Ratenkredite Vergleich

Viele Verbraucher- und Finanzportale bieten im Internet für Ratenkredite einen Vergleich der Konditionen an. Mit nur wenigen Eingaben, meist gewünschter Kreditbetrag und Laufzeit, sind die von den verschiedenen Banken angebotenen Zinssätze ablesbar. Genau hier liegt aber der Haken der einfachen Online-Vergleiche. Wird die Kredit-Anfrage konkret, werden sehr viel mehr Daten abgefragt.

Die Bonität des Schuldners und Sicherheiten für den Kredit haben einen starken Einfluss auf die angebotenen Konditionen, und letztendlich kann ein Vergleich der Ratenkredite mit den zusätzlichen Angaben ganz anders ausgehen. Gute Vorbereitung und eigene Recherche helfen, das auf die persönlichen Verhältnisse passende günstige Angebot zu finden.

  • Vom Grund Ihres Darlehenswunschs hängt zweierlei ab: die Höhe der Kreditsumme und mögliche Sicherheiten, die Sie dem Kreditgeber anbieten können.
  • Ein Baukredit für die Verwirklichung des Traums vom Eigenheim braucht einen hohen Darlehensbetrag, dennoch bekommen Sie ihn wahrscheinlich sehr günstig, denn die Summe wird über ein Grundpfandrecht gesichert.
  • Grundpfandrechte sind im Wesentlichen Hypothek oder Grundschuld.
  • Nach deutschem Recht hat der Darlehensgeber besondere Rechte an dem Grundstück und allem, was darauf gebaut wird.
  • Sogar der Feuerversicherer muss sich mit einem angemeldeten Realgläubiger abstimmen, bevor er eine Entschädigung auszahlen oder der Kündigung eines Versicherungsvertrages zustimmen darf.

Auch ein Autokredit ist billiger, wenn Sie das neu erworbene Fahrzeug der Bank sicherungsübereignen und eine Vollkaskoversicherung abschließen. Sie dürfen das Auto zwar fahren, Eigentümer ist aber die Bank, bei der Sie den Kredit genommen haben. Die Bank behält deswegen die Zulassungsbescheinigung Teil II, den früheren Fahrzeugbrief. Zahlen Sie Tilgung und Zinsen nicht, wird die Bank Ihnen das Auto wegnehmen und zur Begleichung Ihrer Schulden verkaufen. Für den Autokauf werden die besten Ratenkredite im Vergleich vermutlich von den hauseigenen Banken der Fahrzeughersteller angeboten. Kein Wunder, denn sie wollen den Absatz ihrer Modelle fördern. Denken Sie beim Blick auf die niedrigen Zinsen aber auch daran, dass Sie als Barzahler vermutlich einen attraktiven Rabatt beim Händler bekommen, der Ihnen bei einer Finanzierung verloren geht. Der auf den ersten Blick teurere Kredit Ihrer Hausbank kann deshalb trotzdem die bessere Alternative sein.

Ergibt sich aus dem finanzierten Objekt keine geeignete Sicherheit für den Kreditgeber, suchen Sie nach Alternativen, beispielsweise eine Lebens- oder Rentenversicherung, die Sie verpfänden oder bis zur Höhe des angesparten Rückkaufswerts direkt beim Versicherer beleihen können. Haben Sie kein verwertbares Vermögen, bleibt nur Ihre persönliche Bonität, also Ihre Zahlungsfähigkeit, die Sie durch Arbeitsvertrag, Gehaltsbescheinigungen und am besten noch durch eine positive SCHUFA-Auskunft nachweisen können.

Laufzeit angemessen festlegen

Sie werden feststellen, dass Ratenkredite im Vergleich niedrigere Zinssätze aufweisen, wenn die Laufzeit kürzer ist. In einem überschaubaren Zeitraum ist das Ausfallrisiko auf Seiten des Kreditgebers kleiner. Außerdem ist es möglich, dass das Zinsniveau wieder ansteigt und es in drei oder fünf Jahren rentablere Anlagen gibt. Eine kurze Laufzeit hat für den Kreditnehmer einen doppelten Nutzen: der Zinssatz ist niedriger, und die Zinsen fallen nur über eine geringere Zeitspanne an. Außerdem haben Sie schneller das gute Gefühl, schuldenfrei zu leben.

