Kredit im Ausland aufnehmen

Ein Kredit im Ausland wird häufig von Kreditnehmern nachgefragt, die keine Anfrage bei der Schufa und keinen Eintrag dort wünschen. Die Frage ist, ob dieser Vorteil die mit einem Auslandsdarlehen verbundenen Risiken aufwiegt.

Zinsniveau in Deutschland besonders niedrig

Günstigere Zinssätze sind heute kein guter Grund, nach einem Kredit im Ausland zu suchen. Deutschland hat wegen seiner stabilen Wirtschafts- und Finanzlage ein Zinsniveau im unteren Drittel innerhalb der zur Europäischen Union gehörenden Staaten.

Außerhalb der EU glänzt die Schweiz als das Land mit den weltweit niedrigsten Leitzinsen und einer extrem stabilen Währung. Anleger akzeptieren sogar negative Zinsen, um ihr Geld in die Schweiz tragen zu dürfen. Erstaunlicherweise wirkt sich das aber nicht auf die Kreditzinsen aus – sie sind oft sogar höher als in Deutschland.

Auch ausländische Banken prüfen die Bonität

Die Schufa Holding AG befindet sich mehrheitlich im Eigentum der deutschen Banken und Sparkassen. Die Anteilseigner bedienen sich der Schufa unter anderem, um ihre gesetzliche Verpflichtung zur Kreditwürdigkeitsprüfung ihrer Kunden zu erfüllen.

  • Seit der maßgeblich durch faule Kredite ausgelösten Bankenkrise des Jahres 2007 bestehen entsprechende Anforderungen sowohl auf europäischer Ebene durch die Kapitaladäquanzverordnung als auch im deutschen Recht durch das Kreditwesengesetz.
  • Die Schufa bietet deshalb ihren Kunden neben dem allgemeinen Basis-Score auch den Banken-Score, der gezielt das Risiko eines Zahlungsausfalls im Kreditsegment bewertet.
  • Da die Gesetzgebung innerhalb der EU harmonisiert ist, können Kreditkunden davon ausgehen, dass in allen Ländern eine entsprechende Prüfung stattfindet.
  • In Österreich hat beispielsweise der Kreditschutzverband (KSV) 1870 dieselben Aufgaben wie die Schufa.
  • In der Schweiz ist es die Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK).
  • Auch international tätige Wirtschaftsauskunfteien wie Creditreform liefern wichtige Daten über Ländergrenzen hinweg, soweit der Datenschutz das zulässt.

Währungsschwankungen vermeiden

Wer trotzdem einen Kredit im Ausland nehmen möchte, sollte aus Sicherheitsgründen einen Vertrag in Euro abschließen, wenn er seine Einkünfte in Euro bezieht. Alles andere ist eine Wette auf eine bestimmte Kursentwicklung, die auch gehörig schief gehen kann.

  • Anfang 2015 gab die Schweizer Notenbank überraschend den Mindestkurs von 1,20 Schweizer Franken pro Euro auf. Innerhalb von Minuten stieg der Wert des Franken gegenüber dem Euro um zeitweise bis zu 25 % – Tilgung und Zinsen verteuerten sich entsprechend. Angesichts des sehr stabilen Franken auf einen stärkeren Euro zu hoffen, scheint wenig Erfolg versprechend.
  • Gleiche Überlegungen gelten auch bezüglich Dänischer oder Schwedischer Krone.
  • Die Eurozone ist vor weiteren Turbulenzen nicht gefeit, und wenn der Euro gegenüber den Fremdwährungen an Wert verliert, werden Zahlungen in Euro teuer.
  • Selbst mit dem Britischen Pfund ließ sich trotz Brexit in den letzten Jahren nicht unbedingt ein Geschäft machen.

Österreichische Kredite für Deutsche

Die Dienstleistungsfreiheit in der Europäischen Union macht es möglich – Kredit in Österreich gibt es auch für Deutsche problemlos. Wer nun denkt, damit der Schufa ein Schnippchen schlagen zu können, hat sogar Recht.

Um eine Bonitätsprüfung kommt er aber trotzdem nicht herum. Auch dafür sorgt die EU.: Der Gesetzgeber hat aus der Finanzkrise des Jahres 2007 gelernt. Die Kreditinstitute haben nicht mehr so viel Spielraum bei der Vergabe von Darlehen wie früher. Sie sind zur laufenden Überwachung der Bonität ihrer Schuldner verpflichtet. Entsprechende europarechtliche Regelungen wurden in die nationalen Gesetze übernommen, in Deutschland zum Beispiel in das Kreditwesengesetz. Außerdem muss das Eigenkapital zu den eingegangenen Risiken passen. Das regelt in der EU einheitlich die Kapitaladäquanzverordnung. Faule Kredite sind damit seltener geworden, denn risikoreiches Geschäft ist für die Banken jetzt weniger attraktiv.

