Kredit für wenige Monate

Benötigen Sie Kredit nur für 1 Monat bis zur nächsten Gehaltszahlung, haben Sie die Lösung möglicherweise schon in der Tasche. Eine echte Kreditkarte gewährt Ihnen bis zum nächsten Abrechnungsstichtag sogar kostenlos einen Kredit im Rahmen des vereinbarten Verfügungslimits. Eine etwas teurere Alternative ist der Dispositionskredit auf dem Girokonto.

Nur wenn die Summen für Ihr Vorhaben nicht reichen oder die Limits bereits ausgeschöpft sein sollten, müssen Sie nach einem anderen Kredit mit kurzer Laufzeit suchen.

  • Der Trick mit der Ausnutzung des Kartenlimits funktioniert nur bei echten Kreditkarten.
  • Eine im Guthaben geführte Karte, wie sie von manchen Direktbanken oder für junge Kunden angeboten wird, hat keinen Verfügungsrahmen und muss vor der Nutzung aufgeladen werden.
  • Achten sie bei echten Kreditkarten darauf, wie das Begleichen von Kartenschulden geregelt ist.
  • Erstens muss der Abrechnungsstichtag zu Ihrem Kreditbedarf passen.
  • Benötigen Sie Kredit für 1 Monat, der Kartensaldo wird aber schon in der nächsten Woche abgerechnet, nutzt Ihnen die Karte nichts.

Zweitens prüfen Sie die Modalitäten der Rückzahlung. Bei manchen Kreditkarten wird der offene Betrag automatisch in mehreren Raten abgebucht. Das ist bequem, aber eine teure Angelegenheit. Der Kartenemittent oder die dahinter stehende Bank verlangen dafür Zinsen oder eine einmalige Gebühr. Standardmäßige sollte der Kartensaldo monatlich in einer Summe beglichen werden, um solche Kosten zu vermeiden.

Dispositionskredit ist sehr flexibel, aber teuer

Den von der Bank eingeräumten Dispo-Rahmen können Sie wie Guthaben auf Ihrem Konto nutzen, also Überweisungen ausführen oder Bargeld abheben. Da auch Lastschriften ohne Deckung des Kontos eingelöst werden, vermeiden Sie Mahnkosten und Gebühren für Rücklastschriften. Die Ausnutzung des Dispos wird nicht an die Schufa gemeldet. Ein hoher Dispo hat sogar positive Auswirkungen auf Ihre Bonitätsbeurteilung, denn der kontoführenden Bank gelten Sie offenbar als kreditwürdig. Ein bis drei Monatsgehälter sind bei Arbeitnehmern ein üblicher Rahmen für den Dispo. Die Kehrseite: Für das Minus auf dem Girokonto verlangen die Banken im Schnitt knapp 10 % Jahreszinsen. Direktbanken sind etwas billiger, Filialbanken dagegen meist teurer. Für einen Kredit mit nur 1 Monat Laufzeit ist das Girokonto dennoch die geeignete Lösung, weil die Inanspruchnahme des Dispos so unkompliziert ist und die Zinsen während der kurzen Dauer absolut nicht ins Gewicht fallen. Zwar kosten 1.000 Euro Disposchulden bei einem Zinssatz von 10 % für einen Monat 8,33 Euro an Zinsen, aber selbst wenn Sie einen Sofortkredit zum halben Zinssatz auftreiben würden, sparen Sie dadurch gerade einmal 4 Euro und ein paar Cent. Vermutlich ist das den Zeitaufwand für die Recherche und die Beantragung des neuen Kredits nicht wert. Kommt es öfter vor, dass Sie Ihr Girokonto überziehen müssen, sollten Sie über einen Rahmenkredit nachdenken. Der funktioniert ähnlich wie der Dispo, ist aber in der Regel deutlich billiger.

Kredit für 2 Monate

Wird ein Kredit für nur 2 Monate benötigt, ist der Dispo auf dem Girokonto trotz hoher Zinsen eine gute Wahl, wenn die benötigten Beträge passen. Es hat sich unter Bankkunden zwar herumgesprochen, dass der Dispositionskredit zu den teuersten Darlehen gehört.

Aus gutem Grund ist er dennoch sehr beliebt, denn erstens ist er an Bequemlichkeit in der Nutzung nicht zu übertreffen und zweitens fallen selbst Zinsen von durchschnittlich knapp 10 % in absoluten Beträgen bei kurzer Nutzung nicht wirklich ins Gewicht.