Die Vorteile einer kurzen Laufzeit können Sie aber nur nutzen, wenn Sie sich die höheren Raten auch leisten können. Führen Sie ein Haushaltsbuch und schauen Sie, was Ihnen am Monatsende bleibt. Denken Sie auch an Belastungen, die nur einmal im Jahr anfallen, zum Beispiel Versicherungsbeiträge, Kfz-Steuer oder ein Zeitungsabonnement. Rechnen Sie nicht zu knapp. Sie sollten Geld für ungeplante Kosten zurücklegen können. Es wäre auch schade, wegen eines neuen Autos in den nächsten fünf Jahren auf Urlaub verzichten zu müssen.

Betrachten wir die Wirkung unterschiedlicher Laufzeiten eines Ratendarlehens an einem Beispiel: Benötigen Sie einen Kredit über 2.000 EUR und müssen dafür 8 % Zinsen zahlen, kostet Sie das bei 12 Monaten Laufzeit knapp 175 EUR im Monat. Insgesamt zahlen Sie 85 EUR Zinsen. Strecken Sie die Laufzeit auf 24 Monate, sinkt die Rate auf 90 EUR, allerdings fallen über zwei Jahre fast doppelt so viel Zinsen an.

Effektivzins ist der beste Vergleichsmaßstab

Betrachten Sie eine Übersicht verschiedener Angebote für Ratenkredite im Vergleich, lenken Sie Ihren Blick am besten gleich auf den Effektivzins. Seine Berechnung ist in der Preisangabenverordnung festgelegt und damit für alle Anbieter nach gleichen Maßstäben verbindlich. Damit werden auch unterschiedlich gestaltete Angebote direkt vergleichbar.

Darlehens- und Bearbeitungsgebühren müssen im Effektivzinssatz berücksichtigt werden. Dennoch ist Vorsicht vor versteckten Kosten geboten. Nimmt die Bank eine Wertermittlung für ein Gebäude vor, gibt es eine Kontoführungsgebühr, einen Zuschlag für Teilauszahlungen oder einen Bereitstellungszins? Diese Kosten fallen zusätzlich an und sind im Effektivzins noch nicht enthalten.

Ratenkredite mit Ballonfinanzierung

Wer einen Anschaffungskredit benötigt und für dessen Bedienung auf möglichst geringe laufende Raten angewiesen ist, wählt häufig einen Kredit mit Schlussrate. Während beim regulären Ratenkredit neben einer Anzahlung laufende monatliche Raten in gleicher Höhe geschuldet werden, zeichnet sich der Kredit mit Schlussrate dadurch aus, das die Monatsraten geringer ausfallen und statt dessen eine deutlich erhöhte Schlussrate fällig wird. Faktisch handelt es sich dabei um eine teilweise Verlagerung der Rückzahlungspflicht auf das Ende der Kreditlaufzeit und insoweit um eine Darlehensstundung.

Zahlreiche Banken verlangen bei einer solchen Regelung eine erhöhte Anzahlung. Kredite ohne Eigenkapital sind in diesen Fällen nur selten möglich.

  • Häufig wird ein solcher Kredit bei der Finanzierung von Automobilen angeboten.
  • Diese Darlehen mit einer oft als „Ballonrate“ bezeichneten erhöhten Schlussrate werden in der Regel von Autobanken offeriert.
  • Von Geschäftsbanken und Sparkassen werden derartige Vertragskonditionen nur selten praktiziert.
  • Internet Kredite dieser Art gibt es ebenfalls kaum.
  • Auch KfW Darlehen sehen eine solche Fälligkeitsregelung nicht vor.

Autobanken bieten diese Form des Darlehens oft im Rahmen eines sogenannten 3-Wege-Kredits an. Hier kann der Darlehensnehmer den Kredit zunächst mit relativ niedrigen Monatsraten teilweise zurückzuführen und die Schlusszahlung auf das Vertragsende verlagern. Der Kunde hat dann ein Wahlrecht, ob er bei Fälligkeit die Schlusszahlung leistet und das finanzierte Fahrzeug erwirbt oder eine Anschlussfinanzierung vereinbart. Außerdem kann er das Fahrzeug veräußern und mit dem Verkaufserlös die Schlussrate bedienen. Eine etwaige Differenz muss er ausgleichen.