KSV 1870 – Österreichs bedeutendste Datenbank

In Deutschland übernimmt die im Mehrheitseigentum der Banken und Sparkassen befindliche Schufa Holding AG die Aufgabe, ihren Mitgliedern Daten zur Kreditwürdigkeitsprüfung zur Verfügung zu stellen. Sie berechnet dazu neben dem Basisscore verschiedene Branchenscores, unter anderem auch den Schufa Bankenscore, der in 13 Klassen zwischen A und M das Risiko eines Zahlungsausfalls abbildet. Die Unterschiede sind drastisch. Während in der Klasse A statistisch weniger als 1 % der Kredite platzen, ist es in der Klasse M mehr als ein Drittel. Wird in Österreich ein Kredit für Deutsche beantragt, liegt meist keine Schufa-Klausel zugrunde. Aber auch die Österreicher haben ihre Datenbank, die Banken, Handel, Telefonanbieter und dergleichen vor Ausfallrisiken warnt und damit ihre Liquidität sichert. Kreditschutzverband von 1870 (KSV 1870) heißt das Gegenstück zur Schufa in der Alpenrepublik. Entsprechende Institutionen gibt es auch außerhalb der EU, in der Schweiz beispielsweise die Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK). Auskunfteien wie Creditreform arbeiten ohnehin international und liefern im Rahmen des Zulässigen Bonitätsinformationen über Grenzen hinweg. Der Kredit in Österreich für Deutsche unterliegt damit praktisch denselben Bonitätsanforderungen wie im Inland, und auch das Zinsniveau ist ähnlich. Immerhin lautet der Kreditvertrag auf Euro, was beim Schweizer Kredit nicht unbedingt der Fall ist. Das ist wichtig, denn wenn Sie Ihr Geld in Euro verdienen, aber Schweizer Franken zurückzahlen müssen, zahlen Sie bei einem Wertverlust des Euro gegenüber dem Franken kräftig drauf.

Wer schauen mag, was jenseits der Grenze für Konditionen möglich sind, darf ohne Bedenken einmal einen Blick über den Schlagbaum werfen. Das Internet kennt eh keine Grenzen. Ausländische Banken tauchen zwar eher in Tages- und Festgeldvergleichen auf, weil das Zinsniveau in anderen EU-Ländern meist höher ist als bei uns. Nutzen Sie neben den bekannten deutschen Vermittlern im Internet doch einmal einen Vergleich der Kredite in Österreich, die für deutsche Kunden offen sind. Ihr kleiner Vorteil: Kommt es zum Abschluss, wird der Kredit der Schufa wahrscheinlich verborgen bleiben.

Bank Austria

Einer der großen Player im Bankengeschäft Österreichs ist die Bank Austria, ihre Kreditzinsen und sonstigen Konditionen bewegen sich auf deutschem Niveau. Beim Kleinkreditvergleich für deutsche Privatkunden lohnt ein Blick über die Grenze, vor allem, wenn es Probleme mit negativen SCHUFA-Einträgen gibt.

Kredit in Wien erhalten

Wien ist ein bedeutender Finanzplatz, an dem viele Banken ihren Sitz haben oder eine Niederlassung unterhalten, so auch die zur UniCredit Gruppe gehörende Bank Austria. Kreditzinsen sind hier wie auch bei anderen Banken abhängig von der Darlehenssumme, der Laufzeit und besonders dem Ausfallrisiko, also der Wahrscheinlichkeit, dass der Schuldner in Zahlungsschwierigkeiten gerät und die Bank ihr Geld nicht zurück erhält. Ein Maß für das Risiko ist die Bonität des Schuldners. Um diese zu beurteilen, holen deutsche Banken eine Auskunft bei der SCHUFA ein. Wer dort negativ bewertet ist, hat Probleme, von Banken oder auch privat Geld zu leihen. Das mag oft berechtigt sein und dem Schutz des Verbrauchers dienen, der nicht durch immer neue Kredite tiefer und tiefer in die Schuldenfalle geraten soll. Es kann aber durchaus sein, dass die Einträge wegen temporärer Schwierigkeiten, zum Beispiel durch Krankheit oder Wechsel der Bankverbindung ins Mahnverfahren geratene Rechnungen, ein völlig falsches Bild der Situation widerspiegeln.

Natürlich gibt es auch in Österreich eine Bonitätsprüfung. KSV, Kreditschutzverband von 1870, heißt die Institution dort. Wer sich in Deutschland mit falschen oder irreführenden SCHUFA-Eintragungen herumschlagen muss, steht dort vielleicht mit weißer Weste oder zumindest als unbeschriebenes Blatt da. Dann entscheidet die Bank zum Beispiel anhand von Gehaltsnachweisen und dem Verwendungszweck. Ein Immobilienkredit oder die Finanzierung eines Kfz haben niedrigere Zinssätze als ein Darlehen zur freien Verwendung, weil in den erstgenannten Fällen das Haus oder das Auto als Sicherheit zur Verfügung stehen.

Für die Bestimmung von Kreditzinsen hat die Bank Austria eine Reihe von Tools im Einsatz, die zum Teil auch im Internet zur Verfügung stehen. Die Kreditvergabe wird verantwortungsvoll gehandhabt. Einerseits ist die Aufnahme eines Darlehens ein normaler Vorgang bei größeren Anschaffungen, die aus dem laufenden Einkommen nicht bezahlt werden können. Andererseits ist genau zu prüfen, ob der Kreditsuchende nicht über seine Verhältnisse lebt, die errechneten Raten also problemlos tragen kann. Als Basis gibt es einen Haushaltsplaner, der das monatlich verfügbare Einkommen berechnet. Besonders für die Baukredite stehen weitere interessante Rechner zum Beispiel zur Energieeffizienz zur Verfügung.

Interessant für ausländische Kunden sind bei österreichischen Banken wie der Bank Austria nicht nur die Kreditzinsen. Österreich gehört zum Euro-Raum, so dass anders als bei Kreditvergaben in der Schweiz kein Währungsrisiko zu tragen ist. Auch ansonsten gilt in Europa angeglichenes Recht, zum Beispiel ein sehr weitgehendes Bankgeheimnis und die Möglichkeiten des freien Kapitalverkehrs als wesentliches Element des EU-Binnenmarktes.

