Zinssätze für Ratenkredite im Vergleich

Ein Ratenkredit zu Zinsen unter dem durchschnittlichen Marktniveau ist möglich, wenn Sicherheiten vorhanden sind oder der Kreditnehmer eine besonders gute Bonität nachweist.

Beste Basis für einen Zinsvergleich ist der effektive Jahreszins.

  • Der Zinssatz allein sagt wenig aus über die tatsächlichen Kosten eines Kredits.
  • Durch die Art der Tilgungsverrechnung, tilgungsfreie Jahre, Bearbeitungs- und Darlehensgebühren wird die Preisgestaltung intransparent.
  • Manche Anbieter nutzen dies bewusst, um für einen Ratenkredit mit Zinsen unter 1 % zu werben, den sie dann aber durch Gebühren unattraktiv teuer machen.
  • Auf solche Lock-Angebote fallen Sie nicht herein, wenn Sie auf den Effektivzins achten.
  • Oft finden Sie auch den Zins laut PAngV.

Das ist die Abkürzung für die Preisangabenverordnung, die die Angabe des Effektivzinses zwingend vorschreibt.

Allerdings gibt es auch Zusatzkosten, die im Effektivzins nicht enthalten sind. Fallen beispielsweise für einen Immobilienkredit Schätzkosten an, um den Beleihungswert eines Gebäudes zu bestimmten, oder müssen Sie Bereitstellungszinsen für die Zeit zahlen, in der Sie das Geld noch nicht abgerufen haben, kommen diese hinzu. Auch Teilauszahlungen, wie sie bei Baufinanzierungen üblich sind, können extra kosten. Und schließlich berechnen manche Banken auch Gebühren für die Führung des Kreditkontos, auf dem Tilgungen und Zinsen verrechnet werden.

Sicherheiten senken die Zinsen

Die Zinssätze, die die Banken verlangen, sind unter anderem ein Maß für die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls. Daraus folgt: je besser die Rückzahlung gesichert ist, umso niedriger sind die Zinssätze. Für eine Immobilienfinanzierung ist der Zins besonders gering, da eine sogenannte dingliche Sicherung durch eine Hypothek oder Grundschuld erfolgt. Zahlen Sie nicht, wird das Haus zwangsversteigert, und der Erlös geht an den Kreditgeber. Einen Autokredit von der Sparkasse, der Bank oder vom Autohaus selbst bekommen Sie für kleines Geld, wenn Sie das neu gekaufte Fahrzeug vollkaskoversichern und dem Kreditgeber sicherungsübereignen. Auch hier gilt: fließt kein Geld, nimmt die Bank das Auto.

Ohne besondere Sicherheiten kommt es allein auf die Bonität des Schuldners an, also auf die Frage, ob Sie den Ratenkredit mit Zinsen problemlos bezahlen können. Bonitätskriterien sind zum Beispiel das Einkommen und eventuelle SCHUFA-Eintragungen. Die Laufzeit des Darlehens ist wichtig, um die Raten bezahlbar zu gestalten. Rechnen Sie aus, wie viel Geld am Monatsende mit etwas Spielraum für unerwartete Ausgaben übrig bleibt. Bemessen Sie die Dauer der Rückzahlung so, dass die Raten kleiner sind als das frei verfügbare Einkommen. Ein Ratenkreditrechner aus dem Internet hilft bei der nicht ganz einfachen Zinsberechnung. Leihen Sie 5.000 EUR beispielsweise über 12 Monate, kostet das mit 8 % Zinsen rund 434 EUR im Monat. Vergleichen Sie das mit einer Laufzeit von 24 Monaten, sind es nur 226 EUR, allerdings bei insgesamt fast doppelt so hoher Zinslast über die Gesamtdauer des Kredits.

Zinssätze bei einem Privatdarlehen

Auch bei einem Privatkredit sind Zinsen das wichtigste Vergleichskriterium. Der Zinssatz zeigt Verbrauchern an, wie viel ein Darlehen kostet. Sie können ein Angebot mit anderen vergleichen und sehen so, wo sie besonders günstig finanzieren.

Zugleich lassen sich mithilfe der angegebenen Zinssätze und der Laufzeit die monatlichen Raten berechnen. Auf dieser Basis können Verbraucher abwägen, ob sie sich ein Darlehen überhaupt leisten können.