Chancen und Risiken beim Kredit mit Schlussrate

Der Sinn eines Kredites mit erhöhter Schlussrate besteht darin, dem Darlehensnehmer dadurch eine Entlastung bei der Höhe der laufenden Monatsraten zu verschaffen, dass die Fälligkeit eines erheblichen Teiles der Kreditschuld auf das Ende der Kreditlaufzeit verlagert wird. Dies schont die Liquidität des Schuldners und stellt für diesen oft die einzige Möglichkeit dar, eine für ihn tragbare Finanzierung zu finden. Muss der Kreditnehmer bei Fälligkeit der Schlussrate das Fahrzeug nicht übernehmen, steht dieses Finanzierungsmodell dem Leasing nahe. Der Darlehensnehmer kann durch Vereinbarung einer Schlussrate in bestimmter Höhe die Höhe der Monatsraten wesentlich beeinflussen. Insoweit kommt der Kredit mit Schlussrate einem Schuldner entgegen, der zu Beginn der Kreditlaufzeit nur wenig in die Rückzahlung des Darlehens investieren kann oder will.

Dabei ist allerdings zu beachten, das solche Ballonfinanzierungen meist nur von Autobanken angeboten werden, die einen höheren Kreditzins fordern als Geschäftsbanken, Sparkassen oder Internetbanken. Ausserdem verliert der Darlehensnehmer, der mit einer Autobank einen Kredit mit Schlussrate abschließt, den bei einer Fremdfinanzierung gegebenen Vorteil, mit dem Fahrzeughändler einen Barzahlungsrabatt auszuhandeln. Wer sich als Kreditnehmer auf eine sogenannte „Ballonrate“ einlässt, verlagert seine Zahlungspflicht lediglich auf einen späteren Zeitraum. Er muss daher – sofern nicht die Möglichkeit einer Anschlussfinanzierung besteht – sicher sein, bei Fälligkeit die meist hohe Schlussrate aufbringen zu können. Zudem besteht das Risiko, dass der Verkaufswert des Fahrzeugs bei Fälligkeit der Schlussrate den kalkulatorischen Restwert nicht erreicht, der der Bemessung der Schlussrate zugrunde liegt. Dies führt zu einer nicht gewollten Nachzahlungspflicht des Darlehensnehmers. Außerdem ist die Zinsbelastung deutlich höher als beim Ratenkredit mit gleich hohen Raten, da die offene Kreditsumme in Höhe der endfälligen Schlussrate bis zum Laufzeitende verzinslich ist.

Ratenkredit, das Darlehen für alle Fälle

Viele Dinge des täglichen Lebens lassen sich nur über eine Ratenzahlung realisieren. Dazu gehören sehr kostspielige Dinge wie eine Immobilie oder ein Auto. Aber manchmal werden auch kleinere Dinge benötigt, die den momentanen finanziellen Rahmen sprengen.

Dann kann ein Raten Kredit eine Lösung sein.

  • Ein solcher Kredit ist bei der Hausbank in der Regel schnell zu bekommen.
  • Bei der Hausbank sind die finanziellen Verhältnisse hinreichend bekannt und auch die Kreditwürdigkeit ist hier geläufig.
  • Wer von der Bank einen Dispokredit auf seinem Girokonto erhalten hat, der kann sich sicher sein, der Bank auch einen Ratenkredit in entsprechender Höhe wert zu sein.

Die Schufa hat das letzte Wort

In machen Fällen jedoch verweigert die Hausbank einen Raten Kredit. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Oft reicht schon eine zu spät gezahlte Rechnung, oder ein Dispokredit der nochmal in der Kreditlinie überzogen ist. Dann hilft der Gang zu einem anderen Institut. Anders als die Hausbank, durch die ja die Kreditwürdigkeit in einer laufenden Geschäftsbeziehung nicht abgefragt wird, wird die neue Bank aber üblicherweise eine Anfrage an die Schufa stellen. Die Schutzgemeinschaft der Kreditwirtschaft entscheidet über fast jeden Kreditwunsch. Ein Darlehen ist schufafrei nur schwer und meistens zu erhöhten Zinsen zu bekommen. Natürlich ist die Bank nicht an die Empfehlung der Schufa gebunden. Sie wird sie aber in ihrem eigenen Interesse in den meisten Fällen befolgen.