Schweizer Kredite

Kunden aus dem Euro-Raum konnten Anfang 2015 mit einem Schweizer Kredit Erfahrungen zum Thema Währungsrisiko machen, die sie sich lieber erspart hätten. Als die Schweizer Notenbank am 15. Januar 2015 den drei Jahre zuvor eingeführten Mindestkurs von 1,20 Schweizer Franken (CHF) für 1,00 Euro völlig überraschend aufgab, sackte der Euro-Kurs innerhalb von Minuten auf zeitweise unter 0,96 CHF ab. Kreditkosten verteuerten sich um rund 25 %.

Währungsrisiko nicht unterschätzen

Betrachten wir zum besseren Verständnis ein Beispiel. Ein deutscher Kreditnehmer hat bei einer Schweizer Bank einen Kredit von 10.000 Euro aufgenommen. Einschließlich vereinbarter Zinsen von 5 % zahlt er drei Jahre lang monatlich 300 Euro zurück. Allerdings wurde der Kreditvertrag nicht in Euro ausgefertigt, sondern in Schweizer Franken. Auf den ersten Blick ändert das nicht viel. Die Kreditsumme beträgt bei einem Euro-Kurs von 1,20 CHF dann eben 12.000 CHF, die monatliche Rate 360 CHF. Solange sich der Kurs nicht ändert, ist das alles kein Problem. Rutscht jetzt aber der Kurs auf 1,00 CHF ab, muss der Kunde den Schweizern künftig 360 statt 300 Euro überweisen – ein Plus von 20 %, zusätzlich zu den Zinsen. Umgekehrt würde ein höherer Euro-Kurs das Darlehen billiger machen, aber angesichts der stabilen Finanzsituation in der Schweiz bei gleichzeitigen Turbulenzen im Euro-Raum ist das ein extrem unwahrscheinliches Szenario.

Ein Schweizer Kredit sollte nach solchen Erfahrungen unbedingt auf Euro lauten, wenn der Kreditnehmer sein Geld in Euro verdient. Andere Konstruktionen sind nur sinnvoll, wenn Zinsen und Tilgung aus Einkünften in Schweizer Franken erwirtschaftet werden, vielleicht durch die Vermietung einer Ferienwohnung. Was spricht dann aber überhaupt für das Geld aus dem Ausland?

  • Das Zinsniveau in der Schweiz unterscheidet sich kaum von dem in Deutschland. Eine wesentliche Ersparnis ist deshalb nicht zu erwarten.
  • Zwar ist die Schweiz kein EU-Mitglied, aber es gelten dennoch ähnlich strenge Richtlinien für die Kreditvergabe wie in der Union, um das solide Bankensystem der Eidgenossen vor faulen Darlehen zu schützen.
  • Großzügige Vergabe-Entscheidungen sind daher unwahrscheinlich, eher sieht man in der Schweiz sogar etwas genauer hin.

Zu den Angeboten Schweizer Kreditvermittler und Banken gelangen deutsche Kunden häufig, wenn sie nach einem Kredit ohne Schufa suchen.

  • Die Werbung mit dem Schufa-freien Darlehen aus der Schweiz ist grundsätzlich zutreffend, aber dennoch ein wenig irreführend.
  • Richtig ist, dass es bei den deutschen Banken keinen Kredit ohne Anfrage bei der Schufa und anschließende Meldung des neuen Vertrages dorthin geben kann.
  • Schließlich sind Banken und Sparkassen Mehrheitseigentümer der Schufa Holding AG, und sie bedienen sich des Schufa Banken-Scores, um ihrer Verpflichtung zur Bonitätsprüfung nach dem Kreditwesengesetz nachzukommen.
  • Richtig ist auch, dass die Schweizer Kreditinstitute nicht der Schufa angeschlossen sind.
  • Gleichwohl findet hier eine Bonitätsprüfung statt. Die Rolle der Schufa übernimmt dabei die Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK).

Privatkredit aus der Schweiz

Ein Privatkredit aus der Schweiz scheint für Kreditsuchende aus Deutschland ein Ausweg, wenn die eigene Hausbank kein Darlehen mehr gewähren möchte. Aber ein Kreditvertrag in einer fremden Währung birgt Risiken, die man sehr genau abwägen sollte.

Ein zweideutiger Begriff

Das Wort Privatkredit wird in zwei verschiedenen Zusammenhängen gebraucht. Die Banken sprechen von Privatdarlehen oder Privatkrediten, wenn der Darlehensnehmer eine Privatperson ist. Privatkredite sind also das Gegenstück zu Krediten für Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler. Sucht man dagegen im Internet nach dem Begriff Privatkredit, erhält man viele Ergebnisse, die sich auf Privatpersonen als Kreditgeber beziehen, also Angebote, bei denen Privatleute untereinander Kredite gewähren.

Einen Privatkredit in der Schweiz zu finden, ist dank internationaler Vernetzung über das Internet kein Problem für deutsche Kunden. Dabei spielt es keine Rolle, ob private Anleger oder Banken den Kredit vergeben. Zwischen der Schweiz und Deutschland sind SEPA-Überweisungen möglich, auch wenn diese teurer sind als innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums. Kleinkredite bis 12.500 EUR, wie sie beispielsweise für eine Umschuldung benötigt werden, sind nach der Außenwirtschaftsverordnung nicht meldepflichtig.