  • Das Überziehen des Girokontos um 1.000 Euro kostet bei 10 % Zinsen knapp 17 Euro, wenn der Kredit für zwei Monate in dieser Höhe genommen wird.
  • Marktübliche Zinsen für einen Rahmenkredit oder ein Darlehen mit kurzer Laufzeit sind etwa halb so hoch.
  • Die Ersparnis würde also bei etwa 8 bis 9 Euro liegen – nicht wirklich viel, wenn man berücksichtigt, dass ein neuer Kredit einiges an Papierkram oder zumindest Online-Recherche erfordern würde.
  • Etwas anders sieht es aus bei höheren Summen.
  • Angenommen, Sie haben beim Kauf eines neuen Autos einen Verkaufserlös von 20.000 Euro für den Gebrauchtwagen einkalkuliert.

Erfahrungsgemäß erzielen Sie einen besseren Preis, wenn Sie sich mit dem Verkauf etwas Zeit lassen und nicht auf das erstbeste Angebot eingehen. Da der Liefertermin des Neuwagens aber jetzt ansteht, benötigen Sie eine Zwischenfinanzierung über 20.000 Euro. Dieser Kredit soll für 2 Monate laufen, denn in dieser Zeit erwarten Sie den Verkauf des alten Autos zum gewünschten Preis. Haben Sie ein regelmäßiges Einkommen, wird die Bank vermutlich kein Problem haben, Ihr Dispolimit von den üblichen ein bis drei Nettogehältern auf 20.000 Euro zu erhöhen, damit Sie den Neuwagen bezahlen können. Das geht dann aber ins Geld, denn der Dispozins ändert sich durch das neue Limit nicht. Beträgt er unverändert 10 %, kostet Sie der Kredit über 2 Monate stolze 333 Euro an Zinsen. Bei diesem Betrag lohnt es sich schon, über einen anderen Kredit mit niedrigeren Zinsen nachzudenken.

Rückzahlungsmodalitäten beachten

Im genannten Beispiel können Sie voraussichtlich nach zwei Monaten den Verkaufserlös von 20.000 Euro zur Tilgung des Kredits einsetzen. Man spricht von einem endfälligen Darlehen, weil die gesamte Kreditsumme einschließlich angefallener Zinsen auf einmal zurückgezahlt wird. Für den Fall des Autoverkaufs scheint das auch die beste Lösung. Ansonsten überlegen Sie, einen Ratenkredit zu nehmen. Dabei werden Zinsen und Tilgung so verteilt, dass sich über die Laufzeit eine gleichmäßige monatliche Belastung ergibt. Der erste Vorteil ist, dass Sie mit der Vertragsdauer die Höhe der Monatsraten so steuern, dass sie zu Ihrem verfügbaren Einkommen passt. Der zweite Vorteil ergibt sich aus der sinkenden Restschuld. Durch die regelmäßige Tilgung wird die Zinsbelastung von Monat zu Monat geringer. Da gleich bleibende Raten vereinbart sind, fließt mehr Geld in die Tilgung. Der Effekt beschleunigt sich zum Ende der Laufzeit immer mehr, sodass Sie weniger Kreditkosten haben und schneller schuldenfrei sein können als bei einem endfälligen Darlehen.

Kredit für 3 Monate

Ein Kredit für 3 Monate ist eine Laufzeit, bei der es sich anbietet, Alternativen zum Dispositionskredit auf dem Girokonto zu prüfen. Der Dispo ist zwar ausgesprochen bequem, aber auf lange Sicht zu teuer.

Ist er ausgeschöpft, fehlt zudem der vielleicht einmal kurzfristig benötigte Notgroschen.

  • Die Möglichkeit, mit dem Girokonto auch einmal ins Minus gehen zu dürfen, wird von den deutschen Bankkunden sehr gern genutzt.
  • Nach einem Bericht der Bundesbank schulden die Kontoinhaber ihren Kreditinstituten rund 34 Milliarden Euro – wohlgemerkt nur aus Dispokrediten.
  • Angesichts eines mittleren Zinssatzes von knapp unter 10 % haben die Banken dagegen gar nichts einzuwenden, spült der Dispo auf diese Weise doch Jahr für Jahr etwa 3 Milliarden Euro Zinserträge in ihre Kassen.
  • Ein bis drei Monatsgehälter als Dispositionsrahmen sind bei regelmäßigem Geldeingang üblicherweise drin.
  • Für die üppigen Zinsen bekommt der Kunde eine sehr bequem nutzbare Gegenleistung. Über den Dispo kann er nämlich wie über Guthaben verfügen, also Überweisungen tätigen oder Bargeld am Automaten abheben.

Besonders praktisch ist das Einlösen von Lastschriften auch ohne ausreichende Kontodeckung. Die vergleichsweise geringe Zinslast vermeidet teure Rücklastschriften, Mahngebühren oder noch ernstere Konsequenzen wie beispielsweise den Verlust des Versicherungsschutzes, weil der Beitrag nicht abgebucht werden kann.