  • Privatdarlehen bedeutet, dass eine private Person einer anderen Geld leiht.
  • Dies kann in vielfältigen Formen geschehen, so unterscheiden sich die Zinsen massiv.
  • Wenn zum Beispiel gute Freunde oder Verwandte einen Kredit vergeben, verlangen sie meist sehr niedrige Zinsen oder gewähren ein zinsloses Darlehen.
  • In einem anderen Fall finanziert ein Investor aus dem persönlichen Umfeld ein bestimmtes Projekt, er fordert vielleicht die üblichen Marktzinsen.
  • Hier kann der Vorteil darin bestehen, dass eine Bank als Kreditgeber Risikoaufschläge berechnet oder eine Finanzierung verweigert.

Bei manchen Privatdarlehen vereinbaren beide Seiten aber auch Zinsen weit über dem Marktdurchschnitt. Das trifft meist dann zu, wenn sich Verleiher und Kreditnehmer nicht kennen und der Verbraucher über eine schlechte Bonität verfügt.

Am besten schließen Interessierte ein zinsloses oder ein zinsgünstiges Darlehen ab. Das erfordert aber die Bereitschaft eines bekannten Kreditgebers, auf Zinsen zu verzichten. Dazu bedarf es Glücks. Für die meisten Kreditnehmer kommt nur ein Privatkredit mit Zinsen, die dem Marktniveau entsprechen, infrage. Hier gilt wie bei jedem Kreditabschluss: Interessierte sollten einen gründlichen Zinsvergleich durchführen. Nur mit einem Vergleich mehrerer Angebote sichern sich Verbraucher die preiswerteste Finanzierung. Sollten die möglichen Kreditgeber oder die Vermittler die Privatkredit Zinsen von der Bonität abhängig machen, müssen Interessierte eine konkrete Kreditanfrage stellen. Allein auf diesem Weg erhalten sie einen individuellen Zinssatz.

Privatkredite über Plattformen: Bonität entscheidet

Im Internet haben sich mehrere Portale etabliert, die speziell Privatkredite vermitteln. Vor allem ein Modell erfreut sich großer Beliebtheit: Bei dieser stellen Verbraucher ihren Kreditwunsch mitsamt der benötigten Summe online vor. Sie beschreiben zum Beispiel, wofür sie das Geld benötigen und wie sie die Rückzahlung sicherstellen wollen. Innerhalb einer gewissen Frist können Geldgeber Teilbeträge der Darlehenssumme zeichnen. Kommt genügend Geld zusammen, erhalten Nutzer den Kreditbetrag. Fortan zahlen sie die monatlichen Raten aus Tilgungssumme und Zinsen an eine Kooperationsbank der Plattform, diese verteilt das Geld an die einzelnen Kreditgeber. Welche Privatkredit Zinsen Kreditnehmer nach einer gelungenen Zeichnungsphase zahlen müssen, entscheidet sich bereits vorab direkt nach der Registrierung. Die Portale prüfen die Bonität, meist greifen sie hierfür auf die Schufa-Datei und aktuelle Einkommensnachweise zurück. Auf dieser Grundlage ordnen sie Angemeldete einer Bonitätsstufe mit einem bestimmten Zinsniveau zu. Zwischen diesen Stufen finden sich beträchtliche Unterschiede: Ein Kredit für Arbeitslose geht mit hohen Zinsen einher, Menschen mit guter Bonität können über solche Portale dagegen günstig finanzieren.

Von diesem Modell sind Kreditvermittler zu unterscheiden, welche private Kreditgeber auf anderem Weg gewinnen. Bei diesen Vermittlern stellen Interessierte wie bei einer Bank eine Anfrage, der Vermittler prüft die Bonität. In der Folge teilt er entweder eine Ablehnung mit oder übermittelt ein konkretes Angebot mit einem persönlichen Zins. Wie bei allen Darlehen gilt auch bei diesen Darlehen, dass eine schlechte Bonität zu einem hohen Zins oder zu einer Ablehnung führt. Verbraucher mit guter Kreditwürdigkeit können mit besseren Konditionen rechnen. Ob sich im Vergleich eher eine Plattform oder so ein Online-Kreditvermittler empfiehlt, lässt sich nicht sagen. Bestenfalls melden sich Interessierte auf einem Portal an, warten dort ihren individuellen Zins ab und holen zugleich bei Vermittlern von Privatkrediten Angebote ein.