Die Suche nach einem Kredit im Ausland kann verschiedene Gründe haben. Meist sind es negative Einträge bei der SCHUFA, die ein Darlehen einer deutschen Bank wegen schlechter Bonität unmöglich oder zumindest teuer machen. Natürlich gibt es auch in der Schweiz eine Bonitätsprüfung. ZEK, Verein zur Führung einer Zentralstelle für Kreditinformation, heißt die Institution dort. Die SCHUFA nutzt unter anderem Daten der ZEK, und man kann davon ausgehen, dass das auch umgekehrt der Fall ist. Wer also Probleme mit seiner Zahlungshistorie bei der SCHUFA hat, sollte fehlerhafte Eintragungen dort beseitigen lassen bzw. muss bei korrekten Negativ-Einträgen einen möglicherweise teureren Kredit ohne SCHUFA und ZEK in Anspruch nehmen.

  • Auch wenn ein Privatkredit aus der Schweiz keinen besonderen Verwaltungsaufwand bedeutet, darf das Risiko einer Veränderung der Wechselkurse nicht unterschätzt werden, wenn der Kredit in Schweizer Franken genommen ist und auch so zurückgezahlt werden muss.
  • Anfang 2015 gab die Schweizer Zentralbank überraschend ihren Mindestkurs von 1,20 CHF für 1,00 EUR auf.
  • Innerhalb kürzester Zeit verlor der Euro bis zu 28 % an Wert im Vergleich zum Franken, erst nach einigen Tagen stabilisierte er sich wieder bei 1,05 CHF.

Rechnen wir nach, was diese Entwicklung für einen Kreditnehmer bedeutet: Beträgt die vereinbarte Rate einschließlich Zinsen monatlich 500 CHF, waren dafür bis Ende 2014 noch 417 EUR zu zahlen. Anfang 2015 waren es kurzzeitig 580 EUR, und auch nach den Turbulenzen immer noch 480 EUR. Ein Kreditnehmer aus der Schweiz, der seinen Kredit in Euro erhalten hat, konnte umgekehrt von dem veränderten Kurs profitieren. Das Beispiel zeigt aber eindrucksvoll, dass Finanzgeschäfte in einer Fremdwährung immer auch eine Wette auf die Kursentwicklung sind und selbst die Garantie einer Zentralbank von einem Tag auf den anderen nichts mehr wert sein kann.

Kredite aus Liechtenstein

Zwischen seinen großen Nachbarn vergisst man den sechstkleinsten Staat der Welt beinahe, aber der Kredit aus Liechtenstein ist ähnlich beliebt wie die Darlehen von Banken in Österreich und der Schweiz. Die wirtschaftlichen Verhältnisse im Fürstentum sind denen in der Schweiz sehr ähnlich. Auch Liechtenstein gehört zwar zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), aber nicht zur EU. Deshalb kann auch der Euro nicht die Landeswährung sein. Vielmehr besteht seit 1924 eine Währungsunion mit der Schweiz. Für Kreditnehmer aus dem Euro-Raum birgt das Risiken.

Kredit in Polen aufnehmen

Dank des höheren Zinsniveaus boomen Tages- und Festgeld-Angebote ausländischer Banken im Internet. Wer dagegen einen Kredit in Polen aufnehmen will, wird durch die höheren Sollzinsen bestraft. Gewinnen kann nur der, der auf einen schwachen Złoty – die polnische Währung – setzt.

  • Chancen und Risiken: Im Ausland abgeschlossene Kreditverträge lauten üblicherweise auf die Landeswährung. Im Euro-Raum spielt es keine Rolle, weil Kursschwankungen nicht mehr möglich sind. Wer aber sein Geld in Euro verdient, den Kredit aber in Polen aufnehmen will, ist hinsichtlich der Rückzahlung den Risiken von Kursschwankungen ausgesetzt. Steigt der Wert des Złoty gegenüber dem Euro, muss der Kreditnehmer in Euro entsprechend mehr an Zinsen und Tilgung zahlen. Umgekehrt bedeutet ein Kursverfall des Złoty eine Ersparnis, die das höhere Zinsniveau möglicherweise überkompensiert. Welches der beiden Szenarien eintreffen wird, können selbst Experten nicht sicher voraussagen. Die 2014 erwartete Wertminderung des Złoty wegen der Ukraine-Krise ist jedenfalls nicht eingetreten, und auch ein politischer Skandal um illegal mitgeschnittene Telefonate zwischen Notenbank und Regierung im gleichen Jahr hatte nur kurzzeitig Bedeutung für den Kurs. Mit der Kursfreigabe des Schweizer Franken Anfang 2015 gerieten alle osteuropäischen Währungen etwas unter Druck, aber auch der Euro. Und auch der sich verschärfende Konflikt zwischen EU und Polen änderte nichts an der Stärke der lokalen Währung.
  • Kredite besser mit Schufa-Klausel: Unter Risikogesichtspunkten sind Kredite aus Polen oder in anderen Fremdwährungen also eher nicht empfehlenswert. Auch das Zinsniveau spricht dagegen – selbst in der grundsoliden Schweiz mit zeitweise negativen Habenzinsen sind Kreditkosten im Allgemeinen höher als bei uns. Was bleibt, ist die Sorge um eine Ablehnung des Kreditwunschs wegen negativer Schufa-Einträge. Auch Banken in anderen Ländern führen Bonitätsprüfungen durch. Der einzige kleine Vorteil mag sein, dass eine Ablehnung nicht als Negativmerkmal bei der Schufa registriert wird. Aber deswegen höhere Kosten und Währungsrisiken in Kauf nehmen? Die Erfahrung zeigt, dass ein Kredit trotz negativer Schufa in aller Regel billiger ist als ein Schufa-freier Kredit im Ausland. Wenn sich wirklich kein deutsches Geldinstitut findet, sind Darlehen privater Geldgeber eine mögliche Alternative. Sie werden durch seriöse Plattformen im Internet zuverlässig vermittelt.

