbindung an, danach passen sie die Konditionen an die aktuellen Marktbedingungen an.

Geforderte Sicherheiten

Banken wollen aus nachvollziehbaren Gründen möglichst geringe Risiken eingehen: Deswegen prüfen sie die Bonität von potenziellen Kunden. Die Kreditwürdigkeit bemisst sich an zwei Kriterien. Zum einen fordern Institute Einkommensnachweise. Wer aus einem sicheren Arbeitsverhältnis ein ausreichend hohes Gehalt bezieht, kann die Raten mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum Vertragsende bezahlen. Zum anderen begutachten Banken die Schufa-Datei eines Antragsstellers. In dieser Datei befinden sich Einträge über Zahlungsversäumnisse in der Vergangenheit sowie aktuell ausstehende Forderungen. Meist führen Einträge in dieser Datei dazu, dass Geldhäuser einen Kredit verweigern.

Nachweise

Fast alle Banken verlangen einen Nachweis über die Einkünfte. Antragssteller müssen diese entweder in einer Filiale vorlegen oder per Post beziehungsweise eingescannt online einsenden. Welche Unterlagen dafür notwendig sind, hängt vom jeweiligen Institut ab. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte müssen der Bank zum Beispiel Einkommensnachweise oder eine vom Arbeitgeber ausgestellte Verdienstbescheinigung zukommen lassen. Bei Einkommensnachweisen fragt sich, ob der Nachweis über ein Monatsgehalt genügt oder ob es Nachweise über mehrere Monate bedarf. Zusätzlich fordern viele Geldhäuser eine Kopie des Arbeitsvertrags. Aus ihm ersehen sie, ob es sich um ein sicheres oder um ein prekäres Arbeitsverhältnis handelt. Beispiel: Ein Arbeitnehmer kann ein ausreichend hohes Gehalt nachweisen, er verfügt aber nur über einen befristeten Arbeitsvertrag von sechs Monaten. In diesem Fall lehnen einige Institute einen Kreditantrag ab. Sie befürchten, dass der Kreditnehmer nach dem Ende des Arbeitsvertrags nicht weiterbeschäftigt wird und dann die Raten nicht mehr zahlen kann. Bei Freiberuflern und Selbstständigen fordern Kreditanbieter selbstverständlich andere Unterlagen: In der Regel bestehen sie auf die Geschäftszahlen der letzten zwei Jahre. Bei Kleinunternehmern reichen meist einfache Einnahmeüberschussrechnungen sowie die Jahressteuerbescheinigungen. Unternehmer mit einem größeren Geschäft müssen neben den Steuerbescheiden umfängliche Bilanzen plus einen Lagebericht vorlegen.

Schufa-Auskunft

Banken begutachten zudem die individuelle Schufa-Datei. Das Unternehmen Schufa fungiert als zentrale Wirtschaftsauskunftei für Geldinstitute und andere Firmen. Die Schufa sammelt zahlreiche persönliche Finanzinformationen, die der Einschätzung der Kreditwürdigkeit dienen. Dazu zählen laufende Kredit- und Leasingverträge inklusive der exakten Beträge. Zudem listet die Schufa fällige und angemahnte Forderungen sowie gerichtliche Bescheide. Zusätzlich speichert sie die Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung und Anträge auf ein Privatinsolvenzverfahren sowie Näheres zum Verlauf eines solchen Verfahrens ab. Auch Details zu bereits durchgeführten Kreditanfragen finden sich in der Datei. Es lässt sich leicht erkennen, dass diese Informationen bei einer Kreditvergabe eine entscheidende Rolle spielen. Jeder Eintrag verringert die Chance auf einen Kredit. Besonders negativ wirken sich alle Angaben zu juristischen Schritten wie gerichtliche Bescheide oder die Eröffnung eines Privatinsolvenzverfahrens auch. Bei einem geringen Einkommen sinken die Chancen auf ein Darlehen auch, wenn Antragssteller bereits weitere Kreditverträge abgeschlossen haben.

Unterschiedliche Handhabung

Kreditanbieter führen die Bonitätsprüfung unterschiedlich streng durch. Einige Banken legen strikte Maßstäbe an: Sie fordern eine einwandfreie Schufa-Datei, ein hohes Einkommen und ein sicheres Arbeitsverhältnis. Anderen genügt eine Schufa-Datei ohne Einträge, beim Einkommen genügt ihnen eine niedrigere Höhe und sie akzeptieren sogar prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Manche Kreditanbieter werben explizit mit Darlehen ohne Schufa, sie verzichten also auf die Schufa-Auskunft. Diese Kreditgeber prüfen nur das Einkommen, einige zeigen sich auch hier großzügig. Bei der Bonitätsprüfung kommt es aber nicht nur auf die Anbieter an, sondern auch auf die gewünschte Kreditsumme. Wollen Verbraucher eine Baufinanzierung abschließen, müssen sie mit einer peniblen Prüfung rechnen. Einen Ratenkredit mit überschaubarer Summe erhalten sie leichter. In allen Fällen gilt: Wer eine gute Bonität besitzt, kann diesen Punkt bei einem Kreditvergleich vernachlässigen. Verbraucher mit schlechter Bonität müssen ihn dagegen ernstnehmen. Erstens verringert sich die Auswahl an Kreditanbietern, bei denen sie auf einen positiven Bescheid hoffen können. Zweitens wirkt sich eine schlechte Bonität auch bei einem akzeptierten Kreditantrag aus, die Kreditanbieter fordern aufgrund des höheren Risikos einen Zinsaufschlag.

