Kredit Österreich

Bei einem Kreditvergleich in Österreich treffen Verbraucher auf enorme Zinsunterschiede. Das beweist, dass sie eine Finanzierung niemals bedenkenlos bei der Hausbank abschließen sollten. Oftmals erweist sich ein Darlehen dort als viel zu teuer.

Günstige Zinsen stellen bei einem Kreditvergleich in Österreich ein wichtiges Kriterium dar, aber auch weitere Konditionen sind von Belang.

  • So fragt sich erstens, ob Gebühren den Kredit verteuern.
  • Zweitens sollten Verbraucher prüfen, welche Flexibilität Banken bei der Rückzahlung gewähren. Bestenfalls können Kunden kostenlose Sondertilgungen vornehmen oder die Restschulden gebührenfrei vorzeitig zurückzahlen. Das erweist sich bei überraschenden finanziellen Spielräumen als vorteilhaft, Kreditnehmer sparen sich so Zinsen.
  • Auch andersherum empfiehlt sich finanzielle Flexibilität: Bei vorübergehenden Zahlungsschwierigkeiten sollten Kreditnehmer eine oder mehrere Raten aussetzen können. Hier kommt es aber auf die persönliche Finanzsituation an. Wer die Raten sicher bis zum Laufzeitende leisten kann, muss darauf nicht achten.

Deutsche Kredite für Österreicher

Ob Kredite für Österreicher bei einer inländischen Bank oder in Deutschland genommen werden, macht hinsichtlich der Zinshöhe kaum einen Unterschied. Die Rechtssysteme sind innerhalb der EU weitgehend harmonisiert, die Wirtschaft der beiden Nachbarn ähnlich stabil, der Euro ist die gemeinsame Währung, was Kursrisiken ausschließt. Auch deshalb macht die Dienstleistungsfreiheit den Blick über die Grenze interessant.

  • Vergleichsportale sind schnell bedient: Große Internet-Vergleiche für Kredite gibt es in Österreich ebenso wie in Deutschland. Ein erster Überblick erfordert nur sehr wenige Eingaben, zum Beispiel Kreditsumme und Laufzeit oder Höhe der monatlichen Rate. Persönliche Daten sind nicht nötig. Angesichts des geringen Aufwands spricht nichts dagegen, verschiedene Portale mit den Domain-Endungen .at und .de auszuprobieren und die Ergebnisse zu vergleichen. Zwar weisen die meisten Angebote Zinsen nur bonitätsabhängig aus, nennen also eine Untergrenze oder eine Zinsspanne, aber ein erster Eindruck, auf welcher Seite der Grenze es billiger sein könnte, entsteht auf jeden Fall. Wer zusätzlich seine Hausbank aufsuchen möchte, ist mit den Internet-Angeboten in der Tasche gut vorbereitet. Filialbanken sind in aller Regel teurer als Direktbanken, aber mit den richtigen Sicherheiten steigt die eigene Bank vielleicht auf ein Online-Angebot ein.
  • Bonitätsprüfung ist Pflicht: Kredite für Österreicher laufen auch in Deutschland nicht ohne Prüfung der Kreditwürdigkeit ab. Zwar ist die Bank in Deutschland nicht dem Kreditschutzverband (KSV) 1870 angeschlossen, dafür aber der Schufa, die in Deutschland dieselben Aufgaben wahrnimmt wie der KSV 1870 in Österreich. Die Bonitätsprüfung ist nach EU-Richtlinien verbindlich vorgeschrieben. Nachdem die Bankenkrise des Jahres 2007 maßgeblich durch platzende Kredite ausgelöst wurde und die Stabilität der Unternehmen gefährdete, schreibt die Kapitaladäquanzverordnung von 2013 ein Eigenkapital der Banken entsprechend der eingegangenen Kreditrisiken vor. Die Verordnung gilt in der gesamten EU. Es gibt also keine Anreize für Banken, sich in Ländern mit weniger strengen Regeln niederzulassen. Eine Reihe weiterer EU-Vorschriften wurden in nationale Gesetze übernommen. In Deutschland regelt vor allem das Kreditwesengesetz die Verpflichtung zur Bonitätsprüfung der Kunden. Die Schufa stellt dafür den Bankenscore bereit, der das Risiko eines Zahlungsausfalls abbildet.
  • Online-Abschluss bei ausländischem Arbeitsvertrag erschwert: Die Schufa kann sich gerade wegen fehlender Einträge als Hindernis erweisen, wenn eine deutsche Bank Kredite für Österreicher gewähren soll. Wer keine Konten, Kredite, Mobilfunkverträge und dergleichen in Deutschland hat, ist für die Schufa ein unbeschriebenes Blatt. Ein Scorewert kann nicht berechnet werden. Die einfachsten Kreditangebote mit Online-Sofortzusage gelten deshalb oft nur für Menschen mit Wohnsitz und Arbeitgeber in Deutschland. Den KSV 1870 durch einen deutschen Kredit umgehen zu wollen, ist keine gute Idee. Das deutsche Kreditinstitut wird ohne Daten kein Darlehen vergeben oder die Konditionen entsprechend dem maximalen Risiko anwenden. Spielen Sie besser mit offenen Karten. Ein Kredit trotz negativer KSV-Merkmale ist einfacher erhältlich und meist auch billiger als das Darlehen aus dem Ausland.