Wenige Gründe sprechen für einen Auslandskredit…

Schaut man in die Ergebnislisten der großen deutschen Vergleichsportale, findet man dort im Wesentlichen die bekannten Direktbanken, die bei uns aktiv sind, sowie die großen Filialbanken. Auch Tochterunternehmen ausländischer Kreditinstitute sind dabei, aber keineswegs handelt es sich um eine bunte Sammlung wenig bekannter Auslandsbanken, wie es beim Tages- oder Festgeldvergleich der Fall ist. Ein wichtiger Grund dafür ist das niedrige Zinsniveau in Deutschland. Es besteht kein Grund, wegen besserer Konditionen über die Grenze zu schauen. Die Schweiz hat wegen der extrem stabilen Währung zwar die niedrigeren Leitzinsen, das wirkt sich auf den Kreditzins aber nicht aus. Er ist tendenziell sogar etwas höher als in Deutschland. Auf die Internet-Angebote für Kredite aus Liechtenstein oder der Schweiz gelangen Interessenten vor allem dann, wenn sie nach einem Darlehen ohne Schufa suchen. Die deutschen Banken und Sparkassen sind Eigentümer der Schufa Holding AG und nutzen zudem deren Systematik des Banken-Scores, um ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Bonitätsprüfung nachzukommen. Da versteht es sich von selbst, dass inländische Institute nicht zur Verfügung stehen, wenn es um einen Schufa-freien Kredit geht. Neben den Darlehen privater Investoren, die im Internet völlig seriös angeboten werden, bleiben dann nur die ausländischen Banken.

… aber gewichtige Argumente dagegen

Mit der Anfrage nach einem Kredit ohne Beteiligung der Schufa wird der Anbieterkreis gravierend eingeschränkt. Über spezialisierte Vermittler ist der Vertragsabschluss zwar kein Problem, aber nur, wenn entsprechende Bonität besteht. Das prüfen selbstverständlich auch die Banken in Liechtenstein und in der Schweiz, zum Beispiel über international arbeitende Auskunfteien wie Creditreform. Zudem kann der Kredit in Liechtenstein teurer werden als das Angebot einer deutschen Bank trotz negativer Schufa-Merkmale. Erstens sorgt das knappere Angebot tendenziell für einen höheren Preis, zweitens arbeiten die auf Schufa-freie Auslandskredite spezialisierten Vermittler nicht gratis. Während die großen Vergleichsportale regelmäßig nur von der Bank bezahlt werden, verlangen die kleineren Vermittler Gebühren und Provisionen auch vom Kreditnehmer. Das wichtigste Argument gegen den Kredit aus Liechtenstein ist aber die Währung Schweizer Franken. Nur wenn der Vertrag auf Euro lautet, ist er für den Kreditnehmer, der sein Geld in Euro verdient, ohne Risiko. Dass der Euro gegenüber dem Franken an Wert gewinnt, ist angesichts der wirtschaftlichen Lage in der Euro-Zone eher unwahrscheinlich. Anfang 2015, nach Freigabe des Kurses durch die Schweizer Notenbank, stieg der Wert des Franken zeitweise um bis zu 25 % – und mit ihm auch alle Verpflichtungen, die Kunden aus dem Euro-Raum in Franken zu bezahlen hatten.

Chancen und Risiken von EU-Krediten

Ein EU Kredit scheint für viele Darlehenssuchende der Königsweg zu sein, wenn inländische Banken den Geldhahn zudrehen oder einen Kredit nur noch zu abenteuerlich hohen Zinsen gewähren wollen. Sind aber ausländische Banken wirklich so viel freigiebiger oder bieten deutlich bessere Konditionen an?

  • Das Hauptargument für Kredite aus dem Ausland dürfte die Suche nach günstigeren Zinssätzen sein.
  • Das Zinsniveau aller Länder, die den Euro als Währung haben, wird maßgeblich durch die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank bestimmt.
  • Wer also beispielsweise über die Grenze nach Österreich schaut, wird dort in aller Regel keine niedrigeren Zinsen finden als in der Heimat.
  • In Osteuropa ist das Zinsniveau sogar eher höher.
  • Ein EU Kredit wird also nur interessant, wenn Sie sich außerhalb des Euro-Raums umschauen. Schweden, Dänemark und Großbritannien zum Beispiel haben ihre Landeswährungen behalten.
  • Da das Zinsniveau mit dem der Euro-Zone vergleichbar ist, würden allenfalls Währungsschwankungen für einen Auslandskredit sprechen.
  • Das ist aber ein gewagtes Spiel, denn Kursänderungen können in beide Richtungen gehen.
  • Besonders bei tilgungsfreien Darlehen, die am Ende der Laufzeit in einer Summe zurückgezahlt werden, kann es ein böses Erwachen geben. Wenn sich der Wert der ausländischen Währung gegenüber dem Euro während der Kreditlaufzeit um 10 % erhöht hat, zahlen Sie in Euro auch 10 % mehr zurück, zusätzlich zu den Zinsen.
  • Auf einen Kredit in Fremdwährung sollten Sie also nur setzen, wenn Sie mit einem starken Euro rechnen.