Vorsicht bei Ratenkrediten ohne Bonitätsprüfung

Die Anbieter von Ratenkrediten ohne Bonitätsprüfung wenden sich an Kunden, die bei ihrer Hausbank keinen Kredit mehr erhalten. Etwa, weil ihre Schufa-Auskunft negativ ausfällt oder sie keine festen, ausreichend hohen Einkünfte nachweisen können. Bei den Anbietern Schufa-freier Darlehen handelt es sich meist um Kreditvermittler, die den potenziellen Kreditnehmer zur Unterzeichnung diverser anderer Verträge bewegen wollen. Gängig sind beispielsweise Sparprodukte wie Lebensversicherungen, mit deren Abschluss der Kunde seine Kreditwürdigkeit angeblich verbessern könne. Tatsächlich aber kassiert der Vermittler für jede Unterschrift eine Provision. Interessenten sollten also gut abwägen, ob sich sich in ihrer ohnehin schwierigen Situation mit zusätzlichen Beitragszahlungen belasten wollen.

Die wenigsten Banken, die bereit sind Kunden mit schlechter Bonität ein Darlehen zu gewähren, verzichten nicht auf die Bonitätsprüfung. Vor allem, wenn es sich bei ihnen um in Deutschland ansässige Kreditinstitute handelt, wird die Schufa-Auskunft des Bewerbers dennoch eingeholt. Entsprechende Werbung ist also häufig irreführend und meint vielmehr, dass schlechte Bonität kein Ausschlusskriterium bei der Kreditvergabe ist. Bereits vorliegende Schulden oder andere in der Wirtschaftsauskunft vermerkten Abweichungen vom vereinbarten Zahlungsverhalten stellen für das Geldinstitut ein hohes Ausfallrisiko dar. Kredite, die ohne Überprüfung der Bonität vergeben werden, sind daher oft unverhältnismäßig teuer. Seriöse und günstige Ratenkredite ohne entsprechende Überprüfung gibt es nicht.

Verbindung mit anderen Verträgen

Viele Kreditanbieter offerieren nicht nur Darlehen, sondern Kombi-Pakete mit einer Versicherung. Besonders oft legen sie Kunden ein Angebot für eine Restschuldversicherung oder für eine andersartige Absicherung des Kredits vor. Verbraucherschützer warnen vor solchen Paketen, da die Kosten in der Regel in keinem vernünftigen Verhältnis zum Nutzen stehen. Als vorteilhaft erweist sich dagegen häufig die Kombination eines Warenkaufs mit dem Abschluss eines Kredits. Vielfach kooperieren Händler mit einer Bank, zusammen bieten sie den Kauf per Ratenkredit an. Häufig nutzen Händler dieses Instrument zur Umsatzsteigerung, sie locken mit niedrigen Zinsen oder gar Nullfinanzierungen. Im Vergleich zu Ratenkrediten zur freien Verwendung schneiden diese Kreditangebote vielfach besser ab. Es finden sich aber auch sehr teure Finanzierungen, Interessierte sollten die Konditionen genau in den Blick nehmen.

Kreditanfragen vermeiden

Niemand sollte bedenkenlos konkrete Kreditanfragen stellen, diese wirken sich nämlich auf die wichtige Schufa-Datei aus. Banken leiten Kreditanfragen als Merkmal „Anfrage Kredit“ an die Schufa weiter. Zum einen können andere Institute diesen Eintrag zehn Tage lang sehen. Wer kurz danach eine weitere Kreditanfrage stellt, muss dann mit höherer Wahrscheinlichkeit mit einer Absage rechnen. Zum anderen fließt dieses Merkmal ein Jahr lang negativ in die Score-Bewertung ein, von der viele Kreditanbieter eine Darlehensvergabe abhängig machen. Dieser Aspekt braucht aber nur potenzielle Kreditnehmer interessieren, die aufgrund einer mittleren bis schlechten Bonität nicht bei jedem Institut einen Kredit erhalten. Wer dagegen über eine gute Bonität verfügt, kann sich mit großer Sicherheit bei der ersten Kreditanfrage über eine Zusage freuen. Negative Auswirkungen muss er nicht befürchten.

Konditionsanfragen

Auch Konditionsanfragen registriert die Schufa, sie haben für Verbraucher aber keinerlei negative Effekte. Andere Banken können diesen Eintrag in der Datei nicht sehen. Zudem berücksichtigt ihn die Schufa bei der Berechnung des Score-Werts nicht. Verbraucher mit mittlerer bis schlechter Bonität sollten deshalb immer Konditionsanfragen vorziehen, die zum Beispiel viele Kreditvermittler durchführen. Wenden sich Interessierte dagegen mit einer Anfrage an eine Bank, handelt es sich in der Regel um eine bei der Schufa relevante Kreditanfrage.

Direkter Kreditvergleich auf Internetportalen

Das Angebot an Ratenkrediten ist riesig. Da es neben den klassischen Filialbanken auch immer mehr Direktbanken gibt, die ihre Produktpalette ausschließlich über ihre Website anbieten, fällt es Kunden oft schwer, den Überblick zu behalten. Eine manuelle Auslese der geeigneten Kredite ist zudem umständlich und kostet unverhältnismäßig viel Zeit. Als Einstieg empfehlen sich daher Internetportale, die sich auf die Auswahl und den Vergleich günstiger Darlehen spezialisiert haben. Der Nutzer legt zunächst die Eckdaten seines Wunschkredites fest. Beispielsweise die genaue Leihsumme, die gewünschte Laufzeit oder auch die Höhe der einzelnen Monatsraten. Je nach Portal kann auch ein bestimmter Verwendungszweck angegeben werden. Beispielsweise der Autokauf, die Anschaffung neuer Möbel oder die Umschuldung anderer Darlehen.