Gebühren nicht vergessen

Die Kosten vieler Privatkredite bestehen nicht nur aus den Zinsen. Häufig kommen Gebühren hinzu. So verlangen Plattformen für ihre Dienstleistungen Geld. Diesen finanziellen Aufwand sollten Verbraucher bei einem Kreditvergleich unbedingt berücksichtigen. Wie bei den Zinssätzen finden sich auch bei den Gebühren große Unterschiede. Nur wer diesen Kostenpunkt einberechnet, schließt tatsächlich den günstigsten Privatkredit ab. Darüber hinaus interessieren weitere Aspekte der Vertragsgestaltung, zum Beispiel die Möglichkeit von Sondertilgungen.

Zinsen auf einen sehr niedrigen Stand gefallen

Beim Privatkredit sind die Zinsen im Vergleich der letzten Jahre auf einen sehr niedrigen Stand gefallen. Das ist besonders bei Immobilienfinanzierungen spürbar. Hier geht es um hohe Summen und lange Laufzeiten – jedes Zehntel Prozent macht in Euro schon eine Menge aus. Experten warnen aber davor, nur wegen der niedrigen Zinsen ein Haus zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen. Die hohe Nachfrage führt zu steigenden Preisen. Die durch Zinsvorteile gesparten Beträge zahlt man anderswo wieder drauf.

Auch ansonsten ist ein Konsumrausch auf Pump eine gefährliche Angelegenheit. Die Kreditaufnahme sollte trotz niedriger Zinsen für Privatkredite gut überlegt sein.

  • Eigene Online-Recherchen und die großen Vergleichsportale im Internet erlauben einen ersten Überblick, wie die einzelnen Anbieter bei Privatkredit-Zinsen im Vergleich abschneiden.
  • Exakte Konditionen erhält man aber erst, wenn man persönliche Daten angibt.
  • Unbefristet beschäftigte Angestellte, Beamte und Pensionäre erhalten leichter die besten Konditionen als Freiberufler oder Selbstständige.
  • Die mögen zwar unter dem Strich mehr verdienen, aber ihr Einkommen gilt in den Augen der Bank als unregelmäßig und unsicher.
  • Sie können aber die Chancen auf einen Kredit und die Höhe der Zinsen verbessern, indem sie Sicherheiten stellen.

Ist der Kredit zum Beispiel zweckgebunden für ein neues Auto gedacht, kann das Fahrzeug der Bank sicherungsübereignet werden. Zusätzlich wird es durch eine Vollkaskoversicherung geschützt. Bleiben die Raten aus, verwertet die Bank das Fahrzeug und nimmt den Verkaufserlös, um die Schulden zu tilgen. Ähnlich funktioniert auch ein Teilzahlungskauf. Hier wird die Kaufsache, zum Beispiel TV-Gerät oder Waschmaschine, mit einem Eigentumsvorbehalt versehen. Sie gehört dem Käufer erst, wenn die letzte Rate bezahlt ist. Allerdings ist bei eher kurzlebigen Wirtschaftsgütern die Gefahr groß, dass der Verkaufserlös von Second-Hand-Ware die Restschuld nicht deckt. Der Käufer, der seinen Kredit nicht mehr bedienen kann, steht am Ende trotzdem mit Schulden da.

Kreditsumme und Raten mit Augenmaß wählen

Ein Privatkredit sollte deshalb nur genommen werden, wenn entweder Ausgaben unvermeidlich sind und Rücklagen fehlen, zum Beispiel für dringende Reparaturen oder einen Umzug, oder wenn eine Anschaffung keinesfalls in angemessener Zeit aus Erspartem finanziert werden kann, zum Beispiel bei einer Immobilie. Auch eine Umschuldung ist ein guter Grund, wenn durch den neuen Kredit teure Darlehen mit untragbar hohen Raten abgelöst werden können. Für die Kreditsumme gilt: so viel wie nötig, so wenig wie möglich. In Zeiten niedrigster Sparzinsen ist die beste Geldanlage, Kredite abzuzahlen bzw. Vermögen einzusetzen, um den Kreditbedarf gering zu halten. Die Laufzeit des Vertrags wählen Sie so, dass die monatlichen Raten unter dem liegen, was Sie am Monatsende zur Verfügung haben. Denken Sie auch an Monate mit Ausgaben, die nur jährlich anfallen. Vereinbaren Sie die Möglichkeit von Sondertilgungen. Gelingt es Ihnen, in normalen Monaten ohne Sonderbelastungen etwas zurückzulegen, können Sie dadurch den Kredit in Teilen vorzeitig zurückzahlen und sparen Zinsen.