Wenn die Schufa kein Problem darstellt, dann kann man über das Internet erste Erkundigungen über die Lage am Markt einholen. Es gibt viele Vergleichsportale für Ratenkredite. Hier findet man Ratenrechner. Mit diesem Tool kann man verschiedene Dinge ausrechnen, einmal lässt sich die Ratenhöhe bei einer bestimmten Darlehenshöhe und Laufzeit berechenen, die Zinslast ist hier immer schon einkalkuliert. Die Suche kann aber auch umgekehrt ausgeführt werden. Indem man den möglichen monatlichen Rückzahlungsbetrag eingibt, kann der maximale Darlehensbetrag angezeigt werden. Die endgültige Ratenberechnung erfolgt natürlich erst durch die kreditgebende Bank.

Onlinekredite trotz negativer Schufa

Zwar gibt es in Deutschland keine Möglichkeit, einen Ratenkredit ohne Schufa aufzunehmen, allerdings existieren durchaus Anbieter, bei denen eine problematische Schufa-Auskunft nicht unbedingt zur Kreditablehnung führt. Dazu gehören P2P-Kreditplattformen ebenso wie Minikreditanbieter, bei denen sich Neukunden kleine Beträge ab 100 Euro aufwärts leihen können. Idealerweise klären Kreditsuchende also bereits im Vorfeld, wie hoch ihr Bedarf tatsächlich ist und bis wann sie das Geld brauchen.

Denn je nach Kreditgeber vergehen zwischen Antragstellung und Auszahlung des Darlehens wenige Stunden bis mehrere Wochen.

  • Die Regeln für die Kreditvergabe sind bei allen Banken gleich und schließen Personen mit mittlerer und schlechter Bonität aus, wenn diese keine Bürgschaft vorlegen können.
  • Zugleich ist es in Niedrigzinsphasen schwierig, profitable Anlageformen zu finden.
  • Onlinekreditbörsen bringen beide Interessengruppen zusammen: Verbraucher, die ein Darlehen benötigen und solche, die neue Investitionsmöglichkeiten für ihr Geld suchen.
  • Kreditbörsen treten dabei lediglich als Vermittler auf.
  • Im Hintergrund agiert stets eine Partnerbank, die das Kreditgeschäft abwickelt und ihm einen rechtssicheren Rahmen gibt.

Dabei steht die Plattform allen Bewerbern offen, die sich ordnungsgemäß registrieren und ein Kreditprojekt erstellen. Die Mindestleihsumme liegt bei rund 1500 Euro, Leihsummen von 5000 Euro oder mehr sind aber keine Seltenheit. Für die Finanzierungsphase, in der die Anleger anteilig in das Projekt investieren können, sind rund vier Wochen vorgesehen. Der Kreditzins richtet sich dabei nach der Bonitätsauskunft des Bewerbers. Nur wer höhere Zinsen als bei der Hausbank akzeptiert, bekommt den Ratenkredit trotz negativer Schufa. Vorausgesetzt, Schufa und Co. haben keine harten Negativmerkmale gegen ihn verzeichnet.

Mikrokredite: Für den kleinen Bedarf

An der Kreditbörse müssen Bewerber mehrere Wochen warten, bis sie wissen, ob ihr Darlehen finanziert wird oder nicht. Wer sofort Geld benötigt, ist mit einem Blitzkredit vom Mikrokreditgeber besser beraten. Neukunden können sich allerdings nur kleine Summen bis etwa 600 Euro leihen. Der Kreditrahmen wird erst ausgeweitet, wenn der Kunde das erste Darlehen pünktlich und vollständig abgelöst hat. Im Gegenzug erfolgt die Auszahlung innerhalb weniger Stunden, wenn der Antragsteller seine Bewerbung vollständig und innerhalb des vorgegebenen Zeitfensters abgibt.

Für die Rückzahlung hat er bei den meisten Anbietern zwischen 30 und 60 Tagen Zeit. Die Ablöse erfolgt dabei mit einer Einmalzahlung. Bei Kurzzeitkrediten lockern Banken ihre strengen Vergaberegeln. Beispielsweise muss das Gehalt nicht so hoch sein, wie bei einem normalen Ratenkredit. Ohne Schufa geht es jedoch auch beim Mikrokreditanbieter nicht. Eine Bonitätsabfrage nimmt er bei jedem Bewerber vor, legt sie jedoch kundenfreundlicher aus. Lediglich Verbraucher, die eine eidesstattliche Versicherung abgeben mussten oder Insolvenz angemeldet haben sind in jedem Fall von der Kreditvergabe ausgeschlossen.