Daraufhin wird ihm eine Liste passender Produkte präsentiert, über die er sich im Anschluss genauer informieren kann. Für gewöhnlich wird das Ergebnis des Kreditvergleichs aufsteigend nach Zinshöhe der einzelnen Posten sortiert. Ganz oben in der Liste erscheint also das günstigste Angebot. Entsprechende Internetportale fragen jedoch nicht nach der Einkommenssituation oder gar der Zahlungshistorie des Nutzers. Bonitätsrelevante Faktoren, die entscheidend mitbeeinflussen, wie günstig ein Produkt letztlich ausfällt, werden beim Kreditvergleich nicht berücksichtigt. Den prominent hervorgehobenen Zinssatz erhalten schließlich nur Kunden mit ausgezeichneter Kreditwürdigkeit.

Das sollten Sie wissen

Interessierte an einer Finanzierung sollten sich auch grundsätzlichen Fragen widmen. Sie sollten zum Beispiel überlegen, was ein Kredit für die eigenen Finanzen bedeutet und wie sich eine Überschuldung verhindern lässt. Sie sollten sich ebenso mit dem Thema Laufzeiten beschäftigen und die möglichen Vor- und Nachteile einer Restschuldversicherung abwägen. Darüber hinaus sollten sie die Option Kredite ohne Schufa genauer begutachten und wissen, dass sie bei der Schufa eine kostenlose Selbstauskunft einholen können.

So wenige Schulden wie möglich machen

Auch wenn Verbraucher günstige Darlehen abschließen, kann die Gefahr der Überschuldung existieren. Dieses Risiko sollten sie unbedingt meiden. Können sie Raten nicht mehr bezahlen, droht massiver Ärger. Zuerst empfangen Kreditnehmer Mahnungen mit Mahngebühren. Können sie die Forderungen weiterhin nicht begleichen, leiten Kreditgeber juristische Schritte ein. Es folgen der Besuch des Gerichtsvollziehers, die Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung und eventuell eine Privatinsolvenz.

Finanzen analysieren

Verbraucher sollten niemals bedenkenlos Kredite vereinbaren, viele tappen aufgrund eines solchen Verhaltens in die Schuldentappe. Sie erwerben Möbel, Kleider und anderes auf Kredit, finanzieren zusätzlich ein Auto und vielleicht ein Urlaub. Einzelne Raten könnten sie stemmen, in der Summe sehen sie sich irgendwann überfordert. Aber auch einzelne Darlehen können in die Überschuldung führen. So kaufen manche ein teures Fahrzeug auf Kredit oder erfüllen sich einen Immobilienwunsch, übernehmen sich dabei aber. Wer seine Finanzen vor einem möglichen Kreditabschluss gründlich durchcheckt, entgeht dieser Gefahr. Verbraucher sollten ihre Einnahmen und Ausgaben ins Verhältnis setzen und ermitteln, über welchen finanziellen Spielraum sie monatlich verfügen. Dieser muss ausreichen, um die Raten problemlos bezahlen zu können. Hierbei empfiehlt sich ein Sicherheitspuffer für einmalige Sonderausgaben, etwa für Reparaturen und Steuernachzahlungen. Auch Erhöhungen von dauerhaften Kosten wie für Miete oder für Versicherungen dürfen nicht sofort in Zahlungsschwierigkeiten führen. Nur wenn Verbraucher sicher sind, dass sie einen Kredit bis zum Vertragsende bedienen können, sollten sie ihn abschließen.

Nur Notwendiges finanzieren

Grundsätzlich sollten Verbraucher nur ein Darlehen aufnehmen, wenn sie es unbedingt benötigen. Es empfiehlt sich das Prinzip: je weniger Schulden, desto besser. Selbst wenn Kreditnehmer Zinsen und Tilgung stemmen können, Kredite gehen immer mit Kosten einher. Deswegen sollten sie nur für Notwendiges infrage kommen, welches sich momentan nicht sofort bezahlen lässt. Das kann zum Beispiel für ein dringend benötigtes Auto, für Möbel bei einem Einzug oder für eine neue Waschmaschine als Ersatz für ein kaputtes Gerät gelten. Verzichtbares wie einen Urlaub sollten Verbraucher dagegen nicht mittels eines Darlehens finanzieren.

Sinnvolle Finanzierungen

Von der Grundregel, Schulden möglichst zu meiden, gibt es aber auch Ausnahmen. Kreditbasierte Investitionen können sich als sinnvoll erweisen, wenn Verbraucher damit dauerhafte Werte schaffen oder Einnahmen erzielen. Bauen sie ein Haus, müssen sie ihr Leben lang keine Miete mehr zahlen. Wohneigentum eignet sich optimal als Altersvorsorge, dafür lohnt sich ein Kredit. Installieren sie mittels einer Finanzierung eine Fotovoltaik-Anlage, erzielen sie dank der gesetzlichen Einspeisevergütung eine attraktive Rendite. Existenzgründer können meist nur mit einem Kredit ihr Geschäftskonzept realisieren und damit Geld verdienen. Kreditnehmer sollten aber in allen Fällen vorsichtig planen und nicht unnötig viele Schulden aufnehmen. Bestenfalls reduzieren sie den Kreditbedarf mit Eigenkapital, bei einem Immobilienwunsch können sie zum Beispiel mit einem Bausparvertrag Kapital ansparen.