Die individuellen Kreditkosten einschätzen

Wie hoch die Zinsen bei einem Kredit tatsächlich ausfallen, lässt sich nicht allein mit einem Blick auf die Werbeanzeige in Zeitung oder Internet herausfinden. Schließlich gibt es viele Faktoren, die den Preis eines Bankdarlehens beeinflussen. Allen voran die finanzielle Leistungsfähigkeit des Kreditnehmers. Wer von der Schufa als besonders kreditwürdig eingestuft wird, hat gute Chancen auf günstige Gebühren.

Auch die Ausgestaltung einzelner Vertragskonditionen wirkt sich auf die endgültigen Kreditkosten aus. Dazu gehört die Dauer der Sollzinsbindung oder der Abschluss einer Kreditausfallversicherung.

  • Banken verleihen das bei ihnen hinterlegte Geld bevorzugt an Kunden, die finanziell und beruflich auf einem soliden Fundament stehen.
  • Wer über ein stabiles Monatseinkommen verfügt und in einem sicheren Arbeitsverhältnis beschäftigt ist, kann seinen Zahlungsverpflichtungen eher nachkommen als Arbeitnehmer in befristeten Verträgen oder Personen, deren Einkommen nur knapp über der Pfändungsfreigrenze liegt.
  • Sie müssen mit weitaus höheren Gebühren für ihr Wunschdarlehen rechnen.
  • Das gilt auch für Verbraucher, deren Zahlungsverhalten in der Vergangenheit bereits negativ aufgefallen ist.

Die Zinsen bei einem Kredit sind daher nicht nur Gebühr, sondern auch Risikoaufschlag, für den der Kunde aufkommen muss. Ein Kreditvergleichsrechner kann dieses Risiko natürlich nicht in seine Berechnungen miteinbeziehen. Wie hoch ihr eigenes Ausfallrisiko und damit der Zinssatz für ihr Darlehen ausfällt, können Verbraucher aber einschätzen, wenn sie ihre finanzielle Ausgangslage analysieren und eine Selbstauskunft bei den bekanntesten Datensammelstellen einholen. Verbessern können sie ihre Bonität beispielsweise, wenn sie strittige Negativeinträge löschen oder bis zur Klärung des Sachverhaltes sperren lassen.

Ausgestaltung einzelner Vertragsbestimmungen

Auch zusätzliche Sicherheiten, die den Wert des Darlehens ganz oder teilweise abdecken, wirken sich positiv auf die Kreditwürdigkeit des Antragstellers aus. Das gilt insbesondere, wenn der Kreditnehmer einen solventen Mitunterzeichner zum Vertragsabschluss mitbringen kann. Bürgschaften werden von den meisten Banken akzeptiert und führen oft zu deutlich verbesserten Konditionen. Bei langfristigen Finanzierungen hat auch die Sollzinsbindung Einfluss auf die Gebührenhöhe. Wer sich beim Hausbau eine günstige Kreditgebühr über 20 Jahre sichern will, bezahlt etwas mehr als Kunden, die den Zins nur auf 10 Jahre festschreiben lassen.

Teurer wird der Vertrag auch für Verbraucher, die ihn in Kombination mit einer Restschuldversicherung abschließen. Dennoch ist der Abschluss einer solchen Police für manche Kunden empfehlenswert. Beispielsweise wenn es sich bei dem Kredit um ein Baudarlehen oder eine ähnlich umfangreiche Finanzierung handelt. Wer sich die Möglichkeit offenhalten will, Sondertilgungen zu leisten, mit den Ratenzahlungen für einen bestimmten Zeitraum auszusetzen oder das Darlehen vorzeitig abzulösen, muss ebenfalls geringfügig erhöhte Gebühren in Kauf nehmen.

Wie Sie beste Zinsen für Ihren Kredit finden

Mit Hilfe von aussagekräftigen Online-Vergleichen können Sie unkompliziert und schnell die aktuellen Zinsen für einen Kredit recherchieren und das beste Angebot für sich auswählen.

Die Handhabung der Vergleichsrechner ist sehr einfach und die Beantragung erfolgt direkt online.

  • Die Online-Vergleiche sind speziell auf die verschiedenen Kreditarten zugeschnitten, beispielsweise nutzen Sie für die Ermittlung der aktuellen Kreditzinsen für einen Wohnungskauf einen anderen Vergleich als für Privat-Kredite.
  • Der Kreditvergleich für die Baufinanzierung oder den Hauskauf umfasst nämlich mehr Komponenten, wie zum Beispiel den Wert oder den Kaufpreis der Immobilie und dessen Beleihungsgrenze.
  • Auch Zinsbindungsdauer und Tilgungshöhe spielen eine große Rolle für die Laufzeit und die Zinsen für den Kredit.
  • Die Rechner sind so aufgebaut, dass Sie mit allen Variablen arbeiten und die beste Variante für sich ermitteln können.