Dieselben Argumente gelten auch für Darlehen in Nicht-EU-Ländern. Die Schweiz hat wegen des als besonders krisenfest geltenden Franken ein etwas niedrigeres Zinsniveau und ist als deutschsprachiges Nachbarland recht beliebt für grenzüberschreitende Geldgeschäfte. Allerdings haben wir erlebt, welche Turbulenzen im Kursverlauf die Freigabe des Wechselkurses zum Euro durch die Schweizer Notenbank Anfang 2015 auslöste. Auch Japan und die USA haben sehr niedrige Zinsen, die mutige Kreditnehmer nutzen können, wenn sie bereit sind, auf einen mindestens stabilen Euro-Kurs zu vertrauen.

Negative SCHUFA durch einen Auslandskredit umgehen

Abgesehen von der Suche nach besseren Konditionen sind oft Probleme mit der Bonität, zum Beispiel negative SCHUFA-Eintragungen, ein Grund für die Kreditsuche im Ausland. Ein EU Kredit ist dafür keine Lösung, denn die europäischen Richtlinien, für die Banken aktuell das Basel III Abkommen, sind überall in der EU gleich. Auch wenn die ausländischen Kreditinstitute nicht mit der deutschen SCHUFA zusammenarbeiten, werden sie eine Selbstauskunft verlangen und haben Zugang zu Wirtschaftsdatenbanken ähnlich der SCHUFA.

Ein Auslandskredit ist also kein Weg aus der Schuldenfalle. Hier ist der Gang zur Schuldnerberatung der einzig erfolgversprechende Weg. Wer dagegen aufgrund eines unregelmäßigen Einkommens an sich finanziell gut dasteht, aber Probleme hat mit den Vergaberichtlinien der Banken, ist vielleicht mit einem Darlehen von einem privaten Geldgeber vielleicht besser bedient.

Auslandskredite mit Währungsrisiko

Ausländische Kredite können möglicherweise ein paar Zehntel Prozent Zinsen sparen. Hauptgrund der Interessenten für die Suche nach einem Kredit jenseits der Grenze sind aber Schwierigkeiten, in Deutschland überhaupt mit einer Bank ins Geschäft zu kommen. Starre Vergaberichtlinien inländischer Banken oder negative Schufa-Einträge könnten für eine Anfrage im Ausland sprechen. Allerdings sind die Bemühungen dort nicht immer von Erfolg gekrönt und es gibt Risiken zu beachten.

Nur wenige Länder mit niedrigerem Zinsniveau

Der deutsche Staat gilt als solide und finanzkräftig. Die Zinsen für Geldanlagen, aber auch für Kredite sind deshalb niedrig. Schaut man sich bei ausländischen Banken um, hat allenfalls die Schweiz eine bessere Bonität und deshalb ein noch niedrigeres Zinsniveau.

Als Nachbarland scheint die Schweiz interessant für deutsche Kreditsuchende, obwohl in Zeiten des Internets die geografische Nähe eigentlich keine wesentliche Rolle mehr spielt.

Die Schweiz gehört nicht zur Europäischen Union. Schweizer Banken unterliegen also nicht den in der EU harmonisierten Vorschriften zur Kreditvergabe. Ob es deshalb für Jungverheiratete, junge Leute in Ausbildung, Selbstständige und andere Menschen mit geringem oder unregelmäßigem Einkommen leichter ist, an eine Auszahlung zu kommen, ist unwahrscheinlich. Jede Bank prüft vor der Kreditvergabe die Bonität. Wenn sie als ausländisches Institut nicht der Schufa angeschlossen ist, bedient sie sich entsprechender Wirtschaftsauskunftsdienste, die oft mit der deutschen Schufa zusammenarbeiten.

Vorsicht vor Währungsschwankungen

Wer den Geltungsbereich des harmonisierten europäischen Rechts bei der Kreditsuche verlassen will, verlässt notwendigerweise auch den Euro-Raum. Werden ausländische Kredite in Fremdwährung genommen, trägt der Kreditnehmer neben dem Zins auch ein erhebliches Währungsrisiko. Als die Schweiz Anfang 2015 überraschend den bisherigen Mindestkurs von 1,20 Schweizer Franken (CHF) für einen Euro aufgab, sackte der Kurs innerhalb von Minuten auf unter einen Franken ab. Wer also 1000 Euro Kredit brauchte und sich dafür 1200 CHF geliehen hatte, musste plötzlich mehr als 1200 Euro für die Tilgung aufbringen. Das sind über 20 % Aufschlag, die normalen Kreditzinsen noch gar nicht mitgerechnet.

Natürlich kann eine Kursschwankung in umgekehrter Richtung auch günstig wirken. Mit einem während der Laufzeit des Kredits gegenüber der Fremdwährung stark gewordenen Euro zahlt der Kreditnehmer weniger zurück, als er sich ursprünglich geliehen hat. Dennoch, der Auslandskredit bleibt auch eine Wette auf den Kursverlauf.

Alternativen zum Fremdwährungsdarlehen

Ausländische Banken bieten unter Umständen Kredite in Euro. Diese Vertragsform meidet zwar das Währungsrisiko, aber Zinskosten lassen sich so kaum sparen. Wenn aus Bonitätsgründen kein Kredit möglich ist, können Sicherheiten weiterhelfen. Beim Immobilien- oder Autokauf ist der Kredit kein Problem, denn das Grundstück bzw. das Fahrzeug bieten Sicherheit.

Außerhalb des Bankensystems gibt es seriöse Darlehen von privat über Vermittlungsplattformen im Internet. Die Kreditvergabe ist nicht an Richtlinien gebunden. Dennoch ist der Privatkredit keine Wohltätigkeitsveranstaltung. Die Zinsen orientieren sich am Risiko. Da sich zunächst genügend Kreditgeber finden müssen, die jeweils nur kleine Anteile finanzieren, kann auch von einer Schufa-freien Sofortzusage keine Rede sein. Dennoch sind Kreditverträge zwischen Privatleuten eine sinnvolle Alternative für alle, die aus formalen Gründen bei der Bank durchs Raster fallen.