Kurzfristiger Geldbedarf kostet nur ein paar Euro

Selbst hohe Zinssätze verursachen bei kurzen Kreditlaufzeiten nur geringe absolute Kosten. Müssen Sie zwei Wochen vor der Gehaltszahlung Ihres Arbeitgebers eine ungeplante Rechnung begleichen oder haben Sie die Chance auf ein Schnäppchen und gehen dafür mit dem Konto 500 Euro ins Soll, kostet sie das bei 10 % Zinsen nicht einmal 2 Euro. Auch wenn Sie den Kredit woanders für die Hälfte bekommen würden, lohnt der Aufwand wohl kaum, um einen Euro zu sparen. Ein zusätzlicher Kredit würde übrigens bei der Schufa registriert, während die Nutzung des Dispos keine Meldung auslöst.

Rahmenkredit für häufigere Nutzung

Wenn die 500 Euro Kredit für 3 Monate in voller Höhe bestehen bleiben, kommt man trotzdem nur auf durchschnittlich etwa 12 Euro Zinsen. Die mögliche Ersparnis ist also immer noch nicht wirklich groß, wenn der Kreditbedarf eine einmalige Sache bleibt. Kommen Sie aber öfters zum Monatsende in Geldnot, kann ein Rahmenkredit helfen. Er funktioniert ähnlich wie der Dispo, ist aber in der Regel deutlich billiger. Er hilft außerdem, den Dispo als Notfallreserve zu erhalten. Denn wenn das Girokonto bis zum Anschlag überzogen ist und dann noch weitere überraschende Ausgaben anstehen, müssen Sie unter Zeitdruck nach weiteren Geldquellen suchen und landen dann vermutlich bei wesentlich teureren Eil- oder Sofortkrediten. Ist absehbar, dass ein Kredit nicht aus dem nächsten Gehalt zurückgezahlt werden kann, entscheiden Sie sich besser für einen Ratenkredit. Er bietet den Vorteil einer wählbaren Laufzeit und einer darüber steuerbaren monatlichen Belastung, die zum verfügbaren Einkommen passt.

Kredit für 6 Monate

Nötige Ausgabe, günstige Gelegenheit, aber das Geld reicht nicht? Einen Kredit für 6 Monate decken viele Verbraucher über ihr Girokonto ab. Das ist bequem, aber nicht die billigste Lösung.

Außerdem bedeutet Minus auf dem Konto auch ein Risiko.

  • Man könnte meinen, das Überziehen des Girokontos sei ein deutscher Volkssport.
  • Die Bundesbank nennt in ihrem Bericht die stolze Summe von 34 Milliarden Euro, die die Kontoinhaber ihren Banken schulden.
  • Den Geldinstituten kann das nur recht sein, denn während sie sich Kapital zinsfrei bei der Zentralbank leihen, zahlen die Kontoinhaber im Schnitt knapp 10 % Jahreszins für den Dispo – macht 3 Milliarden Euro Einnahmen für die Banken, allein aus Dispo-Zinsen.
  • Für diesen Preis bekommt man aber auch den bequemsten denkbaren Verfügungsrahmen.
  • Ein bis drei Monatsgehälter sind für Arbeitnehmer üblicherweise drin.

Ist der Dispo einmal eingeräumt, bedarf es keines Antrags, damit Lastschriften auch ohne Guthaben auf dem Konto eingelöst werden, Überweisungen und Barabhebungen möglich sind. Auch die Schufa erfährt von der Inanspruchnahme des Dispos nichts. Ein hoher Kreditrahmen ist sogar positiv für den Schufa-Score, unterstreicht er doch das Vertrauen der Bank in ihren Kunden.

Kosten sind nur bei kurzen Zeiträumen überschaubar

Rechnen wir einmal nach, was das Dispo-Vergnügen wirklich kostet: Für 1.000 Euro Minus fallen im Monat bei 10 % Zinsen rund 8 Euro an. Das lässt sich verschmerzen, aber bei einem Kredit für sechs Monate sind es schon 50 Euro, die die Haushaltskasse belasten. Viel schlimmer ist, dass ein ausgeschöpfter Dispo-Rahmen seine Funktion als Polster für den Notfall verliert. Ist das Konto überzogen und fallen dann noch ungeplante Kosten an, müssen Sie unter Zeitdruck frisches Geld auftreiben – und das wird in aller Regel teuer. Suchen Sie im Internet nach Stichwörtern wie Eilkredit oder Sofortdarlehen, geraten Sie automatisch an Vermittler, die damit rechnen, dass sie keine Wahl haben und auch hohe Zinsen zahlen werden.