Kurze Laufzeiten sind besser als lange Laufzeiten

Banken berechnen die Zinsen auf die jeweils verbleibende Darlehenssumme. Entsprechend empfiehlt sich eine möglichst rasche Tilgung der Schulden. Je schneller Kreditnehmer ihre Schuldenlast reduzieren, desto weniger Zinsen müssen sie stemmen. Am besten haben sie die Schulden dank einer hohen Tilgungsquote bereits nach kurzer Zeit wieder zurückzahlt. Wie lange ein Kredit dauern sollte, hängt selbstverständlich von der Darlehenssumme ab. Bei einer Baufinanzierung müssen Verbraucher eine längere Laufzeit als bei einem Autokredit ins Auge fassen. Wichtig ist aber in jedem Fall: Kreditnehmer sollten ihre finanziellen Möglichkeiten ausschöpfen und eine hohe Tilgungsrate festlegen, um die Laufzeit geringzuhalten. Bei einem Baudarlehen können sie auf diese Weise vielleicht eine Anschlussfinanzierung mit zusätzlichen Zinskosten verhindern. Verbraucher dürfen die raten aber auch nicht zu hoch festsetzen. Ansonsten drohen finanzielle Schwierigkeiten.

Kredite ohne Schufa sind teurer

Für einige Verbraucher stellen Kredite, bei denen Kreditgeber auf eine Schufa-Auskunft verzichten, die einzige Möglichkeit dar. Das gilt für alle, in deren Schufa-Datei sich Einträge über Zahlungsversäumnisse, gerichtliche Bescheide, ein Pfändungskonto oder eine Privatinsolvenz befinden. Diese Personen haben kaum eine Chance, einen gewöhnlichen Kredit zu vereinbaren. Mit dem Verzicht auf eine Schufa-Auskunft gehen Kreditgeber ein erhöhtes Risiko ein, das lassen sie sich bezahlen. Für Kredite ohne Schufa zahlen Kunden überdurchschnittlich hohe Zinsen, teilweise weit über Marktniveau. Oftmals liegen die Zinssätze doppelt oder gar dreimal so hoch wie bei normalen Finanzierungen. Deshalb sollten Verbraucher solche Darlehen nur in Anspruch nehmen, wenn es sich nicht meiden lässt. Zuvor sollten sie sämtliche Alternativen prüfen. Dieser Tipp gilt insbesondere für Verbraucher, die momentan unter großen Finanznöten leiden. Angesichts der hohen Zinsen besteht die Gefahr, dass sie sich heillos verschulden. Etwas gelassener können es Kreditnehmer sehen, die zwar über einen Schufa-Eintrag aufgrund vergangener Zahlungsschwierigkeiten verfügen, die Notsituation mittlerweile aber wieder überwunden haben.

Schufa Selbstauskunft kostenlos beantragen

Da die Schufa-Datei bei der Kreditvergabe eine bedeutende Rolle spielt, interessiert Verbraucher, was Banken dort nachlesen können. Seit wenigen Jahren können sich Interessierte ein Mal im Jahr eine kostenlose Selbstauskunft zusenden lassen. Dafür müssen sie auf der Schufa-Homepage nur das entsprechende Formular downloaden, es ausfüllen und eine Kopie ihres Personalausweises beilegen. Die Antwort sollten sie anschließend gründlich prüfen. Es kann vorkommen, dass sich dort Fehler finden. Diese sollten Verbraucher unmittelbar korrigieren lassen. Die Schufa korrigiert diese Fehler auch sofort, wenn Antragssteller unrichtige Angaben zweifelsfrei beweisen können. Aufmerksamkeit verdienen dabei nicht nur Einträge zur Kreditwürdigkeit, sondern auch persönliche Daten wie die Anschrift. Bei einer falschen Hausnummer finden anfragende Banken keinen Datensatz, so entgeht ihnen vielleicht der Hinweis auf eine gute Bonität und sie lehnen den Kredit ab.

Restschuldversicherung meist überflüssig

Mit Restschuldversicherungen können sich Kreditnehmer gegen verschiedene Notfälle versichern, in deren Folge sie die Raten nicht mehr bezahlen könnten. In der Regel umfassen diese Policen drei Bereiche: Versicherer übernehmen die Raten, wenn Kreditnehmer sterben. So müssen nicht die Hinterbliebenen den Kreditvertrag bedienen, was viele nicht leisten könnten. Zudem schützen Restschuldversicherungen bei Arbeits- oder Berufsunfähigkeit sowie Arbeitslosigkeit des Versicherten. Bei Arbeits- oder Berufsunfähigkeit zahlen Versicherer meist dauerhaft, bei Arbeitslosigkeit zumindest vorübergehend. Grundsätzlich scheint ein solcher Versicherungsschutz, sinnvoll zu sein. Doch dieser Schutz kostet enorm viel Geld, er verteuert die Finanzierung massiv. Das trifft vor allem bei Angeboten von Banken zu, welche ein Darlehen in Kombination mit einer Restschuldversicherung offerieren. Vielfach können Verbraucher diese Mehrkosten bedenkenlos meiden. Bei kurzfristigen Krediten halten sich die Risiken in überschaubaren Grenzen, hier bedarf es keines Versicherungsschutzes. Bei langfristigen Darlehen empfiehlt sich zumindest eine Absicherung gegen Arbeits- beziehungsweise Berufsunfähigkeit und für die Hinterbliebenen. Mit allgemeinen Versicherungen lassen sich diese Lebensrisiken aber günstiger und umfassender abdecken. Zum einen sollten Versicherte eine Berufsunfähigkeitspolice abschließen. Im Versicherungsfall zahlt diese eine frei verwendbare monatliche Renten. Mit diesem Geld können Versicherte nicht nur die Raten bezahlen, sie können davon ihren gesamten Lebensunterhalt bestreiten. Zum anderen sollten sie eine günstige Risikolebensversicherung vereinbaren. Diese überweist im Todesfall eine bestimmte Summe an Hinterbliebene. Bestenfalls liegt diese Versicherungssumme über dem Darlehensbetrag, sodass Hinterbliebene den Kredit komplett ablösen können.