Ratenkreditrechner nutzen und Kosten sparen

Ein Online Ratenkredit erweist sich im Vergleich mit Darlehen über eine Bankfiliale in zweifacher Hinsicht als vorteilhaft: Erstens liegen die Kosten niedriger, zweitens sparen Kunden Aufwand. Zwar erhalten Verbraucher keine persönliche Beratung vor Ort, aber diese benötigen sie auch nicht. Zumal Bankmitarbeiter meist einseitig beraten.

Ihnen geht es nicht unbedingt um das Wohl der Kunden, sondern um möglichst hohe Umsätze. So empfehlen viele Bankangestellte teure Restschuldversicherungen, die Verbraucherschützer zumindest bei überschaubaren Kreditsummen für unnötig halten.

  • Wer einen Ratenkreditrechner nutzt, wird schnell feststellen: Insbesondere Direktbanken überzeugen mit günstigen Konditionen.
  • Diese Institute verzichten auf ein teures Filialnetz, welches mit hohen Personal- und Mietkosten einhergeht.
  • Deshalb können sie Darlehen günstiger als klassische Filialbanken anbieten.
  • Aber auch einige der Filialbanken haben nun reagiert: Manche offerieren mittlerweile neben kostspieligen Offline-Krediten preiswertere Online-Finanzierungen.
  • Entsprechend sollten sich Verbraucher beim Vergleichen nicht nur auf die Angebote der Direktbanken beschränken, sondern sämtliche Online-Ratenkredite einbeziehen.

Ein solcher Vergleich lässt sich leicht durchführen. Vergleichsportale listen die aktuellen Zinssätze zahlreicher Banken. Anhand der drei Eckdaten Kreditsumme, Laufzeit und Verwendungszweck wie Auto oder freie Verwendung stellen Portale eine Liste mit allen infrage kommenden Angeboten zusammen und reihen sie nach der Höhe der Kosten. Bei jedem Angebot finden Nutzer den Zinssatz sowie die monatliche Ratenhöhe. Bei einigen Krediten können die Rechner aber nur Zinsspannen und Beispiel-Zinssätze anzeigen: Das trifft auf alle Ratenkredite mit bonitätsabhängigen Zinsen zu. Das Maß der Kreditwürdigkeit entscheidet über den individuellen Zinssatz, Genaues wissen Verbraucher deshalb erst nach einer konkreten Kreditnachfrage. Dank der Zinsspannen und vor allem dank des standardisierten Beispiels lässt sich aber gut abschätzen, ob sich eine Kreditanfrage lohnt.

Weitere wichtige Vergleichskriterien

Die Zinskosten stellen beim Vergleichen das wichtigste Kriterium dar. Aber auch andere Aspekte verdienen Beachtung. So offerieren einige Banken einen Online Ratenkredit mit Sofortauszahlung. Darunter verstehen sie die rasche Bearbeitung eines Kreditantrags und bei einem positiven Entscheid die sofortige Überweisung des Gelds. Meist dauert es bei solchen Angeboten nur wenige Werktage vom Antrag bis zum Geldempfang. Gebühren fallen dafür in der Regel nicht an. Institute betrachten das als Kundenservice, mit dem sie sich positiv von Konkurrenten abheben. Bei dringendem Finanzbedarf sollten Kunden unbedingt diese Kredite mit rascher Auszahlung vorziehen. Anderen Verbrauchern kommt dieser Service ebenfalls zugute. Sie haben dann schnell Klarheit darüber, ob sie den Kredit erhalten und können eine Investition zeitnah tätigen. Zudem zeichnet sich ein guter Online Ratenkredit durch Flexibilität bei der Rückzahlung aus. Kreditnehmer sollten die Möglichkeit haben, kostenlose Sondertilgungen vorzunehmen.

Ratendarlehen kann man verschieden zurückzahlen

Der Begriff Ratendarlehen wird im täglichen Sprachgebrauch oft als Synonym für den Begriff Ratenkredit gebraucht. Im Grunde genommen ist das nicht verkehrt. Allerdings gibt es zwischen Ratendarlehen und Ratenkrediten Unterschiede. Die sind klein aber fein. Die Bezeichnung Kredit wird banktechnisch grundsätzlich als ein Oberbegriff für die Beschaffung von Kapital, also für eine Geldanleihe, verwendet. Bei einem Darlehen handelt es sich um eine untergeordnete Form des Kredits.