Kreditwürdigkeit in Deutschland: Ohne Schufa-Auskunft geht fast nichts

Kreditwürdigkeit wird in Deutschland ganz wesentlich durch ein Unternehmen definiert – die Schufa Holding AG oder kurz Schufa. Die Schufa speichert rund achthundert Millionen Datensätze zu fast siebzig Millionen Bundesbürgern. Praktisch jeder Erwachsene hat seine digitale Akte bei der Schufa – mit guten oder schlechten Merkmalen.

  • Ohne Schufa-Klausel bekommt man heute nur schwer einen Kredit, einen Mobilfunk-Vertrag oder Ware gegen Ratenzahlung.
  • Selbst für ein Girokonto wird eine Schufa-Auskunft eingeholt, wenn es einen Dispokredit hat. Nur für das sogenannte Jedermann-Konto, auf das alle Bürger in der EU einen gesetzlich garantierten Anspruch haben, muss man die Klausel nicht unterschreiben. Dieses Konto wird aber auch ausschließlich im Haben geführt.
  • Die Schufa, 1927 als Schutzgemeinschaft für Absatzsicherung gegründet, hat die Aufgabe, Kreditgeber und andere Gläubiger vor Zahlungsausfällen zu schützen. Zumindest sollen sie die Möglichkeit haben, über das Zinsniveau einen angemessenen Ausgleich für das Risiko zu erhalten. Heute ist die Schufa eine Aktiengesellschaft. Eigentümer sind weit überwiegend die Banken und Sparkassen, zu einem kleineren Teil auch der Handel.
  • Datenschützer hadern mit der Sammelwut der Schufa, und sie haben auch Erfolge erzielt. Durch das Bundesdatenschutzgesetz dürfen beispielsweise reine Kreditanfragen nicht mehr als negatives Merkmal erfasst werden. Das sogenannte Social Scoring, also das Nutzen von Daten aus Netzwerken wie Facebook, wendet die Schufa nach massiver Kritik seit 2016 nicht mehr an.
  • Der Geoscore, also der Einfluss des Wohnorts in Deutschland auf die Kreditwürdigkeit, wird nach eigenen Angaben der Schufa bei lediglich 0,3 % der Fälle berücksichtigt.

Kredite ohne Schufa sind teurer

Im Internet werden Kredite häufig als „ohne“ oder „trotz“ Schufa beworben. Der Unterschied: Im ersten Fall findet gar kein Kontakt mit der Schufa statt. Die Bonitätsmerkmale werden nicht abgefragt, die Kreditaufnahme wird der Schufa nicht gemeldet. Dahinter stehen oft ausländische Banken. Aber auch sie treffen ihre Kreditentscheidungen nicht ins Blaue hinein. Wird die Kreditwürdigkeit in Deutschland durch die Schufa bewertet, ist es in Österreich beispielsweise der Kreditschutzverband (KSV) 1870. Private Geldgeber sind zwar nicht der Schufa angeschlossen, aber die vermittelnden Plattformen holen trotzdem Bonitätsinformationen ein. Je weniger ein Kreditgeber über den Interessenten weiß, desto höher wird der Zinssatz ausfallen, denn dieser ist wie erwähnt auch immer ein Maß für das Risiko eines Zahlungsausfalls. Ein Kredit trotz negativer Schufa-Eintragungen wird auch von inländischen Geschäftsbanken vergeben. Immerhin weiß die Bank, auf was sie sich einlässt. Sie kennt die Negativmerkmale, die zum Beispiel im Fall ungeregelter fälliger Forderungen über vier volle Kalenderjahre gespeichert bleiben. Sie kann beurteilen, ob die damaligen Ursachen für die Zahlungsschwierigkeiten, zum Beispiel Krankheit oder Arbeitslosigkeit, heute noch relevant sind. Das ist immer noch besser, als nichts zu wissen, und deshalb können Kredite trotz negativer Merkmale auch billiger sein als Kredite ganz ohne Schufa-Klausel.

Geld sparen mit einem Auslandskredit

Das Internet hat es für deutsche Verbraucher möglich gemacht, unkompliziert einen Kredit aus dem Ausland zu bekommen. Tatsächlich bieten ausländische Darlehen oft sehr vorteilhafte Konditionen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, auf jeden Fall die Aufnahme eines Auslandskredits in Erwägung zu ziehen. Dabei sind allerdings ein paar Besonderheiten zu beachten, damit der Auslandskredit sich im Nachhinein nicht als nachteilig für den Kreditnehmer herausstellt. Wer diese Ratschläge beherzigt, kann von günstigen Zinsen profitieren, die bei ausländischen Krediten oft unter denen von vergleichbaren deutschen Darlehen liegen.