Besonderheiten nach Verwendungszweck

Die Aufnahme eines Ratenkredits kann aus ganz unterschiedlichen Gründen erfolgen. Zu den klassischen Verwendungszwecken zählen die Baufinanzierung, die Gründung eines Unternehmens und der Fahrzeugkauf auf Raten. Stark zugenommen haben jedoch auch die sogenannten Konsumkredite, mit denen sich Fernsehgeräte, Möbel oder Urlaubsreisen finanzieren lassen. Unter Umständen kann eine erneute Kreditaufnahme auch dann sinnvoll sein, wenn bereits laufende Darlehen zu hohen Zinsen abgeschlossen wurden oder der Dispo auf dem Girokonto restlos ausgereizt ist. Je nachdem, wofür Sie das geliehene Geld verwenden wollen, sollten Sie gewisse Besonderheiten in puncto Verfügbarkeit und Absicherung des Darlehens beachten.

Kurzfristige Engpässe

Ein kurzfristiger finanzieller Engpass kann entstehen, wenn beispielsweise eine teure Handwerkerrechnung bezahlt werden muss oder andere unerwartete Ausgaben anstehen, die das persönliche Budget sprengen. In solchen Situationen nutzen viele Verbraucher zunächst den Verfügungsrahmen auf ihrem Konto, um die zusätzlichen Forderungen fristgerecht ausgleichen zu können. Dabei ist der Dispokredit nur bedingt zur Überwindung finanzieller Durststrecken geeignet. Fallen für ihn doch teure Zinsen an. Verbraucher mit festem Gehalt und guter Bonität fahren oft günstiger, wenn sie zu diesem Zweck einen frei verfügbaren Ratenkredit aufnehmen, der mit ungleich niedrigeren Zinsen belastet ist als der Überziehungskredit auf dem Girokonto. Ist die missliche Finanzlage aufgrund negativer Schufa-Einträge bereits ersichtlich, lässt sich die Bank meist nur noch durch zusätzliche Sicherheiten wie eine Bürgschaft zur Kreditvergabe bewegen.

Autofinanzierung

Beim Autokredit handelt es sich um ein zweckgebundenes Darlehen, das entweder über die Bank des Händlers oder aber bei einem unabhängigen Kreditinstitut aufgenommen werden kann. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Barzahler erhalten beispielsweise Preisnachlässe, während Händlerbanken oft besonders günstige und flexible Kreditprodukte wie die 3-Wege-Finanzierung anbieten können. Im Unterschied zum frei verfügbaren Darlehen kann der Autokredit jedoch über das Anschaffungsobjekt selbst abgesichert werden. Sollte der Käufer also nicht mehr in der Lage sein, die monatlichen Raten zu begleichen, kann die Autobank das Fahrzeug wieder einziehen. Der Fahrzeugbrief wird dem Kreditnehmer daher erst ausgehändigt, wenn er seine Schuld vollständig beglichen hat. Bis dahin muss er sich mit einer Kopie der Besitzurkunde begnügen.

Hausfinanzierung

Darlehen im Rahmen einer Baufinanzierung sind der Klassiker unter den Ratenkrediten und gehen aufgrund ihres Umfangs und ihrer langen Laufzeit mit einigen Besonderheiten einher. Anders als beim Konsumkredit müssen Bauherren nämlich einen Teil der benötigten Summe als Eigenkapital einbringen. Finanzierungen ohne Eigenkapital sind zwar grundsätzlich möglich, gelten jedoch als besonders riskant. Prinzipiell sind die Anforderungen an den Kreditnehmer, was das Einkommen sowie die Stabilität des Arbeitsverhältnisses und der allgemeinen Lebenssituation betrifft, bei derart umfangreichen Krediten ungleich höher als bei niedrig dotierten Darlehen.

Außerdem behält sich die Bank ein Grundpfandrecht vor, das bis zur vollständigen Ablösung des Darlehens ins Grundbuch eingetragen wird. Sollte der Kreditnehmer zahlungsunfähig werden, kann die Bank die betreffende Immobilie zwangsverwalten oder aber im Rahmen einer Zwangsversteigerung weiterverkaufen. Darüber hinaus sind Baudarlehen mit Ablauf der Sollzinsbindung meist nicht abgeschlossen. Der Kreditnehmer muss sich nach zehn, maximal fünfzehn Jahren um eine Anschlussfinanzierung kümmern, gegebenenfalls zu ungleich höheren Zinsen.