Hier werden in der Regel höhere Summen für längere Laufzeiten ausgeborgt. Im Lauf der Jahre hat sich diese Verwendung der beiden Begriffe eingebürgert.

  • In vielen Publikationen wird darauf verwiesen, dass ein Ratendarlehen regelmäßig für die kurzfristige Finanzierung kleinerer Ausgaben, zum Beispiel für ein Auto, genutzt wird.
  • Korrekt ist das aber nicht.
  • Denn ob man bei der Bank geliehenes Geld als Kredit oder als Darlehen bezeichnet, hat nichts damit zu tun, wofür das Geld ausgegeben wird.
  • Wobei sich der Begriff Darlehen in den letzten Jahren als gängiger Ausdruck für Immobilien-Finanzierungen durchgesetzt hat.
  • Am einfachsten ist der Unterschied zwischen einem Ratenkredit und einem -darlehen damit zu erklären, auf welche Art und Weise das geliehene Geld zurückgezahlt wird.

Durch den Begriff Rate wird klar, dass es sich um regelmäßige Summen handelt. Wer von einem Ratenkredit spricht, geht grundsätzlich davon aus, dass es sich um eine monatliche Rate handelt, die über die gesamte Laufzeit in der Höhe konstant bleiben. Beim Ratendarlehen gibt es verschiedene Formen.

Ratendarlehen mit gleichbleibenden Summen

Wird die Tatsache, dass in gleichbleibenden Raten getilgt wird, einfach nur auf den Finanzierungsbegriff des Darlehens angewendet, dann könnte man von einem Ratendarlehen sprechen. Doch auch das ist nicht ganz korrekt. Denn ein Darlehen kann auf ganz verschiedene Art und Weise zurückgezahlt werden. Bleiben die beim Darlehen die zu zahlenden Raten während der Laufzeit konstant, handelt es sich um ein Annuitätendarlehen. Diese Abgrenzung ist wichtig. Denn ein Darlehensnehmer kann mit seinem Kreditinstitut auch eine gleich hoch bleibende Tilgungsleistung während der Laufzeit vereinbaren. Auch dann bezahlt er die Darlehensschuld in Raten. Wegen der besonderen Form handelt es sich jedoch um ein Tilgungsdarlehen.

Wie ein Annuitätendarlehen funktioniert

Die Rate bei einem Annuitätendarlehens wird als Annuität bezeichnet. Sie setzt sich aus einem Tilgungsanteil und einem Anteil für den Zins zusammen. Wie hoch der Zinssatz ist, das wird beim Vertragsabschluss für die gesamte Laufzeit des Darlehens festgelegt. Bleiben die Raten laufend gleich, verändert sich das Verhältnis zwischen Tilgung und Zins. Während zum Anfang ein großer Teil der Rate für die Zinsen verwendet wird, steigt im Laufe der Zeit der Anteil, der in die Tilgung der Darlehensschuld fließt. Damit hat das Annuitätendarlehen einen unschlagbaren Vorteil. In Abhängigkeit von der Höhe des Darlehens und den Konditionen für den Zins wird es in einem von vornherein gut kalkulierbaren Zeitraum abbezahlt. Auch die gleichbleibende Ratenhöhe wird oft als Vorteil eines Annuitätendarlehens ins Feld geführt. Allerdings muss der Darlehensnehmer dafür einen festen Zins vereinbaren. Bei einem variablen Zinssatz kann der Zins steigen. Ändert sich nichts an der vereinbarten Laufzeit, steigt logischerweise die Höhe der Raten.

Das gilt beim Tilgungsdarlehen

Bei einem Tilgungsdarlehen vereinbaren Darlehensnehmer und Kreditinstitut beim Vertragsabschluss eine bestimmte monatliche Tilgung. Sie wird in der Regel als ein Prozentsatz auf die Darlehenssumme dargestellt und auf diese Summe angerechnet. Die monatliche Tilgungsrate bleibt während der gesamten Laufzeit des Darlehens gleich. Ein besonderer Effekt ergibt sich daraus, dass der noch offene Betrag, der zur Rückzahlung ansteht, immer kleiner wird. Zur Tilgung werden noch die Zinsen addiert. Aus der Summe von Tilgung plus Zinsen ergibt sich die monatliche Rate, die der Darlehensnehmer zu zahlen hat. Das führt dazu, dass diese sinkt, und zwar mit zunehmender Laufzeit des Darlehens. Steigt nämlich der bereits getilgte Teil der Darlehenssumme, sinken die Zinsen. Deshalb gibt es beidem Tilgungsdarlehen zum Anfang eine hohe Belastung bei den monatlichen Raten. Am Ende der Darlehenslaufzeit sinkt diese immer weiter.