Ratenkredit kommt deutlich billiger

Besser ist es deshalb, sich direkt und in Ruhe nach einem Kredit für 6 Monate Laufzeit umzusehen. Das Girokonto bleibt für als Reserve für alle Fälle, und Sie sparen die hohen Dispo-Zinsen. Sie haben die Wahl zwischen einem endfälligen Darlehen, bei dem Sie den gesamten Kreditbetrag plus Zinsen zum Schluss der Laufzeit zurückzahlen, oder einem Kredit mit gleichbleibenden Raten. Letzterer ist empfehlenswert, da während der sechs Monate die Restschuld und damit auch die Zinsen kontinuierlich abnehmen. Bleiben wir bei dem oben begonnenen Rechenbeispiel. Angenommen, Sie benötigen 1.000 Euro und erhalten einen Kredit zu 4 % Zinsen. Ein endfälliges Darlehen würde sie in 6 Monaten 20 Euro kosten, also schon deutlich weniger als der Dispo. Alternativ zahlen Sie 6 Monate lang knapp 169 Euro zurück. Die gesamten Kreditkosten schrumpfen dann auf gerade einmal 11,70 Euro zusammen.

Geld Leihen für 30 Tage

Wer schnell eine kleine Finanzspritze braucht, kann sich bei Spezialbanken für Kurzzeitkredite das Geld leihen. Für 30 Tage gibt es je nach Anbieter Summen zwischen 100 und maximal 3000 Euro. Die Beträge am oberen Ende der Skala sind allerdings Kunden vorbehalten, die frühere Darlehen beim selben Anbieter pünktlich und vollständig zurückbezahlt haben.

Die Rahmenbedingungen des Minidarlehens entsprechen denen eines normalen Ratenkredits. Er wird nach einer Bonitätsprüfung zu einem festen Zinssatz vergeben und muss zu einem vertraglich festgelegten Zeitpunkt abgelöst werden.

  • Dabei bedient er einen ganz anderen Bedarf als das Bankdarlehen.
  • Mit seiner Bandbreite möglicher Leihsummen, beginnend ab 100 Euro, deckt er Beträge ab, die von Banken überhaupt nicht vergeben werden.
  • Er eignet sich also vielmehr als Alternative zum Dispokredit.
  • Beispielsweise für Verbraucher, die ihren Verfügungsrahmen bereits ausgeschöpft haben oder eine exakt definierte Zahlungsverpflichtung dem laufenden Saldo vorziehen.
  • Auch hinsichtlich der Zinsgestaltung ähnelt der Kurzzeitkredit mehr dem Dispo als dem Darlehen von der Hausbank.

Bei den meisten Anbietern liegen die Gebühren im oberen einstelligen Bereich, sind also vergleichsweise teuer. Da die Laufzeit je nach Vertragsgestaltung aber sehr knapp bemessen ist, halten sich die absoluten Mehrkosten für den Kreditnehmer in Grenzen. Üblicherweise muss der Kredit nach Ablauf von 30 Tagen in einem Betrag samt Zinsen abgelöst werden. Je nach Anbieter gibt es die Möglichkeit, diese Frist auf 45 bis 60 Tage zu strecken und die Rückzahlung auf zwei Raten aufzuteilen. Außerdem können Kunden das Minidarlehen ausschließlich online beantragen.

Das muss der Kreditnehmer mitbringen

Beim Geld leihen für 30 Tage fällt auch die Bonitätsprüfung nicht ganz so streng aus. Ein Einkommen muss der Kreditnehmer in jedem Fall nachweisen können. Wer sich nur 500 Euro leihen möchte, muss aber nicht zu den Großverdienern gehören. Auch ein Gehalt knapp unterhalb der Pfändungsfreigrenze reicht für die Bewilligung von Kleinstkrediten aus. Darüber hinaus prüft die Spezialbank die Schufa-Daten des Bewerbers, legt allerdings auch hier andere Maßstäbe an als die Filialbank nebenan. Ein problematisches Rating aufgrund gemahnter Rechnungen ist bei Kurzzeitdarlehen kein Ablehnungsgrund.

Vielmehr können sich bonitätsschwache Kreditnehmer zunehmend höhere Leihsummen erschließen, indem sie kleinere Beträge bis maximal 500 Euro pünktlich zurückzahlen. Wie viel sie erhalten, ist also von ihrer gegenwärtigen Zahlungsmoral abhängig, weniger von ihrem früheren Zahlungsverhalten. Bei Leihsummen über 199 Euro sind Banken in Deutschland zu einer Identitätsprüfung verpflichtet. Anders als konventionelle Banken nehmen Spezialanbieter diese oft per Videotelefonie vor, sodass der Kreditbetrag noch am Tag der Antragstellung überwiesen werden kann.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.