Existenzgründung

Existenzgründer und Jungunternehmer, deren Firma nicht länger als drei Jahre existiert, können zum Aufbau ihrer Selbstständigkeit spezielle Darlehen bei Förderbanken und Einrichtungen des Bundes und der Länder aufnehmen. Gründerdarlehen werden vom Staat subventioniert, weshalb sie mit besonders günstigen Zinsen einhergehen. Je nach Produkt und Anbieter ist zu Beginn der Laufzeit eine tilgungsfreie Periode vorgesehen, innerhalb derer nur die anfallenden Zinsen bezahlt werden müssen. Erst danach wird die aufgenommene Schuld in gleichbleibenden Raten getilgt. Außerdem ist ein Gründerkredit immer zweckgebunden. Dabei gibt der Kreditgeber vor, wie viel der aufgenommenen Summe beispielsweise für Betriebsmittel verwendet werden darf. Die Einbringung von Eigenkapital ist übrigens nicht in jedem Fall erforderlich und auch Personen, die bisher nur im Nebenerwerb selbstständig sind, können sich um einen Gründerkredit bewerben.

Ratenkauf von Konsumgütern

Zunehmender Beliebtheit unter Verbrauchern erfreuen sich sogenannte Konsumkredite. Dafür stehen zwei Varianten zur Auswahl. Entweder schließt der Kreditnehmer einen Vertrag mit der Händlerbank eines Versandhauses, Elektronikmarktes oder anderen Anbieters über die Finanzierung bestimmter Waren. Oder er erhält von einer Bank den gewünschten Betrag zur freien Verwendung, beispielsweise zur Anschaffung neuer Möbel oder Haushaltsgeräte. Konsumkredite sind ausschließlich privaten Verbrauchern vorbehalten. Je nach Anbieter und Bonität des Kunden liegt die mögliche Leihsumme zwischen 1000 und 50.000 Euro oder mehr. Frei verfügbare Darlehen im mittleren Bereich werden von allen Filialbanken und Direktanbietern vergeben. Ein Vergleich der unterschiedlichen Konditionen ist daher unerlässlich.

Umschuldung teurer Kredite

Einem ganz anderen Zweck hingegen dient die Aufnahme eines Kredites zur Umschuldung bereits bestehender Zahlungsverpflichtungen. Hierfür stehen dem Kreditnehmer zwei Wege offen. Entweder er nimmt ein frei verwendbares Darlehen auf, mit dem er beispielsweise den Verfügungsrahmen auf seinem Konto ausgleicht oder aber die Bank kümmert sich um die Ablösung der anderen Kredite. Eine Umschuldung lohnt sich beispielsweise bei teuren Überziehungskrediten oder wenn aktuell besonders günstige Angebote mit niedriger Zinsbelastung verfügbar sind. Dadurch vermindert sich nicht nur die Gesamtschuld. Auch der psychologische Effekt einer Umschuldung ist beachtlich, da der Kreditnehmer am Monatsende nur noch eine statt mehrerer Raten bedienen muss.

Sonstige Verwendungszwecke

Neben diesen häufig angeführten Gründen für eine Kreditaufnahme gibt es noch zahlreiche andere Vorhaben, die sich mit dem geliehenen Geld realisieren lassen. Ausbildungen und weiterbildende Seminare beispielsweise können mehrere Tausend Euro kosten, wenn sie von privaten Trägern angeboten und daher nicht staatlich gefördert werden. Auch Urlaubsreisen, insbesondere luxuriöse Kreuzfahrten oder Fernreisen, wie man sie vielleicht nur einmal im Leben unternimmt, lassen sich über die Händlerbank des Reiseanbieters finanzieren. Aufwendige Hochzeitsfeiern mit langer Gästeliste, die womöglich an einem besonderen Ort stattfinden sollen, sind für so manches Paar ebenfalls Anlass einen Ratenkredit aufzunehmen. Darüber hinaus gibt es im medizinisch-chirurgischen Bereich zahlreiche Eingriffe, die von den Kassen nicht übernommen werden, obwohl der Patient sie dringend wünscht. Dazu gehören beispielsweise Brust- oder Zahnkorrekturen, die für viele Verbraucher erst mit einem Darlehen finanzierbar werden.

Alternativen zum Ratenkredit

Ratenkredite gehen mit einer langfristigen finanziellen Verpflichtung einher. Bei entsprechend hoher Leihsumme bindet sich der Kreditnehmer über einen Zeitraum von mehreren Jahren an das jeweilige Geldinstitut. Verbraucher, deren berufliche Zukunft nicht gesichert ist, etwa weil sie noch in Ausbildung oder freiberuflich sind oder ganz einfach flexibel bleiben wollen, sollten sich daher nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten umsehen, die vielleicht besser zum eigenen Lebensentwurf und dem geplanten Vorhaben passen. Flexible Kredite sind beispielsweise der Dispositionskredit oder das Abrufdarlehen. Existenzgründer können staatliche Fördermittel beantragen und wer auf Nummer sicher gehen will, findet vielleicht am klassischen Sparen Gefallen.

Klassisches Sparen

Die Kosten für ein Traumhaus im Wert von mehreren Hunderttausend Euro lassen sich mit einem normalen Gehalt kaum ansparen. Oder aber verlangen vom Sparer sehr viel Geduld, da er seinen Wohntraum möglicherweise erst im Alter realisieren kann. Weniger kostspielige Wünsche hingegen, wie ein gut erhaltener Gebrauchtwagen oder ein hochwertiges Smartphone, können mit der regelmäßigen Rücklage eines kleinen Gehaltanteils durchaus realisiert werden. Vorausgesetzt natürlich, der Sparer hat ausreichend Disziplin und verdient mehr, als seine monatlichen Lebenshaltungskosten betragen. Idealerweise richten sich Sparer für ihre Rücklagen ein extra Konto ein, da beim stets verfügbaren Girokonto die Versuchung einmal mehr auszugeben als geplant, groß ist. Auch Tagesgeldkonten oder Sparpläne eignen sich zum schrittweisen Aufbau der beabsichtigen Summe.