In jedem Fall sollten bei einer Immobilienfinanzierung auch Förderprogramme berücksichtigt werden, also auch die Möglichkeit, von der KfW einen Kredit zu günstigen Zinsen sowie Zuschüsse zu erhalten. Da die Ergebnisse aus den Vergleichsrechnern zunächst unverbindlich sind, können Sie alle relevanten Unterlagen und Informationen direkt eingeben und zur Prüfung übersenden. Der in Frage kommende Kreditgeber wird Ihnen seine Offerte schriftlich unterbreiten, Ihre Unterschrift, die Teilnahme am Post-Ident-Verfahren sowie eventuell noch benötigte Unterlagen reichen dann aus, um den Kredit mit niedrigen Zinsen zu erhalten.

Beste Zinsen für einen Kredit mit Barauszahlung ermitteln

Privat-Kredite, die bar auf Ihr Konto ausgezahlt werden, lassen sich frei verwenden und stehen daher auch zum Autokauf zur Verfügung. In übersichtlichen Online-Vergleichen können Sie die besten aktuellen Zinsen für Ihren Kredit ermitteln. Dazu geben Sie einfach die gewünschte Summe ein und variieren die Laufzeit zwischen 12 Und 84 Monaten, um eine tragbare monatliche Belastung zu erreichen. Sie erhalten sofort eine Auflistung der besten Anbieter, die Sie in einem direkten Vergleich gegenüberstellen können.

Da einige Kreditgeber variable Zinssätze angeben, die von Ihrer Bonität abhängen, sollten Sie Ihre Unterlagen einreichen. Denn je besser Ihre Bonität ist, desto günstiger fallen die Zinsen für den Kredit aus. Auch hier reichen die Unterschrift des verbindlichen Angebotes sowie die Einreichung aller benötigten Unterlagen zur Auszahlung des Kredites aus.

Fazit – beste Zinsen für einen Kredit finden

Online-Vergleiche bieten die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert über die aktuellen Zinsen für verschiedene Finanzierungsformen zu informieren. Nach der Prüfung Ihrer eingereichten Unterlagen, Informationen und der SCHUFA-Auskunft unterbreitet Ihnen der Kreditgeber ein verbindliches Angebot, das Sie unkompliziert mit Ihrer Unterschrift und eventuell noch benötigten Unterlagen annehmen und Ihre Finanzierung so in Gang setzen können.

Was die Höhe von Kreditzinsen beeinflusst

Banken berechnen die Zinsen für einen Kredit auf Basis zweier Faktoren: Art des Investments sowie individuelle Zahlungskraft. Zudem unterscheiden sich die Institute grundsätzlich in der Attraktivität der Zinssätze, es gibt billige und eher teure Anbieter.

Schließlich ändern sich Zinsen auch im Laufe der Zeit, hier spielen die Entscheidungen der Notenbanken eine wichtige Rolle.

  • Je mehr Sicherheit Kreditnehmer bieten können, desto weniger Kreditzinsen berechnen Banken.
  • Zum einen kommt es auf das Investitionsziel an.
  • Bei einem Hauskauf Kredit Vergleich werden Suchende auf geringere Zinsen treffen, als wenn sie nach einem Sofort Kredit zur Finanzierung des Lebensunterhalts recherchieren.
  • Bleiben Zahlungen aus, kann die Bank auf den Verkauf des Hauses drängen.
  • Das Risiko für die Bank ist damit geringer, Kunden profitieren von vergleichsweise niedrigen Zinssätzen.

Bei einem Autokredit greift der ähnliche Mechanismus, nur dass die Zinssätze aufgrund des raschen Wertverlusts eines Fahrzeugs höher als bei einer Baufinanzierung liegen. Die höchsten Kosten verlangen Institute, wenn einem Kredit keinerlei Gegenwert entgegensteht.