Sofortkredit (Schnellkredit)

Bei dringendem Geldbedarf empfiehlt sich ein Sofortkredit bei einer österreichischen Bank. Bei einem solchen Darlehen handelt es sich um einen normalen Kredit, der sich aber in einem wichtigen Aspekt von gewöhnlichen Angeboten unterscheidet: Banken bearbeiten die Kreditanfrage sofort und bezahlen die Summe innerhalb weniger Arbeitstage aus.

  1. Interessierte an einem Schnellkredit füllen ein Formular aus, dort geben sie neben der Kreditsumme unter anderem ihre Adresse, ihr Einkommen und die Art des Beschäftigungsverhältnisses an.
  2. Kurze Zeit darauf erhalten sie eine Zu- oder Absage.
  3. Bei einer Zusage teilt die Bank den individuellen Zinssatz mit, meist hängt er von der Kreditwürdigkeit ab. Es handelt sich hierbei um ein unverbindliches Angebot, mit einer Kreditanfrage verpflichten sich Verbraucher zu nichts.
  4. Entscheiden sie sich für einen bestimmten Sofortkredit in Österreich, laden sie anschließend den Kreditvertrag herunter. Die meisten Anbieter schicken diesen per E-Mail zu. Diesen Antrag füllen Interessierte aus und unterschreiben ihn.
  5. Nun müssen sie sich nur noch legitimieren. Die Identitätsfeststellung erfolgt auf einer Postfiliale mittels PostIdent-Verfahren. Künftige Kreditnehmer nehmen hierfür die Bankunterlagen und einen Ausweis mit. Ein Mitarbeiter kontrolliert die Angaben und schickt den Vertrag zur Bank.
  6. Innerhalb weniger Arbeitstage verzeichnen Verbraucher das Geld auf ihrem Konto. Wie lange es bis dahin konkret dauert, unterscheidet sich zwischen den Dienstleistern etwas.

Wann kommen Sofortkredite infrage?

Grundsätzlich eignen sich Schnellkredite für jeden Zweck. Diese Darlehen kosten nicht mehr als andere Kredite, häufig zahlen Verbraucher sogar geringere Zinsen. Die besonders schnelle Auszahlung stellt vielmehr einen kostenlosen Service von Banken dar, die mit diesem Pluspunkt um Kunden werben. In vielen Fällen erweist sich dieser Kundenservice als unverzichtbar oder zumindest als hilfreich. Manche müssen dringend eine Rechnung bezahlen, ansonsten drohen Mahnung oder vielleicht juristische Schritte. Mit einem Sofortkredit in Österreich lässt sich dieses Problem zeitnah lösen. Eventuell gilt auch zeitlich begrenzt ein interessantes Angebot, zum Beispiel für eine Einbauküche oder ein Auto. Auch in diesem Fall sollten Verbraucher die erforderliche Geldsumme schnell bekommen, mit einem Sofortkredit lässt sich der Kauf zu den attraktiven Aktionskonditionen realisieren.

Kreditzinsen in Österreich

Wer sich per Online Rechner über aktuelle Kreditzinsen in Österreich informiert, sollte beachten, dass nicht jeder Kunde den Zins erhält, mit dem die Bank wirbt. Er ist Verbrauchern mit ausgezeichneter Kreditwürdigkeit und gutem Einkommen vorbehalten.