Geld im privaten Umfeld leihen

Für Personen, die auf klassischem Weg keinen Ratenkredit erhalten, etwa weil sie zu wenig verdienen oder bereits negativ in der Schufa vermerkt sind, ist ein Privatdarlehen im Verwandten- oder Bekanntenkreis eine weitere Möglichkeit der Kreditaufnahme. Bei der es jedoch sowohl zwischenmenschliche als auch steuerrechtliche Aspekte zu beachten gilt. Vor allem, wenn Kreditnehmer und Geldgeber nicht miteinander verwandt sind und es sich um ein niedrig verzinstes oder gar zinsloses Darlehen handelt. Finanzämter interpretieren zinslose Kredite im privaten Umfeld nämlich gern als Schenkungen, für die im schlimmsten Fall hohe Steuernachzahlungen fällig werden.

Wer plant sich von einer wohlhabenden Tante oder einem guten Freund eine Summe von 20.000 Euro oder mehr zu leihen, sollte sich daher frühzeitig mit den für das jeweilige Verwandtschaftsverhältnis geltenden Freibeträgen vertraut machen. Außerdem sei es jedem Kreditnehmer angeraten, die Rahmenbedingungen der privaten Geldleihe schriftlich zu fixieren. Ein ausführlicher Vertrag, der alle nötigen Informationen zur Höhe der Leihsumme, den vereinbarten Rückzahlungsmodalitäten, etwaigen Zinsen und der Laufzeit des Darlehens enthält, ist die einzige Möglichkeit um unangenehmen Missverständnisse und späteren Vorwürfen vorzubeugen.

Mögliche Förderprogrammen nutzen

Je nachdem, wofür die Leihsumme verwendet werden soll, lässt sich der Wunschkredit vielleicht auch über ein staatliches Förderprogramm realisieren. Existenzgründer beispielsweise können bei der Agentur für Arbeit einen Gründungszuschuss für die ersten neun Monate ihrer Selbstständigkeit beantragen. Auch die Förderbanken der Länder und die EU bezuschussen unter Umständen den Start in die Selbstständigkeit. Hausbesitzer und Wohnungseigentümer kommen ebenfalls in den Genuss staatlicher Unterstützung, vor allem im Zuge von Sanierungsmaßnahmen.

Für Immobilienbesitzer, die das Geld für die energetische Sanierung ihres Ein- oder Mehrfamilienhauses benötigen, kommt beispielsweise ein Darlehen der Kfw-Bank infrage. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Gebäude komplett saniert werden soll oder nur Einzelmaßnahmen vorgesehen sind. Voraussetzung ist jedoch, dass der Bauantrag für das betreffende Objekt bis 1995 oder früher gestellt wurde. Auch Umbauten, durch die eine Immobilie barrierefrei wird, können über die Kfw oder die Landesbanken der einzelnen Bundesländer finanziert werden, müssen dafür jedoch den aktuell geltenden Baunormen genügen.

Dispositionskredit

Mit einem Dispositionskredit hat der Kontoinhaber jederzeit Zugriff auf einen von der Bank festgelegten Verfügungsrahmen, den er bei Bedarf ausschöpfen kann. Anders als beim Ratenkredit gelten für den Dispo keine definierten Rückzahlungskonditionen. Es handelt sich bei ihm also um ein laufendes Darlehen ohne Zahlungsziel. Die Einrichtung eines Überziehungskredites kann der Bankkunde normalerweise mit dem ersten Gehaltseingang beantragen. An dessen Höhe bemisst sich auch der Verfügungsrahmen, wobei langjährige Kunden, die ihr Konto immer wieder ausgleichen, durchaus das Zwei- oder Dreifache ihres Monatseinkommens in Anspruch nehmen können.

Die unbürokratische Bereitstellung dieses Kleindarlehens lässt sich das Kreditinstitut mit entsprechend hohen Zinsen vergüten. Der Dispo gehört also ohnehin nicht zu den günstigen Krediten, richtig teuer wird es allerdings, wenn der vereinbarte Verfügungsrahmen weiter überschritten wird. Für diese Überziehung müssen Kontoinhaber mit zusätzlichen Gebühren in Höhe von 17 Prozent oder mehr rechnen. Dispositionskredite eignen sich also kaum für langfristige Finanzierungen. Sie sind eher dazu gedacht, eine kurzfristige Durststrecke am Monatsende zu überbrücken oder eine unvorhergesehene Rechnung fristgerecht zu begleichen.

Rahmenkredit

Ähnlich wie beim Dispositionskredit handelt es sich beim Rahmenkredit um ein Darlehen, auf das der Kunde immer dann zugreifen kann, wenn er es braucht. Es wird daher auch häufig als Abrufkredit bezeichnet. Die Auszahlung der jeweils benötigten Summe erfolgt dabei über das Girokonto des Kunden. Je nach Bank und Bonität des Kunden kann der Verfügungsrahmen bis zu 25.000 Euro betragen. Die Mindestsumme für einen Rahmenkredit liegt bei den meisten Anbietern bei rund 2500 Euro aufwärts. Im Unterschied zum Ratenkredit gibt es für das Abrufdarlehen keine vertraglich vereinbarte Laufzeit und keine Zinsbindungsperiode. Die Zinsen sind variabel und richten sich nach dem allgemeinen Zinsniveau. Daher ist auch die Rückzahlung anders geregelt.