  1. Um Kredite von ausländischen Banken auszuwählen, sollten sich deutsche Kreditsuchende zunächst einen Marktüberblick verschaffen. Zu diesen Zweck kann man entweder konkrete Angebote für Darlehen in der gewünschten Höhe und mit der geplanten Laufzeit von deutschen Filialbanken einholen. Zeitsparender ist aber die Nutzung eines Online Kredit Vergleichs. Dabei sollte man sich allerdings vergewissern, dass es sich um verbindliche Kreditofferten handelt und nicht um Lockangebote, die zu diesen Konditionen gar nicht abschließbar sind. Nachdem sich der Nutzer über die vergleichbaren Zinsen für deutsche Darlehen informiert hat, holt er Kreditangebote von ausländischen Banken ein.
  2. Auch bei einem Kredit aus dem Ausland ist stets der Effektivzinssatz als entscheidendes Auswahlkriterium zu nutzen. Nur dieser Zinssatz ist geeignet, um verschiedene Darlehensangebote miteinander zu vergleichen, um beste Konditionen zuverlässig zu identifizieren, weil er alle wichtigen Einflussgrößen auf den Zins berücksichtigt. Kreditsuchende sollten auch prüfen, ob eventuell Fallstricke im Kleingedruckten drohen. So ist es durchaus möglich, dass Vermittlungsgebühren erhoben oder Transferkosten weiter belastet werden. Grundsätzlich deutet das Berechnen von derartigen Kosten immer auf mangelnde Seriosität der Banken hin. Aus diesem Grund ist hier äußerste Vorsicht geboten.
  3. Ebenfalls wenig empfehlenswert sind ausländische Darlehen, die in Fremdwährungen angeboten werden. Auch wenn die Zinssätze sehr niedrig sind, bergen sie erhebliche Risiken. Sobald sich der Wechselkurs der fremden Währung zum Euro unvorteilhaft ändert, verteuert sich der Kredit erheblich. Aus diesem Grund können diese Darlehen ohne Bedenken nur für Ausländer in Fragen kommen, die über Einnahmen in der gleichen Währung verfügen, die ausreichen, um die Monatsraten für den Kredit aufzubringen. Sie haben auf diese Weise eine geschlossene Position, die das Wechselkursrisiko neutralisiert.

Kredite aus dem Ausland ohne Schufa

Kredite aus dem Ausland sind zwar ohne Schufa möglich, sie sind aber keinesfalls ein Allheilmittel für Menschen mit ständigen Geldsorgen. Ausländische Banken gehen ebenso wenig leichtfertig mit ihrem Geld um wie bei uns. Zinsen sind nicht nur ein Entgelt für die Bereitstellung von Kapital, sondern stets auch ein Maß für das Risiko eines Kreditausfalls.

Wer in Deutschland Schwierigkeiten hat, frisches Geld zu beschaffen, wird auch einen Auslandskredit wenn überhaupt, dann nur zu einem hohen Preis bekommen. Lautet der Kreditvertrag nicht auf Euro, trägt der Kreditnehmer zudem ein erhebliches Kursrisiko.

  • Wirtschaftsauskunftsdienste gibt es auch im Ausland: Ausländische Banken sind zwar nicht der Schufa angeschlossen, bedienen sich aber entsprechender anderer Betreiber von Wirtschafts-Datenbanken. Diese arbeiten international zusammen, soweit dies nach Datenschutz-Recht erlaubt ist. Gehen Sie also nicht davon aus, dass dem potenziellen Kreditgeber im Ausland finanzielle Schwierigkeiten verborgen bleiben. Allein die Tatsache, dass Sie einen Kreditantrag im Ausland stellen, macht schon hellhörig. Sollte die ausländische Bank keine Informationen über Sie erhalten, wird sie bei der Gestaltung der Konditionen vom worst case ausgehen oder Ihren Kreditantrag einfach ablehnen.
  • Zinsen sind im Ausland oft höher: Auslandskredite werden aber nicht nur von Interessenten mit schlechter Bonität nachgefragt. Auch die möglicherweise besseren Konditionen im Ausland sind ein möglicher Grund. Dass Kredite aus dem Ausland ohne Schufa-Anfrage gewährt werden, ist dann eher ein Nebeneffekt. Niedrigere Zinsen dürften aber in der aktuellen Marksituation kaum ein Grund für die Kreditanfrage im Ausland sein. Deutschland gilt als eines der wirtschaftlich stabilsten Länder nicht nur in der EU, sondern weltweit. Entsprechend niedrig ist das Zinsniveau. Da können nur die Schweiz und eventuell die skandinavischen Länder noch mithalten. Im übrigen Ausland sind die Zinsen eher höher als bei uns. Zumindest innerhalb der EU sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Kreditvergabe zudem harmonisiert. Es ist deshalb unwahrscheinlich, einen Auslandskredit nach weniger starren Regeln zu erhalten als im Inland.
  • Wechselkursschwankungen können den Kredit verteuern: Lauten Kreditverträge zum Beispiel mit schwedischen oder Schweizer Banken nicht auf Euro, sondern auf Kronen oder Franken, liegen darin für den Kreditnehmer, der das Geld in Euro benötigt und auch zurückzahlt, erhebliche Risiken. Besonders krass wurde dies deutlich, als die Schweiz Anfang 2015 die langjährige Untergrenze von 1,20 Schweizer Franken (CHF) für einen Euro aufgab. Innerhalb von Minuten fiel der Kurs um über 20 %. Was bedeutet das für einen Kreditnehmer? Für ein vor dem Kursrutsch abgeschlossenes Darlehen über 12.000 CHF bekam er 10.000 Euro. Nach dem Verfall des Wechselkurses entsprechen 12.000 CHF aber 12.000 Euro – er muss also 2.000 Euro mehr zurückzahlen, satte 20 %, allein um die Währungsdifferenz auszugleichen. Die Zinsen kommen noch hinzu. Ein Inlandskredit wäre garantiert billiger gewesen. Andererseits hätte der Kreditnehmer von einem starken Euro profitieren können und weniger zurückzahlen müssen. Der Auslandskredit ist also stets auch eine Wette auf einen bestimmten Kursverlauf, und das will genau überlegt sein.

  • Marcel Ziegler

    Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.