Zum anderen prüfen Banken, mit welcher Wahrscheinlichkeit Zahlungsausfälle drohen. Menschen mit hohem Einkommen und sicherem Job müssen weniger Zinsen für einen Kredit stemmen als Verbraucher, welche dieses nicht vorweisen können und zudem noch über negative Schufa-Einträge verfügen. Fehlende regelmäßige Einkünfte und Zahlungsversäumnisse in der Vergangenheit können auch zur Ablehnung eines Kreditantrags führen. Dann sollten Interessierte gezielt nach Krediten ohne Schufa Ausschau halten, auch wenn dafür höhere Zinsen als bei gewöhnlichen Finanzierungen anfallen.

Unterschiede zwischen den Banken: Stets vergleichen

Banken verfolgen verschiedene Geschäftsmodelle, so gibt es Filialbanken und Direktbanken. Insbesondere Direktbanken können aufgrund niedrigerer Kosten günstige Finanzierungen anbieten. Angesichts der großen Unterschiede zwischen den Instituten sollten Verbraucher immer einen Kreditvergleich online durchführen. Dieser Tipp gilt unabhängig von der persönlichen Bonität oder der Frage, ob es sich um Kreditzinsen für einen Wohnungskauf oder um einen Kfz Kredit Vergleich handelt.

Günstige Kreditzinsen finden Interessierte am besten auf einem Vergleichsportal. Dort treffen Nutzer auf aktuelle Kreditzinsen im Vergleich, sie müssen nur die gewünschte Kreditsumme und die Finanzierungsart wie zum Beispiel einen Baukredit angeben. Interessierte sehen dann, in welchem Bereich sich die momentanen Angebote der Banken bewegen. Individuelle Zinsen für einen Kredit erhalten potenzielle Kunden nach einer konkreten Anfrage mitgeteilt.

Vorgaben der Notenbanken

Notenbanken wie die Europäische Zentralbank bestimmen entscheidend, wie sich das Zinsniveau insgesamt entwickelt. Mit einer Niedrigzinspolitik wollen sie die Wirtschaft stimulieren, mit Zinssteigerungen eine drohende Inflation eindämmen. Bei der Kreditaufnahme sollten Verbraucher die aktuellen Zinsen für einen Kredit und Prognosen über den künftigen Trend begutachten.

Auf dieser Basis können sie entscheiden, ob sie die Zinsen für einen Kredit möglichst lange festschreiben wollen oder eine Finanzierung mit einem variablen Zinssatz bevorzugen. Bei einem Vario Darlehen passt die Bank die Zinsen zeitnah an aktuelle Entwicklungen an, bei Zinssenkungen profitieren die Kreditnehmer. Wenn die Zinssätze momentan auf einem geringen Niveau liegen, empfiehlt sich dagegen ein Kredit mit Festzins, damit sich Kreditnehmer die günstigen Konditionen über die Laufzeit sichern.

Darlehen mit Festzins vereinbaren

Bei einer Finanzierung empfiehlt sich ein Kredit mit Festzins. Der große Vorteil besteht in der Planungssicherheit. Kreditnehmer wissen bei Vertragsabschluss, welche Raten sie Monat für Monat begleichen müssen. Diese Sicherheit haben sie bei einem Darlehen mit variablen Zinssatz nicht.

Im besten Fall sinkt der Zinssatz während der Laufzeit. Im schlimmsten Fall steigt er und die Raten werden so hoch, dass Verbraucher sie kaum mehr oder gar nicht mehr bezahlen können.

  • Ob überschaubarer Ratenkredit oder Baufinanzierung: Verbraucher sollten stets die Angebote zahlreicher Banken vergleichen und sich niemals ausschließlich auf die Hausbank verlassen.
  • Zwischen den Instituten existieren enorme Zinsunterschiede, insbesondere Direktbanken schneiden bei einem Vergleich oftmals gut ab.
  • Die Differenz beträgt vielfach ein Prozentpunkt oder mehr, selbst bei kleineren Darlehenssummen macht das einen dreistelligen Betrag Unterschied aus.
  • Das Vergleichen zahlt sich auch aus anderen Gründen aus: Bei einer Top-Bank können Kreditnehmer flexibel Sondertilgungen leisten, ohne dafür einen Euro an Gebühr zu zahlen.
  • Verfügen sie überraschend über finanzielle Überschüsse, können sie dank dieser Flexibilität die Restschuld minimieren und sparen dadurch Zinsen.