Was eignet sich für wen

Bleibt zu klären, welche Art des Ratendarlehens sich für wen eignet. Beide Formen finden vor allem bei der Immobilienfinanzierung Anwendung. Häufiger wählen die Darlehensnehmer das Annuitätendarlehen. Das liegt nicht nur daran, dass die Belastung hier leichter zu überschauen ist. Ein Tilgungsdarlehen hat am Anfang sehr hohe monatliche Raten. Das schreckt viele ab. Dabei kann jeder, der diese hohe Belastung nicht scheut, bei langen Laufzeiten und sehr hohen Darlehenssummen eine Menge Geld sparen. Denn die zu Beginn der Darlehenslaufzeit hoch gesetzten Raten reduzieren bereits früh die Restschuld und somit auch die Zinsen. Beim Annuitätendarlehen bleiben Zinsen recht lange auf ihrem verhältnismäßig hohen Niveau. Das führt insgesamt zu einer höheren Summe bei der Rückzahlung. Wer sich nicht sicher ist, wofür er sich entscheiden soll, lässt sich vor Vertragsschluss Für und Wider der verschiedenen Ratendarlehen berechnen.

Ratenfinanzierung richtig planen

Einen Ratenfinanzierung ist ein sinnvolles Instrument, wenn man Anschaffungen machen möchte, die aus dem laufenden Einkommen nicht zu finanzieren sind. Eine neue Küche oder ein Auto sind einfach zu teuer, als dass man sie vom laufenden Gehalt bezahlen könnte.

Auch wenn in Zeiten niedriger Zinsen günstige Kredite locken, will die Kreditaufnahme aber gut geplant sein.

  • Am besten ist es natürlich, künftige Anschaffungen zu planen und Geld dafür zurückzulegen.
  • Unternehmen machen das über jährliche Abschreibungen.
  • Privatleute sollten nach dem gleichen Prinzip Geld beiseite legen.
  • Wenn Sie wissen, dass Sie ein Auto fünf Jahre lang fahren werden und das Fahrzeug in dieser Zeit 20.000 EUR an Wert verliert, müssen Sie jedes Jahr 4.000 EUR sparen, wenn Sie sich nach fünf Jahren ein gleichwertiges Fahrzeug leisten möchten.
  • Geht das nicht, weil nicht genug Geld übrig bleibt am Monatsende, ist das Auto zu teuer, oder Sie müssen es länger fahren.

Eine Ratenfinanzierung löst das Problem nicht, sie verschiebt es nur.

Sinnvoll ist die Kreditaufnahme dagegen bei ungeplanten Ausgaben, also wenn das Auto vorzeitig kaputt geht oder zum Beispiel ein Umzug berufsbedingt unumgänglich ist. Dann ist es wichtig, die Laufzeit des Kredits so zu kalkulieren, dass die monatlichen Raten nicht höher sind als das frei verfügbare Einkommen. Dazu ein Beispiel: Sie benötigen ein Ratendarlehen über 5.000 EUR. Sie können monatlich 250 EUR für die Tilgung aufbringen. Die Kreditlaufzeit muss also mindestens zwanzig Monate betragen, und Sie müssen daran denken, dass auch noch Zinsen fällig werden, die in diesem Beispiel vernachlässigt sind. Mit etwas Reserve wäre also eine Ratenfinanzierung über zwei Jahre sinnvoll.

Kredite der Banken vergleichen

Mit den wesentlichen Daten, der Kreditsumme und der Laufzeit, füttern Sie die diversen Ratenkreditrechner im Internet. Eine gute Vergleichsgröße ist der Effektivzins, den die Anbieter auf Basis der Preisangabenverordnung nach einheitlichen Kriterien berechnen müssen. Der Zins hängt aber zu einem großen Teil auch von Ihren persönlichen Verhältnissen ab. Die Banken bestimmen Ihre Bonität, also das Risiko eines Zahlungsausfalls. Prüfen Sie, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit der angebotene Zins auch wirklich vereinbart wird, oder ob gegebenenfalls Risikozuschläge berechnet werden.