Je unsicherer oder problematischer sich die finanzielle Ausgangssituation des Bewerbers darstellt, desto mehr Gebühren muss er für sein Wunschdarlehen bezahlen. Negative Vermerke bei den großen Wirtschaftsauskunfteien können sogar zur gänzlichen Ablehnung des Kreditantrags führen.

Für den österreichischen Markt spielt hierbei der Kreditschutzverband von 1870, kurz KSV, eine zentrale Rolle. Aber auch die Daten der deutschen Schufa können von österreichischen Banken jederzeit abgerufen werden. Wer in der Vergangenheit Schwierigkeiten hatte, seinen Zahlungsverpflichtungen pünktlich nachzukommen, sollte vor dem Kreditantrag eine Selbstauskunft bei den großen Auskunfteien anfordern. Unter Umständen finden sich darin Vermerke, die aufgrund ihres Alters oder eines fehlerhaften Eintrags gelöscht werden können. Das steigert die Chance auf günstige Zinsen beim Wunschdarlehen.

Kredit für Lehrlinge und Azubis in Österreich

Dass ein Kredit für Lehrlinge in Österreich möglich ist, ist Fakt. Wie leicht er zu haben ist, steht auf einem anderen Blatt.

  • Die Lehren aus der Bankenkrise: Banken verleihen Geld gegen Zinsen. Im eigenen Interesse tun sie das nur, wenn es eine verlässliche Aussicht darauf gibt, dieses Geld auch wieder zurückzubekommen. Die Bonität ist ein Maß für die Zahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit des Schuldners. Der Zins ist nicht nur das Entgelt für das Ausleihen von Kapital, sondern auch ein Ausgleich für das Ausfallrisiko – je schlechter die Bonität, desto höher der Zins. Eigentlich liegt es im eigenen Interesse der Banken, Geld nur an Schuldner mit hoher Kreditwürdigkeit zu verleihen bzw. den Zins so zu kalkulieren, dass auch in den unteren Bonitätsklassen trotz einiger Ausfälle ein Ertrag übrig bleibt. Viele Banken sind aber in der Erwartung hoher Erträge unvorsichtig geworden, und 2007 führte das massenhafte Platzen fauler Kredite zu der Krise, deren Nachwirkungen auch nach über zehn Jahren noch deutlich spürbar sind. Der Gesetzgeber hat auf europäischer Ebene reagiert: Die Kapitaladäquanzverordnung zwingt die Banken, dem eingegangenen Kreditrisiko entsprechendes Eigenkapital vorzuhalten. Kredite dürfen nur nach einer Bonitätsprüfung vergeben werden. Die finanzielle Lage der Kunden ist nicht nur bei Vertragsabschluss, sondern laufend zu prüfen. Die europäischen Regelungen wurden teilweise in nationale Gesetze übernommen, in Deutschland in das Kreditwesengesetz.
  • KSV 1870 übernimmt die Aufgaben der Schufa: Schon aus EU-rechtlichen Gründen ist die Vergabe von Krediten für Lehrlinge in Österreich also nicht anders als bei uns. Auch die Banken in Österreich schauen auf die Sicherheit des Einkommens und dessen Höhe. In beiden Punkten schneiden Auszubildende schlecht ab. Die Übernahme nach Ende der Lehrzeit ist nicht sicher, selbst bei einer Zusage des Arbeitgebers ist sie abhängig vom Bestehen der Abschlussprüfung. Und eine Ausbildungsvergütung jenseits der 1.000 Euro netto, eine typische Untergrenze der Banken für die Kreditvergabe, wird nur in wenigen Berufen bezahlt. Das Argument mit der Schufa trifft zwar zu, aber auch in Österreich gibt es eine entsprechende Organisation. Der Kreditschutzverband von 1870 (KSV 1870) in Wien hat praktisch dieselbe Funktion wie die Schufa in Deutschland.
  • Inländische Förderbanken und Privatkredite nutzen: Ein Kredit für Lehrlinge ist in Österreich also ähnlich wahrscheinlich und auch ähnlich teuer wie in Deutschland. Ein Blick über die Grenze schadet nichts, wird im Zweifel aber auch keine neuen Geldquellen auftun. Wenn kein Bürge, zum Beispiel die Eltern, die Kreditsicherheit erhöht, hilft vielleicht das Angebot der Förderbank KfW. Kredit für Azubis gibt es dort aber nur in den beiden letzten Ausbildungsjahren. Darlehen privater Geldgeber können eine Alternative sein, denn sie sind nicht an die gesetzlichen Vorschriften für Banken gebunden und gehen deshalb auch höhere Risiken ein. Seriöse Vermittlungsplattformen hierfür gibt es im Internet.