Ein Vergleich lässt sich mit geringem Aufwand realisieren. Verbraucher müssen auf einem Vergleichsportal nur die wichtigsten Eckdaten angeben, insbesondere Kreditsumme, Laufzeit und Darlehensart. Anschließend sehen sie die aktuellen Zinskonditionen vieler Anbieter. Dabei sind zwei Grundtypen zu unterscheiden: Die einen Banken verleihen Geld zu einem fixen Zinssatz für alle, Interessierte müssen nur die Bonitätskriterien erfüllen. Die anderen Institute vergeben einem Kredit mit einem bonitätsabhängigen Zinssatz. Beamte mit sicherem und hohem Einkommen zahlen zum Beispiel weniger Zinsen als prekär Beschäftigte. Bei einem solchen Kredit mit Festzins müssen Verbraucher eine konkrete Anfrage stellen, um ihren persönlichen Zinssatz zu erfahren. Auf einem Vergleichsportal sehen sie nur Zinsspannen anhand derer sie grundsätzlich einschätzen können, ob es sich eher um eine günstige oder teure Bank handelt.

Kreditzinsen

Preisbestimmender Faktor im Kreditgeschäft ist die aktuelle Verzinsung. Bei einem Darlehen, das mit geringen Gebühren belastet ist, zahlt der Kreditnehmer kaum mehr als die eigentliche Leihsumme an die Bank zurück. Hohe Zinsen hingegen steigern die Mehrkosten enorm, insbesondere wenn eine lange Laufzeit vereinbart wurde, um die Monatsrate klein zu halten. Wie viel Zins eine Bank verlangt, hängt maßgeblich von der aktuellen Lage am Weltmarkt ab.

Dabei dauert eine Hoch- oder Tiefzinsphase meist mehrere Jahre. Doch auch in Tiefzinsphasen bekommt längst nicht jeder Bankkunde einen günstigen Kredit.

  • An der Börse werden riskantere Geschäfte mit höheren Zinsen belohnt.
  • Analog dazu verlangt die Bank höhere Gebühren von Kunden, die ein größeres Investitionsrisiko für sie darstellen.
  • Günstige Darlehen werden daher bevorzugt an Kunden vergeben, die finanziell auf einem soliden Fundament stehen.
  • Dazu gehören Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst.
  • Sie können ein besonders verlässliches und gleichbleibend hohes Einkommen nachweisen.

Selbst wenn sie krankheitsbedingt ausfallen, sind sie durch den Staat als Arbeitgeber gut abgesichert. Ein etwas höheres Risiko wird Angestellten zugeschrieben, weil ihr Arbeitsverhältnis grundsätzlich gekündigt werden kann.

Als besonders problematisch gelten Selbstständige und Personen in befristeten Arbeitsverträgen. Ihre Einkommenssituation ist nicht stabil genug, um die Rückzahlung eines Kredites über einen Zeitraum von Monaten oder gar Jahren zu garantieren. Darüber hinaus wird die Verzinsung beim Darlehen vom bisherigen Zahlungsverhalten des Bewerbers beeinflusst. Wer einen negativen Eintrag in der Schufa verzeichnet, weil er beispielsweise eine Stromrechnung zu spät beglichen hat, bezahlt mehr als Antragsteller mit ausgezeichneter Bonitätsauskunft. Dabei kann fast jeder Verbraucher sein persönliches Risikoprofil verbessern.

Sicherheiten anbieten, Schufa verbessern

Eine Bürgschaft steigert beispielsweise in jedem Fall die Chance auf eine günstige Verzinsung. Das Darlehen wird hierbei über das Vermögen einer zweiten Person abgesichert. Mit seiner Unterschrift verpflichtet sich der Bürge, das Darlehen abzulösen, falls der Kreditnehmer die Raten nicht mehr begleichen kann. Dementsprechend eignen sich nur solche Personen als Bürgen, die über ein sicheres Einkommen und belastbare Vermögenswerte verfügen. Einen günstigeren Ratenkredit bekommt auch, wer selbst entsprechende Sachwerte als Sicherheit anbieten kann.

Dabei muss es sich nicht um eine eigene Immobilie handeln. Zumindest kleine Kreditsummen können auch mit einem Fahrzeugschein, einer wertvollen Münzsammlung oder einem Spardepot gesichert werden. Wer es in der Vergangenheit mit der Zahlungsmoral nicht so genau nahm, sollte außerdem eine Selbstauskunft bei den wichtigsten Auskunfteien einholen. Unter Umständen lässt sich der eine oder andere Vermerk löschen und die Bonitätsbewertung dadurch steigern. Verbraucherzentralen halten hierfür die passenden Formulare bereit.