Auch wenn Ratenfinanzierungen für Menschen mit regelmäßigem Einkommen leicht erhältlich sind, sollten Käufe mit Kreditkarte oder Teilzahlungsvereinbarungen gut überlegt sein. Händler machen den Konsum mit Null-Prozent-Finanzierungen schmackhaft. Das böse Erwachen kommt aber, wenn man den Überblick verloren hat und sich am Monatsende die fälligen Raten auf unbezahlbare Summen addieren. Die Schuldnerberatung hilft, solche Probleme in den Griff zu bekommen und finanzielle Verpflichtungen durch Umschuldung und längere Laufzeit wieder tragbar zu gestalten.

So sinken die Kosten für Ratenkredite

Ratenkredite zu vergleichen kann einen Bankkunden ein Menge Geld sparen. Klar ist, dass ein Ratenkredit zu einem niedrigeren Zinssatz für den Kunden preiswerter ist als ein Kredit zu einem höheren Zinssatz. Aber nicht nur die Höhe der Zinsen bestimmt, ob ein Darlehen den Kunden unter den Strich viel oder wenig Geld kostet.

Wie viel er am Ende für sein Darlehen zahlt, hängt auch von anderen Bedingungen ab. Im Prinzip kann jeder Bankkunde bis zu einem gewissen Punkt selbst über die Kosten entscheiden.

  • Ein Umstand, der für Kunden Ersparnis bringt, wenn sie Ratenkredite vergleichen, ist die eigene Bonität.
  • Das liegt daran, dass Kreditinstitute ihre Darlehen zu verschiedenen Konditionen an die Bankkunden bringen.
  • Einen Teil ihrer Ratendarlehen vergeben sie bonitätsabhängig, einen anderen Teil bonitätsunabhängig.
  • Hängt der später mit dem Kreditsuchenden vereinbarte Zinssatz von dessen Bonität ab, zahlen alle, die eine aus der Sicht der Bank schlechtere Bonität haben, drauf.
  • Für das Risiko, in dem sich die Banken bei diesen Kunden wähnen, schlagen sie Zinsen auf.

Dabei muss der Kunde gar kein säumiger Zahler sein. Es reicht, wenn er einen schlechten Score-Wert hat. Beeinflusst wird dieser von der Schufa vergebene Wert unter anderem vom Wohnort des Kreditsuchenden. Er hat also keinen Einfluss darauf.

Bonitätsunabhängige Konditionen gelten für alle Kunden. Auch hier fragt die Bank bei der Schufa die notwendigen Kundendaten ab. Aber ob ein Scorewert hoch oder niedrig ist, interessiert sie nicht. Ist eine Gute Bonität vorhanden, dann bekommt der Bankkunde den Kredit. Und zwar zu den gleichen Bedingungen wie alle anderen Bankkunden vor und nach ihm. Wer einen Ratenkredit richtig vergleichen will, muss nach einem bonitätsunabhängigen Kredit fragen. Dann bekommt er das Darlehen genau zu dem Zinssatz, mit dem die Bank wirbt. Gibt sie in ihren Informationen nur einen einzigen Zinssatz an, ist das ein Hinweis darauf, dass diese Kredite von Banken bonitätsunabhängig sind. Bei bonitätsabhängigen Darlehen werben die Banken mit Zinsspannen.

Rasch tilgen spart Geld

Wer Ratenkredite vergleichen und sparen will, wählt eine kurze Laufzeit. Ist die Zeitspanne gering, in der das Geld zurückgezahlt werden muss, sind zwar die Raten höher. Günstigere Monatsraten bringen aber eine längere Laufzeit und damit mehr Zinsbelastung mit sich. Gut ist es auch, den Kredit zwischendurch mit Sonderzahlungen zu tilgen. Auch das macht das Darlehen billiger. Wenn sie einen Ratenkredit vergleichen, sollten Kunden darauf achten, dass solche Sondertilgungen nicht mit einer Vorfälligkeitsentschädigung teuer bezahlt werden müssen. Fair sind Verträge, bei denen der Kunde jedes Jahr die Hälfte der Restsumme gebührenfrei auf einen Schlag abzahlen kann.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.