Die meisten Banken erwarten von ihren Kunden eine monatliche Rückzahlung zwischen 2 und 5 Prozent der in Anspruch genommenen Summe. Beim Ratenkredit sind Sondertilgungen strengen Regeln unterworfen, was Höhe und Zeitpunkt der Zahlung betrifft. Beim Abrufkredit hingegen sind sie jederzeit möglich. Ob und wann der Kunde den Verfügungsrahmen vollständig ausgleicht, ist ihm selbst überlassen. Außerdem werden die Zinsen nur auf den Betrag fällig, den der Kunde tatsächlich abhebt. Er eignet sich also besonders für Kunden, die Flexibilität schätzen und das Geld nicht zu einem bestimmten Zweck benötigen. Was die Zinsen betrifft, sind Abrufdarlehen meist nicht ganz so günstig wie Ratenkredite, günstiger als viele Dispokredite allemal.

Endfälliges Darlehen

Endfällige Darlehen sind Kredite, bei denen die eigentliche Leihsumme am Ende der vertraglich vereinbarten Laufzeit in einem einzigen Betrag zurückgezahlt wird. Anders als beim Ratenkredit findet zuvor keine Tilgung der aufgenommenen Schuld statt, einzig die anfallenden Zinsen werden in monatlichen, zumeist gleichbleibend hohen Raten beglichen. Daher bezeichnet man sie auch als tilgungsfreie Darlehen. Besonders häufig werden sie im Rahmen einer Baufinanzierung abgeschlossen und eignen sich für Personen, die in absehbarer Zeit eine größere Summe etwa aus einer Erbschaft oder Versicherung erhalten, mit der sie die offene Forderung am Ende der Laufzeit begleichen können.

In der Praxis wird das endfällige Darlehen daher gerne in Kombination mit einer Lebensversicherung oder einem anderen fondsbasierten Sparprodukt angeboten. Der Kreditnehmer zahlt also neben dem Zinsanteil seines Darlehens eine monatliche Prämie in den Sparvertrag seiner Wahl. Am Ende der Laufzeit soll die offene Leihsumme mit dem in der Lebensversicherung angesparten Vermögen beglichen werden. Damit geht jedoch ein gewisses Risiko einher. Wenn die Zinsen für den Kredit beispielsweise höher ausfallen als die vom Anlageprodukt erzielte Rendite. Reicht das Sparguthaben nicht aus, um das Darlehen bei Fälligkeit zu begleichen, muss der Kreditnehmer den fehlenden Betrag aus eigener Tasche bezahlen.

Null-Prozent-Finanzierung

Null-Prozent-Finanzierungen werden vor allem von Elektronikhändlern, Möbelhäusern oder Baumärkten angeboten, die sich davon die Steigerung ihrer Umsätze erhoffen. Werden mit dieser Form des Finanzkaufs doch auch Kunden angesprochen, die beispielsweise für ein ohnehin teures Fernsehgerät nicht auch noch zusätzliche Kosten in Form von Zinsen bezahlen wollen. Für Null-Prozent-Finanzierungen erhebt die mit dem Händler kooperierende Bank während der vertraglich festgelegten Laufzeit keine Zinsen. Kunden sollten sich vor Vertragsschluss jedoch vergewissern, dass die Darlehenssumme zum Ende der Laufzeit auch wirklich abbezahlt ist. Schließlich wurden schon Fälle bekannt, in denen kleinere Raten als vereinbart abgebucht wurden, sodass der Kunde auf die verbleibende Schuld schließlich doch Zinsen zahlen musste.

Eine im Prinzip günstige Null-Prozent-Finanzierung kann sich durch den zusätzlichen Abschluss einer Restschuldversicherung stark verteuern. Zudem ist der Abschluss einer solchen Police bei Beträgen von weniger als 8000 Euro meist unnötig. Vor allem, wenn der Kreditnehmer jung, gesund und fest angestellt ist. Bei zinsfreien Finanzierungen gilt darüber hinaus kein Widerrufsrecht, wie es bei verzinsten Darlehen der Fall ist. Nur wenn Bearbeitungsgebühren erhoben oder eine Restschuldversicherung abgeschlossen wurde, kann der Kunde innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist vom Kaufvertrag zurücktreten.

Fazit

Bevor Verbraucher einen Kredit vereinbaren, sollten sie sich intensiv mit den Kreditanbietern auseinandersetzen. Erstens sollten sie die unterschiedlichen Arten an Anbietern kennenlernen. Kredite bieten zum Beispiel Direktbanken und Filialbanken an. Alternativ können sich Interessierte für einen Kreditvermittler entscheiden, der auf Basis der individuellen Eckdaten ein günstiges Angebot aus einer großen Auswahl an Kreditgebern sucht. Eine weitere Alternative stellen Privatkredite dar, die Verbraucher über mehrere Plattformen abwickeln können.

Innerhalb dieser Typen sollten Interessierte den konkreten Angeboten ihre Aufmerksamkeit schenken. Mittels Vergleichen finden sie beispielsweise heraus, welche aktuellen Zinssätze und Gebühren Anbieter fordern. Doch dieses Wissen genügt nicht. Zugleich sollten Verbraucher recherchieren, durch welche Besonderheiten sich Kreditgeber auszeichnen. Welche Beratung bieten sie? Wie wickeln sie Kredite ab? Für welche Zwecke vergeben sie Darlehen? Welche Bonitätskriterien legen sie an? Bestechen ihre Angebote durch eine besonders hohe Flexibilität? Können Kreditgeber Auszeichnungen und Gütesiegel vorweisen? Diese und viele weitere Aspekte sollten Verbraucher bei der Anbieterwahl berücksichtigen.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.