Studienfinanzierung in Österreich

Mit einem Studentenkredit in Österreich können Studierende einen Teil ihres Studiums finanzieren. Einige Banken bieten entsprechende Darlehen speziell für junge Menschen in der universitären Ausbildung. Zuerst sollten Studenten aber prüfen, ob sie Anspruch auf eine staatliche Förderung haben. Vor allem die Studienbeihilfe verdient Erwähnung. Im Gegensatz zum deutschen BAföG handelt es sich um eine reine Unterstützungsleistung, Empfänger müssen das Geld nicht zurückzahlen. Eine Rückzahlungspflicht entsteht nur, wenn Studenten keine erforderlichen Nachweise erbracht oder zu viel hinzuverdient haben.

Die Studienbeihilfe: Die wichtigste staatliche Unterstützung stellt die Studienbeihilfe dar, die ab dem Wintersemester bis zu 801 Euro monatlich betragen kann. Auf diesen Höchstbetrag haben unter anderem Studierende Anspruch, die auswärtig studieren und deswegen nicht in der Wohnung der Eltern leben können. Für alle anderen gilt ein Höchstbetrag von 560 Euro. Pro Kind gibt es für den Erziehungsberechtigten weitere 120 Euro Zuschuss. Dafür müssen Antragssteller bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Erstens prüft die Studienbeihilfebehörde soziale Kriterien, etwa das Einkommen, den Familienstand und die Familiengröße. Zweitens müssen Studierende regelmäßig Studienerfolge belegen.

Von dem jeweiligen Höchstbetrag zieht die Behörde aus unterschiedlichen Gründen Geld ab. Das trifft zum Beispiel zu, wenn Studierende im Jahr mehr als 10.000 Euro verdienen. Eltern müssen ihre Kinder zudem in zumutbarem Rahmen unterstützen, die konkrete Verringerung der Studienbeihilfe hängt von deren Einkommen ab.

Günstige Studienkredite von Banken: Im Vergleich zu anderen Staaten zeigt sich Österreich mit der Studienbeihilfe großzügig, dennoch reicht das Geld häufig nicht aus. Auch der Höchstbetrag genügt vielfach nicht, um die gesamten Kosten zu decken. Studenten können ihr Budget mit unterschiedlichen Maßnahmen erhöhen, zum Beispiel mit Nebenjobs. Ein weiteres probates Mittel ist ein preiswerter Studentenkredit in Österreich. Mehrere Banken offerieren auf Studierende zugeschnittene Modelle. Diese unterscheiden sich von gewöhnlichen Darlehen durch die Modalitäten bei der Auszahlung. Studenten verzeichnen die Summe nicht auf einen Schlag, sie können sich Monatsbeträge bis zu einer bestimmten Höchstgrenze auszahlen lassen. Dabei bleiben sie flexibel: Brauchen sie weniger Geld, können sie die Summe problemlos reduzieren. Sie können die Auszahlungen auch aussetzen, wenn sie in den Semesterferien beispielsweise arbeiten.

Beim Vergleichen der Angebote interessieren insbesondere die Zinsen: Studenten sollte jede Einsparmöglichkeit nutzen: Angesichts einer hohen Kreditsumme und einer langen Laufzeit machen kleine Zinsunterschiede eine erhebliche Differenz aus. Darüber hinaus sollten Interessierte auf den maximalen Darlehensbetrag achten. Dieser kann bei wenigen Tausend Euro oder im fünfstelligen Bereichen liegen. Wichtig bei einem Studentenkredit in Österreich ist zudem die Frage, wann Kreditnehmer mit der Tilgung beginnen müssen. Die besten Anbieter für Ausbildungsdarlehen gewähren eine tilgungsfreie Zeit nach dem Studiumabschluss. So stehen Absolventen nicht sofort unter finanziellem Druck.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.