Niedrige Kreditzinsen sparen Geld

Ein Kredit mit wenig Zinsen spart jeden Monat bares Geld. Wer einen Kredit benötigt, profitiert in Zeiten niedriger Zinssätze, wenn er Konditionen und Rahmenbedingungen vor dem Abschluss eines Kreditvertrages sorgfältig vergleicht.

Dabei sollte man nicht unbedingt auf die plakativen Lockvogel-Angebote schauen, sondern das Kleingedruckte lesen.

  • Die einfachste Form, ein finanzielles Loch zu stopfen und sich kurzfristig benötigtes Geld zu verschaffen, ist der Dispositionskredit auf dem Girokonto.
  • Man hebt einfach mehr ab oder überweist mehr, als Guthaben vorhanden ist.
  • Die Bank erlaubt das in gewissem Rahmen, das Konto geht ins Minus.
  • Wer aber einen Kredit mit wenig Zinsen sucht, ist hier fehl am Platz, denn die Bank lässt sich diese komfortable Lösung teuer bezahlen.
  • Der Zinssatz für den Dispokredit kann selbst in einer Niedrigzinsphase noch im zweistelligen Bereich liegen, unter Umständen zehn Mal so hoch wie für einen mit Sicherheiten hinterlegten Ratenkredit.

Noch teurer wird es für denjenigen, der den eingeräumten Dispo-Rahmen überzieht und noch weiter in die roten Zahlen gerät. Hier kommen nämlich noch ein Überziehungszins oder entsprechende Gebühren hinzu.

Gerät Ihr Girokonto ständig ins Minus, sollten Sie zunächst einmal grundsätzlich an Ihrer Finanzplanung etwas ändern. Geben Sie mehr Geld aus, als Sie monatlich einnehmen, schnappt über kurz oder lang die Schuldenfalle zu. Sind Sie verschuldet, müssen Sie Ihre Ausgaben reduzieren oder, sofern möglich, die Einnahmen steigern, vielleicht über einen Nebenjob. Etwas einfacher ist die Situation, wenn Sie durch einmalige Kosten den Dispokredit in Anspruch nehmen mussten, zum Beispiel für eine unerwartete Reparatur am Auto. Reden Sie mit Ihrer Bank über einen Ratenkredit, den Sie in festgelegten Beträgen monatlich abbezahlen. Der Zins dafür ist deutlich günstiger, und Ihr Girokonto ist wieder im Plus. Wenn der Kredit zurückgezahlt ist, versuchen Sie, mit dem nun zusätzlich verfügbaren Geld ein kleines finanzielles Polster aufzubauen, zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto. Unliebsame Überraschungen wie kaputte Waschmaschine oder Steuernachzahlung finanzieren Sie daraus ohne Kreditbedarf.

Sicherheiten bereitstellen

Die Höhe des Zinses, den die Bank Ihnen berechnet, ist am Risiko orientiert. Das Schufa Scoring erlaubt dem Kreditgeber eine Prognose über die Wahrscheinlichkeit, dass das Geld nicht wieder zurückfließt. Einen Kredit mit wenig Zinsen bekommt also der, der für die Rückzahlung Sicherheiten bieten kann. Die niedrigsten Zinsen gibt es meist für Immobilienkredite, denn durch eine in das Grundbuch eingetragene Hypothek oder Grundschuld haftet nach deutschem Recht das Grundstück für die Darlehenssumme. Das bedeutet, dass der Gläubiger in die Zwangsvollstreckung gehen kann, wenn die Raten nicht bezahlt werden. Weitere Möglichkeiten für die Kreditsicherung sind beispielsweise die Sicherungsübereignung eines Autos, das Sie auf Kredit gekauft haben, oder die Verpfändung einer Lebensversicherung, die Sie wegen guter Konditionen nicht kündigen möchten, um an Geld zu kommen.

Generell gilt aber auch: je schneller Sie einen Kredit zurückzahlen, desto weniger Zinsen fallen während der Laufzeit an. Ein niedriger Zinssatz in Prozent ist also nur ein Kriterium, um die Zinslast in Euro zu reduzieren. Entscheiden Sie sich für eine kurze Laufzeit bei dennoch zumutbaren Raten, ist das unter dem Strich die billigste Lösung.


Marcel Ziegler

Als ehemaliger Finanz- und Honorarberater habe ich jahrelang direkt mit Privatkunden gearbeitet und weiß daher aus eigener Erfahrung, welche Fehler Menschen beim Umgang mit Geld machen. Ich kenne die Fallstricke von Bank- und Versicherungsprodukten und habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Thema Finanzen so zu erklären, dass es wirklich jeder versteht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.